Röhrenphono aus Elektor

  • Ich habe schon mal einen 1 zu 15 Übertrager und einen Lentek PrePre (einzeln, nicht gemeinsam in Reihe😁) davor gepackt.


    Mit meinen MCs ist das immer noch zu leise. (sorry - ich besitze gar kein MM😬)


    Hier ist mal das dazugehörige Netzteil.

    Der Trafo ist sicher groß genug dimensioniert.

    Beim Spannungsregler für die 6,3V bin ich nicht so sicher. Der wird jetzt schon fett heiß...


    img20191211_194403.jpg

  • Hallo,


    na da hast Du uns aber ein wichtiges Detail verschwiegen ...

    Wenn Du ein MC Sytem an diesem Verstärker verwendest hast Du wohl 2 Probleme .

    1.) Die Ausgangsspannnug des MC Systems ist zu niedrig , hier hilft ein Übertrager vor dem PhonoPre.

    2.) Die Verstärkung des Phonoprs ist zu gering um die nötige Ausgangsspannung , selbst bei korrekten Eingangsbedingungen zu erreichen. HIer hilft die schon gepostete Line Stufe.


    Ob es da nicht besser wäre ein anderen Verstärker aufzubauen ist Deine Entscheidung.


    gruss

    juergen

  • Der LM350 kann 3 A .


    MfG , Alexander .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Gut wären ja auch nur 0,9 A incl der weiteren ECC88 , mach mir eher Gedanken wegen der Verlustleistung am LM. Der Trafo hat 12V Wechselspannung . Wir wissen nich wie gross der KK ist.

  • Na ja ob ein mm oder ein mc mit übertrager oder Pre Pre sollte doch nicht so viel Unterschied machen. 😐


    Also der Traffo sollte mit 5A bei den 12v und 250mA bei den250V ausreichend dimensioniert sein.


    Die 5 Heizfäden sind da, weil das NT noch eine Vorstufe versorgen soll/kann.


    Das mit dem ear is interessant!

    Kennt jemand diesen Klon?


    Ear Clone

  • Hallo Christian,


    nein, diese Kopie nicht. Nur meine eigene ;)


    Ich würde es freiverdrahtet aufbauen. Das läßt auch Raum zu Bauteileexperimenten.


    Vielleicht wäre auch diese Phono interessant. Dafür hatte ich meine EAR Kopie in Rente geschickt. Läuft mit zwei Röhren, also kein zusätzliches Loch nötig.


    Oder Frihus PasAk.


    Viele Grüße

    Martin

  • hat meine PasAk-Artikel

    Hallo Frihu,


    da kommste jetzt damit, wo ich so'ne langweilige Triode justament gemacht habe. Nun, ich habe paar EF86 gefunden und hintenach eine 12bh7, aber mehr auch nicht. Ansonsten ist die Schaltung von Kommissarov ganz unspektakulär. Sieht etwas schräge aus, die RIAA nach oben, aber liegt für Wechselstrom allemal auf Masse. Die direkte Kopplung von Röhre 2!


    Ich werde das mal aus der Grabbelkiste realisieren und verlasse mich auf dich, daß das bombig klingt!!??


    Grüße,

    Holger

  • Der PasAk steht aber nicht erst seit gestern online ;-)


    Mit der EF86 kann man arbeiten. Es gibt Pentoden, die wesentlich Besseres leisten - muss man allerdings in der Schaltung paaren. Besonders auch im Bereich Kombiröhren. Ich hab's irgendwann doch mal mit EF86 versucht und war da nicht ganz so begeistert von. Die 12BH7 müsste gehen - ausprobiert habe ich das aber nicht.


    So schräg ist das mit dem Entzerrer gar nicht. Viele alte Röhrenverstärker haben da oben an der Anode - parallel zum Anodenwiderstand - einen Kondi oder eine Serienschaltung von Kondi und Widerstand. Das kann man schönfärberisch "Phasenkorrektur" nennen - oder einfach die klanglichen Vorzüge geniessen ;-)


    Aktuell ist übrigens die EF50 (!) ein überaus sexy Wesen...


