Welcher Vollverstärker 1000-1500 für Spendor 3/1

  • Schönen Nachmittag trotz der Hitze, ich suche für eine Spendor 3/1 einen englischen Vollverstärker der Klasse 1000-1500 Euro.

    Wichtig ist mir, dass der Amp den LS gut kontrolliert, auch im Bass, und natürliche Klangfarben produziert und lebendig-dynamisch klingt.

    Mir sind aufgefallen:

    -Audiolab 8300A

    -Roksan Candy 3


    Den Roksan finde ich-auch vom Design -besonders interessant. Er soll laut einer GB Testzeitschrift besondern lebendig, anspringend und mitreißend klingen und ordentlich Power haben.. Aber wie siehts mit Klangfarben aus, zB Stimmen?

    -Audiolab war früher mal Camtech, da hatte ich früher mal ne Endstufe, die war ganz ok, aber es fehlte irgendwo der Thrill. Die Audiolabs werden ja als rundum gut beschrieben. hat sich da in Fragen lebendigkeit was getan?


    Dank und Grüße aus der Abendhitze

    Costa

    -------------------------------------------------------------

  • Der Audiolab ist, wenn mich nicht alles täuscht ein direkter Nachfahre vom Camtech V102. Ich hatte den ein paar Jahre und fand ihn eigentlich ganz gut, sehr neutral, aber irgendetwas hat mir immer gefehlt. Etwas Wärme im Klang hätte ihm gut getan. Ich weiß nicht, ob sich die klangliche Ausrichtung beim Audiolab geändert hat.

  • Hallo Costa,


    so wie ich das hier lese, könnte der von mir hier im Forum angebotene Copland bei dir gut passen. Zu seinen klanglichen Stärken zählt gerade die von dir angesprochene Lebendigkeit bei Klangfarben und Natürlichkeit bei der Stimmwiedergabe. Auch von der Leistung her, sollte der Copland die Monitore mit einer Empfindlichkeit von 88dB/W/m treiben können.


    "Die Leistung des angeschlossenen Verstärkers sollte laut Herstellerspezifikation im Bereich von 40 bis 150 Watt an 8 Ohm liegen. Diese Werte muß man allerdings nicht sklavisch beachten, denn die verstärkerfreundliche Nominalimpedanz von 8 Ohm (mit dem effektiven Minimum von 5,7 Ohm) sorgt für eine Verträglichkeit mit Amps jeglicher Couleur, seien es nun Vertreter der Röhren-, Transistor- oder gar der Hybridfraktion...


    Die Palette der passenden Verstärker-Spielpartner ist groß, erfreulicherweise ist die Spendor Classic 3/1 recht unkapriziös."


    Einziger Nachteil: Der Verstärker kommt aus Skandinavien und nicht aus England.


    Schreib mir geren eine PM bei Interesse, der angegebene Preis versteht sich als VB.


    VG

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Hallo Costa,

    -Audiolab war früher mal Camtech

    das stimmt so nicht ganz! Audiolab war immer Audiolab, wurde allerdings in Deutschland als Camtech vermarktet. Des weiteren wurden, so hieß es, Modifikationen für den deutschen Markt vorgenommen.

    Sei's drum; von allen britischen Geräten, die ich im Laufe der Zeit hören konnte, empfand ich Camtech immer am wenigsten "britisch". Eher sachlich mit leichter Tendenz ins analytische spielend. Das ist nicht wertend gemeint, soll lediglich einen Anhaltspunkt bieten.


    Sofern Du einen Verstärker suchst, welcher Deine Spendor gut im Griff haben könnte, schau Dir mal Exposure an.


    Gruß,

    Marc

  • Bei mir ist ein Paar Spendor A6 in Betrieb und ich habe vor kurzem meine Abacus Vor/Endstufe gegen einen Cambridge Azur 851A getauscht. Der Verstärker hat Power und Kontrolle, der Klang ist detailreich und transparent, gepaart mit einer guten Portion Dynamik. Dazu kommt dann noch ein toller Bedienkomfort.

    Inwiefern das alles auch auf die Kombination mit der BC1 zutrifft müsste man mal ausprobieren.

    Gruß
    Rainer
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Konkurrenz ist das Gesetz des Dschungels!
    Kooperation ist das Gesetz der Zivilisation!

  • Viele Vorschläge! Danke

    Also Audiolab wirds nicht.


    Wie stehts mit dem Roksan Kandy III , hat da jemand Erfahrungen?

    Cyrus finde ich auch interessant, soll gut klingen und gutes Design. Nur der hat doch diese besonderen LS, Klemmen oder? Gibts da Adapter auf Banana?

    -------------------------------------------------------------

  • Hallo Costa,

    die verwendete "Hohlbanane" ist eh der beste Bananenstecker seit den 70ern. Hat einige Anbieter von Schweren und massiven Bananensteckern ganz schön ins schwitzen gebracht. Gab dann ganz schnell einige Anbieter, welche diesen Stecker in ihr Angebot integriert haben, nicht ohne einige "unverzichtbare" schwere Schnörkel drumherum.

    Hier das Original von damals (gibt es heute noch) - https://www.buerklin.com/de/Pr…%84UBLI-22-1005/p/15F3140


    Den Roksan Kandy habe ich mal gehört, klang nicht so erbaulich. Lag aber wohl am verwendeten Lautsprecher. Den Kritiken nach steht es halbe/halbe - die eine Hälfte würde den am liebsten gleich entsorgen, die andere Hälfte lobt ihn in den Himmel. Scheint nicht mit allen Lautsprechern klar zu kommen. Würde ich auf also jeden Fall vorher testen.


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Hi Matej,


    gute Info! Hab ich auch in den UK-Foren gelesen, die einen total begeistert, die anderen Tendenz "auf Dauer zu harsch, nervig, zu wenig Wärme"

    Das ist mir jetzt doch zu viel Risiko blind in UK zu bestellen, gibt ja keinen D-Vertrieb.

    -------------------------------------------------------------

  • Hey,


    den MF M5i habe ich seit 1,5 Jahren in meiner Kette...ich weiß zwar nicht wie man den beschreiben kann, aber er tritt meinen Visatons geradezu gnadenlos in den A...


    Ich glaube die Speaker sind zickig, denn mit meinem LuxL510 klangen sie richtig müde...und der trieb meine B&W CDM7 SE ganz gut an...und die gelten schon als zickig.

    Das alles spricht nicht gegen den Amp...:)


    Gruß,

    Bernie

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • keiner nennt Musical Fidelity??? Da hat es eine breite Palette erstklassiger Möglichkeiten...

    Ja! Hier! Ich!


    Ich habe einen Musical Fidelity M5si, der hat Kraft und Kontrolle, das kannst Du aber glauben... :)


    Bei mir hängt ein Pärchen B&W 705 dran und mir gefällt's sehr.

    Viele Grüße
    Hans-Peter


    Musical Fidelity M5si

    Musical Fidelity M3scd

    Thorens TD 126 MkIII mit Ortofon VinylMaster Blue
    Elac Discovery Server DS-S101-G
    Bowers & Wilkins 705


    Mein Blog

    Meine Platten

  • Die Classic 3/1 hat folgende Daten:
    2-Wege Regallautsprecher

    Hochtontreiber:
    22mm

    Tief-/Mitteltontreiber:
    Spendor 180mm

    Empfindlichkeit:
    88dB bei 1 Watt/1 Meter

    Übergangsfrequenz:
    3.7 kHz

    Frequenzgang:
    40 Hz - 25 kHz

    Impedanz:
    8 Ohm

    Empf. Verstärkerleistung:
    25 – 100 Watt/Kanal


    Das klingt ja recht verstärkerfreundlich . Ein Bekannter von mir hat alte Naims und schwärmt vom Klang zB Nait 2 oder Nac 42-5 und Nap 110. Findet er besser als aktuelles Naim. Die Amps haben ja wenig Watt 30-40W. Kann so was mit der Spendor 3/1oder ähnlichen Britischen Monitoren hinhauen oder brauchts da doch eher saftige Leistungen, dass es nicht zu lahm und bassschwach klingt?

    -------------------------------------------------------------