Shakti hört nun mit einem Silent Angel Bonn N8 Netzwerk Switch

  • Inwiefern wünsche ich mir Zensur?

    Weil ich die Arkadin Liste nicht genehmen Zubehörs als Zensur empfinde?

    Sag mal, willst Du da jetzt unbedingt was reininterpretieren was nicht drinsteht?

    Das ist keineswegs eine Liste mir nicht genehmen Zubehörs, was ich etwas

    ironisch pointiert aufzeigen wollte ist dass wirklich jeder noch so kleine Ansatz

    für teures und oft aber nicht immer unnützes Zubehör besetzt wird. Ist die
    Kabelkuh gemolken kommen Abstandshalter und Abdeckkappen für unbenutzte

    Eingänge. Erweisen sich Basen unter Laufwerken und Röhrengeräten müssen

    die natürlich unter alle Geräte.Erfahrungen bei NF-Kabeln werden unreflektiert auf

    Digtalkabel übertragen usw... Wenn jemand bei der Liste ein DejaVu hat und

    ein weinig darüber nachdenkt ist schon viel gewonnen.

    Wenn man nachfragen muss, was Jazz sei, wird man es nie wissen.


    Louis Armstrong

  • Michael (mvd),


    Deine Beiträge und Erfahrungen sind genauso viel Wert wie die von jedem Anderen hier im Forum. Aber muss man hier immer so massiv, teils mit persönlichen Anfeindungen, auf seiner eigenen Meinung bestehen?


    Wie heißt es so schön: "Der Ton macht die Musik !".


    Über eine sachliche Darstellung der eigenen Meinung und zu detailierten technischen Informationen zur Netzwerktechnik, hat hier sicher niemand was einzuwenden. Eher im Gegenteil. Ich persönlich freue mich über solche Informationen.


    Aber man könnte doch auch mal offen sein für andere Meinungen bzw. Diskussionen, ob nicht noch andere Phänomene möglich sein könnten, die den Klang im Netzwerk beinflussen, wie z. B. die jetzt schon öfters genannten möglichen HF-Störungen, die sich über die Netzkomponenten und der Netzverkabelung ausbreiten und möglicherweise den Klang von Hifi-Komponenten beeinträchtigen. Hierauf wird dann aber überhaupt nicht eingegangen, sondern immer nur wieder wiederholt, dass die Musikdaten nicht verfälscht über das Netzwerk übertragen werden können. Sorry, aber das hat mit einem sachlichen Gedankenaustaustausch bzw. Diskussion nur sehr wenig zu tun.


    Und wenn man dann halt zu dem Ergebnis kommt, dass man sich nicht einig ist. "So what"! Dann hat man halt unterschiedliche Ansichten. Muss man deshalb sein Gegenüber persönlich angreifen?


    Gruß Stephan

    __
    Nemu

    The post was edited 4 times, last by nemu ().

  • Lieber Sascha,
    vielen Dank für das offene feedback, auf dass ich gerne eingehe,
    soweit dies möglich ist.

    Du empfindest mangelnde Glaubwürdigkeit weil:

    1." Du eben doch als Gewerblicher einen Vorteil von gut besprochenen Geräten hast, weil du sie den Forenmitgliedern vertickst. Das ist durchschaubar und gereicht dir nicht zur Ehre."

    Der Grossteil der zuletzt von mir besprochenen und von mir betriebenen Geräte stehen in meiner privaten Anlage. Ich habe zB für Jeff Rowland und Wilson Audio keinen Händlervertrag. Die meisten meiner im AAA Forum besprochenen Plattenspieler sind Vintage, dh auch nicht nachbestellbar und somit gewerblich vermarktbar. Insofern stehen diese Höreindrücke im "privaten" Bereich des Forums.

    Habe ich ein Produkt in meinem gewerblichen Portfolio und schreibe dann über meine Erfahrungen mit diesem, steht dies im AAA Forum in der Rubrik "gewerbliche Anzeigen" Insofern hat Du recht, dies ist "durchschaubar" , deshalb steht ja mein Hörbericht auch unter "gewerblich". Inwiefern dies "mir nicht zur Ehre gereicht" ist mir noch nicht ganz schlüssig.

