! An die Fraktion der Fullrange Fan`s unter uns !

  • https://www.eliveld.nl/themes/…-zelfbouw.1962_EL4496.pdf


    Hallo Thorsten,


    die Parameter deiner neuen Chassis sind gar nicht so weit entfernd von den TSP der 9710, dementsprechend sollten auch die Philips Bauvorschläge funktionieren, insbesondere die für "Akoestische Box nr. A5" aus dem Heftchen. (link oben)


    Hier hat jemanden welche nachgebaut:


    https://www.lencoheaven.net/fo…=8835.msg150536#msg150536


    VG, Tony

  • Hallo Thorsten,


    Ich stand mit meinem Philips Ad9710 vor ähnlichen Überlegungen.

    Schlussendlich wurde es für diesen Breitbänder ein TQWT Gehäuse mit ähnlichen Abmessungen wie in Deiner Zeichnung. Nur mit der Breite kann man ein wenig variieren. Die anderen Maße müssen eingehalten werden. Sie stehen nun im Wohnzimmer. Als Verstärker dient eine Endstufe auf Basis des Plans nach G.Wilimzig, hier aber mit einer 45er Röhre.


    Für mein kleineres Zimmer habe ich mir eine kleinere TQWT mit dem Supravox 165LB gebaut und bin extrem zufrieden. Als Verstärker dient hier wahlweise eine 300b Endstufe oder die F5 von Birger.

  • Ich habe auch noch ein Neckermann-Gehäuse (geschlossen) in dem der 9710 saß. Weitaus kleiner als der gezeigte Bauvorschlag und somit für dein kleines Zimmer vielleicht passend. Ich kann die die Maße, falls gewünschtt, gerne durchgeben.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

  • Guten Morgen,


    @Jochen. Die Frage kann ich dir leider nicht beantworten.


    @Henner. So was hatte ich auch schon überlegt. Eine schöne Box aus der alten Zeit kaufen und einfach einbauen und schauen bzw. testen. In der Bucht gibt es ja hin und wieder alte Gehäuse.


    Mike . Die Maße und ein BIld hätte ich gern. Da kann ich mal in der Bucht schauen.


    Ich hatte auch schon an K+T Cheap Trick 269 gedacht. Diese Maße wäre perfekt für meinen Raum.

    60 x 31 x 25 cm. Das ist aber eine Art von Openbuffle Gehäuse hinten offen. Mal schauen was sich noch so findet.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1019 / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Moin,

    mit "Klavierbodenholz" meint Willy das sogenannte Instrumenten-Holz.

    Im Grunde genommen ist es einfaches Fichtenholz - allerdings mit einer Besonderheit:

    dieses Holz stammt von Bäumen, welche max. 3 Monate im Jahr wachsen - also aus

    dem hohen Norden (z.B Finnland, Kanada, Alaska, Nord-Sibirien).

    Durch dieses sehr langsame Wachstum weist dieses Holz eine sehr homogene Struktur

    auf, keine Astlöcher, ganz gerade langgezogeneFasern...

    Diese Bäume sind als Ganzes für Edel-Bootsbauer für Masten sehr interessant - und eben

    auch für Instrumenten-Bauer. Das langsame Wachstum macht es aber sehr, sehr teuer...

    Ich habe die Gehäuse meiner Altec-Lansing-Speaker eben aus diesem Holz bauen lassen,

    allerdings resonanzarm - d.h. 24mm-gebogene Seitenwände (3x8mm) und 32mm-Front

    (4x8mm). Das Ergebnis ist verblüffend...8)


    Gruß Björn

  • mit "Klavierbodenholz" meint Willy das sogenannte Instrumenten-Holz.

    Im Grunde genommen ist es einfaches Fichtenholz

    Das verstehe ich und habe es mir auch gedacht. Die Aura des Begriffs Klavierbodenholz hat mich nur ein wenig an die Aura des Begriffs Glockenbronze-Lautsprecherkorb (Salabert) erinnert. Ein bisschen mystisch, Respekt einflössend, ein bisschen an die Vorstellung von Kunst, Musik, vielleicht sogar Kirchen-Akustik appelierend. Ist nur so ein Gedanke.

  • Mike. Die Maße und ein BIld hätte ich gern. Da kann ich mal in der Bucht schauen.

    Mein Gehäuse sieht im Prinzip wie dieses aus:


    https://www.radiomuseum.org/r/…o_system_838764838_7.html


    Allerdings ist meines ein wenig größer. Anbei die Maße:

    Höhe 67 cm

    Breite 35 cm

    Tiefe 23 cm

    Materialstärke 9 mm


    Das Gehäuse hat sich sowohl mit den eingebauten 9710 als auch mit einem Pioneer PAX A20 bestens geschlagen.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

  • Hallo Mike,

    das wäre es. Deine entsprechen meiner Größe die habe möchte bzw. auch bauen könnte. Danke

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1019 / GW Box

    Mitglied der AAA

  • mit "Klavierbodenholz" meint Willy das sogenannte Instrumenten-Holz.

    Im Grunde genommen ist es einfaches Fichtenholz

    Aha. Fichtenholz. Feinjährig. Das verstehe ich und das habe ich mir auch gedacht. Die Aura, die das Wort Klavierbodenholz umschwebt, erinnert mich ein wenig an den ulkigen Aura-Verbreitungsversuch mit dem Glockenbronze-Lautsprecherkorb (Salabert). Ein bisschen mystisch, Respekt einflössend, ein bisschen an die Vorstellung von Kunst, Musik, vielleicht sogar Kirchen-Akustik oder Engelsgesänge appelierend? Ist nur so ein Gedanke.

  • Hallo,

    ich habe mal mit einer iPad-App eine Messung bzgl. der neuen Chassis an meinem Hörplatz gemacht. Die App nutze ich nur als Schätzeisen um bei einer anderen Aufstellung der Lsp.-Boxen eine Tendenz im Raum zu sehen. Somit bitte nicht als 100% aussagekräftig betrachten weil das Gehäuse, der Raum und die Aufstellung mit Sicherheit Einfluss darauf haben. Die Chassis sitzen in der Wilimzig-Box mit Schaumstoff verschlossener BR-Öffnung. Somit wirklich nur als " grobe Info " für euch.


    IMG_4995.PNG

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1019 / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Moin,


    das sieht gar nicht sooo schlecht aus, obwohl wir nicht wissen, wie das Ding die Kurve glättet.


    In jedem Fall wäre eine andere Skalierung hilfreich, denn die Einbrüche von 10 db bei etwas über 100 und 110 Hz sind schon massiv und sollten IMHO auch als ordentliche Zacken dargestellt werden.


    Wozu dient der Marker bei 1300 Hz? Die unteren beiden sind die Raummoden, die wohl nicht so störend sind. Vermutlich sind die Ergebnisse an den Frequenzenden nicht sehr tauglich, aber man kann ansonsten damit arbeiten.


    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC