Der Studer Bandmaschinen-Thread im AAA Forum

  • Auch wenn es hier nicht viele Studer-Besitzer gibt, haben diese Maschinen m.E. einen eigenen thread verdient. Und wer weiss: vielleicht werden es ja im Laufe der Zeit noch mehr Studer-Besitzer?!


    Ich starte mal gleich mit einer Frage: welche „kleine“ Studer Bandmaschine sollte man bevorzugen als Hobbyist? 807? 810? Oder „nur“ Revox C270?


    Auch unter dem Gesichtspunkt des langfristigen Erhaltes der Funktionsfähigkeit zu überschaubaren Kosten?


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Ich starte mal gleich mit einer Frage: welche „kleine“ Studer Bandmaschine sollte man bevorzugen als Hobbyist? 807? 810? Oder „nur“ Revox C270?

    Hallo Doc,


    keine von denen, viel zu teuer und die Revox C270 ist Sagen wir mal suboptimal kein Vergleich zu der Studer A807.

    Die zurzeit noch am wenigsten teure Studer ist die Studer B67,



    mit VUs leider schon recht selten.


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Hallo, Doc,


    gute Frage, das hängt sicher auch von den Anforderungen ab.

    Ich würde die B67 vielleicht mit betrachten.

    Ich hatte zunächst alle diese „im Auge“.

    Ich will aber Masterbandkopien anfertigen, von vielfältigen Quellen, idealerweise analog,

    und mit NAB wie CCIR anbieten, da ist dann eine entsprechende Umschaltung schon sinnvoll.

    Und zwei abspeicherbare Bandtypen.

    Das können nicht alle.


    Ich glaube, für private Zwecke sind die großen A-Maschinen „overdressed“.

    Das hängt natürlich aber auch vom Spieltrieb und Geldbeutel ab.:P

  • @ Jürgen


    Vielleicht hast Du Lust zur B67 noch etwas zu schreiben im Vergleich zu großen Revox (und zu 807/810) !?


    @ cyrano


    Spieltrieb ist ausreichend vorhanden! Zeit und Geld sind z. Zt. steigerungsfähig.


    Aber falls sich eine Gelegenheit ergibt sollte man informiert sein um entscheiden und handeln zu können!

    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Ich denke die 807 ist momentan noch die mit dem besten Preisleistungsverhältnis. Der Jürgen wird Dir schon die Vor- und Nachteile der einzelnen Modell noch aufzählen. Mir fällt gerade der Vorteil ein, dass man die 807 auf verschiedene Bandsorten einmessen und dies abspeichern kann. Leider variieren Bänder oftmals, was es mitunter wieder unnütz macht.

  • Die 807 ist wohl das jüngste Modell und man sollte damit eigentlich keine Probleme haben.

    Ich 2 derer, Maschinen nicht Probleme.

    Davon habe ich nur eines, die 807/1 VU bleibt nach einer gewissen Laufzeit einfach stehen.

    Ein Freund des Hauses und Studer/Revox Spezi hat´s auch nicht gefunden.

    Die Reparaturfreundlichkeit ist wohl schlechter als bei 810, 812 umd 820 ...

    Ich habe keine Ahnung, und davon verstehe ich auch nichts :wacko:

  • Vielleicht hast Du Lust zur B67 noch etwas zu schreiben im Vergleich zu großen Revox (und zu 807/810)

    Hallo Doc,


    da wird mir vielleicht etwas zu einfallen 8o


    Aber lassen wir erst einmal unserem Gastgeber, unter deren Flagge wir ja Segeln, zu Wort kommen.


    :meld:Die Verwandlungskuenstlerin.pdf


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

    The post was edited 1 time, last by Garuda ().

  • Hallo Willi,


    laut Frank Sittinger ist die Repararturfreundlichkeit einer 807 absolut top, alles in Steckkarten aufgebaut, viele klappbare Elemente - wie die anderen STUDER-Modelle auch.

    Aber ich denke, man muss schon genau wissen, wo man hinschaut:


    Tonbanddoktor-9615.jpg



    Tonbanddoktor-9611.jpg



    Tonbanddoktor-9612.jpg


    Na, zumindest Herr Sittinger kann es, meine hat er 1A revidiert.


    Grüße

    Erhard

    Es gibt Leute, die halten USB für einen Nachbarstaat der USA...

    Jürgen von der Lippe

  • Ja, aber die 812 ist noch mal erheblich umfangreicher.

    Hallo Rainer,


    stimmt aber bei Erhard auf dem Bild ist ein A 810 zu sehen ;)


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • astia69 : die ist schon ziemlich groß, Erhard.

    Steht bei SMK auch x-fach rum: hinfahren, kaufen.

    Jungs, bitte für Anfänger ;)

    Wer ist SMK die die 810 x-fach anbieten?
    Grüße von Doc No


    P.S. Danke für die schönen Bilder!

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Die 810 hat werkmäßig immer eine grau lackierte Front. Die 812 baut weit nach hinten raus, daher gibt es sie nur im Rollwagen und das ausklappbare Interface gibt es auch nur bei dieser.

  • Jungs, bitte für Anfänger ;)

    Wer ist SMK die die 810 x-fach anbieten?
    Grüße von Doc No


    P.S. Danke für die schönen Bilder!

    Sorry, Doc,


    hatte ich übersehen.

    smkaudio hat einen ebay-Shop. Das meiste ist immer drin.

    Die sitzen in Büttelborn und sind sehr rührig und hilfsbereit!


    Ich kann dir die Adresse geben, wenn du mal hinfahren willst, um ausgiebig zu sabbern...😜

  • Nee Uli,


    nur ne schofelige A80 :D


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/76794/


    Ich habe lange mit einer A820 geliebäugelt, habe mich dann aber relativ schnell von diesem Wunsch verabschiedet, viel zu komplex für meine bescheidenen Elektronik Kenntnisse. Ich komme weit besser mit der Klappertechnik zurecht :D

    Eine 816 kommt schon wegen der Deutschen Schichtlage nicht infrage, wegen Augenkrebs.

    Ansonsten siehe oben.


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila