UKW Klangqualität

  • Gibt es eigentlich ein allgemein gültiges Ranking der verschiedenen Übertragungswege und eingesetzten Verfahren ? Ich denke was die Sender jetzt wie "optimiert" auf die Antenne schicken ist ja wieder ein anderer beeinflussender Faktor. Ich weiß das Thema ist UKW-Klangqualität, aber es wurden ja schon andere Empfangswege erwähnt.


    Viele Grüße


    Michael

  • moin,

    Hallo Volkmar,

    Absolut perfekt und sauber, bei diesen Worten schrillen bei mir die Alarmglocken. Sauber ist, wenn kein Leben in der Musik ist. Kann es sein die Optimod verwenden? Der neueste Mainstream-Sch...., optimal um "Brother Lui" zu hören, mehr auch nicht..
    Gruß
    Matej

    Genau das wird´s sein Matej, es ist ja alles da, Höhen die Bässe verständliche Stimmen, alles top..es klingt im gegensatz zu früher oder Platte insgesamt einfach nur irgendwie flach, glatt mit weniger Ausdruckskraft, aber über das leidige thema haben wir ja schon weiter vorne dikutiert.

    Ein hoch also auf unsere Datenreduzierten Systeme, wer diese völlig nutzlosen klangverhinterer in die Welt gesetzt hat dem gehört heute noch in den Ar... getreten:evil:


    Wir idioten hätten heute klanglich alle möglichkeiten in der Hand und beschneiden trotzdem aus irgendeinem mir völlig unverständlichem grund den Frequenzgang..nur zu wessen nutzen, wem nutzt der ganze mp3 scheiß eigentlich, Robotermenschen mit Digitalen Ohren?


    Kann mir jemand mal einen trifftigen grund nennen warum diese in meinen Augen völlig überflüssigen Klangverhinterer überhaupt entwickelt und Weltweit eingesetzt werden?


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hallo Volkmar,

    Kann mir jemand mal einen trifftigen grund nennen warum diese in meinen Augen völlig überflüssigen Klangverhinterer überhaupt entwickelt und Weltweit eingesetzt werden?

    da wüsste ich schon einige hier im Forum samt tomfritz die darüber Bescheid wissen (könnten).


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Moin.


    Radio wird heute komplett von Festplatte gefahren, mit Aural Exciter und Dynamik Kompression.


    Gruß,

    Dieter.

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen... ", Colonel Kilgore alias Robert Duvall, aus "Apocalypse Now", Francis Ford Coppola, USA 1979.


    Da LiTe is out 4ever - please stand by! ;)F.A.T. BESTELLTHREAD

  • Michael hat ja weiter vorne mal einen möglichen grund und seine Interpretation dazu geschrieben..


    Haha! :)

    Die wollen doch alle Geld verdienen. Was würde denn wohl passieren, wenn du dein Lieblingsalbum einfach so in echter Studioauflösung mit voller Dynamik auf CD oder DVD kaufen, oder aus dem Rundfunk einfach aufnehmen könntest?
    Wenn diese Top-Qualität ein einziges mal in freie Wildbahn gelangen würde, wäre diese Einnahmequelle der Musikindustrie doch für immer versiegt.

    Keine "Remastered" Neuveröffentlichungen mehr alle Jahre wieder. Also das wird niemals passieren, daß du Studioqualität in deine Finger bekommst.
    Es gibt zwar heute digitale Formate, die Studioqualität in 24 Bit Auflösung versprechen, aber die sind wohlweislich in ihrer Dynamik noch mehr komprimiert als die CD-Ausgaben von vor 30 Jahren.
    Volkmar, du bist die Melkkuh, die immer wieder bei jedem Release neu kaufen soll, in der irrigen Hoffnung, daß es ja eventuell doch mal ein bischen mehr an Qualität fürs Geld gibt. Aber Pustekuchen, in den letzten 15 Jahren wurde es immer nur schlechter!
    Digitalkopien werden nicht schlechter, das ist für uns als Kunden ein wahrer Segen, aber die Musikindustrie empfindet das lebensbedrohenden Fluch, dem sie nur dadurch begegnen können, die Qualität so weit nur irgendwie akzeptiert wird, herunterzuschrauben.
    Gruß

    Michael

    Ich mag das aber nicht recht glauben.


    Einleuchtend wäre es aber schon das wir uns alle gegenseitig selbst verarschen ohne es wirklich zu merken...nun ja, das möglicherweise winzige bisschen verlust an guter Klangqualiät ist ja jetzt auch wirklich nicht nicht sooo schlimm und zu verschmerzen, diese deppen glauben alles:rolleyes:


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • An Michael mvd z.B. hatte ich in diesen Zusammenhang auch gedacht...


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Die Frage nach komprimierter Tonübertragung ist (mindestens) dreigeteilt.


    Datenreduzierung spart Speicherplatz, was in den 90er und 00er Jahren durchaus ein Thema war, weil die Speichermedien teuer und kleiner waren.


    Datenreduzierung spart Geld, weil mit z.B. mit 64k-Streaming kostengünstig viele Kanäle bedient werden können.


