Wer nutzt einen Lenco (L 75,78) regelmässig?

  • Moin


    Der L75 ist eine Ikone (!) und zwar genau so wie er ist. Heute an einem 60 jährigen Design rumzumäkeln, ist doch daneben.


    Was wir zum Sound von dem abgetanzt haben, im Cave 54* oder was wir an tollen Jazzplatten gehört haben in unserem Stammlokal, dem Pop-Restaurant in Heidelberg - herrlich! Dort spielte auch einer, wenn ich mich recht erinnere.


    Mit hoch entwickelten modernen Plattenspielern kann er im Originalzustand technisch nicht mithalten, aber muss er auch nicht. Er kann auf seine Art die gleiche Spielfreude vermitteln.


    *Das Cave 54 ist der älteste Studenten Jazz-Club Deutschlands. Dort drehten sich über Jahrzehnte zwei stinknormale L75. Der Club existiert wohl immer noch.

    Mit freundlichen Grüßen, Jo


    Die Zukunft muss eine andere sein

  • Wir fanden's damals toll (und wären froh gewesen uns so etwas überhaupt leisten zu können). Und noch keine Ahnung von Hi-Änd :love:

    Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es behalten. Ist schließlich seins!

  • Hallo,

    ich habe einen, in meiner Jugend, auf dem Sperrmüll gefunden...man was hatten wir für einen Spaß damit... viele Grüße Tobias.

    "Ich habe von Jugend an geahnt, daß es mit der Musik noch eine andere Bewandtnis als die nur künstlerische haben müsse... daß sie eine Welt für sich sei... etwas geheimnisvoll Jenseitiges, das mir tief das Herz bewegte" Bruno Walter

  • ich hab einen erst letztes jahr vor der Verschrottung gerettet, ich kann den E Schrott von unserem Fernsehhändler die Straße hoch vom Küchenfenster aus sehen.......

    mit Nebenerwerbsgewerbe nach §19 UmstG

  • Hallo Jo,


    ich lade dich zu hören ein und dann kannst du dich selbst davon überzeugen. Den Lacher wirst du dann wieder zurück nehmen.


    Gruß aus Wiesbaden


    Hartmut


    P.S.

    hier gibt es schon einen Vorgeschmack

    Gruß aus Wiesbaden


    Hartmut

  • Hallo Jo,


    man kann ihn aber zum mithalten bringen.

    Naja, ich würde mal sagen 'fast'.


    Der Lacher sollte ja eher ein Schmunzeln sein, nicht böse gemeint. Ich kenne ja alle möglichen und unmöglichen L75 und modifizierte Versionen aus dem eigenen Erleben - oder Besitz.

    Mit freundlichen Grüßen, Jo


    Die Zukunft muss eine andere sein

    • Offizieller Beitrag

    Moin miteinander,


    es wäre schön, wenn hier wieder etwas Sachlichkeit Einzug halten würde!

    Sonst reibt Ihr Euch nicht am Reibrad, sondern an mir!


    Unterm Strich könnte ich mir einen weißen PTP Solid 9 gut vorstellen und würde den glatt mit einem Stax UA-9 vermählen.


    LG

    Ronny

    für die Moderation

  • Ronny,


    Sachlicher Versuch: L75 / 1200G - Reibrad / DD.

    Übersetzt: Ein moderner DD läuft erheblich ruhiger.


    0,06 % WRMS0,02 %
    - 60 dB Noise - 78 dB


    Vielleicht noch dazu, damit hier keine Missverständnisse auftreten:


    Keine Abwertung des Lenco von meiner Seite! War selbst viele Jahre aktives Mitglied im Lenco-Heaven Forum und nahm auch an einigen internationalen Treffen von denen teil.

    Mit freundlichen Grüßen, Jo


    Die Zukunft muss eine andere sein

  • Hallo Ronny,


    Wir bemühen uns. Versprochen :thumbup:


    Ansonsten wäre ich gerne Trauzeuge bei PTP/Stax.

    Sag Bescheid wann und wo ;)



    Grüße

    volker

    Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es behalten. Ist schließlich seins!

  • Ansonsten wäre ich gerne Trauzeuge bei PTP/Stax.

    Vielleicht darf auch noch die Frage erlaubt sein, inwieweit ein PTP (kenne ich) überhaupt noch als L75 betrachtet werden kann. Ich sehe diesen Umbau eher als eigenständiges Derivat. Und wenn auch noch ein anderer Arm daran kommt...