    Wichtig bei EF86 ist das Schirmgitter und alles, was da rund um die Kathode passiert. Auf 6Moons gab's mal einen Artikel von einem "Nachahmer". DHT Rob hat's auch mal gemacht.


    Meine PasAk-Version ist mittlerweile überarbeitet und wird so auch nicht mehr gemacht. Wobei das Prinzip gleich geblieben ist. Ich komme mittlerweile auf 1Veff (@1kHz) und damit gehe ich direkt in meinen SE-509'er.


    Sollte der PasAk bei Dir nicht "Bombe" sein, haste was falsch gemacht (oder grottige Schallplatten) und damit wärst Du dann der Erste. Ich hatte aber vorgewarnt: Ehrlichkeit muss man mögen ;-) Ich war seinerzeit auch überrascht.

  • Hallo Zusammen,


    das ganze Konzept ist nicht neu. Ich bin vor Jahren schon einmal darüber gestolpert.


    Da noch aus alten Kebschullzeiten ein Pärchen Telefunken EF806S übrig war, war der Bau eigentlich schon fest geplant, bis fast zeitgleich das Konzept im Forum von Jogis Röhrenbude ziemlich schlecht wegkam.


    Viele Grüße

    Martin

  • Natürlich ist das Konzept nicht neu - steht im Artikel auch nicht anders drin.

    Da gab es auch wirklich fragwürdige Abwandlungen... So wie Komissarov das gemacht hatte, funktioniert das aber.

    Die EF86 (EF806) ist da wirklich nicht ganz so richtig, mit der EF95 funktioniert das auf Anhieb und das zuverlässig stabil.


    Ich hatte mir seinerzeit ein Ziel gesetzt: 3 Röhren müssen reichen. Herausgekommen ist eben die Sache mit den Kombiröhren, wo besonders der Pentondenteil die EF86 um Längen schlug.


    Nur nebenbei: Keiner von denen damals hat die Schaltung jemals aufgebaut und/oder haben sich ihren Meinung aus anderen Foren gebildet - die die Abwandlung (wg Schirmgitter) dort berechtigter Weise verrissen haben. Auch waren Pentoden - ausser EF86 - ja generell böses Hexenwerk. ;-)


    Um wieder zum Ursprung zurück zu kommen:

    Der Opener hat nur zwei Löcher im Gehäuse und mangelnden Pegel. Man kann tricksen oder aber eine Kombiröhre einsetzen, wo der Pentodenteil so richtig zulangt. ;-) Auf meiner Seite gibt's irgendwo ein Schaltbild mit "normaler" passiver Entzerrung aber mit stinknormaler ECF80. Funktioniert auch - war mir "damals" aber zu "gewöhnlich" :-)

  • MMPreCircuit-1.jpg

    Da sind aber einige Regelröhren dabei. HiFi und Regelröhre geht ja mal gar nicht. :D


    Schaltbild von Alan mit ECF80 und "normaler" passiver Entzerrung hinzugefügt

  • ECF80

    Hallo,


    PCF80 wäre denkbar, allerdings finde ich den Kommissarov ohne Impedanzwandler charmanter (hab den 834 Klone mit Impedanzw. laufen), dann allerdings eine relativ niederohmige Ausgangsröhre (?). 08-1V Ausgang sind ok. Also EF80, 12bh7?


    Grüße,

    Holger

  • Hallo Holger,

    wo ist der "Pferdefuß" am Kommisarov?

    Wenn ich mich recht entsinne, dann ging es um die starke Abhängigkeit der RIAA Kurve von den Röhrenparametern. Aber das ist Jahre her.


    Normalerweise speichere ich ja interessante Diskussionsverläufe, kann es aber nicht mehr finden. Finden konnte ich nur noch einen Schaltplan von Bokarev.


    Hoppla, könnte auch das hier gewesen sein.


    Ich meine aber auch bei Jogi war davor schon mal was.


    Viele Grüße

    Martin

  • Diese Röhrenkombi hatte ich nicht. Versuch macht kluch. ;-)

  • Genau. Das war das Thema. Das war aber nicht die O-Schalte. Da waren damals einige Schlauberger unterwegs die alles verteufelt hatten, was nicht Triode hiess und (!) die die alten Schaltungen nicht kannten oder was sich nicht mit LTSpice simulieren liess.