Thorens TTA 2000 Projekt

  • Hallo Forum


    Wie ich ja neulich schon in meinem ersten Beitrag hier schrieb, bin ich kürzlich durch Zufall Besitzer zweier Thorens TTA 2000 Endstufen geworden. Ich plane beide zu restaurieren und wieder in Betrieb zu nehmen.


    Heute habe ich die Fundstücke einmal einer ersten Sichtprüfung unterzogen.


    Die Geräte sind äußerlich identisch, das eine ist aber deutlich älter und entstammt der allerersten Serie, was daran zu erkennen ist, dass an Ein und Ausgängen keinerlei RC Glieder vorhanden sind. Auch eine Einschaltverzögerung für die Lautsprecher ist nicht vorhanden. Insgesamt ist das Gerät in einem recht traurigen Zustand. Das Stahlblechgehäuse hat zahlreiche Kratzer und auch Rostansätze, die Acrylfront ist ebenfalls verkratzt. Im Innenleben setzt sich dieser traurige Zustand fort. Die TTA wurde wohl lange und intensiv betrieben und durch die Wärmeentwicklung gibt es zahlreiche Braunverfärbungen an Bauteilen, Kabeln und im Bereich der Endtransistoren auch auf der Platine. Es handelt sich offensichtlich um eine abgebrochene Reparatur, da die Endtransistoren bereits gewechselt wurden. Sie entsprechen dem Stand der 2. Serie. Die Widerstände R /r 5 fehlen. Die Schlüssel der Schlüsselschalter fehlen bei beiden Geräten ebenfalls. Gleiches gilt für die Sicherungshalter der Netzsicherungen.


    Das 2. Gerät ist wesentlich besser. Es handelt sich um eine TTA der 2. Serie mit der Zusatzplatine für die verzögerte Lautsprecheraufschaltung. Das Baujahr ist nach der Seriennummer 1996. Es handelt sich also um eines der letzten Geräte der 2. Serie, da noch im gleichen Jahr die 3. Serie aufgelegt wurde. Auch die Modifikation zum Einbau von R / r 5 ist bereits realisiert.


    Außen gibt es ein paar Schrammen, aber das ist nichts Wildes.


    Das Innenleben präsentiert sich neuwertig. Es gibt keinerlei Spuren von Hitzeeinwirkung. Daher gehe ich davon aus, dass die TTA wenig bis gar nicht benutzt wurde. Eventuell wurde sie als Ersatz für die erste TTA angeschafft, kam aber nicht zum Einsatz. Wer weiß, was da für eine Geschichte im Hintergrund versteckt ist.


    Ich werde mich zunächst mal um die elektronischen Fehlteile kümmern und dann einmal gemäß der Prüfanweisung (die habe ich damals selbst verfasst) eine Inbetriebnahme wagen. Mal sehen, was passiert.


    Bei Interesse halte ich euch gern auf dem Laufenden.


    Gerhard



    IMG_20191113_144033a.jpg


    IMG_20191113_144054a.jpg


    IMG_20191113_144105a.jpg


    IMG_20191113_144127a.jpg


    IMG_20191113_144140a.jpg


    IMG_20191113_144255a.jpg

  • Hallo Gerhard,

    nur zu, ist immer schön zu sehen wie andere an sowas herangehen.


    Die beiden von mir restaurierten Endstufen laufen noch heute zur Zufriedenheit ihrer Besitzer. Eins im Wochenendhaus, das andere im Schlafzimmer. Und was ich bei mir mit dem Teilen gehört habe ist aller Ehren wert.


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Hallo Forum

    Der Hersteller meiner TTAs, die Firma Thorens Laboratory in Berlin, existiert ja nun schon seit über 20 Jahren nicht mehr.


    Aber ich habe noch immer Kontakte zu ehemaligen Mitarbeitern und heute habe ich mal den Buschfunk spielen lassen, um herauszufinden, ob noch wer Schlüsselschalter oder einzelne Schlüssel "zu liegen" hat.


    Man hat. Ich denke zum Wochenende werden 2 NOS Schlüsselschalter samt Schlüssel in meinem Briefkasten landen. Eigentlich brauche ich zwar nur die Schlüssel (die sind bei allen TTAs gleich), aber die Vergoldung der Schalter ist auch nicht mehr wirklich schön. Wenn schon ,denn schon.


    Die restlichen Fehlteile sind Standardteile, die mein örtlicher Teilelieferant beschaffen kann.


    Wäre schön, wenn ich die ältere der beiden Endstufen damit schon mal zum Laufen bekäme. Geplant ist der Austausch aller Leistungstransistoren (Endstufen, Netzteil Längsregler) und der angegriffenen Elkos. Natürlich muss das R/r 5 Problem aus der Welt geschafft werden.Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass dies gelingen wird.


    Wenn das Gerät wieder zufriedenstellend läuft, geht es an die Restaurierung. Das ist in diesem Fall wesentlich aufwändiger als eine reine Reparatur. Viele Bauteile sind thermisch angegriffen.


    Die jüngere der beiden TTAs scheint in einem jungfräulichen Zustand zu sein. Reparaturbedarf besteht nach vorläufiger Einschätzung nicht.


    Der Deckel könnte mal neu lackiert werden....


    Gerhard

  • Hallo Gerhard,


    der Fortschritt würde mich auch sehr interessieren. Über die Komponenten gibt es recht wenig zu lesen und ich selbst höre seit Jahren mit dem Vorverstärker, Endstufe, CDP und Plattenspieler von Thorens.

    Hattest du mal für Thorens gearbeitet oder wie muss man das mit dem Prüfplan verstehen?


    Grüße

    Michael

  • Hallo Michael,


    ja , ich habe das Prüffeld bei der Thorens Laboratory im Berlin geleitet. Dort wurden ja in den 90gern die Serien 2000 und 2300 gebaut, während die Plattenspieler fast alle aus Lahr / Schwarzwald kamen. Deine Geräte sind daher mit Sicherheit durch meine Abteilung gegangen.


    Bei meinem aktuellen TTA Projekt habe ich etwas umdisponiert und das schlechtere der beiden Geräte nun total zerlegt. Hintergrund ist, dass das Chassis in schlechten Zustand ist und viele Lackschäden aufweist.


    Ich werde daher zuerst das Chassis aufarbeiten und dann die überholten Komponenten nach und nach wieder montieren. Bilder der Zerlegung folgen heute Abend.


    Gruß, Gerhard

  • Hallo Gerhard,


    das ist ja fantastisch. Ich habe damals meine Geräte neu gekauft, sind also aus erster Hand und konnte mich bisher nicht trennen.

    Ich finde sie klingen einfach toll. Im Laufe der Jahre habe ich viel probiert und optimiert. Am meisten hatte damals die Umstellung auf BI-Wiring gebracht.

    Wenn ich mich richtig erinnere war das die erste Serie ohne Fernbedienung.

    Die wurde später zumindest soweit nachgerüstet, dass ich Lautstärke und Power damit bedienen kann.

    Auf jeden Fall freue ich mich, dass du hier im Forum bist.


    Viele Grüße

    Michael

  • Wie angekündigt habe ich die TTA nunmehr vollständig zerlegt.


    Zuerst werde ich das Chassis aufarbeiten.


    IMG_20191115_101609a.jpg


    Dann die Komponenten aufarbeiten und wieder einfügen

    IMG_20191115_101549a.jpg


    IMG_20191115_101547a.jpg

    Elektrisch sehe ich da keine Probleme. Ich habe ( wie auch für die komplette Consequence Serie ) alle Manuals. Aber mechanisch ist das ein dickes Brett. Die Endstufe wurde thermisch stark belastet und das hat Spuren hinterlassen.


    Let s go


    Grüße, Gerhard

  • Hi Michael,


    Der beste Vorverstärker aus der 2000 der Serie ist der TTP 2000 F. Der ist voll fernbedienbar und was das wichtigste ist, der hatte eine phantastische Phono Stage an Bord.


    Bin selbst auf der Suche, aber die Dinger sind nur für Traumpreise zu haben.


    Aus gutem Grund....


    Beste Grüße


    Gerhard

  • Wo siedelst Du "Traumpreise" an?


    VG


    jokeramik

  • Hallo Michael,

    nein F steht da nicht drauf, aber die Geräte sind äußerlich am Ring gelber Leuchdioden um den Eingangswahlschalter erkennbar. Wenn man diesen betätigt hört man das leise Klicken der Umschaltrelais.


    @ jokeramik, Traumpreise würde ich im Bereich des damaligen Neupreises ansiedeln.


    Aber das ist wie mit alten Autos. Für Karren, die man früher an der Tanke geschenkt bekam wenn man nach dem Weg fragte, werden ja heute auch mittlere 4 stellige Beträge aufgerufen und auch bezahlt....

  • Hallo Gerhard,


    das ist lange her...:-)))


    Kannst Du die damaligen Verkaufspreise nochmals auflisten?


    Vielen Dank!


    jokeramik

  • Hallo Gerhard,


    vielen Dank für die Antwort.

    Bei meinem leuchtet nur der Schriftzug. Der Phono Eingang war, soweit ich mich erinnere, auch nicht schlecht. Da es irgendwann mit Plob-Geräuschen anfing, habe ich

    auf einen Trigon PP umgestellt.


    Viele Grüße

    Michael

  • Ist die Vorstufe noch in Deinem Besitz?


    VG


    jokeramik

  • Moin,


    bei meiner ehemaligen Thorens Vorstufe war die Bezeichnung.....TTP2000F hinten drauf

    und war fernbedienbar......F= Fernbedienung.


    Grüße

    Arnold

    ...:meld:es kommt nix besseres nach... :heul:

  • Moin moin Arnold


    Ob es immer hinten auf dem Typenschild stand, da bin ich mir nicht sicher. Vorne stand es jedenfalls nie drauf.


    Die Phono Stage wurde mal von Project nachgebaut. 1 zu 1 abgekupfert. Ich hatte so ein Gerät mal in den Nullerjahren in den Fingern. Nicht schlecht. Selbst hatte ich ähnliche Ambitionen, wollte sogar die ganze TTP nachbauen.


    Aber dann spielte mir das Leben anders mit. Meine Frau erkrankte schwer, wurde zum Pflegefall und starb schließlich. Da hat man ganz andere Sorgen.


    Aber nun bin ich wieder da. Still standing.


    Nicht wenige hier werden mich kennen, auch persönlich, allerdings unter meinem zweiten Vornamen, der mein eigentlicher Rufname ist.


    Nun aber genug von der Vergangenheit geschwafelt - zurück in die Zukunft. Für die beiden TTAs habe ich gestern 2 nagelneue Schlüsselschalter samt 4 Schlüsseln bekommen. NOS. Der Rest dürfte Routine sein.


    Gruß, Gerhard

  • Mal ne Dummenfrage von mir: Welchen Zweck hat der Schlüsselschalter? Ist es gefährlich, wenn "Unbefugte" die Endstufe ein- oder ausschalten können? Oder war das nur ein Gadjet?