Ist es nicht schon...

  • Sehe ich ganz genau so. Ob mich die Technik im Griff hat oder nicht, sowohl beim Auto als auch bei der Art, Musik zu hören, entscheide ich. Keiner sonst. Zumindest solange ich noch nicht von Borg assimiliert wurde.

    Daher habe ich mein Digitalgeraffel in Rente geschickt, es hat mich ab irgendeinem Punkt einfach nicht mehr interessiert. Mag sein, dass sich das irgendwann auch wieder ändert. Und als Auto fahre ich seit mehr als 10 Jahren einen Bausatz. Ich hatte nie ein schöneres (und praktischeres) Auto. shakti scheint ja jetzt auf einen ähnlichen Trip zu kommen...


    VG

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Volkmar, wenn es nur um den Klang geht, höre ich digital heute vorne. Aber das darf gerne jeder auch anders hören. Mir geht`s eigentlich immer nur um die Musik. Und früher war ich so wie viele andere auch einfach auch geprägt von dem, womit wir aufgewachsen sind. Und das war nunmal rein analog. Hab für jeden großes Verständnis, wenn er dieser Leidenschaft und Liebe heute immer noch frönt. Ich bin wie viele andere Menschen auch noch etwas nostalgisch angehaucht, mag solche alten Sachen immer noch gerne sehen. Rein designmäßig war das früher für meine Augen viel schöner, und auch die Haptik war damals bei den Geräten eine ganz andere Erfahrung. Aber wie gesagt, wenn es um Musikwiedergabe geht, höre ich heute lieber "digital". Hoffe, ich bekomm wegen dieser Aussage in einem Analogforum keine Prügel, lach.

    „Not everything that counts can be counted - not everything that can be counted counts.“ (Albert Einstein)

  • Na ja, ich bin anfang des neuen Jahrtausends auch mal einige Jahre aus voller überzeugung auf den Digitalen zug gesprungen, bin sogar bis nach Frankfurt gefahren um in meinem CD Lieblingsladen Silberlinge aus der ganzen Welt zu ordern, hörte u.a. mit dem größten und besten Sony CD Player obwohl unterdurchschnittlicher Normalverdiener und dauerausgebrannt=O


    Den 5er BMW hab ich kurzerhand auf Digital (sogar mit edlem DAT System) umgerüstet, mit leidenschaft wohlgemerkt.

    Für mich war das aber nicht endgüldig zielführend, die Dynamik war irrsinnig gut, aber es fehlte der Analoge Zauber den ich aktuell übrigens erst zur gänze wiedergefunden habe, auch mittels Analogem Tapedeck und Bandmaschine was ja hier im Thread zur Diskussion steht.


    Man darf dabei auch nicht vergessen das es als grundsatzfrage wo der zug denn letztlich hingehen soll auch eine frage des zur verfügung stehenden (verbrannten Geldes) und lebenszeit ist.

    In der beziehung bewundere ich ja shakti und ein paar andere hier die für so ein anspruchsvolles Hobby anscheinend mehr als genügend zeit und Geld aufbringen können, da geht dann natürlich kompromisslos "sowohl als auch"8)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Ich kenne keinen "analogen Zauber", aber durchaus den "Zauber der Musik", der in ihr selbst liegt. Das Wiedergabemedium ist da für mich zweitrangig. Ich hatte vor einigen Jahren nochmal angefangen mit Plattenspieler und dem ganzen Kram drumherum, aber dann - auch wegen der miesen Pressqualität vieler teurer Platten - doch endgültig damit aufgehört. Um Musik auf hohem Niveau zu hören, genügte mir ein Medium. Ist ja auch nicht zuletzt eine Frage des Geldes.


    Um beim Thema zu bleiben: Diese alten Bandmaschinen werden auch in Jahren noch ihre Faszination haben, deshalb werde ich mein altes ASC Deck auch immer behalten. Auch weil es mich an meine Hobby-Anfänge erinnert.

    „Not everything that counts can be counted - not everything that can be counted counts.“ (Albert Einstein)

  • Richi, schöner Bericht.


    Meiner Frau wurde ein LX5 geschenkt. Das Ding braucht eigentlich nur ein wenig Pflege.

    Irgendwann werde ich da mal die Riemen und Rollen tauschen, aber da er noch problemlos läuft, schraube ich ihn noch nicht auf.


    Mir selbst reicht die Schallplatte schon als für mich eigentlich unnötige Liebhaberei, aber ich kann die Nostalgie sehr gut mitfühlen.

    l.G.

    Detlef

  • ...Meiner Frau wurde ein LX5 geschenkt....

    toll! Das LX-5 ist klanglich ein erstklassiges Deck und steht den "großen" Naks in nichts nach. Da Du "nur" den Bias von außen ändern kannst, bist Du heute halt etwas eingeschränkt, wenn Du das Maximum aus den Cassetten rausholen wollen würdest...heute vielleicht auch etwas vermessen...

    Die klassischen (oder meistverkauften) SA oder XLII laufen aber problemlos und bestens darauf.

    Ein langlebiges und besonderes Deck durch die 2-Farbigkeit.

  • Danke!

    Ich habe mir nie Gedanken gemacht, welche Cassetten die besten für das tapedeck sind.

