Fragen zu Kauf von SME 3012

  • Also, wenn es ein 3012/II wird, sei dir dann bewusst das es ein "leicht-" bis "mittelschwerer" Tonarm ist, in Abhängichkeit vom Gewicht des Headshells und des Tonabnehmers. An meinem Laufwerk ist der 3012/II der "Leichte", weil der andere Tonarm (kein SME) ein schwerer Prügel ist.


    SPU geht nur vernünftig mit dem großen Kontragewicht (oder ein Zusatzgewicht). Alte Ortofons laufen wunderbar an den SME: M15/20 Super, die VMS Baureihe, frühe Concordes, MC10/15/20/25/30 in den verschiedenen Varianten und Generationen - da gibt es meines Erachtens deutlich eine Synergie.


    Ich hab ein Elac STS240 dran, mit etwa 4 gram VTF. Das geht fantastisch auf alte Monos und frühe stereo Scheiben. Gelegentlich auch ein AT-33Mono, das klingt mehr nach Hifi ;-).

  • Die Skatingkraft wird hauptsächlich von Kröpfungswinkel und Reibungskräften beeinflusst.

    Hauptsächlich, aber nicht nur.

    Ich will nicht schon wieder den ganzen Sermon von vorne anleiern.

    Hier wissen sowieso alle alles besser. Und wenn sie nix wissen, wird das Wissen durch Spekulation ersetzt. Das ist kostenlos. Und auch umsonst.


    Mit Sicherheit ist die Skatingkraft aber eine nichtlineare Grösse, ergo ist jedwelche Kompensation eine variable Annäherung. Nicht mehr und nicht weniger.

    Gewerblicher Teilnehmer

    Mein Stereo ist prinzipiell untauglich für High End, da es sämtlichen Weisheiten des Forums widerspricht. Glücklicherweise ist mir das egal, sobald das Geknister der Einlaufrille zu Ende ist.