Ratio Lautsprecherkosten gegen Elektronikwert

  • Hallo zusammen,


    ich, 34, höre schon länger und sehr gerne Musik. Meine Eltern haben mir damals eine schöne kleine Onkyo Kompaktanlage geschenkt. Beim Tod meiner Oma machte ich einen Riesenfehler und schnappte mir ihre Bose 2.1 Boxen. Diesen Fehler habe ich irgendwann gemerkt und mir dieses Jahr ein schickes Paar FyneAudio Bookshelf Lautsprecher geholt.


    Jetzt kam ein unerwarteter kleiner Geldsegen. Ich würde es lieben, meinen Schallplattenspieler und auch meinen AV-Receiver auszutauschen. Also gegen einen richtigen, Stereo-(Voll?)verstärker. Mein Schallplattenspieler (DJ Tech modifiziert mit gutem Kabel, interne ICs überbrückt und Ortofon Concorde Electro Tonabnehmer) gefällt mir hauptsächlich optisch nicht und ich muss den +-10% Regler bei etwa 7%- einstellen weil er zu schnell läuft. Klanglich finde ich meine Kette eigentlich ganz okay.


    Jetzt überlege ich wie sinnvoll es ist, mehr Geld in einzelne Komponenten zu stecken als die Lautsprecher wert sind (boxen haben im Paar 700€ gekostet).


    Habt ihr eine goldene Regel, wie man verfahren sollte?


    Danke und Gruß

    Wolle

  • Hallo Wolle.


    Meiner Meinung nach hat sich gerade im Bereich Lautsprecher seit der Jahrtausendwende noch soviel getan bzgl. Preis-Leistungs-Verhältnis, daß man heute eigentlich viel hochwertigere Elektronik braucht, um die Grenzen moderner Lautsprecher auszuloten. Ich fände jetzt z.B. 1000€ für Plattenspieler und Verstärker als nicht zu hoch angesetzt, Ende nach oben fast offen; es geht freilich auch günstiger, auch wenn ich denke, daß mind. 600€ für Neuware anzusetzen wären.


    Das habe ich auf die Schnelle als interessante Kombo gefunden:

    https://www.auditorium.de/ange…558-plattenspieler?c=2285

    (Verstärker hat MM-Eingang, Digitaleingänge, und kann Bluetooth Streaming. Einzelpreise um 400€ sieht man auch anderswo.)


    Gruss,

    Dieter.

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen... ", Colonel Kilgore alias Robert Duvall, aus "Apocalypse Now", Francis Ford Coppola, USA 1979.


    Da LiTe is out 4ever - please stand by! ;)F.A.T. BESTELLTHREAD

  • Mein Schallplattenspieler (DJ Tech modifiziert mit gutem Kabel, interne ICs überbrückt und Ortofon Concorde Electro Tonabnehmer) gefällt mir hauptsächlich optisch nicht und ich muss den +-10% Regler bei etwa 7%- einstellen weil er zu schnell läuft.

    Das ist ein Argument für einen-neuen-Dreher, aber die "Einstellungsgeschichte" (+- 10%/-7%), sollte kein Grund für einen Wechsel sein.

    ♫♫♫~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.
    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫


    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Hallo Dieter, danke das war irgendwie eine Antwort, die ich erhofft habe. Hehe. Lautsprecher aussuchen ist nämlich (für mich) unglaublich langwierig und anstrengend.. man will ja sein Geld nicht verschleudern. Danke übrigens für das interessante Angebot!


    Compu-Doc : stimmt natürlich. Der Dreher ist auch insofern cool, weil man (alle Vinylliebhaber kurz weglassen) damit scratchen kann.

    Aber irgendwie habe ich auch das Gefühl, er dreht nicht gleichmäßig genug. Ich benutze zZ nur eine App (RPM Speed and Wow) mit meinem Handy und mein Gehör. Also nicht sonderlich aussagekräftig. Aber naja, hauptsächlicher Grund ist tatsächlich die Optik :whistling:

  • Jeder hört anders, jeder empfindet anders....

    Viel Plattenspieler für noch wenig Geld seh ich beim Rega RP3, bei Verstärkern scheiden sich die Geister.

    Ich hab vor nen Jahr alles auf nen Cyrus One gesetzt und gewonnen....., doch jeder hört anders und jeder empfindet anders😜


    Nubert hat auch was hübsch Neues.....

  • Habt ihr eine goldene Regel, wie man verfahren sollte?

    Die goldene Regel lautet: "Kaufe niemals neu!"


    Wenn Du mit begrenzten finanziellen Mitteln einen möglichst guten Klang erreichen möchtest, solltest Du Dich vor allem auf dem Gebrauchtmarkt umsehen.

    Viele Grüße, Christian.


    Shibata ist keine Wintersportart.

  • 'n Abend,


    mach es wie Ivor Tiefenbrunn es dir raten würde, kauf dir 'n SL-1500C.

    Und wenn wieder Geld verfügbar ist eine bessere Nadel für dein Concorde.

