Yamaha Plattenspieler bei RTL "Die Superhändler" Folge 129 - welches Modell ?

  • Von einer Bekannten erfuhr ich, das gestern Nachmittag (Do., 2.01.2020 14.30) in der Sendung unter

    https://www.fernsehserien.de/d…spieler-stoevchen-1278018

    oder

    https://webcache.googleusercon…t=clnk&gl=de&client=opera

    ein Yamaha Plattenspieler verkauft werden sollte für 1000€ den keiner der Super-Händler aufkaufte.


    Es scheint sich bereits um eine Wiederholung und nicht um eine Erstausstrahlung gehandelt zu haben.


    Es könnte dem Aussehen nach der PF-1000 gewesen sein (Smartphone-Foto).

    Wer kann Hinweise geben, wie ich diesen Auszug dieser Sendung online finde bzw. über das Yamaha-Modell und dem eingesetzten Tonabnehmer-System ?


    Besten Dank für Hinweise.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Besten Dank für die Info und den Video-Link.

    Hier der PF800

    https://www.ebay.de/i/132936714086


    Bei den Gesprächen im Video wird er besprochen, als wäre dieser Plattenspieler einer wie jeder andere Billigplattenspieler auch, ohne das man auf Features wie Antrieb, Tonarm, TA-System etc eingeht (hätte ich bei RTL auch nicht anders erwartet).

    Interessant erscheint der Tonarm.

    Könnte insgesamt ein sehr gut klingendes Teil sein.

    Optisch ein Blickfang mit wertigem Eindruck.

    Kann man ihn empfehlen ?


    Die Preisvorstellung vom Anbieter bei RTL dürften in der Tat stark überhöht gewesen sein - siehe

    https://www.ebay.de/itm/YAMAHA…4e0660:g:7KEAAOSw6GJd7O00

    und

    https://www.ebay.de/itm/Yamaha…6ea045:g:W7oAAOSwVb5eCJqj

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Also ich bin mit meinem sehr zufrieden.

    Es ein sehr schönes Teil mit feinem Klang, vorallem

    mit dem MC9 der auch auf dem von Dir verlinkten

    montiert ist.

    Die "Kompetenz" der Händler war schon gewaltig.:wacko:


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • interessant ist, das für dieses Produkt seitens Yamaha wenig unternommen wurde, um es bekannt zu machen. Beide Versionen kannte ich bis heute nicht.

    Könnte mir gut vorstellen, das es von denen mit automatischer Endabschaltung eine deutlich höherwertige Ausführung ist wie die Modelle TD110/115 von Thorens und alle DUAL Versionen mit Automatik. Insbesondere könnte das Preis-Leistungsverhältnis wegen der geringen Wertschätzung und den dadurch i.d.R. tiefen Gebrauchtpreis sehr gut sein.


    Auf Anhieb gut gefällt mir, das es neben der Bedienungsanleitung unter

    https://www.vintageshifi.com/r…-PF-800-Owners-Manual.pdf

    auch ein detailliertes Service-Manual für jeden gibt.

    http://sportsbil.com/yamaha/pf-1000_pf-800-sm.pdf


    weitere Links mit Infos:

    http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-2501.html

    Yamaha PF-800/1000 kennt jemand den Dreher ? (post #6+8)

    https://audiokarma.org/forums/…-do-yamaha-pf-800.758627/

    http://www.good-old-hifi.de/yamaha_pf-800/


    Leider finde ich kein Testbericht.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    The post was edited 3 times, last by A.K. ().

  • Für mich ist das Unterhaltungsfernsehen der billigsten Machart, da erwarte ich keine Sachkompetenz, da nehme ich nix für bare Münze, da bleibt die Glotze aus und der Plattenspieler an😜

  • Es handelt sich bei dem Player um das Semi-Spitzenmodell aus der Zeit.

    Der PF-800 hatte im Vergleich zum PF-1000 einen Subteller aus anderen Material, beim Plattenteller bin ich mir nicht sicher. Ansonsten waren die Modelle technisch aber Baugleich, die Optik war im Detail unterschiedlich.

    Ich persönlich hatte die Sendung gesehen und empfand den geforderten Preis als durchaus realistisch und in Maßen verhandelbar.

    Die Angebote der Händler waren frech oder vielleicht auch nur aus der Unkenntnis heraus.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hier würde ich sagen "mit Sicherheit", da nicht einmal grundlegende Dinge wie Modell, Baujahr, Neupreis sowie Preisklasse und Zustand der Tonabnehmernadel erfragt wurden. Immerhin wußte einer, das es früher beim Musikhören immer so schön knisterte.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Naja, das ist halt nicht deren Ding/Thema, das wundert mich kaum ... auch bei "Bares Für Rares" würde ich solches Zeugs nicht anbieten*, das ist von vorn herein Quatsch/zum Scheitern verurteilt, die Händler wussten damit wohl nix anzufangen und haben, wie sie des Öfteren auch mal sagen, auch keine Kunden dafür und halten sich dann mit Geboten zurück. Zudem müssen die auch noch was dran verdienen ... das finde ich ganz normal und nicht schlimm und würde das denen auch nicht zum Vorwurf machen. ... um nen höherwertigen Plattenspieler zu (ver)kaufen, schaue ich auch nicht in einen Antiquitätenladen oder versuche ihn im A&V um die Ecke loszuwerden. Mit dem Porzellanzeugs aus Meißen meiner Eltern sieht das schon wieder ganz anders aus ... würde aber eher zu BfR gehen und mir vorher ne Expertise einholen.