    Es gibt 2 Produkte, bei denen aus der Historie heraus dies Aufteilung nicht ganz schlüssig ist, da sich mein Gewerbe erst nach der ursprünglichen Threaderstellung ergeben hat. Dies ist bei meinem Vergleich von Audio Technica Tonabnehmern und dem Ortofon SPU thread. Bei aktuelleren Beiträgen von mir, mache ich aber auf diese Situation aufmerksam, damit keine Missverständnisse auftreten.



    2. Du deine Eindrücke nicht besonders gut untermauerst, sondern stets unrelativiert postulierst.


    Ich schreibe meine Eindrücke immer als persönliche Wahrnehmung. Diese ist für mich "wahr" . Muss daher als meine persönliche Wahrnehmung nicht untermauert werden. Wenn es sich anbietet, zB bei einem Vergleich von Tonabnehmern stelle ich meinen Eindruck in Relation zu anderen Tonabnehmern da, so dass ein realitiver Bezug entsteht.

    Darüberhinaus biete ich regelmäßig workshops an, auf denen ich meine Höreindrücke vorstelle und sich Interessierte einen persönlichen Eindruck machen können.



    3. du Empfindlich auf Kritik reagierst

    Dies sehe ich anders, schaue ich an, mit welchen Beschreibungen und Unterstellungen ich hier häufig konfrontiert werde, sind meine Reaktionen zumeist eher ein Versuch eskalierend zu wirken. Auf Grund meiner vielen Konflikt& Kommunikations Trainings gebe ich aber gerne zu, niemand ist perfekt und sicherlich könnte ich noch gelassener mit einigen Beiträgen umgehen.

    Warum mich aber meine Reaktion auf Kritik "unglaubwürdig macht" erschliesst sich mir noch nicht völlig.



    4. immer nur teurer Kram von dir in den Himmel gelobt wird


    Dies mag ich so nicht stehen lassen. Ich habe mir zB die Mühe gemacht einen Vergleich der neuen Audio Technica AT VM95 Tonabnehmer Reihe zu schreiben, diese liegen preislich zwischen 39,- und 200,- eur. Auch mein Vergleich der Audio Technica AT OC9 Systeme zwischen 239,- und 750,- eur ist noch nicht wirklich im teuren Tonabnehmer Bereich angekommen.

    Im Bereich der Vintage Plattenspieler bezieht sich mein letzter thread auf den SEE Revolver Plattenspieler und dessen unterschiedlichen Ausbaustufen. Gebraucht im ca 500,- eur Bereich liegend.

    Aber auch der Silent Angel Bonn N8 switch liegt mit ca 400,- eur noch in einem maßvollen Rahmen.

    Natürlich betreibe ich auch teure Geräte, dass diese in Relation (zB der Vergleich der Koetsu Tonabnehmer) von mir mehr gelobt werden , als zB die AT VM95 Tonabnehmer ergibt sich einfach aus der Performance an sich.

    Wie soll ich an dieser Stelle meine Glaubwürdigkeit erhöhen?


    Teurer Produkte sind häufig halt einfach die besseren Komponenten.




    Vielleicht helfen Dir meine Erläuterungen zu Deinen Punkten zumindest den einen oder anderen Beitrag von mir mit mehr "Glaubwürdigkeit" zu lesen.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Warum ist für diesen Beitrag der Kategorie "Harmonie" ein Dislike gibt ??? Ohne Worte !

    Lies doch mal den zweiten Satz, der an mvd gerichtet ist:

    "Aber muss man hier immer so massiv, teils mit persönlichen Anfeindungen, auf seiner eigenen Meinung bestehen?"


    Persönliche Anfeindungen kann ich bei Michael nun nicht erkennen aber man kann es ja mal unterstellen. Es ist nicht einzusehen, warum kritische eigene Meinungen zu Posts zurückgehalten werden sollten.

