Thorens TD 1600/1601

  • Moin Leute,
    was haltet ihr von den neuen Drehern von Thorens?
    Ich erwäge mir den TD 1600 zu kaufen. Ich war früher ein großer Thorens Fan.
    Bin dann zu Pro-Ject gewechselt - ich habe aktuell den Pro-Ject X2.
    Rein optisch gefallen mir die beiden neuen Modelle sehr gut.
    Haben natürlich auch stolze Preise - 2500,- bzw. 3000,- Euro (ohne System)
    Was ist eure Meinung zu den hübschen Drehern?
    Freu mich auf eine konstruktive Diskussion.
  • Hallo Inosantoka,


    ich interessiere mich ebenfalls für die neuen TD-1600/1601 - Modelle, finde sie vom ästhetischen Gesichtspunkt her beurteilt (was man gem. den Fotos im Netz und den Youtube-Videos sagen/beurteilen kann:

    und

    ) ebenfalls sehr gelungen und denke/hoffe, daß sie ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis repräsentieren werden - nur: Mehr kann man zum gegenwärtigen Zeitpunkt ja leider noch nicht sagen - sie kommen ja erst gegen Ende Januar/Anfang Febr. 20 in die Studio's, resp. den Fachhandel.

    Eine 'konstruktive Diskussion' über die neuen Thorens wird man demzufolge erst dann führen können, wenn man einen zuhause stehn' / im Einsatz hat und praktische Efahrungen im Umgang damit sammeln konnte und diese weitergeben- bzw. hier darüber berichten kann.

    Wir brauchen also wohl alle (leider) noch etwas Geduld - so einfach ist's dann offenbar doch nicht, das Produkt TD-1600/1601 komplett ausgereift, dem Markt - und der 'Thorens-Fan-Gemeinde' zu präsentieren.


    Beste Grüße

    Bernhard

  • ....weil's sonst keiner tut, hole ich diesen Thread mal wieder hoch.

    Also: Es gibt nun aktuell (zumindest mal) 2 sehr gute - nachgerade exzellente - Tests des TD-1601 (bzw. -1600) in den aktuellen Februar-Heften von Stereo und Stereoplay.

    Und darüber hinaus hier: https://www.lowbeats.de/thoren…ubchassis-plattenspieler/

    einen weiteren solchen.

    Das schaut (wie gesagt 3000,-- € für das Modell mit dem elektron. Lift und 2500,-- € für das mit dem Handlift), alles nach einem sehr, sehr guten Preis-Leistungsverhältnis aus (und auch die beiden Verbesserungsoptionen >hochwertigere Teller-Matte und zusätzliche Isolationsbasis sind fair bepreist: https://www.lowbeats.de/unters…spieler-thorens-tab-1600/ ).


    Sollte sich das alles so in der Praxis bewahrheiten, wäre der neue TD-1600/1601 eine wirklich interessante Option!

    Ich denke, wir hier im Analog-Forum (wo, wenn nicht hier ;-) ), sind gehalten, das mal in der Praxis zu überprüfen - mal beim Fachhändler einen Probe zu hören und auch zu checken, ob die Verarbeitungsqualität den hervorragenden Testaussaugen entspricht.

    Also: Laßt uns den neuen TD-1600/1601 (er steht ja wohl nun - endlich - bei den Fachhändlern) mal antesten und versuchen praktische Ergebnisse zu gewinnen.


    Und inosantoka : Du wolltest doch gerne ....:

    "Was ist eure Meinung zu den hübschen Drehern? Freu mich auf eine konstruktive Diskussion."

    Ich denke, nun ist die Zeit gekommen........


    Beste Grüße

    Bernhard

  • Dieser Low-Beats Text ist eine so unerträgliche mit Fehlern gespickte Lobhudelei, danach würde ich den Spieler mit der Kneifzange nicht mehr anfassen wollen. Das Ding mag ja gut sein, aber dieser Stuss tut keinem Produkt gut.

  • Nach dem Text kann er meinen LP12 locker ersetzen!

