Klangverlust durch Netzleiste

  • eine möglichkeit wäre da allerdings noch die Schirmung...aber selbst wenn die zusätzlich mit der Masse, Phase oder mit sonst was in berührung käme dürfte sich das nicht so deutlich klanglich auswirken, stell ich mir als nichtprofi zumindest vor.

    Vielleicht hat sie ja einen Netzfilter und der ist kurz vor dem durchbraten.

    Der Schirm muss natürlich auf kürzestmöglichem Weg geerdet werden, also im Schukostecker.


    Kommt der geerdete Schirm mit der Phase in Berührung löst die Sicherung aus,

    bei Berührung mit dem Neutralleiter gibt es einen Fehlerstromund der FI löst aus.

    "Opera is where a guy gets stabbed in the back, and instead of dying, he sings.”

    Robert Benchley

  • warum nimmst du nicht mehr die Leiste, die du vor deinem Umbau benutzt hast?


    So nebenbei, auch Netzleisten können kaputt gehen.


    Deshalb findet in Firmen alle 2 Jahre eine Überprüfung statt.

    LINN LP12 - enjoy music :D

  • Dann würde ich die Leiste aufschrauben und alle Schrauben nachziehen, die können

    sich auch wegen Materialwanderung lockern, deshalb werden heute fast auschliesslich

    Klemmen eingesetzt.

    "Opera is where a guy gets stabbed in the back, and instead of dying, he sings.”

    Robert Benchley

  • Was speziell mit dieser Netzleiste ist, keine Ahnung.


    Objektivierbar ist folgender Sachverhalt:


    - a) Schirmung der Netzleitung auf Erdpotential, Lamda/4 Antennen-Effekt und da die angeschlossen Geräte in der Regel aus Metall sind, liegen die auch auf Erdpotenial über den Schutzleiter und zur Signalmasse ist es auch nicht mehr weit.


    - b) Schirmung der Netzleitung nicht geerdet, Wirbelstrom-Effekte


    Manche Hersteller vermeiden generell Metall zur Einkleidung ihrer Musik-Gerätschaften. Dann haben die auch keinen Schutzleiter. Die meinen, dann ist die Musik originaler!!??


    Statische Übergangswiderstände in der Netzversorgung spielen nicht die Rolle, aber dynamische, durch Erschütterungen der Steckverbindungen.

  • Hatte am Donnerstag meine Anlage neu aufgebaut und verkabelt.

    Was hat sich denn geändert im Vergleich zur Woche davor? Soviel ich weiß, hast du neue Endstufen bekommen.

    Hat sich noch mehr als die Endstufen geändert?


    Wie klingt die alte Leiste, wenn du die Endstufen wieder wechselst auf die Alten, also alles wieder so aufbaust, wie es vorher war?

    Wenn man lange Zeit zufrieden mit einer bestimmten Netzleiste war und dann nach dem Austausch von Geräten ist sie auf einmal "kaputt", dann stimmt was nicht.


    ist ein interessantes Feld, jeh besser die Anlage, desto sensibler die Anlage.


    Je besser und hochwertiger die Anlage, desto weniger reagiert sie auf äußere Störungen und zeigt Dreckeffekte wie Kabelklang oder ähnliches.


    Gruß

    Michael

  • Bevor jetzt daraus eine Grundsatzdiskussion mit den üblichen Allgemeinplätzen bis hin zum

    Totschlagargument Fehlkonstruktionen wird, hier geht es um Fehlersuche in einem bestehenden

    Sytem..


    :on:

    "Opera is where a guy gets stabbed in the back, and instead of dying, he sings.”

    Robert Benchley

  • hier geht es um Fehlersuche in einem bestehenden

    Sytem..

    Die Gegenprobe muß jetzt der Rücktausch auf die alten Endstufen sein. Wenn dann wieder alles so gut klingt wie früher mit der Netzleiste, weiß man, wo man anfangen muß den Fehler zu suchen.