  • Warum ist für diesen Beitrag der Kategorie "Harmonie" ein Dislike gibt ??? Ohne Worte !

    analog.digital hat in den threads zum Thema Netzwerk Switch
    bis jetzt 40 "dislikes" vergeben
    insofern bewegt er sich mit steigender Tendenz in die Richtung,
    10% der Beiträge zu disliken.
    *ohne Worte*

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Aber man könnte doch auch mal offen sein für andere Meinungen bzw. Diskussionen, ob nicht noch andere Phänomene möglich sein könnten, die den Klang im Netzwerk beinflussen

    Grundsätzlich bin ich offen für Möglichkeiten, die von der technischen Seite her im Bereich des möglichen liegen. Aber wenn du über den "Klang im Netzwerk" schreibst, dann hast du bereits den Bereich des möglichen verlassen.


    Im Netzwerk gibt es keinen Klang und im Netzwerk existiert auch keine Musik. Es wird lediglich eine mathematisch eindeutige Beschreibung der Schallereignisse in Form von digitalen Daten übertragen.


    Musik und Klang entstehen erst wieder im Wandlerchip des DAC, der die mathematischen Beschreibungen wieder in die analoge Welt interpretiert.


    Früher, als man für den Internetzugang noch die Telefonleitung nutzte, konnte man diese Daten sogar hören, einfach weil die Übertragungsrate so langsam war. Das Rauschen am Ende dieses kurzen Clips ist der "Klang" einer digitalen Datenübertragung. Dabei ist es egal, ob da nun Musik, ein Video oder ein Druckjob übertragen wird, es klingt immer so furchtbar.



    Das war das Rauschen von Daten bei einer Übertragungsrate von 56kByte. In unseren heutigen Gigabit-Netzen könntest du das Rauschen nicht mehr hören, einfach weil es viel zu hochfrequent ist.


    Allein diese Selbstverständlichkeit verbietet es schon von Klang auf digitaler Seite zu sprechen. Dort ist kein Klang, niemals, immer nur die mathematische Beschreibung eines Klangs. Und wenn diese Beschreibung Bit für Bit exakt am Wandlerchip ankommt, dann wird auch der Klang zu 100% originalgetreu reproduziert.

    Da ist kein Raum für Veränderungen im Sinne von "druckvollere Darbietung", "schwärzeren Hintergrund" oder ähnliche farbige Metaphern.

    Einzig und allein die analoge Ausgangsstufe im DAC, die sich hinter den Wandlerchips befindet, kann zu Veränderungen des Klangs führen. Da existiert Musik, da existiert Klang und da können alle schädlichen Einflüße wirken, die auch in Verstärkern oder analogen Quellgeräten für Verdruß sorgen.


    Das ist wie bei einem Drucker, der ja auch ein DAC ist. Der wandelt zwar keine Musik ins analoge sondern Texte oder Bilder, aber die grundlegende Funktionsweise ist genau die gleiche.


    Diese grundsätzliche Konzept muß erstmal vollständig verstanden sein, bevor man sich sinnvoll über diese Dinge austauschen kann.


    Gruß

    Michael

  • Doch, durch die Blume kritisiert Michael schon gegenteilige Meinungen als ... sagen wir mal ... unwissend. Ob dem so ist ....

    Umgekehrt könnte man auch unterstellen, dass solche Threads und die darin getroffenen Behauptungen, wie Jürgen bereits erwähnte, wissentlich zu kontroversen Diskussionen führen.


    Ein gewisser Trend ist erkennbar und es ist immer eine Frage der Perspektive.


    Zum Thema: von euch scheinen einge Audio-PCs zur Musikwiedergabe zu verwenden. Dann unterstelle ich, dass ihr HQPlayer kennt. Um diese Software schreibt der Programmierer (Jussi aka Miska) im Audiophile Style Forum so einiges, auch und vor allem um genau die Thematik, um die es hier geht. Ich empfehle die Lektüre seiner unterschiedlichen Post in den einschlägigen Threads. Die Arbeit um den HQPlayer erfordert,
    quasi als Nebeneffekt, die Auseinandersetzung mit Datentransport von Musik auf jede erdenkliche Art und Weise.

    Was das Fazit ist, mag jeder selbst ergründen!


    Gruß,

    Tz

    If you hold a cat by the tail you learn things you cannot learn any other way. - Mark Twain

  • Ich find den ganzen "like" und "dislike"- Quatsch eh für völligen Schwachsinn. Aber man kann damit Stimmung machen. Kann man gleich zu facebook und Konsorten wechseln.