    Mit freundlichen Grüßen, Jo


    Die Zukunft muss eine andere sein

  • Hallo Jo,

    das ist richtig das der DD eine sehr gute Laufruhe hat. Aber Messwerte sind das eine und wenn ich einen Wert erreiche der mindestens 40 dB

    unter dem Nutzpegel liegt ist es nicht hörbar. Ab delta-L gleich größer 10 dB hat das menschliche Ohr mit der Wahrnehmbarkeit ein Problem.

    Bei einem normalen L75 Antrieb, gebe ich dir vollkommen Recht. Nimmt man den Antrieb unter die Lupe und geht mit Fachwissen an die Materie ran dann ist ein L75/L78 auf einmal ein ganz ruhiges Laufwerk. Der nächste Vorteil ist das der Lenco nicht ständig seine Drehzahl reguliert.

    Diese Regulierung ist bei fast allen DD's hörbar und kostet Musikalität.

    Ein guter Bekannter von mir der im Besitz eines SP 10 in der super Zarge mit EPA 100 ist, hat einen Lenco von mir bekommen. Nachdem er ihn am Start hatte kam ein Anruf der ist zu schnell. Dann die Kontrolle per Stroboskop und siehe da die Drehzahl war auf dem Punkt. Das ist diesem Ultra starkem Antrieb zu schulden. Der Motor hat durch die Erhöhung der Netzspannung von 220 V auf fast 240 V ca. 15 % mehr Leistung. Dann diese sehr kraftschlüssige Anordnung des vertikal stehenden Reibrads. Diese Anordnung hat somit nur ganz geringen Schlupf. Wie aber schon erwähnt man muss sich diese Konstruktion genau anschauen und modifizieren. Komm nach Wiesbaden und überzeuge dich selbst nur dann kann man hier ein Urteil abgeben. Da diese Glaskugelurteile alle wertlos sind.

    Gruß aus Wiesbaden

    Hartmut

    Gruß aus Wiesbaden


    Hartmut

  • Hartmut, alles gut!


    Mir gefallen die Lenco's am besten als Originalgeräte. Ich hatte ja mal das unglaubliche Glück vor einigen Jahren einen originalverpackten NOS L78 SE zu ergattern. War damals ein Tipp von Joachim Bung gewesen, der Autor von 'Swiss Precision'.


    Den habe ich aber auch wieder weggegeben, weil ich nicht zu viel Ballast mit mir herumschleppen will an Sachen, die ich nicht benutze. Habe sogar im Moment immer noch einen schönen Plattenspieler übrig.

    Mit freundlichen Grüßen, Jo


    Die Zukunft muss eine andere sein

  • Hallo Jo,


    von mir gibt es auch ganz viele Originale, denen man nicht ansieht das da groß Handangelegt wurde. Ich habe gerade wieder zwei fertiggestellt.

    Einer ist schon verkauft und geht nach Belgien wo er einen LP12 vom Podest schiebt. Den LP12 gibt es dann dem nächst im Angebot.


    Gruß aus Wiesbaden


    Hartmut

    Gruß aus Wiesbaden


    Hartmut

  • Da hast du aber ein sehr gutes Auge. Soweit ich weiß, stand der Dreher, bevor er es zu mir geschafft hat, bei zwei anderen Foristi.

    Ich glaube, der erste der beiden (Matthias) wohnte mal in Wien. Gekauft habe ich den L78 aber von Frank aus dem Westerwald.


    Die Fotos sind schon etwas älter. Vor meiner Zeit war auf dem Dreher mal ein 9" Jelco SA-750 montiert. Als das Foto entstand, hatte ich noch den leichteren GH-228 für mein Decca drauf. Aktuell ist der ausgezeichnete 9" Arm von Alexey 'Korf' Kornienkov drauf. Der harmoniert super mit dem Decca und gewichtsmäßig auch mit dem L78.

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Hallo Baltaman,

    es ist eigentlich schade, das der Jelco nicht mehr vorhanden ist. Der Lenco so wie er von Matthias gewünscht wurde war ein ganz hervorragende Kombination. Da konnte man jedes aber wirklich jedes System montieren. Noch ein Tipp von mir für die beiden anderen Tonarme benötigst du eigentlich ein Laufwerk welches nicht gefedert ist.

    Bei der Kombination von dir ist eventuell das Klangbild bzw. das Phantombild etwas unruhig.


    Gruß aus Wiesbaden


    Hartmut

    Gruß aus Wiesbaden


    Hartmut

  • Da könnte ich auch noch auf Gedanken kommen... :/

    beste Grüße


    Rainer