    Weiter oben habe ich "5er BMW" gelesen, na ja, meine Frau fährt auch so eine Wanderdühne von 2000 (540 touring), sie nutzt eine Cassette mit Klinkensteckeranschluss und das Handy als MP3 Player, das war das einfachste und die Cassetten werden nicht gebacken, wenn das Auto in der Sonne steht.

    Aber im Wohnzimmer macht es natürlich auch Spaß, die uralten tapes, die man mal selbst zusammengestellt hat, abzuspielen.

    Da achtet man gar nicht so auf die Qualität, da sind es oft nur die Erinnerungen an die Zeiten, als die Bänder endstanden sind.

    Die Autos, in denen man sie gehört hat, fallen einem wieder ein.

    Auch an die nächtlichen Wege zu den Tanzläden und zurück erinnert man sich.


    Mist, ich bin alt. :pinch:

  • alt. :pinch:

    ..hängt vom Auge des betrachters ab;)


    Zieht man mal das reale, maximal erreichbare Menschliche Lebensalter von etwa 120 Jahren heran, sind wir mit 60 im Sommer, mit 80 im ausgehenden Sommer des lebens, also erst so ab etwa 99 darfst du dir langsam gedanken übers Alt werden machen8o


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Cool betamax , das ist mal eine Ansage.

    Das hier war mein zweites, aber erstes neue Gerät mit dem ich meine ersten richtigen Kassetten aufgenommen und abgespielt habe. Nur so nebenbei, den denn Thread für „meine ersten Geräte etc.“ gibt es neben an.

    Aber ich erinnere mich noch genau. Meine Oma hat mich gefragt was ich mir zur Kommunion wünsche und ich nicht lange gefackelt, es waren die 80iger und Breakdance war noch nicht angekommen, aber „Hänkelmänner“ schon. Also rein zum Fröschel in der Schwahntaler Strasse in München. Mit ihr, der alten Oma (und Omas hatten immer Geld, junge Kommunion Menschen eben nicht :D) rein in die Gänge wo das ganze tolle Zeug stand 8| und ich keine Ahnung. Haupsache Tape und Radio, denn am Freitag Abend kamen die Top Ten mit Laura Branigan und Night control, Stan Ridgway mit Camouflage oder Tears for Fears mit was weis ich und das musste ich alles auf Tape haben. Dann standen wir vor Ihm, mit MQSS!!! Was ist denn das fragte die alte Dame! Music Quick Search System sagte ich weil es auf dem Schild daneben stand! Grosse Augen bei der Oma wg. Hä! und grosse Augen bei mir wg. will ich haben! Siehe gelbe Tasten ZUM DRÜCKEN und einrasten nicht zum sensortasten!

    175E3E50-42E5-43E3-AA46-D90470485737.jpeg


    Gut der Plastik Bomber mit „Hänkel“ wurde es dann. Hier ist er ^^:P nun in seiner vollen Schönheit, verbannt in einem feuchten Keller, aber mei, die Zeiten ändern sich. Gegen den Nakamichi RX hat er halt leider keine Chance... dennoch super dass er noch da ist!

    02CFE9DA-5C72-4C1D-A2F6-45D3AFCE4FDA.jpeg


    Eines Tages und das verspreche ich, hol ich den alten Knaben aus seinem Verlies, schließ ein Kabel an und bin sicher, irgendwas geht noch... mal sehen, ich werde berichten.

    Mann was habe ich mit dem Ding alles gemacht. Da passen 6 (ich wiederhole sechs) LR20 Batterien rein die nicht ewig hielten, naja länger als ein iPhone X schon aber auch nicht länger. Die wogen alleine schon ein Kilo (ich übertreibe - aber gefühlt halt). Aber wenn interessierte es denn damals schon. Leider, ab in den Müll und wieder einen Satz Duracell, die mit dem Kupferkopf :), von den Dicken, für Samstag Abend fürs Lagerfeuer besorgt und rein damit. Heute geht so was ja gar nicht mehr, Gott sei Dank.

    Viele schöne Erinnerungen schlummern da...

    Einmal hat der linke MTT (wenn man das als solchen bezeichnen darf) den Geist aufgegeben, und ich rein zum Radio Riem am Hauptbahnhof und was vergleichbares in grösse gekauft. Ohm etc waren mir damals Wurscht, muss aber gepasst haben, denn ich habs hinbekommen und er spielte wieder. Ja und noch mehr, aber das sprengt den Rahmen heute.

    Jetzt freu ich mich auf mehr Bilder und Kommentare zu alten und neuen Tapes die in Gebrauch sind oder mal waren. :meld:

    Schönes Wochenende und viel Spass beim Analogen hören,

    Richi

    I hob koa Signatur, aber wenn i oane häd, nachad dad i's ah ned hischreim.

    The post was edited 1 time, last by Gaggistangerl ().

  • Hallo,


    Buch : ` Kassettendeck - Soundtrack einer Generation ´ von Jan Drees und Christian Vorbau, Eichborn Verlag 2011, ISBN 978-3-8218-6614-7.


    `` Fast drei Jahrzehnte prägte die Musikkassette die Herzensbildung unterschiedlichster Jugendkulturen: bunt, günstig, unbegrenzt bespielbar und untrügliches Symbol für den persönlichen Geschmack. Jetzt feiern Jan Drees und Christian Vorbau in einem schillernden Text- und Interviewband die schönsten Momente.´´


    Grüße,


    betamax