Tonbandgerät - Aufnahme leise und rauscht

  • Hallo zusammen!

    Vor einigen Tagen habe ich mein altes Tonbandgerät wieder herausgeholt , um das alte Feeling wieder zu genießen.

    Ich habe das Telefunken Magnetophon 250 Hi-Fi.

    Und da ja bald Weihnachten vor der Türe steht und selbstgemachte Geschenke immer bestens ankommen habe ich mir gedacht , dass es doch eine tolle Sache wäre meine Vinyl Plattensammlung für die liebsten auf Tonband zu spielen.

    Als Plattenspieler habe ich den Sony PS-LX300 USB.

    Da das Tonbandgerät nicht über einen Cinch -Anschluss verfügt , musste ich mir diverse Adapter von DIN auf Cinch kaufen.

    Wenn ich den Plattenspieler anschließe , und einfach nur die REC-Taste drücke kommt auch der Ton der Platten am Tonbandgerät an und in kräftiger Lautstärke und guter Soundqualität.

    Beginne ich dann die Aufnahme hört es sich beim aufnehmen auch sehr schön an.

    Beim abspielen jedoch ist die Aufnahmen sehr sehr leise und rauscht.

    Ich habe schon die Tonköpfe gereinigt und alle Adapter überprüft.

    Da die Kabel zu kurz sind , musste ich über einen Phono-Vorverstärker das ganze machen.

    Wie kriege ich denn jetzt die Aufnahmen schön laut und kräftig aufs Band überspielt!?!:huh:

  • Mal ganz blöd so von Laie zu Laie und dem Symptom folgen ... wenn bis zur Aufnahme alles normal laut ist, ... is das Band richtig herum? Nich das Du versuchst die Rückseite zu bespielen.

    Ansonsten halt fehler in den Innereien, Aufnahmekopf ...

    Fremd bespielte Bänder funktionieren?

    Ich habe keine Ahnung, und davon verstehe ich auch nichts :wacko:

  • Hallo, ja die alten Bänder von meinen Großeltern mit dessen bespielten Bändern funktionieren einwandfrei. Das Band liegt richtig ein und wird auch richtig in die Spule gezogen.

    Ich kann mir das nicht erklären.

    Habe eben das Gerät auseinander geschraubt gesäubert und ist immernoch genau wie vorher.

    Aufnahme leise und rauschend.

  • Hallo Erik,


    Du kannst nicht ohne weiteres von RCA auf DIN überspielen.

    Ein Adapter funzt nur in Wiedergaberichtung, für Aufnahme benötigt es

    Vorwiderstände in der Leitung.

    Es gibt vieradrige Adapterleitungen für RCA auf DIN-TB, die die erforderlichen Vorwiderstände in der Aufnahmeleitung integriert haben.


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Hallo Jürgen!


    Darauf bin ich selbst nicht gekommen aber danke für den Rat.

    Allerdings kann ich im Netz kein hochwertiges Kabel finden.

    Weißt du ein Kabel und wenn ja wärst du so nett und könntest den Link reinschicken?


    -Erik

  • Hallo Erik,


    hochwertig gibt es so ein Adapterkabel meines Wissens nicht.

    Darum gibt es ja auch fast keine DIN Verbindungen mehr, kein Platz für Voodoo:D

    Da musst Du schon selbst zum Lötkolben greifen. (PIN 1 und 4 jeweils 470 kOhm).

    Ich benutze das sogenannte Uher Kabel, Dass Macht was es soll und Kostet nicht die Welt,

    Uher Kabel


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Ich vermute eher das es am der Maschine liegt.

    Da diese von innen , naja sagen wir mal vorsichtig nicht mehr die schönste ist , könnte sich defekt sein.

    Ich hätte keine Probleme damit , mir eine neue zukaufen.

    Gibt es denn schon bzw. noch Tonbandgeräte mit einem Cinch eingang für Aufnahme?

    Wenn ja wäre jemand so freundlich mir ein Gerät zu schicken?8o

  • Die gibts doch jetzt gebraucht in massen bei ebay und konsorten.


    Musst halt eine Maschine ab Bj etwa den 80ern nehmen, die hatten neben den 5 Poligen DIN auch Chinchanschlüsse, zbs die Akais, ab dem Zeitpunkt gab´s sowieso fast nur noch Bandmaschinen mit Chinchanschlüssen.


    Zu deinem Problem, hast du auch ein normales Ferroband zum Aufnehmen drauf?

    Chrombänder limitieren auf normal entzerten Maschinen auch in richtung dünner und leiser klang ohne Volumen, nur so als idee das es vielleicht daran liegt.

    Ich kannte das auf meiner alten kleinen Philips Bandmaschine in den 80ern als ich mir aus unwissenheit mal neue falsche Bänder kaufte und dieses Phänomen der EE Bänder zu spät bemerkte, ansonsten siehe Jürgen oder es liegt vielleicht an der Elektronik.


    Schöne Maschine aus der guten alten Zeit:)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


    The post was edited 2 times, last by volkmar II ().

  • Hallo Erik,

    ich schlage vor, um einen Defekt im TBG auszuschliessen, tätigst Du mal zum Test eine Stereoaufnahme von einem UKW-Radiosender, insofern ein solches Gerät mit DIN-Anschluß zur Verfügung steht. Denkbar wäre auch ein Überspielvorgang von einem anderen TBG, das auch ein Kassettenrecorder mit gleichfalls DIN-Buchse sein kann.

    Die schlechte Wiedergabe erfolgt über welches Gerät, direkt vom TBG oder über einen angeschlossenen Verstärker/Receiver?

    Gruß

    Ingo

  • Hallo Deff ,

    Leider steht mir kein anderes Gerät mit DIN Anschluss zur Verfügung. Momentan nehme ich von einem Plattenspieler auf (bzw. versuche es zumindest).Damit ich das Signal des Plattenspieler aufs TBG bekomme nutze ich ein Cinch auf DIN 5pol Adapter.
    Wenn man die Aufnahme mithören möchte wenn der Plattenspieler läuft hört sich alles sehr gut an. Hinterher aber auf dem Band knackt , rauscht es und man hört ganz leise etwas von der Aufnahme.
    Ich kann mir das nicht erklären , wieso das nicht funktioniert.

    Vielleicht der Adapter schuld?

  • Hallo Erik,

    das habe ich schon alles so verstanden gehabt! Es aber nur auf den Adapter zu schieben, davor warne ich, da zu vorschnell. Selbst die astreien Wiedergabe alter Bändern ist nur Bestätigung einer Teilfunktion des TBG, sagt nichts über die Funktion des Aufnahmezweiges. Da aber offensichtlich beide Stereospuren/-kanäle gleichermassen betroffen sind, wäre dort ein Defekt auch eher ungewiss. Eine häufige Fehlerquelle ist bei alten TBGs, die auch lange Zeit ungenutzt standen, ein korrodierter Aufnahme-/Wiedergabeumschalter, die man dann zerlegen, reinigen, einsprühen und wieder zusammenbauen muss. Solltest Du also ggf. checken!

  • Hallo,

    Hab die Maschine heut nochmal auseinander geschraubt und der Aufnahmekopf war total verdreckt und verklebt.
    Nach der Reinigung funktionierte es dann endlich.

    Jetzt kann ich endlich meine Queen LPs aufs Tonband spielen.
    Vielen Dank für jede Antwort die ich zu meinem Thema bekommen habe:):*

  • Hallo Erik, manno und gut dass Du es wenigstens zugibst. Aber ein sauberer Aufnahmekopft wird eigentlich vorausgesetzt. Naja Du bist ja hoffentlich lernfähig :). BG und viel Spaß mit dem Gerät, Konrad

  • Ich auch nicht.


    Den Tonkopf wird er halt als vielleicht nicht so wichtig nur "überflogen" haben?(

    Kann passieren, obwohl "total verdreckt" und "gereingt".. is scho a klass bissla a unterschied;)


    Egal, Maschine läuft, viel spaß beim Bandeln:)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • ich hatte mal eine A77 bekommen "tonköpfe kaputt"

    die waren "nur" absolut und sowas von komplett zugeschmiert, wie ich noch nie gesehen habe.

    hatte nach einer halben flasche iso und fast einer packung qtipps auch gedacht, dass die köpfe sauber sein müssten.

    war ein fall von denkste.

    ist nicht immer so einfach, wie es scheint.

  • ich hatte mal eine A77 bekommen "tonköpfe kaputt"

    die waren "nur" absolut und sowas von komplett zugeschmiert, wie ich noch nie gesehen habe.

    hatte nach einer halben flasche iso und fast einer packung qtipps auch gedacht, dass die köpfe sauber sein müssten.

    war ein fall von denkste.

    ist nicht immer so einfach, wie es scheint.

    sowas kommt öfter vor , viele bringen Geräte zur reparatur, bei denen die köpfe total dicht sind, da hilft nur kräftig putzen bis alles sauber ist , auch wenns dauert


    Gruß


    Klausxx