EMT 938 Motorsteuerung Abgleichprobleme nach Revitalisierung

  • Ich bitte um Hilfe resp. Unterstützung bei meinem Problem mit meinem EMT 938!

    Im Zuge der Revitalisierung, vor allem dem Tausch aller Elkos und aller Tantals nach der Anleitung hier im Forum (EMT 938 Kondensatortausch ?), allerdings Elkotausch auf allen Platinen incl. der vier Elkos auf dem Tachoverstärker, hab ich auch das Motor-/Tellerlager überholt. Hab natürlich keine Potis berührt, alles sauber gereinigt und nach Serviceanleitung zusammengebaut. Ein umfangreicher Test der NF- samt MC-Platine verlief 1A.

    Beim Versuch die Motorsteuerung laut Serviceanleitung abzugleichen, scheitere ich allerdings schon beim ersten Punkt.

    Obwohl die Versorgungsspannungen korrekt sind, auch das Tachosignal und die Frequenzen gemessen an Anschluss S9/1 und S9/2 stimmen, bekomme ich auf TP7 keine Sägezahnamplitude auf dem Oszilloskop zu sehen.

    Die Geschwindigkeiten 45 und 78 U/min laufen korrekt - absolut leiser Motorlauf und sofort auf Solldrehzahl (grüne Vario-Lampe leuchtet stabil), allerdings bei 33 1/3 U/min gibt es ein Problem - da rumpelt der Motor heftig und das Tachosignal am Oszilloskop tanzt dabei wild auf und ab. Hab sämtliche neu verlöteten Bauteile mehrmals kontrolliert und keine Fehler gefunden.

    Hat irgendjemand eine Idee an welcher Stelle ich in dieser nicht ganz unkomplizierten Schaltung die Ursache für dieses Fehlverhalten finden kann?

    Schon mal besten Dank im Voraus und beste Grüße aus dem weihnachtlichen Wien

    Alfred

    :merci:

  • Moin Alfred,

    schaue Dir bitte den Bereich um das IC´s Z901. Hier wird für 33/min der Frequenz-Divider Z902 entsprechend eingestellt und die Soll-Frequenz für den Motor bereitgestellt (Ausgang J2/8). Es kann sein, daß Du eines dieser IC´s beim Löten (ESD) beschädigt hast. Wenn die beiden anderen Geschwindigkeiten funktionieren, müsste da irgendwo der Fehler liegen.


    Gruß Björn

  • Hallo Björn, vielen Dank für deine Antwort!

    Ich habe heute wieder einiges versucht mit recht interessanten Mess-Ergebnissen. Hab das Referenzsignal an J2/8 abgegriffen und mit allen drei Geschwindigkeitseinstellungen mit dem Oszi abgelichtet,

    detto das Ergebnis an Messpunkt TP1 - jeweils analog und auch digital gemessen.

    Die Fototitel erklären jeweils was ich wie gemessen habe ...


    Wie man gut erkennen kann, sind das alles andere als saubere Rechtecksignale. Auch die Frequenzwerte stimmen mit dem Oszi digital gemessen nicht. Interessanterweise sind die Frequenzwerte mit dem Fluke 115 Multimeter an J2/8 gemessen weitgehend korrekt:

    f33 - 284,5 Hz statt 284,2 Hz

    f45 - 384 Hz und f78 - 334 Hz

    Ich traue hier aber eher dem Oszi ...


    Die Frage die sich mir jetzt stellt ist , welcher der hier involvierten IC's könnte defekt sein - Z901, Z904 (Quarz-Oszillator) od. Z902 u. Z903 (Frequenzteiler) oder alle zusammen???

    Habe auch versucht an 10 und 11/Z901 die jeweiligen Signale (Low/High) für die drei Geschwindigkeiten abzugreifen, allerdings ohne Erfolg ...


    Gruß Alfred


    PS. Die von mir auf dieser Platine erneuerten Elkos befinden sich allerdings nicht in diesem Schaltungssegment (Lötschaden durch ESD)

  • Hallo Alfred,

    ich würde eher dem Fluke-Messgerät trauen - bei den älteren Oszis (wie z.B. Deinem Philips) ist die Frequenz-Messfunktion eher als "in etwa-Wert" zu verstehen. Wir haben diese Dinger in der Firma öfter kalibrieren lassen müssen...