    Kompression bringt Umsatz weil komprimierte Tonübertragung komprimiert besser in akustisch gestörten Umgebungen mit besserem Störabstand gehört werden kann, sei's über Ohrhörer an belebten Straßen, in der S-Bahn oder im Auto im Flugzeug usw... Es ist als Folge des Musik überall Phänomens. Man könnte (heute) Störreduzierung zwar auch im Endgerät machen, aber zu Zeiten der Kompressionseinführung war die "noise cancelling" Technonolgie im Endgerät noch viel zu teuer und jetzt ist sie halt eingeführt.


    Die Zeit geht nur vorwärts und wir "Qualitätshörer" sind inzwischen eine bedrohte, exotische Spezies.


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Das stimmt schon, aber es gibt doch jetzt immer mehr leute die auf den Analogen zug oder den neuen hochauflösenden (unkomprimierten) medien springen, tun die das, um mal bei bei Analog zu bleiben nur aus Nostalgischen gründen oder eher doch aus klanglichen?


    Wenn ich Analoger Neueinsteiger wäre und ne menge Geld dafür ausgebe tu ich das doch nicht nur wegen dem romantischen knistern, den schönen Covern oder weil so ein Plattenspieler einfach geil aussehen kann.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Volkmar,


    mein Verdacht: Viele Musikkonsumenten kaufen den HighRes Marketing Hype (Stichwort: "Remaster") und meinen vielleicht gerade die Remaster-Kompression sei Ausdruck der hohen Auflösung.


    Die Motivation analoger Neueinsteiger für ihren Analogeinstieg kenne ich nicht. Wir wissen ja nichtmal wie sich der Anstieg der Vinylverkäufe auf Neueinsteiger, Wiedereinsteiger und Nichausgestiegene verteilt. Unsicheres Terrain also und darum halte ich Deine Ausführungen für gewagt, denn sie projizieren Deine Denkweise auf die Allgemeinheit...


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Die Zeit geht nur vorwärts und wir "Qualitätshörer" sind inzwischen eine bedrohte, exotische Spezies.

    Ja, aber Qualitätshörer sind wir ja erst später geworden.


    Ich vermute das unsere youngsters da ähnlich gestrickt sind, erst nach der revolutionären Phase mit hochwertigerem Equipment und vielleicht auch guten Analogen bzw Hochauflösenden Digitalen Quellen erkennt man wirklich was für Potential in der Musik stecken kann.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hallo Volkmar volkmar II

    du hast immer noch nicht gesagt welchen Tuner du hast, bzw. wie alt der ist.

    Warum ich danach frage: ich habe hier u.a. einen Tuner aus den späten 80er, Kenwood KT-6040, der klang, nachdem ich den vor kurzem gebraucht gekauft habe, exakt so, wie du es weiter oben beschrieben hast - scheinbar perfekt, aber aalglatt und flach. Eine Revision (und kleinere Mods) hat alles wieder in Lot gebracht.


    Aber natürlich klingt jetzt nicht jeder Sender toll und nicht jedes Musikstück klasse, aber die Unterschiede kann der schon hörbar machen, und wie!


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Musik über Tuner ist neben Platte mein leben Matej.


    Es klingt schon klasse, vor allem über Band, nur im direktem vergleich fehlt halt doch ein klitze kleines bisschen was früher einfach besser passte.

    Höre mit Telefunken, Röhrenradio und nem Nikko Drekotuner mit wunderschön blauweiß leuchtendem Display, sowie über der Zweitanlage mit nem moderneren Onkyo TX555 Receiver mit eingebautem Tuner, sind alle ok.


    Ich meine es klingt einfach etwas flacher mit etwas weniger Ausdruckskraft, ist wohl einfach diesen schon oben erwähnten neuen Klangvermiessern in den Studios geschultet, es gibt aber natürlich auch hörenswerte Sender:)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • ...., es gibt aber natürlich auch hörenswerte Sender:)


    gruß

    volkmar

    Der Satz hat mir gefehlt. Ich habe hier genau zwei Sender, gegen welche mein Plattenspieler blass ausfällt. Allerbeste Studioqualität, wie direkt vom Masterband. Dagegen einige lokale "Dudelsender" mit genau den von dir beschriebenen Eigenschaften - eben nicht perfekt, und auch langweilig.


    Na denn, wünsche ein gutes Musikprogramm...


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • da wüsste ich schon einige hier im Forum samt tomfritz die darüber Bescheid wissen (könnten).

    Ich meine mich recht zu erinnern, dass die ganze Klangverbiegerei (Loudness-War, Pitching, Dynamikkompression...) mit dem Privatfunk einher ging. Schlaue Berater haben im Hinblick auf den festgelegten Hub auf UKW, der keinesfalls überschritten werden darf, den Funkhäusern verkauft, dass sie mit Klangmanipulation frischer und lauter klingen würden und man beim kurbeln übers Band eher dort Halt machen würde, da dies quasi einen starken/stärkeren Sender als den Rest suggerieren würde. Wäre man in Sachen Hub weniger streng gewesen, wie z.B. im Ausland, dann hätte es diese Kunstgriffe vielleicht gar nicht gegeben. In diesem Zusammenhang seien z.B. einige Piraten genannt, die darauf eine großen Haufen geschissen haben und schön aufgedreht haben, um sich Gehör zu verschaffen. Aber auch große Funkhäuser wie z.B. Radio Luxembourg sind heute noch deutlich lauter als hiesige Sender. Um noch mehr technische Reichweite zu bekommen, hatte man dort gar auf Stereo verzichtet.