Was habt Ihr als letztes Reel to Reel' gehört?

  • So, Claus Müller, AAA, hat's gehört, mit Gattin, und nach dem Ende zurückgespult und gleich noch mal gehört, weil‘s so Klasse war! Nachzulesen in der Frühjahrsausgabe der „Analog“.


    Klassikfans also jetzt zuschlagen!

  • Gestern (Aufnahme) und und heute lief ziemlich oft Jazz für Orgel und Saxophon (Tenor-, Sopransaxophon und Querflöte) zweier begnadeter Musiker, der analoge Schnitt ist heute fertig geworden. Morgen vielleicht Hörbares in diesem Theater...😉


    DC337386-476E-4745-BDB1-57F91C37D100.jpeg

  • Hallo Rainer,

    Tolles Video, Bild mit Ton hat ja immer was. Man versteht einfach besser was da ab geht. Kirchenorgel und Jazz verbindet man ja nicht automatisch miteinander, aber hier hilft natürlich das Saxophon und man findet sich sofort im Jazz. Ich freu mich schon dieses Band bei Thomas zu hören! Das Band "Jazz-Improvisationen auf der Kirchenorgel" habe ich ja jetzt schon ganz oft gehört. Rezension in der nächsten analog-Ausgabe. Dynamik pur.

    Beste Grüße Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Danke, Michael,


    das Band ist zu Thomas unterwegs:-)

    Nicht gar so dynamisch wie Orgel Solo, ist klar, das geht so in Richtung Bar-Jazz, finde ich aber auch so Klasse.

    Gerade erstmals in Ruhe gehört! (Video, Booklets und Aufkleber machen dauert...)

    Gute Musiker, gute Aufnahme und das Original mit dbx klingt echt amtlich. (Im Studer und Revox-Forum meinte einer die Tascam bashen zu müssen "...kann ja gar nicht klingen...". Gut, dass ich jeweils unvoreingenommen Geräte erst auf Eignung teste und mir dann ein Urteil bilde) .

    :P


    Jazz-Front.jpg


    Jazz-Back.jpg

  • Das ist so typisch, das man Aufnahmen vom jeweiligen Bandgerät abhängig machen will. Eine gute Aufnahme hängt im Wesentlichen vom tontechnischem Handwerk, von den richtig verwendeten Mikrophonen und vom Abmischen (eben das Handwerk) ab. Sicherlich noch vieles mehr, aber die Bandmaschine muss in diesem Falle einfach nur funktionieren, von welchem Hersteller sie kommt ist zum Zeitpunkt der Aufnahme erst mal zweitrangig.


    Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Rechtschreibu

    im Studer und Revox-Forum meinte einer die Tascam bashen zu müssen "...kann ja gar nicht klingen...".

    Hallo Rainer,


    Rudy "cavemaen" lebt ein wenig in seiner eigenen Welt, ist aber harmlos und eigentlich

    ein Pfunds Kerl ;)

    Wie ich im 2011im Studer Forum angeheuert habe, hat Rudy Anstoß an meiner Signatur genommen.

    Der Gute fühlte sich dadurch persönlich angesprochen und ich musste auf Bitten Christophs

    meine Signatur ändern :D

    Wenn Du im Studer Forum zurechtkommen willst solltest Du ein wenig understatment an den Tag legen, die Hyperbel ist nicht jedermanns Sache :sorry:


    Mit den besten Grüßen aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

    The post was edited 2 times, last by Garuda ().

  • So hat gedauert, das Video, bessere Bilder hatte ich auch schon, aber Uwe K. konnte nicht...:wacko:

    Wir haben die erste regenfreie Ferienwoche genutzt, um den Garten winterfest zu machen. Ich hätte lieber die Aufnahme gefilmt als mir im Garten die Hände schmutzig und den Rücken krumm zu machen, aber wenn schon Sohn und Schwiegertochter helfen, kann der Boss sich schlecht verdünnisieren.

    Hoffentlich beim nächsten mal wieder.


    Gruß

    Uwe

  • So, Wetter ist indiskutabel, mache wir `ne Runde Reel-to-Reel:

    Margriet Sjoersma hat mir ja zu der LP auch zwei CDs kostenfrei mitgesandt.

    Auf Tonband überspielt, klingt das richtig fein.

    Eine wunderbare Stimme hat die Dame (habe ich ihr auch geschrieben, und sie war ganz gerührt...)!


    Auf "Tibrute to Eva Cassidy" hat sie ähnliche Songs wie auf der LP, einige mehr, und sieben Jahre alt. Aber wie auf der LP mit Gitarre, Rhythmus-Gruppe und der Violine von Dan Cassidy, Eva´s Bruder. Sehr schöne Aufnahme, auch wenn die nicht von STS stammt.


    Auf der zweiten CD "Favourite Songs" singt sie zum Klavier, quer durch die Singer-Songwriter-Literatur. Auch eigene Titel sind dabei.


    Tape-Margriet.jpg


    Tape-Margriet-Back.jpg


    Hier Margriet live:


  • Hallo Rainer,

    Überspielst Du die CDs eigentlich 1:1 auf Band, oder nimmst Du eine Art minimales Mastering vor?


    Gruß Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Hallo Rainer,

    Überspielst Du die CDs eigentlich 1:1 auf Band, oder nimmst Du eine Art minimales Mastering vor?


    Gruß Michael

    Nö, ganz 1:1, das Mastering hat ja da schon einer vor mir gemacht.

    Die CD klingt ja schon ganz gut. Aber, wie Claus so schön schrieb, „entgratet“ durch das Band wird‘s erst richtig schön.