    (einen besseren Verstärker kann mann sich immer noch holen)


    Viele Grüße, Tony

  • Moin Moin!


    Interessant. Gerade in Sachen Vorverstärker, phonovorverstärker, Endstufe und Lautsprecher denke ich auch, dass man gebracht richtig gutes Preis-Leistungsverhältnis bekommt. Bei Schallplattenspieler bin ich mir unsicher. Das ist so was feinmechanisches, was den ganzen Tag angefasst werden will... :D



    Lynnot : wie bitte? Kann ich auf den Concorde Elektro (https://www.ortofon.com/concorde-elektro-p-197) eine andere Nadel installieren? Also eine z.B. nicht sphärische? Gibt es da eine Kompatibilitätsmatrix von Ortofon?


    Der technics ist sicherlich ein super Spieler, aber rein optisch finde ich ihn ein bisschen mäh... zu technisch? Da mag ich das Design von Rega oder Pro-Ject wesentlich ansprechender. Wobei ich ganz besonders stark zu clearaudio schiele (ich glaube ich mag einfach Plastikplattenteller

  • Moin,

    Ich komme noch aus der alten Welt -d.h. Ganz viel Geld für die Boxen und dann kam der Rest. In den letzten Jahren habe ich drei verschiedene Verstärker an meinen Lautsprechern betrieben. Die Lautsprecher hatte ich als Auslauf Döll gekauft, ich beziehe mich aber mal auf die Naupreise: Boxen 3250 €, Verstärker 600€, 1.800€, 4.400€. Alles Listenpreise!!!. Ich muss sagen, die Boxen spielen erst jetzt richtig gut.
    Also neuen Verstärker/ Plattenspieler kaufen (Vorführer/ Aussteller/ Kundenrückläufer) kaufen.


    viele Grüße aus dem Norden

    Ich höre mit Symphonic Line RG 14 MK5, Dynaudio Contour 1.4 LE, EAT C-Major +Ortofon Quintet Blue

  • Wenn die LS zum Raum und zum eigenen Klangideal passen würde ich hier erstmal kein Handlungsbedarf sehen.

    Handlungsbedarf sehe ich beim Player, Phonopre und Verstärker - in der Reihenfolge.

    Beim Player sehe ich das beste Angebot momentan bei einem Magnat MT990 mit AT OC9XEN für 1.150€. Der Player ist sehr universell und im Detail gut gemacht. auch das Concorde kann daran betrieben werden. Gebraucht ist der PS schon ab 700€-800€ zu bekommen.

    Bei Verstärkern/Receivern hat man bis NP 1.000€ die freie Auswahl analog oder digital, mit oder ohne DSP.

    Gute Phonopre gibt es ab ca.700€ NP oder gebraucht hier im Bietebereich, ich würde zu gebraucht tendieren. Je nachdem ob man nur mit einem oder mit verschiedenen Abtastsystem hören möchte sollte man auch auf die Bedienungsfreundlichkeit achten.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Lynnot : wie bitte? Kann ich auf den Concorde Elektro (https://www.ortofon.com/concorde-elektro-p-197) eine andere Nadel installieren? Also eine z.B. nicht sphärische? Gibt es da eine Kompatibilitätsmatrix von Ortofon?

    ="https:>


    Dein Link zeigt schon die Optionen die du hast. Nebst das "DJ Concord" ist die DJ Nadel auch auf eine konventionelle OM Körper aufgesteckt zu sehen. Somit passen OM Nadeln auch auf die DJ-Concorde.

  • aerodreher scharfes Teil! Und ein Direktantrieb kommt mir glaube ich auch wartungstechnisch eher entgegen ^^


    Lynnot okay danke!!! Ich dachte immer Tonabnehmer zu Nadel passt immer nur 1:1 aber macht Sinn, da tun sich ja neue Welten auf... Ich muss wohl mal wieder meinen Händler aufsuchen.


    Ich wundere mich gerade: ihr behandelt den Ortofon Elektro alle so respektvoll. Ist das ein guter Tonabnehmer oder würde sich bei einem Laufwerk-Wechsel auch ein neuer TA lohnen?

  • Ja, lohnt sich.

    Das Concorde behälst Du für Platten die damit besser klingen. Bei Gelegenheit einen besseren Nadeleinschub rein und gut ist.


    Und ja, ich find den Magnat viel geiler als die vergleichbaren Technics SL12xx Player.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ich wundere mich gerade: ihr behandelt den Ortofon Elektro alle so respektvoll. Ist das ein guter Tonabnehmer oder würde sich bei einem Laufwerk-Wechsel auch ein neuer TA lohnen?

    Das Ortofon ist einfach ein altes OM-System, das man mit diversen Nadeleinschüben auf schon gutes Klangniveau hieven kann. Es ist außerdem recht umkompliziert in Bezug auf den Phonoeingang. Mit einer Nadel 20 wird daraus ein guter Hifi-Abtaster, mit der Nadel 40 noch mal besser. Allerdings landet man mit dem großen Einschub dann in Preisregionen, wo man auch nach anderen Systemem gucken könnte.