Thorens TD 320 II: Anschlusskabel tauschen

  • Hallo,


    mein kleines Sorgenkind, der Thorens TD 320 II muckt schon wieder. Scheinbar hat er einen Kabelbruch oder eine müde Lötstelle, zumindest knistert er ordentlich, teilweise fällt ein Kanal aus ... wackel, wackel ... dann ist der Kanal wieder sauber da. Da muckert das Kabel oder die Stecker, das will ich machen (lassen) ...


    Ist das durch Austausch des Cinch Kabels zu bewältigen? Ist das schwierig? Ich habe einen Löter / Elektronik-Freak an der Hand, der dann aber gleich nach dem Schaltplan fragte, habt ihr so etwas für mich in den Weiten eurer Mediensammlung?


    Welches Material muss ich besorgen, könnt ihr mich da mal drauf stupsen? Was ist Hgh-Endig, was ist angemessen ... und was nicht ... macht man dann evtl. den Strom gleich mit?


    Gruß Micha

    __________

    Grüße ausm Wedding

  • Ich glaube nicht das man dafür einen Schaltplan brauchen sollte


    Ahoi


    JÜRGEN

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • macht man dann evtl. den Strom gleich mit?


    Was meinst du mit Strom?

    Wenn du noch das Original Netzteil hast, weg damit!


    Früher dachte ich das Originale muss am besten sein, nada, je höher die leistung umso besser der Klang, also zbs ein 800mA Netzteil klingt besser als das Originale mit 300 oder 400mA.

    Mein Thorens hat gar ein 65A Thoring Netzteil, leistung im überfluss also die zwar niemals abgerufen wird, trotzdem klingt´s in meinen Augen besser:)


    gruß

    volkmar



    ps..also; wenn dein Löter bei nem Chinchanschlußkabel am Plattenspieler allen ernstes nach nem Schaltplan fragt ist er ne Niete, und die paar verlötungen kann man mit minimalerfahrung getroßt auch selber machen, geht ruckzuck.

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hallo Micha,


    hast Du den Fehler schon genauer lokalisieren können?, an den Kabeln gerüttelt o.ä.?

    Einen Schaltplan braucht man dafür nicht.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • In der Regel bricht das Kabel direkt am Stecker. Das heisst, wenn man es sich nicht zutraut ein neues und besseres Kabel zu installieren, genügt der Austausch der Cinch Stecker.


    Voffi

  • Ach die Kabel sind so dünne Spaghetti-Schnüre da löte ich lieber ein schönes an ... das mit dem Netzteil ist Interessant .... kannst du mir eins (evtl mit Bezugs-Quelle) empfehlen? Welche werte muss es / welche sollte es haben?


    Micha

    __________

    Grüße ausm Wedding

  • Hallo Micha,


    hast Du den Fehler schon genauer lokalisieren können?, an den Kabeln gerüttelt o.ä.?

    Genau ... Ich hatte zunächst die Stecker im Verdacht, aber dann habe ich auch einen Wackler im Kabel kurz dahinter festellen können

    __________

    Grüße ausm Wedding

  • da löte ich lieber ein schönes an

    Ein Kabel für Phono muß nicht schön sein sondern

    - gut geschirmt sein und

    - eine niedrige Kapazität haben.

    Und es sollte nicht unnötig lang sein, maximal so 1,5m (internes Kabel mit eingerechnet!).


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Ihr wollt mir also sagen, dass ich die alten Kabel besser nur wenig verändere? Kabel im Bereich des Steckers kürzen und neue Stecker anlöten?

    Genau. Die originalen Kabel am Thorens sind nicht die schlechtesten.

    Gruß
    Rainer
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Konkurrenz ist das Gesetz des Dschungels!
    Kooperation ist das Gesetz der Zivilisation!

  • Ihr wollt mir also sagen, dass ich die alten Kabel besser nur wenig verändere? Kabel im Bereich des Steckers kürzen und neue Stecker anlöten?


    Oder: RCA-Terminals an den Thorens?


    In Sachen Netzteil, hab so etwas in der Bucht gefunden, akzeptabel?

    Ich würde vernünftige Stecker beispielsweise von Amphenol oder Neutrik an den Thorens löten. Das Kabel dabei ein gutes Stück vor den Steckern abschneiden.


    Weshalb willst du das Netzteil tauschen?


    Gruß Roland

  • 1. Bitte keine Buchsen am Plattenspieler. Dann hast Du noch eine Kontaktstelle. Diese gilt es zu vermeiden.

    2. Von dem "empfohlenen" Kabel halte ich nichts. Das ist ein reines HF Kabel aus versilberten Stahldraht. Da die NF Signale aber weit unterhalb von von HF Signalen liegen ist der Leiter bei NF Stahl und nicht die Silberschicht wie bei HF (siehe Skin-Effekt).


