Kenwood L-07D Der meistgesuchteste Plattenspieler?

  • Hallo Jürgen,


    es gab hier vor Jahren einmal einen Link zu einer englischen Webside. Der gute Mann kann so ziemlich alles an einem Lo7D reparieren, er berichtet aber auch von dem elektromagnetischen Feld, das der Motor emittiert. Er hat es mit einer speziellen EM- Matte, die diese hochfrequente Strahlung abschirmen soll, gelöst. Leider finde ich den Link nicht mehr, vielleicht bringt dich Google weiter.


    Grüße,


    Frank


    P.S: wollte mir damals auch einen LO7D zulegen, habe aber wegen der Ersatzteillage davon Abstand genommen.

    Hyperspace, SAEC 8000, ACE SPACE 294, ZYX Omega, ART - 9, ZYX DIAMOND, GROOVE, GROOVE+ PXR, VIBE und PULSE 2, SPECTRAL, CARDAS, 908, NSA, CIA, FBI => MAD!

  • Ha, hätte ich den Thread von Anfang an gelesen:


    Der Link von Buck ist es!!


    Sorry,


    Frank

    Hyperspace, SAEC 8000, ACE SPACE 294, ZYX Omega, ART - 9, ZYX DIAMOND, GROOVE, GROOVE+ PXR, VIBE und PULSE 2, SPECTRAL, CARDAS, 908, NSA, CIA, FBI => MAD!

  • Hier wohl nicht mehr...da der Ring aber auch von Kenwood ist - war der dabei und als Accessoire zu diesem Plattenspieler vorgesehen? Und was ist das denn für ein Tonabnehmer?


    Danke und Gruß

    Arnold

    aufhören, wo andere weitermachen

  • Danke für den Hinweis,

    gibt es alles hier zu lesen:

    http://www.l-07d.com/tweaks.htm

    ist ein "Problem" aller! Direktantriebler. Gibt halt empfindliche TA und weniger empfindliche. Da dies aber so ausführlich beim L-07D beschrieben wir, denkt nun das ganze "web" es sei eine Kenwood Problem. Denke, dass kaum ein Technics Nutzer oder ein anderer Nutzer eines Direkttrieblers sich da Gedanken drüber macht.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Wird mit dem Ring nicht die Platte beschwert bzw. plangezogen?


    Gruß

    Michael

    kann man auch machen, ist mir aber zu umständlich, bei jedem Plattendrehen des Ring zu zentrieren.
    Der hauptsächliche klangliche Effekt liegt an der Erhöhung des Massenträgheitsmomentes des Tellers. Man stellt ja extra die Motorsteuerung passend auf den Outer Ring ein.
    Und wenn ich dann doch mal eine Platte mit nem Höhenschlag habe,
    dann lege ich die auf einem meiner Dreher mit Plattenansaugung.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hier wohl nicht mehr...da der Ring aber auch von Kenwood ist - war der dabei und als Accessoire zu diesem Plattenspieler vorgesehen? Und was ist das denn für ein Tonabnehmer?


    Danke und Gruß

    Arnold

    Zu dem Plattenspieler gab es viel Zubehör:


    http://www.l-07d.com/accessories.htm

    Nutzen tue ich aktuell den Keramikteller und den Outer Ring, das Tellergewicht ist bestellt und sollte bald eintreffen.

    Als Tonabnehmer habe ich ein


    Acoustical Systems Fideles montiert.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Wenn ich die Preise für die Kiste sehe ,würde ich immer einen SP-10 MKIII

    Vorziehen . Ich kenne beide Laufwerke


    Grüße aus Duisburg

    wenn ich einen Technics SP-10 MKIII incl Tonarm zum Preise einen

    Kenwood L-07 D (der ja komplett mit Tonarm ist) bekommen würde,

    täte dieses Gerät schon in meiner Sammlung stehen.


    Die aktuellen Preise sehen einen Technics SP 10 MKIII als reines Laufwerk in Holz Zarge zu ca 13k plus Steuer/Transport aus Australien

    https://www.ebay.de/itm/Techni…871674:g:2gMAAOSwl7penqsv

    oder einen nackten SP-10 MKIII zu ca 7k plus Steuer/Transport aus Japan.

    https://www.ebay.de/itm/Techni…212324:g:w1kAAOSw3NVgaq6Y

    Da setze ich eher meinen Plan um und kaufe mir mal einen neuen

    Technics SP10-R

    Gruss

    Juergen


    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Ein Kollege hier aus dem Forum . Hat seinen für 5000$ in Japan gekauft . Mit Steinzarge.

    Ich hatte ihn zur Revision hier ,da er ein bisschen stotterte. Das konnte ich erfolgreich beheben .


    Grüße

  • Da macht sich Kenwood nun so viel Kopf um Resonanzverhalten zu optimieren, aber verpennen eine wirksame Abschirmung. Den Tonarm finde ich auch nicht so dolle, auch wenn er sehr aufwändig gemacht wurde.