    *da wurde IMHO mal ein Transcriptor (?) und ne größere Bandmaschine (Technics?) angeboten

  • interessant ist, das für dieses Produkt seitens Yamaha wenig unternommen wurde, um es bekannt zu machen. Beide Versionen kannte ich bis heute nicht.

    Die Aussage verstehe ich nicht: Ein Hifi Produkt wie viele andere auch. Man konnte zu der Zeit davon in den bekannten Hifi Zeitschriften lesen. Was macht man um es berühmt zu machen?


    Alex

  • Die Aussage verstehe ich nicht: Ein Hifi Produkt wie viele andere auch. Man konnte zu der Zeit davon in den bekannten Hifi Zeitschriften lesen. Was macht man um es berühmt zu machen?


    Alex

    Was ist daran so schwer zu verstehen ? Dual Lenco Thorens (u. v. a.) - ja sogar Linn hatte zw. 1977 und 1995 in den bekannten HiFi-Magazinen auf jeden Fall in größerem Umfang Anzeigen geschaltet als Yamaha mit seinen Plattenspielern.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • PF800 und PF1000 gab es eh nur in begrenzter Stückzahl. Und die waren über deren Händlernetz eh relativ schnell verkauft. Wozu da noch Werbung schalten? War so ein Ausrufezeichen von Yamaha, sowas haben die öfters gemacht.


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • PF800 und PF1000 gab es eh nur in begrenzter Stückzahl. Und die waren über deren Händlernetz eh relativ schnell verkauft. Wozu da noch Werbung schalten? War so ein Ausrufezeichen von Yamaha, sowas haben die öfters gemacht.

    Gruß Matej

    Interessant; auch bei der 10000er Ref. Serie Ende der 80er Jahre war das so - siehe

    http://www.yamaha10000.com/index.htm

    nur im Gegensatz zu dieser limitierten Auflage sind die Preise bei den beiden Plattenspieler-Modellen im Wiederverkauf ungewöhnlich niedrig, weshalb ich hier wirklich nicht von einer "Limited Edition" ausging.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Die Preise sind denke ich nicht so hoch, weil die Dreher recht unbekannt sind

    und deshalb nicht in den Himmel gehypt werden wie z.B. schlechtere aber

    bekanntere Dreher.

    MbMn ein verkanntes Gerät, das mich wegen seiner Optik und dem Klang auch nach

    Jahren noch erfreut.

    (Wenn auch mit einigen elektronischen Defekten, die ich bis jetzt aber alle beheben konnte)


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Hallo A.K.,

    ich war 6 Jahre lang bei einem HiFi-Händler beschäftigt, welcher auch Yamaha exklusiv im Programm hatte. Kenne also die Geräte aus der Zeit recht gut. Als der PF-800/1000 auf den Markt erschien, war ich recht froh, denn damit konnte ich den Kreis der Liebhaber japanischer Marken mit bedienen. Mit Transrotor und Thorens oder gar Linn konnten oder wollten diese Leute in der Regel nichts anfangen. Vom Laufwerk war er einem Thorens recht nah, der Arm vertrug sich aber weniger mit den damals erhältlichen Top-MCs. Lief aber sehr gut mit einem Goldring 1022/1042, von den heutigen MC-Tonabnehmern könnte das mit den Audio-Technica Typen was werden.


    Nichtsdestotrotz war und ist ein Thorens TD-2001/3001 das bessere und flexiblere Laufwerk, der heutige Gebrauchtmarkt zeigt das schon richtig auf.


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Es gab zwischen PF-800 und PF-30 auch noch den PF-50.

    Der PF-50 hat aber anstatt Riemenantrieb einen quarzgeregelten Direktantrieb.

    Und unterhalb des PF-30 gab es noch den PF-20.

    PF-30 und 50 sind Vollautomaten, der PF-20 die Halbautomatikversion des PF-30.

    PF-20/30/50 sind aber überhaupt nicht mit dem PF-800/1000 vergleichbar. Das ist eine komplett andere Konstruktion. Die gabs übrigens nur in den USA.

    Hier in Europa gab es statt dessen den TT-300/400/500 (300 = Halbautomat, 400/500 = Vollautomat, 300/400 Riemenantrieb, 500 Direktantrieb). TT-300/400/500 sind Technics im Yamaha-Kleid.

    Die einzige Gemeinsamkeit zwischen PF-800/1000 und PF-20/30/50 ist die Aufhängung des Subchassis. Die gab es so nur bei den PF-Modellen.


    Der PF-800/1000 ist definitiv ein guter Plattenspieler.

    Leider hat Yamaha die Version in Walnuß/Silber nur in den USA angeboten.

    Der PF-800/1000 ist aber kein Überflieger.

    Qualitativ vergleichbar wären die 7er von Dual oder der Dual CS 5000/750/750-1.


    Der PF-1000 ist deutlich seltener als der PF-800 zu finden, weil er sich mit Ausnahme des Materials des Innentellers (Bronze vs. Zink) nicht vom PF-800 unterscheidet, aber damals UVP 250,- DM teurer war (1150,- DM zu 1400,- DM, in Euro: 588,- € zu 715,- €).


    Und was die Ebay-Preise für den PF-800/1000 angeht: Die sind völlig überzogen.

    Wenn ein PF-800 für 580,- € Sofortkauf weggeht, dann ist das ja der ehemalige UVP-Neupreis.

    Schon das günstigste Ergebnis von 350,- € in einer Auktion für einen PF-800 halte ich für grenzwertig.

    Aber die hohen Gebrauchtpreise sind wohl dem Vinylhype geschuldet.

    Wert sind die Geräte den Preis realistisch betrachtet nicht.

    Das betrifft aber auch sehr viele andere Plattenspieler.