Empfehlenswerte Plattenbürste

  • Gar nicht, ich benutze meine Bürsten ausschließlich trocken. Wenn mal eine Staubflocke dran hängt, wir sie einfach mit den Fingern abgemacht oder die Bürste über ein Tuch gestreift.

    Die Bürsten die hier sporadisch angeboten wurden, benutze ich ebenfalls trocken aber nicht für das Vinyl sondern für meine Geräte.

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Ich habe eine Carbonbürste (2 Reihen mit Samtkissen dazwischen), eine Ursa major (auch Carbon) und eine Ziegenhaarbürste. Um oberflächlichen Straub zu entfernen gehen alle 3 gut. Allerdings dringt wohl nur die Carbonbürste im Gegensatz zur Ziegenhaarbürste tief in die Rille ein. Ich habe dazu früher schon mal Fotos gepostet, die die Dicke-Unterschiede Carbon vs. Ziegenhaar zeigen.


    Carbonbürste:


    Ziegenhaarbürste:


    Die verwendete Vergrößerung ist selbstverständlich identisch!

    LG

    Sebastian

  • Hi Sebastian,

    wie breit wäre denn im Vergleich zu den Haaren eine Rille? Könnte man beide Haare mit einem Messschieber messen und das dann im Vergleich zu einer Rille aufzeichnen? Ich habe keine Ahnung, wie dick so ein Ziegenhaar bzw. Carbonhaar ist.

    Wie tief könnte ein Carbonhaar von der Geometrie her eindringen?

    Wie steif sind die Haare, d.h. kann ein Haar wirklich in die Rille eindringen? Die Haare werden ja gebogen, beim Anwenden.

    Man hält die Bürste ja nie genau radial. D.h. ein einzelnes Haar folgt der Rille nicht. Wechseln sich die Haare dann ab im Eindringen in die Rille?

    Wie sieht die Haarspitze jeweils aus?


    Das sind so fragen, die mir in dem Kontext in den Sinn kommen.

    Nur so zur Diskussion gestellt.


    Tschau,

    Frank

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Die von mir verwendeten Bürsten werden ebenfalls nur trocken eingesetzt. Die Kohlefaserbürste reinigt sich durch "abstreifen", wie im "Beipackzettel" beschrieben. Samtkissen, nach Bedarf mit leicht feuchtem Tuch und die Ziegenhaarbüste wird von Hand von Staubteilchen gereinigt.


    https://www.dienadel.de/dynavo…schallplatten/a-353638719


    https://www.dienadel.de/inakus…lattenbuerste/a-353629513


    https://www.amazon.de/Schallplattenbürste-Ziegenhaar-Reinigung-Schallplatten-Staubpartikel/dp/B07RL68G1K/ref=sr_1_28?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=ziegenhaar&qid=1575646419&sr=8-28


    :meld:

  • Also ich muß gestehen, dass ich mit der Levin Ziegenhaarbürste nicht so zufrieden bin. Nach dem bürsten habe ich mehr Knackser als vorher (statische Aufladung?).

    Meine günstige Bürste mit zwei Carbonreihen und Samtkissen dazwischen funktioniert für mich wesentlich besser.


    Zur Reinigung der Levinbüste: Seine Frau (?) reinigte die Bürste mit der Hand und erklärte, dass ihre Bürste (Ziegenhaar) das Fett nicht annimmt.

  • Ich reinige nicht selten mit allen drei Bürsten in dieser Reihenfolge:


    1. Carbon (greift tief)

    2. Ziegenhaar (bringt alles sehr sanft von der Platte)

    3. Samt (für kleinste Staubteile)

    4. Carbon (wegen der statischen Ladung)


    Danach knistert nichts mehr .....

  • Gute Fragen, die ich spontan alle nicht beantworten kann. Die Breite einer Rille kann man sicher irgendwo nachlesen. Die Dicke der Carbonfaser / Ziegenhaare habe ich damals näherungsweise bestimmt. Das ist aber ein paar Jahre her und die Ergebnisse habe ich jetzt nicht griffbereit.

    Sebastian

  • Ich habe mir als Plattenbürste mal einen dickeren Schminkpinsel vor etwa 35 Jahren bei Tchibo gekauft. Diesen habe ich jetzt mal zum reinigen meiner LP´s nicht in Laufrichtung reinigen lassen, sondern die Haare der Laufrichtung entgegengestellt. Ist schon erstaunlich wie sauber die Platte danach ist.

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU 40C mit Silvercore 1:20 Übertrager und Aikido1+, Rega RP6 mit AT5V mit MF V90 LPS, Ortofon 540MKI, AT120E, Musical Fidelity M3i, Klipsch RP 8000F, Eigenbau PWM

  • Das ist vom Prinzip her richtig, aber ich für meinen Teil jage nun nicht jede Platte durch meine PWM. Wozu auch, ich sehe für mich da keinen Mehrgewinn. Deshalb sehe ich eine Bürste durchaus eine gute Ergänzung an. Aber kann ja jeder machen wie er will, des Menschen Wille usw...

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Ich habe mich nach den Beiträgen die nachfolgende Bürste zugelegt.


    https://www.ursa-major.eu/


    Nach Weihnachten werde ich die anwenden. Der erste Eindruck ist auf jeden Fall sehr gut! Danke für den Tipp.

    Wer eine gute Plawama o.ä. hat, braucht keine Bürste zum Verschmieren des Drecks. Schon gar kein mitlaufendes Eichhörnchenfell.

    ... sagt der, der keine Unterschiede bei Kabel unterschiedlicher couleur hört ... :). Warum immer so absolut lieber Tubes?