Photooptischer Tonabnehmer DS Audio E1 - welcher Tonarm

  • Tja, genau das ist das Dilemma. Womöglich verstimmt man ihn. Dass er ein Wundertonabnehmer in Sachen Verzerrungen ist, kann ich aber nicht bestätigen. Schlecht ist er nicht, das keinesfalls, aber das Art 9, DAS hat wenig verzerrt. Das E1 schafft mit etwas Mühe 70my, das Art hat 90my locker mitgemacht. Aber gegenüber einer Verstimmung sind minimale Verzerrungen das kleinere Übel, da bin ich ganz bei dir.

    Ich versteh nicht wo das Problem liegt. Wenn ein System 50my kann ist das absolut ausreichend. Sollte dein E1 Verzerren liegt das wahrscheinlich nicht am System.
    Mein Koetsu Black konnte nur 40my und das war auch kein Stress. Die meisten Koetsu Hörer werden dir das bestätigen, gibts sogar einen eigenen Faden dazu,... von dem her. Solange alles gut läuft ohne zu verzerren, passt das. ✌🏻


    Grüße,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Mir ist schon klar, dass es nicht um Messwerte geht. Trotz aller Einstellorgien verzerrt das E1 aber etwas mehr als das Art9 bei schwierig Platten.

    Ok, mit was für einen Tonarm und Evtl. Headshell betreibst du das E1?


    Grüße,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Tolles Laufwerk! Glückwunsch.
    Der Anna 10 Zoll sollte grundlegend von den Werten her passen. Ich kenne den Arm in natura nicht. Was ich aber sagen kann ist, dass bei mir selbst bei meinen Lumineers Alben, die schon verzerrt aufgenommen wurden 😉 nichts verzerrt. Auch bei meinen anderen kritischen LP‘s ist alles fein. Bei mir läuft das E1 auf nem Jelco 10Zoll mit sehr schwerem Headshell. Auflagekraft ist bei 1,75 Gramm. Arm leicht nach unten geneigt.


    Die Nadel ist nicht zufällig verdreckt? Laut Hersteller soll diese ja leichter Schmutz ansetzen als konventionelle TA‘s. Frag mich nicht warum. Dazu gibt es extra ein Gelpad das den Schmutz beseitigen soll. Ich mach das mit meinem System Formula 4 Liquid.


    Grüße,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Jungs, legt es nicht zu sehr auf die Goldwaage. Die Nadel ist immer penibel sauber, genauso wie die Platten. Justiert a la Schön oder wahlweise Nottingham. Ich bin kein Goldohr und einen direkten Vergleich habe ich auch nie gemacht. Vielleicht ist das Wort Verzerrungen nicht ganz richtig. In meiner Erinnerung war das Art9, obwohl ein eher hell und analytisch klingender TA, mit scharfen Sybillanten deutlich gnädiger. Das E1 erscheint mir giftiger und etwas weniger kontrolliert in dem Bereich. Das ist aber auch wirklich das EINZIGE was ich am E1 kritisieren würde und es ist absolut im Hintergrund gegenüber dem genialen Klang von dem Teil. Siege oben.


    beste Grüße

    Seb

  • Hallo,

    Gegenüber konventionellen Tonabnehmern besteht bei dem optischen System natürlich auch die Möglichkeit, dass im Lichtstrahl Verunreinigungen vorhanden sind. Allein ein kleiner Fussel am Schild, vor der Lichtquelle oder dem Detektor zu Artefakten führen.


    Ich persönlich bin von der fast schonungslosen Direktheit und Klarheit ziemlich erschlagen, das ist wirklich eine neue Dimension des Hörens, was ich mit meinen bisherigen, auch nicht ganz grottenschlechten Abtastern so nicht erreichen konnte.

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Hallo,


    bin neu hier und möchte meinen ersten Post hier loswerden.


    DS-Audio hat mit dem E1 wohl einen richtigen “Gassenhauer” in den Markt gebracht. Einige sagen, dass bereits der Einstieg in die Spanndraht-DS-Audio-TAs die großen TA der ersten Generation alt aussehen lassen. Könnte was dran sein.

    Die größeren DS-Audios unterscheiden sich im Nadelschliff und dem Nadelträger. Natürlich sind die Entzerrer auch anders/größer/aufwändiger.

    Es ist davon auszugehen, dass ein Retip mit schärferem Schliff auch zu geringeren Abtastverzerrungen führt. Dennoch ändert man das Package des E1, was ja gerade in dieser Kombination seinen Erfolg begründet.

    Mal schauen wann bei mir der Retip ansteht.

  • Hallo,

    höre seit ein paar Wochen mit dem E1.

    mein bisheriges Fazit: eine tolle Staffelung in Breite und Tiefe des Musikgeschehens, ein wunderbares Auflösungsvermögen, ein natürlicher Fluss der Musik und keine Überbetonungen.

    Benötigt für meinen Geschmack nahezu keine Einspielzeit, obwohl kann nur noch besser werden.

    Augen zu und genießen. Hammerteil!


    Gruss

    Wilfried

  • Es ist davon auszugehen, dass ein Retip mit schärferem Schliff auch zu geringeren Abtastverzerrungen führt. Dennoch ändert man das Package des E1, was ja gerade in dieser Kombination seinen Erfolg begründet.

    Mal schauen wann bei mir der Retip ansteht.

    Nochmals, das E1 verzerrt überhaupt nicht und ist auch in den S-Lauten nicht aufdringlich. Ich habe auch schon mit extrem hochauflösender Kette gehört, auch alles fein,... Bei wem das der Fall ist sollte an anderer Stelle auf die Suche gehen. Tonarm-System Kombi oder auch Einstellungssache.
    Das möchte ich so nicht stehen lassen!


    Zumal die elliptische Nadel hochauflösender spielt als ne Shibata auf nem klassischen System. Den Drang in Richtung schärferen Schliff kann ich auch nicht nachvollziehen. Dann ist es mit Sicherheit Zuviel. Ich schließe somit auf falsche Kombi oder Einstellungen.

    :24:

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Hallo,

    Ich habe gestern folgenden Test des W2 Tonabnehmers gelesen:

    https://www.monoandstereo.com/…artridge-phono-stage.html


    Die Beschreibung finde ich sehr passend, sehr ähnlich empfinde ich es bei mir auch. Leider habe ich das System bisher nur in einem Kuzma 4Point gehört, der zwar kein wackeliger Einpunkter ist, aber auch kein wirklich stabiler Tonarm mit kardanischer Lagerung.


    Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen bei dem Wechsel der Tonarme gehört?

    Schöne Grüße
    Balázs