    Voffi

  • Hallo, Micha,


    an meinem TD 320 MK II ist ein NF-Kabel Typ Van den Hul D502 dran. Hab ich mir damals nach Neukauf von Herrn Pohl, Linn-Fachmann aus Bodenheim, auf seine Empfehlung hin montieren lassen.


    Netzteil: schau mal, ob du ein Thorens TPN 2000 bekommen kannst. Ich habe auch eines, ob es besser ist, als das normale, kann ich nicht einschätzen. Eine Zeit lang habe ich einen Spielzeugtrafo von Conrad benutzt, Modell BV 00/026 (neu bei Conrad 65 Euro). Geht auch einwandfrei. Wenn du magst, kannst du ihn für kleines Geld mit passender Zuleitung für den Thorens haben. Melde dich.


    Viele Grüße


    Frank


    Edit: ich würde das alte Phonokabel dranlassen und neue Stecker montieren.

  • Das TPN 2000 wäre ideal, kostet aber auch einiges mehr..so denn überhaupt mal eines irgendwo auftaucht.


    In Sachen Netzteil, hab so etwas in der Bucht gefunden, akzeptabel?

    Würde passen!


    Als mein kleines Original Thorens Netzteil welches immer sehr heiß wurde eines Tages von knall auf fall abrauchte, wollte ich unbedingt wieder ein Original Thorens Netzteil haben, nur ich fand auf die schnelle keines, so kaufte ich mir übergangsmässig solch ein ähnliches mit höherem Wert um die 700 mA.


    An eine Klangverbesserung dachte ich erstmal gar nicht, ich war heilfroh das mein TD320 überhaupt wieder lief, im gegenteil, weil kein Original machte ich mir schon meine gedanken.


    Vom ersten Ton an bemerkte ich dann aber eine deutliche steigerung der Tonqualität in form von stimmigeren mitten, stabileren druckvolleren Bässen, weniger harschen höhen, kurz, mein Klangbild wurde salob gesagt erwachsener :) nebenbei wurde das neue auch nicht mehr so heiß (eher lauwarm) wie mein altes.

    Bewiesen oder stich und handfest mit Messwerten untermauert ist das ganze natürlich nicht, man wird damit auch keine Berge versetze können, aber es kann sich positiv auf den Klang auswirken.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


    The post was edited 1 time, last by volkmar II ().

  • Vom ersten Ton an bemerkte ich dann aber eine deutliche steigerung der Tonqualität in form von stimmigeren mitten, stabileren druckvolleren Bässen, weniger harschen höhen, kurz, mein Klangbild wurde salob gesagt erwachsener :) nebenbei wurde das neue auch nicht mehr so heiß (eher lauwarm) wie mein altes.

    Bewiesen oder stich und handfest mit Messwerten untermauert ist das ganze natürlich nicht, man wird damit auch keine Berge versetze können, aber es kann sich positiv auf den Klang auswirken.

    Ok - diese Aussage zu kommentieren verkneife ich mir dann einfach ...

  • Zwei meinungen Micha, kannst dich eine aussuchen.


    Eisen als leiter ist klanglich so das minderwertigste was ich bis jetzt gehört habe, ausserdem scheint mir das Kabel für Phonoverhältnisse eine etwas hohe Kapazität, werte um die 50 pf (plus minus) wären idealer, also ich würde jedenfalls auch das alte Kabel dranlassen.


    Schneide in dem fall am besten das alte Kabel etwas weiter hinten wo die andere Bruchstelle ist ab, das anlöten der neuen Stecker sollte ein Kinderspiel sein wenn man etwas Erfahrung hat.

    Am besten vergoldete nehmen, dann gibts auch keine Kontaktprobleme, gibts zbs bei "die Nadel" oder Conrad, oder Thoman:)

    Zuvor würde ich die heißen Leiter und die Schirmungen auf Einwandfreien durchgang messen, nicht das noch eine andere Bruchstelle vorhanden ist.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Viele Infos ... was ich bisher getan habe: Ich habe Neutrik-Stecker bestellt und ein großes Thorens Netzteil in der Bucht geschossen, leider stand die Typenbezeichnung nicht im Text (TPN 2000 ?Guckt mal hier, weiss aber nicht wie lange die Anzeige noch drin ist ...)


    Das mit dem Kabel wird ja echt ein Spaß, ich werde mal dem Tipp mit dem Van den Hul D502-Kabel nachgehen oder eben das alte Kabel dran lassen, ich habe noch nicht geguckt, ob das originale lang genug ist um es zu kürzen.


    Kann man eigentlich genau lokalisieren, wo der Bruch ist?


    Danke für die Tipps bis hier!


    PS: Gucke mir gerade Kabel Van den Hul D502 an: Wie lang durfte das Kabel werden?

    __________

    Grüße ausm Wedding

    The post was edited 3 times, last by mipi ().