    „Not everything that counts can be counted - not everything that can be counted counts.“ (Albert Einstein)

  • analog.digital hat in den threads zum Thema Netzwerk Switch
    bis jetzt 40 "dislikes" vergeben
    insofern bewegt er sich mit steigender Tendenz in die Richtung,
    10% der Beiträge zu disliken.
    *ohne Worte*

    Zu diesem Thema bleibt festzustellen, dass es irgendwie das gleiche ist, wie eine nicht belegte Behauptung aufzustellen.


    Ich verteile auch Dislikes, weil ich mit manchen Aussagen nicht einverstanden bin - nicht mehr und nicht weniger. Sowas jedes Mal zu rechtfertigen, ist albern und manchmal absurd.


    Gruß,

    Tz

    If you hold a cat by the tail you learn things you cannot learn any other way. - Mark Twain

  • Es wäre schon mal ein erster Schritt wenn jeder versuchen würde das Grundprinzip der Digitaltechnik zu verstehen.

    ist das wirklich notwendig um Musik hören zu können und sich über den Eindruck des Musik Hörens auszutauschen?

    Wenn ich ein Auto fahre kann ich sehr wohl Benzin und Diesel Motoren mit einem E- Antrieb vergleichen und die Eindrücke zur Fahrweise formulieren.


    Niemand würde verlangen, dass ich zur Untermauerung meiner Fahreindrücke in der Lage sein müsste die Grundlagen dieser Motoren zu verstehen.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Ich find den ganzen "like" und "dislike"- Quatsch eh für völligen Schwachsinn. Aber man kann damit Stimmung machen. Kann man gleich zu facebook und Konsorten wechseln.

    Ganz meiner Meinung. Für mich zeigt das eigentlich nur, in welche Richtung die Wertigkeit gerutscht ist.


    Ich würde mich ebenfalls dafür aussprechen, dieses überflüssige System abzuschaffen.

    If you hold a cat by the tail you learn things you cannot learn any other way. - Mark Twain

  • Ich verteile auch Dislikes, weil ich mit manchen Aussagen nicht einverstanden bin - nicht mehr und nicht weniger. Sowas jedes Mal zu rechtfertigen, ist albern und manchmal absurd.

    da stimme ich Dir sogar mal zu :-)

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Dann solltest Du auch dazu sagen dass Jussi Mathematiker ist!

    Und ja, ich kenne seinen Thread in diesem Forum.

  • ist das wirklich notwendig um Musik hören zu können und sich über den Eindruck des Musik Hörens auszutauschen?

    Wenn ich ein Auto fahre kann ich sehr wohl Benzin und Diesel Motoren mit einem E- Antrieb vergleichen und die Eindrücke zur Fahrweise formulieren.


    Niemand würde verlangen, dass ich zur Untermauerung meiner Fahreindrücke in der Lage sein müsste die Grundlagen dieser Motoren zu verstehen.

    Gruss

    Juergen

    Die ständigen Vergleiche mit Automotive hinken gewaltig!

    If you hold a cat by the tail you learn things you cannot learn any other way. - Mark Twain

  • Musik und Klang entstehen erst wieder im Wandlerchip des DAC, der die mathematischen Beschreibungen wieder in die analoge Welt interpretiert.

    Genau, irgendwann müssen die Daten wieder in`s Analoge zurück. Und im Wandlerchip des Konverters können Störeinflüsse wie z.B. Hochfrequenz durchaus zu Klangbeeinträchtigungen führen. Das kann jeder merken, der mal mit Netzfiltern vor Geräten und ferritummantelten Kabeln gearbeitet hat. Will hier jetzt aber keinen Nebenkriegsschauplatz eröffenen. Es gibt halt unterschiedliches Erfahrungswissen. Das sollte man zumindest einfach mal tolerieren. Man muß das nicht auch glauben. In einem Forum muß man sich darüber auch austauschen dürfen, ohne daß jedesmal irgendein Oberschlauer das alles in`s Reich der Fantasie schiebt.

    „Not everything that counts can be counted - not everything that can be counted counts.“ (Albert Einstein)