Abschlußkappen oder Abschlußstecker?

  • Hallo,


    ich möchte die unbelegten Cinch-Anschlüsse meines Mastersound verschliessen und bin mir unsicher

    ob ich Abschlußkappen oder Abschlußstecker mit dementsprechenden Widerstand verwenden soll?


    Wer hat damit Erfahrung bzw. was würdet Ihr mir empfehlen?


    Danke und schönen Abend

    Damien

    "Hier muss ich nicht sein, hier möcht`ich nicht mal fehlen"


    Bauer dps3, Bauer Tonarm, Dynavector TeKaitora Rua, Mastersound Compact 300b, Rike Natalja 2, Kondo Übertrager CFz, Trenner & Friedl Phi, Innuos Zen MKIII

  • Wenn es nicht nur zum mechanischen Schutz ist, will ich mal den Sinn der Aktion außen vorlassen.


    Digitale Aus- und Eingänge kannst du mit 75 Ohm Abschlussstecker abschließen. Manchmal wird aber auch empfohlen, für die Ausgänge nur Kappen zu verwenden.


    Bei analoge Cincheingänge gehen sowohl Abschlusskappen und Abschlussstecker. Auf analogen Cinchausgängen dürfen Abschlusskappen aber keinesfalls 75 Ohm Abschlussstecker verwendet werden.


    Ansonsten, wenn du dir klangliche Einflüsse versprichst, gilt es auszuprobieren, ob Kappe oder Abschlusswiderstand. Nur Eines musst du bei den Versuchen berücksichtigen. 75 Ohm Abschlussstecker gehören „nicht“ auf analoge Cinchausgänge.


    Gruß



    Uwe

  • Eigentlich gibt es nur einen Fall wo das kurzschliessen ungenutzter analoger Eingänge

    sinnvoll ist, wenn es bei einem Verstärker Umschaltgeräusche gibt. Das ist aber nur

    bei wenigen Geräten der Fall.

    Niemand kann Rock´n´roll erklären ... na ja vielleicht Pete Townshend.

  • Kurz zum Hintergrund -

    bei meiner Verstärkersuche (der letzte 300b wer sich erinnert) hatte ich u. a. Geräte der Firma Tektron hier. Diese waren sehr empfänglich für vagabundierende, elek. Signale nenne ich als techn. Laie das mal. Nachdem die unbelegten Eingänge Kappen bekommen haben war es beseitigt.

    Um evtl. Probleme vorab auszuschließen überlege ich mir eben eine dementsprechende Anschaffung


    Gruss

    Damien

    "Hier muss ich nicht sein, hier möcht`ich nicht mal fehlen"


    Bauer dps3, Bauer Tonarm, Dynavector TeKaitora Rua, Mastersound Compact 300b, Rike Natalja 2, Kondo Übertrager CFz, Trenner & Friedl Phi, Innuos Zen MKIII

  • Schaden tut es jedenfalls nicht ungenutzte Eingänge kurzzuschliessen,

    also nur zu! Hier reichen die billigsten Stecker.

    Niemand kann Rock´n´roll erklären ... na ja vielleicht Pete Townshend.

  • Arkadin, sind ungenutzte Eingänge nicht eh kurzgeschlossen?

    Für mich machen Kappen aus "Staubschutzgründen" Sinn...

    Liebe Grüße Achim

    Rega p3 TS, Audiomods S5, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Normalerweise ist da höchstens ein 47k-Widerstand als Abschluss drin

    was auch reicht wenn der Eingangswähler sauber schaltet.

    Niemand kann Rock´n´roll erklären ... na ja vielleicht Pete Townshend.

  • Ah ok. Danke!

    Rega p3 TS, Audiomods S5, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Habe dabei auch schon von Klangverbesserungen gehört, aber nie selber ausprobiert.

    Da ich aber regelmäßig, so jedes halbe Jahr, alle Anschlüsse mal reinige, sieht man am Wattestäbchen oder am Pfeifenreiniger für die Buchsen, oft Schmutz. Vor allem bei offenen Anschlüssen. Würde wohl deswegen allein schon Sinn machen.


    Grüße

    Frank

  • Mit welchem Widerstand sollte man den analogen Eingang den kurzschließen?

    50 Ohm?


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Aber nur die EINgänge - ein AUSgang würde die 0 Ohm ziemlich krumm nehmen...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Habe dabei auch schon von Klangverbesserungen gehört, aber nie selber ausprobiert.

    Da ich aber regelmäßig, so jedes halbe Jahr, alle Anschlüsse mal reinige, sieht man am Wattestäbchen oder am Pfeifenreiniger für die Buchsen, oft Schmutz. Vor allem bei offenen Anschlüssen. Würde wohl deswegen allein schon Sinn machen.

    Möglicherweise hätte im Hörraum nicht zu rauchen einen ähnlichen Effekt... :)

    Niemand kann Rock´n´roll erklären ... na ja vielleicht Pete Townshend.