NAT Transmitter - Leidensgenossen gesucht

  • Klanglich sind NAT schon sehr weit vorn.


    Ich finde da gibt es kein besser oder schlechter mehr.


    Meine Symmetrical hat durch das neue Board auch noch mal zugelegt,einfach fantastisch.


    Nur der Service eben,wobei ich denke,dass es nicht an Herrn Heile von Falkensee-Audio allein liegt!

    Er hat sich ja anschließend bemüht;)

    Ich vermute,in Serbien laufen die Uhren anders:)


    Gruß


    Uwe

  • Guten Tag Miteinander


    habe diesen Sommer die NAT SE3 bei mir zuhause getestet und konnte nach mehreren Tagen keinen Unterschied zu meinem Conrad Johnson Premier 140 feststellen, ausser das ich in der Unterwäsche Musik hörte. Als Vorstufe habe ich mir die Magnetostat Balanced Stage Line gebraucht gekauft (genial). Nun, hätte ich die Gelegenheit die NAT Transmitter zu einem Preis von unter 8000 Euronen praktisch neu, in den Kunststoffboxen zu erwerben. Wie gross ist die Differenz zwischen SE3 und Transmitter, stellt sich hier meine Frage um die Teile für ein paar Tage zum Testen herumzuschleppen. Aktuelles Equipment: NAT Vorstufe, DAC Lampizator Baltic, CD Advantage CD 1, Wilson Audio Sasha 1.


    Vielleicht hat einer von euch ein paar Infos für mich ohne 3G und Zertifikat...(ironieoff)

    Roger

  • Die Amps spielen auf Augenhöhe unterschiedlich.

    Der Unterschied hängt auch vom Lautsprecher ab, dh von der individuellen LS Last. Die SE3 reagiert sehr empfindlich auf die Qualität der Röhren mit 8x VC4 liegt man auf einer guten Seite, ist aber auch viel Geld los. Die Transmitter ist da pflegeleichter.


    Wenn ich die freie Wahl hätte , würde ich immer die Transmitter nehmen, da insgesamt breiter einsetzbar und deutlich jünger.

    Wenn man die SE3 schon besitzt bringt einen die Transmitter nicht wirklich viel weiter, da muss man schon zur kleinen NAT Magma greifen.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • . Die SE3 reagiert sehr empfindlich auf die Qualität der Röhren mit 8x VC4 liegt man auf einer guten Seite

    VC4 ? Ist die hier gemeint ?


    http://www.tubecollectors.org/archives/vt4c.pdf


    MfG , A .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Ich bedanke mich recht herzlich für die Antworten. Dank der Antwort von shakti weiss ich, das sich rein musikalisch gesehen nicht lohnen würde von meiner Conrad Johnson Premier 140 umzusteigen, da ich die SE3 bereits in meiner Kette zwei Wochen getestet habe. Jedoch werde ich meine CJ in nächster Zeit auf neuere Kondenser etc. upgraden. Kostet zwar auch ne Stange Geld, aber scheint mir der vernünftige Schritt.


    In diesem Sinne wünsche ich allen ein musikalisches Wochenende


    Roger

    Roger

  • Hallo "Leidensgenossen".

    Wenn man sich die Transmitter anlacht, stellt man sich auch vorher mal die Frage was passiert wenn man mal neue Endröhren braucht.

    Beim Hersteller zu bekommen, aber nicht so ganz günstig.

    Ok, ein gutes Pärchen 211 ist da deutlich teurer und wenn man dann 2 Paar oder gar 4 Paar wie bei einer Se3 braucht, hat sich das Thema eigentlich schon erledigt.

    Da kann man ja locker bis zu 1000€ fürs Pärchen loswerden.

    Auf der Suche nach NOS fand ich dann eine Firma in den USA wo ich 2 Philips bekam.

    Mit Zoll, ok die nette Dame hatte nur eine Röhre berechnet und ich Schelm habe ihren "Fehler" nicht korrigiert, kam ich so auf 300€.

    Für 2 Philips NOS wohl ok, bin das Risiko eingegangen.

    Konnte mich aber lange Zeit nicht durchringen die Röhren auch einzusetzen, was dann endlich zwischen den Tagen mal geschah.

    Ich kann jedem "Leidensgenossen" nur an Herz legen nach NOS Röhren zu suchen, da kann sich noch einiges tun. Meine sahen wirklich wie neu aus, waren super verpackt und kamen entsprechend auch unbeschadet an. Das Risiko ist bei 300€ ja auch überschaubar.


    Ich möchte mich jetzt nicht in Klangbeschreibungen verlieren oder behaupten das ich jetzt völlig neue Endstufen hätte, wie groß man einen Unterschied wahrnimmt und ob der immer Positiv ist, ist eigentlich auch ein subjektives Empfinden.

    Bei mir halte ich das für einen großen und positiven Fortschritt, den ich nur empfehlen kann. Wenn man die dann im Vergleich zu einem Paar von NAT noch so günstig bekommen kann....


    Werde demnächst auch mal noch andere Röhren testen.


    Grüße

    Frank

    Konfuzius sagt:

    Erst wenn eine Mücke auf deinem Hoden landet, wirst du lernen, Probleme ohne Gewalt zu lösen.