Photooptischer Tonabnehmer DS Audio E1 - welcher Tonarm

  • Moin zusammen. Ich plane eine DS Audio E1 anzuschaffen, nachdem ich es in Krefeld begeistert gehört habe. Welcher Arm passt da wohl gut. Ich würde eigentlich gern meine Schickarme nutzen. Uwe H. schrieb in einem Testbericht folgendes:


    Quote
    3.) Man benötigt einen Tonarm, bei dem die Masseleitungen für den rechten und linken Kanal separat ausgeführt sind. Mir ist aktuell zwar kein Tonarm bekannt, von dem ich sicher weiß, bei dem das nicht der Fall ist. Im Zweifel aber frage man den Tonarmhersteller

    Thomas Schick antwortet mir heute morgen wie folgt:


    "...mir ist kein Tonarm bekannt der zwei Masseleitungen hat.

    Gemeint ist wohl eine symmetrische Verbindung, bei der keine der Signalleitungen mit Masse verbunden ist.


    Die ist vorhanden."


    Frage von mir: Meinen beide dasselbe?


    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • ja, beide meinen dasselbe.

    Die Problematik gibt es auch bei diversen Phonokabeln.

    Ich habe mir kürzlich das DS Audio Master 1 angehört.

    Um den Tonabnehmer etwas besser "zu verstehen" haben wir verschiedene Tonarme probiert. Das System arbeitet die Unterschiede der Tonarme sehr gut raus. Interessanterweise spielte es selbst am geraden 250'er Jelco Arm sehr gut
    (effektive Masse im mittel bis schwereren Bereich)

    Sollte das E1 eine ähnliche Nadelnachgiebigkeit haben, wird es auch am Schick Arm spielen.

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Danke Shakti

    ich hake nochmal nach.

    Ich bin deswegen stutzig, weil ein Bekannter einen Schick aufgemacht hat und es waren nur drei Kabel, die unten rauschauten. Also Masse recht und links waren zusammengeführt auf ein Kabel. Verstehe ich da jetzt irgendetwas falsch. Das E1 soll ja auch funzen und nicht brummen. U.Heckers sagte ja, Masse muss rechts und links getrennt geführt sein. Ich habe mich damit nie beschäftigt gebe ich offen zu.

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • Hallo,


    wenn es so sein sollte, was ich nicht weiss, kann man den Arm bestimmt nach Ankündigung zur Korrektur zu Th.Schick schicken (sic!). Im Normalfall ist er, was Reparaturen angeht, sehr schnell, sehr nett und auch sehr kulant!

    Ich meine, das wäre es immer wert!


    Gruß

    Michael

  • Also Masse recht und links waren zusammengeführt auf ein Kabel. Verstehe ich da jetzt irgendetwas falsch. Das E1 soll ja auch funzen und nicht brummen.

    Das dürfte einen Kurzschluss bei der Spannungsversorgung verursachen.


    Bei mir lief das DS-E2 neulich am Forumstonarm 12" Carbon. Und zwar göttlich ... aber das weißt du ja. ;)


    Viele Grüße

    Christian

    »Danke, ich bleibe bei der analogen Tonwiedergabe«, hatte er einmal zu mir gesagt. »Die digitale Aufzeichnung entstellt das Gefüge der diatonischen Tonleiter. Den meisten Menschen fällt es nicht auf, aber mein Gehör ist hypersensibel. Ich erkenne diese minimalen intradigitalen Auslassungen. Das ist eine meiner Anlagen.«

  • Danke Shakti

    ich hake nochmal nach.

    Ich bin deswegen stutzig, weil ein Bekannter einen Schick aufgemacht hat und es waren nur drei Kabel, die unten rauschauten. Also Masse recht und links waren zusammengeführt auf ein Kabel. Verstehe ich da jetzt irgendetwas falsch. Das E1 soll ja auch funzen und nicht brummen. U.Heckers sagte ja, Masse muss rechts und links getrennt geführt sein. Ich habe mich damit nie beschäftigt gebe ich offen zu.

    Also Masse rechts und links ist m.E. Unfug. Es gibt nur eine Masse und die ist nicht kanalgetrennt. Insofern hat Thomas Schick natürlich Recht. Ein Tonabnehmer hat 4 Anschlußpins: R+, R-, L+, L-. Zusätzlich wird die Tonarmmasse separat als Leitung herausgeführt. Beim symmetrischen Kabel mit XLR Stecker wird zusätzlich die Kabelschirmung Tonarm-seitig offen gelassen und Anschluß-seitig beim XLR Stecker auf PIN1 gelegt. Wenn DU jetzt sagst, aus dem Schick Arm kamen 3 Kabel raus, dann waren das:

    1x Masse

    1x rechter Kanal, in sich aber bestehend aus 2 Leitern

    1x linker Kanal, in sich aber bestehend aus 2 Leitern.

    Streng genommen sind es somit also 5 Kabel.

    Ich denke was ursprünglich gemeint ist, ist eine saubere symmetrische Sgnalführung, wie sie fast alle Tonarme am Markt bieten. Eine Ausnahme wäre Rega 250/300: Hier wird die Tonarmmasse mit dem Schirm des linken Kanals verbunden - das könnte Probleme machen.


    LG Sebastian

  • 1x Masse

    1x rechter Kanal, in sich aber bestehend aus 2 Leitern

    1x linker Kanal, in sich aber bestehend aus 2 Leitern.

    Streng genommen sind es somit also 5 Kabel.