    Bei meinem Technics habe ich keinerlei Probleme mit streuenden Feldern. Weder vom Motor noch vom Trafo. Perfekt.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Da macht sich Kenwood nun so viel Kopf um Resonanzverhalten zu optimieren, aber verpennen eine wirksame Abschirmung. Den Tonarm finde ich auch nicht so dolle, auch wenn er sehr aufwändig gemacht wurde.


    Bei meinem Technics habe ich keinerlei Probleme mit streuenden Feldern. Weder vom Motor noch vom Trafo. Perfekt.

    wie schon geschrieben, irgendwo im Internet schrieb mal jemand, dass er beim Kenwood Mu Metall verwendet hat. Googelt man weiter, findet man auch Stellen, in denen Technics SP 10 Nutzer genau das selbe machen....

    Der Tonarm performt im übrigen recht gut,

    Habe ja einiges an Tonamen zur Auswahl und habe nicht das Bedürfnis nach einem Tonarm Wechsel, was auf Grund einer weiteren Basis kein grosses Problem wäre.


    Ansonsten noch ein paar Gedanken:


    Da ich relativ neu im Bereich der Direktriebler threads bin, stelle ich bei einigen der letzten Beiträge doch eher typisches "FanBoy Gehabe" fest.


    Nach dem Motto:


    Der Thorens ist aber besser als der Linn oder umgekehrt.


    Scheint so beim Technics SP-10 auch so zu sein, es kann keinen anderen DD geben, der es auch kann...


    Glaube, ich werde einfach auf keine Beiträge mehr eingehen,
    die sich auf einen SP 10 im Vergleich beziehen.


    In diesem thread geht es um den Kenwood L-07D!

    Und nicht! um den SP 10.

    In einem thread über einen historischen VW Golf sollten auch keine Opel Kadett Liebhaber reingrätschen und schreiben, dass der Opel damals aber viel besser war... Oder Umgekehrt :-)

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

    Edited once, last by shakti ().

  • Auf Mu-Metallfolie wäre ich auch gekommen. ISt aber so, Kenwood spielt eben nicht die 1. Geige bei DD. Das konnte ich auch schon bei den Modellreihen darunter feststellen. Recht gut gemacht und doch fehlt es immer ein wenig an der ausgereiften Lösung. Technics ist bei DD nun einmal die allgemein anerkannte Referenz und daran müssen sich eben alle Herausforderer messen lassen.


    Ich will den L-07D auch nicht schlecht reden. Aber ein wenig "Fanboy-Gehabe" muß ich um dieses Modell auch feststellen. Für mich ein sehr gutes Gerät mit einigem einfallsreichen Zubehör, aber nicht der "heilige Gral". Ok, ich will nicht stänkern, viel Spaß hier.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Sorry

    Mit einem normalen Sp-10 MKI-II kann ich rein gar nichts anfangen . Da ziehe ich jeden

    Goldmund vor. Zum 07 Tonarm . Ich hatte einen hier der ein Brumm Problem mit den Kabeln hatte . Ich musste den Tonarm komplett zerlegen und habe fest gestellt ,das der ganze Tonarm Kopf aus Messing gefertigt ist . Der ganze Korpus ist extrem schwer .

    Viel schwerer als ein FR -64s . Daher hat der Arm die sehr hohe träge Masse ,die erst mal bewegt und gebremst werden will.


    Grüße aus Duisburg

  • ... Zum 07 Tonarm . Ich hatte einen hier der ein Brumm Problem mit den Kabeln hatte . Ich musste den Tonarm komplett zerlegen und habe fest gestellt ,das der ganze Tonarm Kopf aus Messing gefertigt ist . Der ganze Korpus ist extrem schwer ... Viel schwerer als ein FR -64s . Daher hat der Arm die sehr hohe träge Masse ,die erst mal bewegt und gebremst werden will.

    Eine englische Gazette hat ihn mal mit 17gr effektive Masse und damit deutlich leichter als die FR64 beziffert.

  • Eins muss man dem L-07D aber sicher lassen: Er sieht verdammt geil aus. Vor diesem Hintergrund wäre es mir irgendwie Pumpe, ob der marginal besser oder schlechter, als ein SP-10 MK X performt. Besser, als unser Altherrengehör wird er schon sein.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Also an Hifi-Choice zweifle ich nicht, habe schnell gesucht hier die Quelle. (habe das Heft selbst)


    Zum Design, ja wirklich geil und vor allem absolut eigenständig.

    fein, den Testbericht kannte ich nicht,

    würde mich freuen, wenn Du mir diesen abfotografiert zukommen lassen könntest,

    gerne als PN / Konversation.


    Traditionell wurden japanische Dreher ja damals in englischen Medien eher zerrissen 😀


    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Na ja, der Golf war auch wirklich besser als der Kadett! ;)

    :)

    Edited once, last by Horst911 ().