    Gerhard

    LP12; TD124; NAGRA T-Audio, IVS, Seven, Jazz, VPS, Classic DAC, MPS, CDC, 300p; FUNK MTX, Kabel; Open Baffle; REVOX B215; SPL MK-2T;

    AAA Mitglied;

  • Ich hoffe, dass ich vielleicht irgendwann mal Messwerte von dem Thorens 1601 sehe, die Rückschlüsse auf seine Qualität zulassen.


    Zumindest in der Art wie es 'HiFi-News' noch praktiziert: Gleichlauf, Störspannungsabstand mit Koppler bzw. Platte und Resonanzspektrum des Tonarms.

    Dann könnte ich diese Messwerte mal in Relation setzen zu meinem Pro-Ject The-Classic, den ich mir wegen seinem ebenfalls klassischen Erscheinungsbild gekauft habe. ;)


    Der neue Thorens gefällt mir prinzipiell auch, ich bin ja seit meiner Jugend u.a. auf diese Marke und ihr typisches Erscheinungsbild geeicht und finde so ungefähr sollte ein schöner Plattenspieler aussehen.


    Die Qualität der Dreher die heute unter dem Label Thorens vermarktet werden, scheint mir indes recht uneinheitlich zu sein. So erinnere ich mich beispielsweise an einen Test des luxuriös aufgemachten Thorens TD 550 in 'connect' der damals beschämend schlechte Gleichlaufwerte aufwies.

  • Moin zusammen,

    Ich habe gestern in Hamburg bei den Norddeutschen Hifi Tagen beide Spieler gesehen und sie gefallen mir sehr gut. Als ehemaliger Thorens Besitzer würde ich mir so ein Gerät, vorbehaltlich eines Hörtestes, kaufen. Beide haben mir sehr gut gefallen. Einzig das Headshell / Systembefestigung gefiel mir nicht. Aber er ist schick und komfortabel. Elektronisch sicher auch ein Fortschritt zu den alten Modellen. Eine Netzteilplatine war auch ausgestellt.

    Da ich gerade erst einen EAT. gekauft habe, dürfte es einige Jahre dauern, bis ich zuschlage.

    Aber er ist für mich eine echte Kaufoption.

  • Dies ist der erste "echte" Thorens, also erste Eigenentwicklung, seit dem die neuen Rechteinhaber unter diesen Namen Plattenspieler anbieten, die anderen sind nur aus dem schweizer Vorbesitzer übernommene OEM-Produkte, die dem Namen nicht gerecht wurden.


    Äußerlich macht er von den Bildern her einen gut verarbeiteten Eindruck und ich denke, man kann damit problemlos Platten abspielen. Wie weit er performt, hängt etwas von der Plattenmatte, Tonabnehmer und Kabel ab, wo man nach eigenen Geschmack noch optimieren kann.


    Leider werden heute keine Fakten mehr gemessen, das müßte man selbst tun. Audio-Tester mit Testplatten...und wissen, worauf es ankommt. Ansonsten ersetzt man gemessene Fakten lieber mit emotional indiviuellen Geschwurbel "aufgehender Vorhang und entschlackter Wiedergabe..." was bei einer objektiven Beurteilung alles andere als hilfreich ist.


    Probehören beim Händler schön und gut, aber da wird man nichts hören, außer das er gut funktioniert. Das geht erst in heimischen Wänden und braucht etwas Zeit. Wichtige Kriterien beim Händler sind, dreht der Teller taumel- und schlagfrei? Wie lange pendelt der Tonarm in Balance aus? Da bekommt man erste Anhaltswerte. Ohr über das Lager, kommen Schrappelgeräusche? Wobei das bei neuen Lagern oft normal ist...und geht mit der Zeit weg.

    Es fehlt eigentlich nur noch ein Pitch mit Strobo, dann könnte es schon fast ein neuer "TD 1260" sein....kommt vielleicht noch. ;)

  • Wie man schon im Video von SG-Akustik sehen kann (ich kenne die 'Darsteller' zufällig persönlich ganz gut) schwabbelt der Dreher genauso schön wie die früheren Originale. :)


    Zwei Dinge sind mir bei genauerer Inaugenscheinnahme noch aufgefallen. Die Bedienköpfe auf dem Deck werden scheinbar mechanisch nicht sauber geführt? (Müsste ich selbst mal anfassen, vielleicht kommt noch eine Gelegenheit. Die Tonarmbasis aus der Nähe seitlich betrachtet wirkt m.E. arg primitiv und sieht wie die Arbeit eines Bastlers mit Drehbank aus.