    Wenn der Quarz-Oszillator defekt wäre, würdest Du bei keiner Drehzahl korrekte Werte bekommen.

    Ich würde auf die anderen drei Kandidaten tippen. Ein ESD_Schaden kann auch weiter entfernt passieren. DIe statischen Ladungen sind sehr tückisch und verteilen sich über alle möglichen

    Leiterbahnen (auch Supply/GND) - das "schwächste" IC muß dann dran glauben...


    Gruß Björn

  • Hallo Björn, vielen Dank nochmals für deine Expertise und Nachhilfe, wie du sicher merkst bin ich in diesen Dingen lediglich ein ambitionierter Bastler, aber dafür ein mutiger - ich wage mich hier weit vor - mit steiler Lernkurve :-)

    Schade, dass du nicht auf den Z904 tippst, den CD4040BE hätte Conrad in Wien auf Lager - von den anderen IC's hab ich auf die schnelle welche in Griechenland und Großbritannien gefunden :-(

    Ich bestell mal die IC's und geb dann Bescheid sobald ich diese eingebaut habe!

    Schöne Grüße aus Wien

    Alfred

  • Hallo Alfred,

    leider hab ich zum eigentlichen Problem nix beizutragen, was mir aber auf dem Herzen liegt:

    Bevor Du da an die IC´s rangehst mache Dich, falls nicht schon geschehen, bitte vertraut mit der Arbeitstechnik und der nötigen Ausstattung, sowie den einschlägigen Schutzmaßnahmen (parasitäre/ stat. Ladungen).....

    Ist wirklich nicht von oben herab, böse gemeint....Ich selbst hab von IC´s wenig Ahnung, kenne die Typen Deines EMT´s nicht, ich habe dennoch eine Vorstellung wie fix da ein kapitaler Schaden zusammengelötet ist....

    Viele Grüße und Erfolg, Tobias.

    Dies ist alles nur mein Senf, ohne Anspruch auf universelle Richtigkeit...

  • Hallo Tobias, danke für die Warnung, bin obwohl kein Elektronikprofi sehr umsichtig beim Arbeiten generell, insbesondere mit Strom. Hab bislang durch parasitäre od. statische Ladungen noch nichts abgeschossen und auch sonst noch keinen Schaden angerichtet :-)


    Aber es gibt auch Neuigkeiten bezüglich meines Problemes - leider noch keine Lösung ...


    Meine aktuellen Messungen an Z901 Pin 10 und 11 haben bei allen drei Geschwindigkeiten die korrekten High/Low Verhalten aufgezeigt - natürlich jetzt am Oszi DC gemessen :-)

    Ev. ein Hinweis, dass die Quarzsteuerung (Z901 - Z904) doch intakt ist - vor allem stimmem auch alle drei Frequenzen an S9/1 - wenn auch bei 33 die Störung vorliegt.

    Björn, was meinst du dazu?

    Im Anhang ein Kurzvideo von der Messung an S9/1 mit 33 U/Min

  • Hi Alfred,

    es sieht auf dem Video so aus, als wenn die Regelung nicht imstande ist vernünftig auszuregeln - würde auf falsche Dimensionierung der Bauteile (durch Tausch). Hast Du nur Elkos getauscht, oder

    auch eineige der Folienkondensatoren?


    Gruß Björn

  • Hallo Björn,

    auf der Regelplatine, der Interface-Oszillatorplatine, der Motorplatine und der Netzteilplatine habe ich nur die Elkos getauscht,

    auf der NF-Platine auch die Tantals und diese teilweise durch Folienkondensatoren wie im Forumsbeitrag (Titel siehe #1) ersetzt.

    Auf der Regelplatine hab ich auch den einen Tantal C221a getauscht, aber schon vor einem Jahr, weil der alte damals abgeraucht ist - danach hat ja alles wieder Funktioniert, bis die Tantals auf der NF-Platine nach und nach gestorben sind - deshalb auch die komplette Revision.

    Einige Elkos haben laut Plan im Vergleich zu den alten verbauten andere Spannungswerte, diese Werte habe ich beibehalten - die Kapazitätswerte sind aber alle gleich!