    Am Ende wird man aber auch ein paar Messungen machen müssen, um wirklich Klarheit zu bekommen. Wenn der Höhenverlust mit den neuen Endstufen so groß ist, daß man ihn zweifelsfrei hören kann, dann läßt er sich auch sehr einfach messen.


    Gruß

    Michael

  • willguthören

    Nicht zu vergessen: Du warst krank und ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwankend das Hörvermögen danach über einige Zeit sein kann, bis ein Infekt völlig auskuriert ist.


    Es wird nicht nur für dich nicht überraschend sein: Triumph der Banalität 8)


    Gruß Klaus

    Linn LP 12 / Keel / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B

    Rike Audio Natalija MM/MC 2

    Celestion SL600Si / SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX / Nakamichi CR4
    Stax SRM T1/ SR 507 Reference

    LAB12 Gordian

  • Hallo Jungs,

    ich bin weder paranoid, noch schwerhörig, noch sonst irgendwas.

    Ich möchte hier auch niemanden veräppeln!

    Die Leiste habe ich schon ca. 10 Jahre und war weder mit den Audioplan Kontrast 3Si an Brinkmannzeugs, noch den Geithain RL900 an Brinkmann und Arkadimachwerken mit dem Hochton so richtig zufreiden und hatte das immer auf den Gipskarton der Wände geschoben. Nun weiß ich, daß es NICHT so ist/ war. Nach dem Tausch der Leiste ist er ja tatsächlich viel besser.

    Eben habe ich die Leiste zerlegt, sie ist zu 100% in Ordnung. Keine Korrosion und alle Schraubverbindungen sind bombenfest. Außer einem ganz klein wenig Staub ist sie innen auch sauber. Also, rein technisch und mechanisch alles im Lot.

    Aufgefallen ist mir, daß innerhalb der Schirmung eine dünne Eisenlitze mitgeführt ist, die wohl auf der gesamten Länge am Schirm anliegt, welche am Stecker auf Masse liegt und in der Dose selbst nicht. Wie gesagt, ich kann mir nur vorstellen, daß die Schirmung irgendwelche Ferkelein veranstaltet, die irgendwo einstreuen.




  • Klang neue Endstufen an geschirmter Leiste: "Es klang wie eingeschlafene Füße und der Hochton war eine mittelschwere Katastrophe!"


    Klang neue Endstufen an Billigleiste: "Bingo da war er wieder, der Klang den ich sooo wollte."


    Klang alte Endstufen an geschirmter Leiste: ??? (aber war ja wohl Ok in der ganzen Zeit vorher.)


    Klang alte Endstufen an der Billigleiste: ???



    Erst müssen die Fragezeichen weg, sonst bleibt alles Spekulation.


    Gruß

    Michael

  • Hallo Michael,

    wie oben schon geschrieben, war ich mit dem Hochton nie so ganz zufrieden.

    Am eklatantesten ist es mir dann mit den neuen Endstufen und den neuen Lautsprechern aufgefallen. Steril, tot und ohne jeglichen Glanz! Weil ich genau weiß das Zeugs kann MEHR!

    Leider sind alle meine LS zu groß und zu schwer für schnelle Experimente, das gäbe übel Rücken! Die Woche werde ich mal mit Hrn. Franken MFE telefonieren, vielleicht kann er mir das Phänomen erklären.

    Hörgrüße Ronny

  • Die Leiste ist bis auf den Schuko völlig original MFE und wurde von mir vor ca. 10 Jahren gebraucht erworben. VDE Zeichen ist drauf. Den Schuko habe ich drangeschraubt. Und ich kann und darf das auch!

  • Sieht aus als hätte das Kabel einen Folienschirm pro Ader, recht ungewöhnlich bei Netzkabeln.

    "Opera is where a guy gets stabbed in the back, and instead of dying, he sings.”

    Robert Benchley