    Das ist zugegebenermaßen eine Kritik auf hohem Niveau und vielleicht sogar überkritisch. So eine genaue Betrachtung muss man sich aber bei dem VK gefallen lassen ;)


    Messwerte? Ja, genau!

  • Liegt das an meiner Optik oder eiert das Pulley im ersten Video wie Hulle? :/

    So bei 25 Sekunden.


    Optisch ganz schön wenn auch für mich etwas Klobig/Kastenmäßig.

    Music is magick, a religious phenomena, that short circuits control through human response. Let's go out of control. Experience without dogma... A morality of anti-cult. The ritus of youth. Our alchemical human heritage...(Genesis P-Orridge)

  • Hallo Zusammen

    Ich habe den 1601 an der Highend in Regensdorf gesehen und gehört. Natürlich auch von der Nähe angeschaut und angefasst. Es ist ein hochwertiges Produkt, in allen Belangen. Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, das sieht man auf den ersten Blick. Den Klang habe ich auch als erstklassig empfunden, ob das nur dem Plattenspieler geschuldet war, kann ich beim besten willen nicht sagen. Aber es alles klang in meinen Ohren richtig.

    Als Thorens-Fan, finde ich den 1601er ein wirklich gelungene Konstruktion. Der Preis scheint auch in Ordnung zu sein. Verglichen mit der Neuauflage des 124er finde ich den 1601 haitisch und optisch besser. Wünsche und Hoffe, dass Thorens mit den Modellen wieder am Erfolg der 70ger und 80ziger Jahre anknüpfen kann.


    Grüsse

    Alessandro

  • Nanu! Die 124er Neuauflage hatte ich noch gar nicht gesehen.


    Sozusagen ein Neubau im historisierenden Stil - freundlich ausgedrückt - oder vielleicht treffender eine Attrappe? Mir ist das zuviel Mimikry, bei einem Direct Drive Dreher erwarte ich nicht so ein betont altertümliches Aussehen, mal abgesehen davon dass ich mich selber an dem Erscheinungsbild des Originals inzwischen satt gesehen habe. (Ein gepflegter 124er war um die Jahrtausendwende Teil meiner damaligen Sammlung)


    Zwar hatte ich schon immer ein gewisses Faible für Klassiker (Autos, Uhren, Möbel, Boot...) aber wenn man etwas neu macht, finde ich es besser wenn man es auch mit Stilgefühl formal weiterentwickelt. Aber das ist natürlich auch nicht so einfach...

  • Ich hoffe, dass ich vielleicht irgendwann mal Messwerte von dem Thorens 1601 sehe

    Einfach die Stereoplay 2/2020 kaufen ;).


    Gleichlauf: 0,11% (nach DIN bewertet)

    Rumpel-Geräuschspannungsabstand: 72/80dB (Messplatte/Messkoppler)


    Gruß Alfred

    "Gewerblicher Teilnehmer" -> Großer Bestand an originalen Dual- und Thorens-Ersatzteilen, auch für DIY unter www.dualfred.de

  • Liegt das an meiner Optik oder eiert das Pulley im ersten Video wie Hulle? :/

    So bei 25 Sekunden.

    Das ist ein Messemodell. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat da ein "Experte" schon mal die seitliche Einschlagfestigkeit der Motorachse geprüft. Wichtiges und gemeinhin unterschätztes Qualitätskriterium bei Riementrieblern...

  • Gleichlauf: 0,11% (nach DIN bewertet)

    Rumpel-Geräuschspannungsabstand: 72/80dB (Messplatte/Messkoppler)

    Verglichen mit dem Vintage Thorens TD 160 scheint mir der Gleichlauf des neuen TD 1600 eher schlechter zu sein und der Rumpel-Geräuschspannungsabstand liegt ungefähr gleichauf. Der alte TD 160 Super, erreichte auch 80 dB.