    C107, C108, C109, C110 lt. Plan 22u/40V - alt und neu: 22u/35V

    C214 lt. Plan 47u/16V - alt und neu: 47u/50V

    C211 lt. Plan 1000u/25V - neu 1000u/35V

    C203 und C206 Plan, alt und neu 1u/63V


    Soeben alles nochmals nachgeprüft - zum siebzehnten mal :-)


    Gruß Alfred

  • Moin,


    der C203 hat Einfluß auf die Symmetrie des Tachosignals - bitte kontrollieren/abgleichen.

    Der C206 liegt voll in der Phasenvergleicher-Schleife - ebenfalls wichtig...

    Ist die Polarität der beiden Elkos i.O.?


    Gruß Björn

  • Hallo Björn,

    C203 und C206 hab ich polaritätsmäßig korrekt eingelötet!


    Allerdings ist mir beim neuerlichen Studium des Planes und der Fotos die ich vor der Revitalisierung gemacht habe etwas ins Auge gesprungen - gesprungen ist übertrieben, darauf muss man erst mal kommen...

    Ich glaube, es könnte sich hier um die Ursache meines Problemes handeln -

    und zwar geht es um C214 !

    Auf dem Printplan ist hier "+" links und "-" rechts eingezeichnet, genauso ist es auch auf der Platine.

    Allerdings habe ich auf den alten Fotos entdeckt, dass der alte blaue Philips-Elko hier Phasenverkehrt eingelötet war "-" links und "+" rechts - ich hab den neuen Elko natürlich der Platinenbezeichnung entsprechend eingelötet.

    Hänge hier mal die entsprechenden Fotos an ....

    Wenns das gewesen ist dann heureka - kanns aber erste später am Abend umlöten ....


    Gruß Alfred

  • Leider nix mit heureke, Polarität von C214 tauschen hat das Problem nicht beseitigt,

    alles verhält sich exakt wie zuvor.

    Offensichtlich dürfte bei C214 die Polarität keine Rolle spielen, das kann ich aber schaltungstechnisch nicht nachvollziehen.

    Habe auch die beiden neuen RND 1uF/63V von Position C203 und C206 wieder auf die alten gelben FRAKO mit 1uF/50V zurückgetauscht - leider auch ohne Erfolg - unveränderte Symptomatik!

    grübel grübel grübel ... - jetzt mal drüberschlafen und dann weiterdenken ...


    Trotzdem vielen Dank fürs Mitgrübeln :-)

    :merci: & :24:

  • Kurz vor Weihnachten ist doch noch ein kleines "Wunder" geschehen ...

    mein EMT-Problem ist gelöst :-)

    Die Ursache dafür kann man wissen, muss man aber nicht ...

    EMT Koriphäe Fabritius hat mich d'rauf gebracht -

    auch an dieser Stelle vielen herzlichen Dank an ihn!

    Hab zwei Wochen einen Fehler gesucht wo keiner war :-(

    aber dabei viel gelernt - immerhin :-)

    Für die korrekte Regelung der Geschwindigkeiten 45 und 78 reicht alleine die Trägheit des Rotors aus, für die Geschwindigkeit 33 1/3 benötigt die Regelung zusätzlich die Masse des Plattentellers und der Auflage - das ist des Rätsels Lösung!!!

    Also an all jene die zukünftig bei einem EMT 938 od. 948 die Motorregelung abgleichen, bitte nur mit montiertem Plattenteller und Auflage!

    Banal und trotzdem so komplex :-)


    Björn, auch dir vielen herzlichen Dank für deinen Support!


    Schöne Feiertage und guten Rutsch ins neue Jahr!


    Alfred


    PS.

    Übrigens, irren ist menschlich!

    Der Elko C214 gehört genauso wie im Schaltplan und auf der Platine eingezeichnet, auch eingelötet!

    Welcher Techniker auch immer in der Vergangenheit bei meinem 938er diesen Elko verkehrt eingelötet hat, irrte! - es sei ihm verziehen :-)

  • Kleine Ursache - große Wirkung!


    Freut mich, daß Dir mit dem entscheidenden Tipp vom Profi geholfen wurde. Ein Hoch zum Jahreswechsel auf alle hilfsbereiten User & Profis!!!

    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner