Frequenzweiche, lohnt der Umstieg auf Edelkondensatoren?

  • Hallo,


    für echtes HaiÄnd "möchte den etwas geschmeidigeren Sound" unbedingt dicke von Jungfräulichen Nymphen bei Vollmond *Handgeklöppelte* Russische NOS Öel-Papier Kondensatoren nehmen ...


    ... oder einfach Bipolare Tonfrequenz-Elkos. ^^


    ;) Wellenfront

    Auch Gewerblich tätig

  • ach bitte kein schnöden bipolaren Elkos wenn schon Folien verbaut sind. Das wäre schon ein Rückschritt.

    Geiles Material sind zb die Jensen Papier in Öl aber das wird teuer.

  • ach bitte kein schnöden bipolaren Elkos wenn schon Folien verbaut sind. Das wäre schon ein Rückschritt.

    Geiles Material sind zb die Jensen Papier in Öl aber das wird teuer.

    PiO haben vor allem jeden Tag einen anderen Wert, d.h. man erlebt seine LS täglich neu. :D

  • Ä

    Max,


    Die Bretter messen je 2 Fuß Kantenlänge steht im Artikel, was bekanntlich 0,6m sind, also 0,36m² entspricht. Ja, auch das ist riesig.


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • hallo zusammen


    hier mal ein link zum thema cap-vergleich:


    http://www.humblehomemadehifi.com/Cap.html


    falls du mundorf siber-öl in 4,7 brauchen kannst - die hab ich ausgesondert und rumliegen...


    ich höre jetzt ein mix aus Miflex-Kupfer und Jantzen- Aluminium.


    Vor dem Bestellen unbedingt den Platzbedarf beachten !


    viele Grüße


    Josef


    Mundorfs Bessere spielen nach ganz oben hin mbMn zu laut und nach unten zu leise. Das macht eine harmonische Abstimmung in meinem Setup nicht möglich

  • Ich habe mal eine Vorführung von klanglichen Eigenschaften unterschiedlicher Kondis der Klangmeister in Lemgo beigewohnt. Georg Stracke hat durch einfaches Umstecken vom einen zum anderen Kondensator gezeigt, dass die schon unterschiedliche klangliche Signaturen haben. Von Verbesserung/Verschlechterung würde ich nicht sprechen. Aber es verändert sich was. Die Bauteile waren ausgemessen, also kann eine Veränderung dadurch ausgeschlossen werden.

    Das ist wie beim Kochen: eine Prise hiervon, eine davon, etwas mehr Safran, weniger Pfeffer, Oregano statt Thymian und der Charakter eines Gerichts ändert sich, so dass man einen anderen Wein dazu trinken sollte...

    Will sagen: man muss schon wissen, was man macht und Erfahrung ist von Nöten, wenn man an Frequenzweichen sinnvoll Klangstylen will. Sprich doch mal mit Georg. Der hat wirklich sehr viel Erfahrung mit unterschiedlichen Bauteilen in Frequenzweichen. Aber Vorsicht: er ist ein begnadeter Verkäufer ;-)

    lg

    Sascha

    "Ist doch alles nicht so wichtig!"

  • gute Kondensatoren im Signalweg gegen echte Edelteilchen zu tauschen

    Wer gute Ergebnisse in Weichen haben möchte und das ist auch meßtechnisch nachzuweisen, sollte Kondensatoren und Induktivitäten einsetzen, die auf Vibrationsarmut hin konstruiert wurden. Weiterhin sollte auf die Fähigkeit geachtet werden, große Spannungs-/Stromänderung pro Zeiteinheit zu liefern. MKPs sind da schwächer als andere Typen. Mit Gold und Silber wird versucht dahingehend zu optimieren!!??

  • Wer gute Ergebnisse in Weichen haben möchte und das ist auch meßtechnisch nachzuweisen, sollte Kondensatoren und Induktivitäten einsetzen, die auf Vibrationsarmut hin konstruiert wurden. Weiterhin sollte auf die Fähigkeit geachtet werden, große Spannungs-/Stromänderung pro Zeiteinheit zu liefern. MKPs sind da schwächer als andere Typen. Mit Gold und Silber wird versucht dahingehend zu optimieren!!??

    Beißt sich da die Katze nicht in den Schwanz?

    Keine MKP bedeutet riesige Foliencaps bedeutet weniger Vibrationsarmut und 'Antenne'

  • "die auf Vibrationsarmut hin konstruiert wurden"

    Das spricht doch dafür, die Weiche auszulagern. Wahrscheinlich bringt das eh' am Meisten.


    Dass Kondensatoren Laut oder Leise unterschiedlich spielen halte ich gelinde gesagt für kompletten Schwachfug.

    "Ist doch alles nicht so wichtig!"

  • vielleicht hilft dir dieser Artikel etwas bei der Meiningsbildung.


    https://positive-feedback.com/Issue70/duelund.htm

    hallo zusammen


    wirklich beeindruckend, der betriebene aufwand !


    MbMn ist es jedoch nicht zwingend zielführend, die Bauteile

    L, C und R jeweils eins zu eins zu tauschen gegen Bessere.


    zumindest bei Widerständen musste ich vom Ausgangswert mehrmals den gegen Masse reduzieren (allerdings bei Audiopath-typen- die auch sehr gut sind).


    Interessant sind auch angeführten Theorien - insbesondere zur Vermeidung von Schwingungen und Kabelverbindungen...


    viele grüße


    Josef

  • "die auf Vibrationsarmut hin konstruiert wurden"

    Das spricht doch dafür, die Weiche auszulagern. Wahrscheinlich bringt das eh' am Meisten.

    Ausgelagert ist die Weiche schon, außer der Bassspule(Trafokern)sind alle Spulen als Flachbandspulen ausgeführt und die Widerstände im Signalweg sind Mundorf Supreme Widerstände. Der Kondensator vor dem Mitteltöner ist ein Clarity Cap SA und nur die 3 angesprochenen Kondensatoren sind noch Solen Fast Caps. Elkos sind gar nicht verbaut.