    Ich denke was ursprünglich gemeint ist, ist eine saubere symmetrische Sgnalführung, wie sie fast alle Tonarme am Markt bieten. Eine Ausnahme wäre Rega 250/300: Hier wird die Tonarmmasse mit dem Schirm des linken Kanals verbunden - das könnte Probleme machen.

    hallo, Sebastian

    also das klingt für mich total schlüssig. Danke für die gute Erklärung.

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • Sorry Uwe, aber das ist doch Blödsinn, was der Herr Heckers da geschrieben hat. Ich habe kürzlich eins eingebaut, das ganz handelsüblich mit 4 Pins ausgestattet ist und entsprechend der international üblichen Farbkodierung an die 4 Headshellkabel angeschlossen wird. Stinknormal wie bei jedem anderen System auch. Viel Lärm um gar nichts. Grandioses System, aber das habe ich anderswo auch schon geschrieben.
    Grüße
    Chris

  • ich höre morgen um 11Uhr das DS Audio DS002 am Bergmann. Bin gespannt wie dieses ist. Das E1 hat er gerade nicht da, müssen wir nachholen. Mein Eindruck von Krefeld wird natürlich langsam schwammig. Ist schon eine Weile her.

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • Sorry Uwe, aber das ist doch Blödsinn, was der Herr Heckers da geschrieben hat. Ich habe kürzlich eins eingebaut, das ganz handelsüblich mit 4 Pins ausgestattet ist und entsprechend der international üblichen Farbkodierung an die 4 Headshellkabel angeschlossen wird. Stinknormal wie bei jedem anderen System auch. Viel Lärm um gar nichts. Grandioses System, aber das habe ich anderswo auch schon geschrieben.
    Grüße
    Chris

    Es gibt durchaus Tonarminnenverkabelungen und/oder Tonarmverkabelungen in denen die 5 Leitungen nicht separiert geführt werden (bzw teilweise auf Gehäusemasse liegen) . Insofern beschreibt das Sebastian in Beiträgen #7 schon korrekt. Dies ist im übrigen auch keine Besonderheit der DS Tonabnehmer. Viele Reinsymmetrische Vorstufen, zB meine Boulder 2008, reagieren da auch empfindlich darauf. In der Boulder Bedienungsanleitung sind insgesamt 3 Möglichkeiten eines korrekten Anschlusses aufgefuehrt (in Beitrag 7 wird eine davon beschrieben).

    Da die DS PhonoPres CinchEingänge haben, ist es nicht selbstverständlich, dass alle 4 Tonabnehmer Anschlüsse separiert sind.

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Aber geht es denn nicht darum, dass bei dem E1 und den anderen DS Audio Zellen die Spannung für die Optoelektronik über die Tonarmkabel übertragen werden muss?! Dafür ist es vielleicht zwingend notwendig, dass die Signalkabel im Arm einzeln und vollständig vorliegen müssen? Also rot, weiß, grün und blau...

  • Das denke ich auch.

    Ehrlich gesagt finde ich auch, dass DS-Audio, wenn sie eine spezielle Verkabelung für ihr besonderes System benötigen, dann auch ruhig eine Liste der Tonarme anfertigen könnten, mit denen ihr System auch zuverlässig funktioniert.

    Das wäre für den Hersteller ein paar Stunden Arbeit und sollte als Kundenservice schon drin sein.

  • Das denke ich auch.

    Ehrlich gesagt finde ich auch, dass DS-Audio, wenn sie eine spezielle Verkabelung für ihr besonderes System benötigen, dann auch ruhig eine Liste der Tonarme anfertigen könnten, mit denen ihr System auch zuverlässig funktioniert.

    Das wäre für den Hersteller ein paar Stunden Arbeit und sollte als Kundenservice schon drin sein.

    eigentlich ist die Verkabelung ja nicht speziell, da eigentlich jeder Tonarm die 4 Kabel plus Masse separat haben sollte.

    Aber es gibt halt immer mal wieder "Exoten" die sich bei der Verkabelung nicht an die etablierten Standards halten (oder gehalten haben) , da es in den letzten 50 Jahren wahrscheinlich mehrere 100 Tonarme gegeben hat, kann ich gut verstehen, dass der Hersteller nicht für alle Varianten (incl der verschiedenen Tonarmkabel) eine Aussage treffen kann.

    Bei symmetrischen Vorstufen stellt sich ja die identische Problematik , wie gesagt, das "Problem" ist ja nicht DS spezifisch sondern ein allgemein in der analogen Scene existierendes.

    Gruss
    Juergen

    ps
    es gibt ja einen verkaufenden Haendler, der sollte da helfen können, bzw in diesem Fall hat der Hersteller des Tonarms ja schon geantwortet und grünes Licht gegeben.

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Ja gut, es müssen ja nicht alle Tonarme der letzten 50 Jahre sein.

    Für die aktuellen Modelle könnte man mit überschaubarem Aufwand schon eine Liste bereitstellen.

    Aber es stimmt schon, dass der Händler dann auf jeden Fall helfen können sollte.

  • So, eigentlich muss man nur auf der Homepage des Herstellers lesen:


    “Power is supplied to the LEDs of the optical cartridge using the tone arm ground (blue and green lines).

    For that reason, in order to use the optical cartridge, it is essential that the four cables of the tone arm are properly independent.

    (There is no problem with most arms that are currently on the market.)”


    Ob das beim eigenen Arm der Fall ist, könnte man mit einem banalen Durchgangsprüfer checken. Prüft man den Durchgang zwischen grün und blau, und bekommt diesen angezeigt, passt das eher nicht mit dem E1...