Revox A 77 Vierspur, wan ist der Tonkopf verschlissen ? Maß ?

  • Hallo,

    ich nutze ab und an eine A77 mit 4 Spuren. Diese wurde elektrisch teilüberholt und alle anfälligen Kondensatoren ect wurden schon vor ein paar Jahren getauscht.

    Die Maschine läuft tadellos und klingt m.E. einwandfrei.

    (Zudem habe ich die Möglichkeit eine Aurex NR Einheit zu Benutzen).


    Frage :

    Meinen köpfe haben eine flache Stelle an der "Spitze" und soweit ich weis erkennt man daran den Verschleiß.

    Diese Flache Stelle ist ca 3-4 mm Breit.

    Ist das schon ein deutlicher Verschleiß, oder Normal und vernachlässigbar ?

    Kann ich den Verschleiß auch akustisch bemerken/testen, wie ?


    gruß Dieter Großmaischeid


    P.S. wo bekommt man bezahlbares Bandmaterial neu ?

  • Hallo Dieter,


    ein Nachläppen empfiehlt sich ab 4mm, die Verschleißgrenze ist bei +6mm Breite erreicht. Bei 3mm besteht noch kein Handlungsbedarf, es sei denn, das Schliffbild ist deutlich trapezförmig, was auf eine Fehlstellung des Kopfes hinweist.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Freunde,


    dieses Thema interessiert mich, denn ein Freund hat eine alte A77 geerbt und würde die Tonkopfspiegel gerne mal inspizieren. Gibt es vielleicht Beispielfotos anhand derer man eine erste Beurteilung machen könnte? Ich weis jedengalls nicht nach was ich schauen müsste...


    Danke Euch für konkrete Anleitung und hoffentlich Bilder dazu. :merci:


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)
    Ich habe im Biete-Bereich eine wenig gelaufene, revidierte A-77 im Angebot

  • Hallo Uli,


    danke für die eindeutigen Bilder! Einschliff wäre ja dementsprechend gar nicht zu übersehen! Bei unserer A77 ist da aber gar nichts zu sehen, darum war ich so verunsichert und fragte nach, also dürften die Tonköpfe noch "top" sein. Leider lässt sich das kaum vernünftig fotografieren ohne alles auseinanderzunehmen...


    Nochmals Danke und Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)
    Ich habe im Biete-Bereich eine wenig gelaufene, revidierte A-77 im Angebot

  • Bei der A77 ist der "Orchestergraben" schon sehr eng, mit einem kleinen "Zahnarztspiegel" geht das aber.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Hallo Erhard,


    die Umschlingung läßt Spuren auf 4mm Breite, aber die Köpfe sind dabei noch gut rund, also alles im grünen Bereich. Weniger gut ist, das im Alu schon ein kleines Loch geätzt ist. Da würde ich aufpassen, das es keine "Telegrafendrähte" längs des Bandes zieht. Diese Löcher kommen von Einätzungen des Bandmaterials, wenn nicht nach jedem Abspielen brav kontrolliert und ggf. geputzt wird. Läßt man den braunen Abrieb nämlich zulange drauf, reagiert das Alu und später auch das Eisen mit den Bindemittlen der Schichtseite des Bandes. Bei regelmäßiger Pflege ist das aber kein Problem.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • eine off-topic Frage: kann man sagen, das die REVOX A77 von den hochwertigen Geräten die am meistverkaufteste war und dadurch die Ersatzteilversorgung am besten ist ?

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • eine off-topic Frage: kann man sagen, das die REVOX A77 von den hochwertigen Geräten die am meistverkaufteste war und dadurch die Ersatzteilversorgung am besten ist ?

    ...weil von den meisten verkauften vielleicht grob geschätzt nur noch die Hälfte im Umlauf ist und die andere Hälfte der geschlachteten Geräte eine Ersatzteilversorgung in brauchbarer bis mäßiger Qualität liefern. Einige Neuteile gibt es auch noch in Villingen-Schwenningen.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Danke für Eure Ausführungen. Die köpfe sind beide immerhin sehr Gleichmäßig abgenutzt. Theoretisch sollte man also nachjustieren, erfolgt es nicht "verschenkt" man wohl höhen. So lese ich jetzt mal die Beiträge

  • :meld:Kopfspiegel


    Die Seiten sind herlich altmodisch, der Inhalt aber immer noch richtig 8o


    Mit freundlchem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Danke für Eure Ausführungen. Die köpfe sind beide immerhin sehr Gleichmäßig abgenutzt. Theoretisch sollte man also nachjustieren, erfolgt es nicht "verschenkt" man wohl höhen. So lese ich jetzt mal die Beiträge

    Nein, an tw. abgenutzten Köpfen dreht man nicht herum. Die belässt man so, wie sie eingestellt sind. Vorausgesetzt, die Köpfe sind noch in der originalen, ab Werk eingestellten und versiegelten Grundeinstellung.


    Klingt es dann bei Wiedergabe über Hinterband beim Monitoren schlechter, als Vorband, dann reinigt man erst einmal Köpfe und Bandführungen peinlichst sauber (Q-Tips und Äthanol). Klingt es dann einwandfrei, so belässt man alles so, wie es ist und erfreut sich an den sauberen Aufnahmen.


    Klingt es zunächst einwandfrei und dann nach einiger Zeit dumpfer, so entsorgt man das alte, schmierende Bandmaterial und reinigt die Köpfe wiederum penibel. Dann besorgt man sich neues Bandmaterial oder alte Maxell Bänder in gutem Zustand.


    Klingen die Aufnahmen auch bei einwandfreiem Bandmaterial und penibel sauberen Köpfen schlechter, als Vorband beim Monitoren, so sollte man die Maschine neu einmessen (lassen). Ein leichter Dreh an Bias bzw. Entzerrungstrimmern kann Wunder bewirken. Da sollte man aber wissen, was man tut.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel