Restauration Denon DP37F

  • Hallo Zusammen,

    ich habe von einem Freund einen Denon Plattenspieler bekommen der leider vom Gestell gefallen ist und wohl nicht mehr so gut klingt. Die Laufwerksfunktionen 33 und 45 Start Stop und die Tonarmbewegung scheinen aber normal zu funktionieren. Der Tonabnehmer ist nur mit Denon angeschieben (keine Nummer usw.??) aber die Nadel steht ganz schief. Da müsste man sicher den TA tauschen. Frage ist welches System eignet sich? Der Tonarm ist mit Dynamic Servo Tracer angeschrieben.

    Stelle dann gleich noch ein paar Fotos ein.

    Das Ding stand nun wohl 10 Jahre im Estrich und ist unglaublich verstaubt.
    Kann man z.b. den Teller abnehmen und das Lager putzen und ölen (es gibt ein hörbares Geräusch wenn er läuft - weiss aber nicht ob das vom Lager oder vom Motor kommt.

    Bin dankbar für jeden Tipp.

    Liebe Grüsse Peter

    Unsere grösste Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. (T. Alva Edison -
    Erfinder des Phonographen, der Kohlenglühfadenlampe und des Betongiesverfahrens)

  • Man kann den Teller abheben, der ist nur auf der konischen Spindel festgeklemmt.

    Paß aber beim Putzen des Tellers auf: auf der Unterseite ist ein Magnetstreifen aufgebracht, der darf unter keinen Umständen beschädigt werden!!! Jeder Fingertapper kann den schon beschädigen und wenn dieser Magnetstreifen beschädigt wird, ist der ganze Plattenspieler für den Wertstoffhof...!!!


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hallo Peter,

    ich habe meinen Denon DP 80 bei Dominik Landgraf restaurieren lassen,und er ist seinem guten Ruf absolut gerecht geworden..Du mußt dich allerdings auf 6 Monate Wartezeit gefasst machen.


    Viele Grüße,

    Jochen74

  • Wo gibt es ev. noch Unterlagen (Gebrauchsanleitung und Serviceanleitung zu dem Gerät?) Ev. müsste man die Positionen des automatischen Armes neu einstellen. Keine Ahnung wo aber das geht ja sicher irgendwo ein zu stellen.
    Danke für Eure Hilfe

    Peter

    Unsere grösste Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. (T. Alva Edison -
    Erfinder des Phonographen, der Kohlenglühfadenlampe und des Betongiesverfahrens)

  • Danke da dachte ich auch schon dran.

    Hab die beiden Sachen gestern heruntergeladen.
    Werde dann mal sehen wie's weiter geht.

    Grüsse Peter

    Unsere grösste Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. (T. Alva Edison -
    Erfinder des Phonographen, der Kohlenglühfadenlampe und des Betongiesverfahrens)

  • So nun brav alle Sachen von Vinylengine runtergeladen. Aber die Nadel ist ja sowas von verbogen, die muss auf jeden Fall weg und ein neues System her.
    Gibt es Empfehlungen für Systeme auf diesen Dreher und vor allem der spezielle Tonarm. Der Besitzer möchte so um die 300.- ausgeben (das Gerät ist nur 2 Spieler daher soll die Investition in Grenzen gehalten werden.
    Hätte ein Grado Gold greifbar für 275.- CHF wär das was?

    Unsere grösste Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. (T. Alva Edison -
    Erfinder des Phonographen, der Kohlenglühfadenlampe und des Betongiesverfahrens)

  • Nimm einen Tonabnehmer mit möglichst hoher Compliance. Der Arm neigt zum klingeln und das Gegengewicht sitzt nicht sonderlich fest. Beides macht sich bei hart aufghängten Systemen negativ bemerkbar. Das DL 110 war zwar original ab Werk drauf, das bedeutet aber nicht, daß es optimal war... (war halt aus dem gleichen Stall...)


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hallo Zusammen,

    habe nun noch mal UNTER die Zelle geschaut - es ist wirklich eine DL110 drauf.
    Da die Anfahrpositionen nicht mehr stimmen werde ich mal ein billiges System drauf tun und schauen ob's überhaupt noch einen Ton gibt. Die jetzige Nadel ist dermassen verbogen, dass ich da keine Platte "opfern" will.

    Unsere grösste Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. (T. Alva Edison -
    Erfinder des Phonographen, der Kohlenglühfadenlampe und des Betongiesverfahrens)