Ampearl RE 1030 vs. Phonomoped und MuFi Vinyl

  • Servus zusammen,


    ich habe mir über den Biete Bereich auch die Ampearl geschossen. Passend dazu habe ich mir aufgrund der ausschließlichen Benutzung von MC-Systemen den Fidelity Research frt-4 ÜT geholt.


    Ich möchte meine letzten Tage und Vergleiche ein wenig zusammenfassen.

    Gehört wurde anfangs ausschließlich mit meinem Thorens TD 125 mkII - SME 3009 mit Bronzeschneidelager und OFC Innenverkabelung - Benz Micro Wood L2 mit Shibata. Unison Research Simply Italy und Klipsch Heresy III.



    Ich höre gerne etwas heller mit einem punchigen Bass der Körper besitzt. Mir ist die Präsenz von Stimmen mitten im Raum sehr wichtig und ein breite Bühne wo man bei manchen Stücken das Gefühl hat das die Musik neben einem aus der Wand kommt. Anzustreben ist ein Live Charakter.


    Verglichen wurde gegen ein Phonomoped MKIIB (natürlich auch im MM-Betrieb mit ÜT) und eine MuFi Vinyl (ohne ÜT) inkl. Keces Netzteil.

    Vor der ganzen Kette hängt ein Gordian Netzfilter.


    Ich habe als erstes die Kombination einige Tage gehört bevor ich gegen die anderen mir sehr gut bekannten Phonovorstufen verglichen habe.

    Mein erster sich sehr einprägender Gedanke war, sehr luftig und plastisch. Es war mit einem Abschlußwiderstand von 10Ohm schon auch hell, jedoch für meinen persönlichen Geschmack nie nervig, außer man macht extrem laut. Dann werden die Stimmen zu prägnant und bei sehr hohen Stimmen auch anstrengend. Dadurch das ich aber generell nie extrem laut höre ist das für mich kein Problem. Das konnte ich gegen einen Wechsel der Gleichrichterröhre auch ein wenig abschwächen, bilde ich mir zumindest ein. Der Bass ist bei mir auch sehr punchig und immer auf dem Punkt, ich mag keinen aufgedickten Bass der eine Überhöhung hat. Ich unterscheide da eher in meinen Tonabnehmern wo ein Koetsu klar fundamentaler ist als ein Benz, dazwischen liegt wohl mein Aidas Black heart.

    Mein Fazit zu diesem Zeitpunkt war sehr positiv und es war klar das die Ampearl bleibt. Zudem war auch klar das die Ampearl heller spielt als das Moped und die MuFi.


    Somit gleich zum Vergleich. Wie gesagt ist die Ampearl eher auf der hellen Seite anzusiedeln, was mir persönlich gerade in Verbindung mit der enormen Luftigkeit sehr gut gefällt. Der Bass ist mit meinen Heresy III auch präsent und druckvoll im Gegensatz zum Moped aber auch ein wenig dünner, genauso zur MuFi, die eh am meisten Körper im Bass mitbringt. Die MuFi ist bei mir in der Kette die in den Höhen und Stimmenpräsenz zurückhaltenste, jedoch ein absolut angenehmer Zeitgenosse. Die MuFi macht alles richtig ist total brav und klingt auch wirklich sauber und aufgeräumt. Hat am Ende aber auch nicht die Transparenz und Luftigkeit was die Röhrenpres mitbringen. Die Ampearl ist klar am Luftigsten büßt dem Moped aber Klang Körper ein, eine Basssaite klingt beim Moped Voluminöser und ganzer als bei der Ampearl. Jedoch sehe ich bei der Ampearl das Blatt durchs Zimmer fliegen wenn in einer Passage der Wind weht.


    Ich hätte den Unterschied als nicht so groß eingestuft als er tatsächlich ist. Muss man aber dazu sagen das dass Benz unwahrscheinlich gut mit dem ÜT und der Ampearl harmoniert auch das Aidas funktioniert sehr gut. Jedoch das Koetsu verliert Dynamik und klingt einfach nur muffig am ÜT - Ampearl.

    Das Koetsu Black und das Moped haben bei mir sowieso vor geraumer Zeit geheiratet und bleiben auch bis der Tot sie scheidet zusammen. Traumhafte Kombi.


    Alle Drei haben in Kombi mit dem richtigen Tonabnehmer seine Daseinsberechtigung und werden auch abwechselnd je nach Qualität und Genre gehört.


    Ich persönlich lerne aufgrund meiner 4 Tonabnehmer und 3 PVV das die Kombination zwischen Tonabnehmer und Phonovorstufe funktionieren kann oder einen der beiden Komponenten nicht gerecht wird. Deshalb denke ich ist es auch wichtig in seiner eigenen Kette Komponenten gegeneinander zu testen, nur so kommt man ans Ziel.


    Die Ampearl bleibt auf jeden Fall, macht unbändig Spaß und bald sollte auch mein Onkyo P 3090 wieder vom TGS Essen zurück kommen, dann steht ein zusätzlicher Vergleich gegen dessen hervorragenden Phonozweig an. Denke aber das geht in die Richtung der MuFi.


    Greetz,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Hallo Thomas,


    interessant wäre noch gewesen wenn Du mit Übertrager an der MuFi im MM-Betrieb getestet hättest, was ja möglich ist.

    Ansonsten gute Beschreibung.

    Das es positive Symbiosen zwischen TA und PP gibt ist wohl auch unbestritten. Bei ist das die MiFi mit AT 33 Mono.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hi Dieter,


    kann ich gerne noch nachholen. Wenn ich ne ruhige Minute habe, mach ich das noch.


    Viele Grüße und Danke,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich heute in die Kombi weiter rein gehört, zudem habe ich die Peripherie an die Ampearl angepasst / eingestellt. Ich habe den VTA ein wenig negativer gemacht und bin von 10 Ohm Vorwiderstand auf 30 Ohm. Das tut dem Ganzen schon sehr gut. Ich würde nach längerem hören den Unterschied zu meiner Koetsu / Moped Lösung folgender maßen beschreiben.


    Wenn man Emotional Musik hören möchte, mit viel Körper und vollem Klang dann muss ich zu meiner Koestu Lösung greifen. Möchte man aber unendliche Transparenz, dass es einen teilweise reißt, was da alles an Information von ner Platte rüber kommen kann. (Kennt ihr das wenn es einem so vorkommt als würden sich seine Ohren weiter öffnen wollen)? Bei diesem Gefühl muss ich auf Ampearl / FR frt-4 / Benz oder Aidas gehen. Wobei das Aidas schon fast die Mitte der 2 Welten darstellt.


    Es ist auch so wie G. das in dem Ampearl Faden schreibt. Am Ende nutzt man für jede Platte / Masterqualität einen eigenen Zweig. Nicht umsonst haben viele, mehrere Arme inkl. Tonabnehmer zuhause.


    Denn Vergleich mit MuFi in MM habe ich noch nicht gemacht, wird die Tage Abends mal passieren.


    Am Mittwoch kommt das DS Audio E1 bei mir an, evtl. ändert das alles, wenn man heutige Besitzer glauben schenken mag 8o


    Dann wird richtig verglichen, mal sehen was am Ende alles bleiben darf,...


    Viele Grüße, Spaß an der Technik und Musik,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Hallo


    Danke für deinen schönen Bericht hier.

    Eine Frage habe ich zum Mopped. Welche Röhren hast du denn da aktuell gesteckt?

    Bin nun selbst am Mopped jetzt doch wieder zur reinen MC Verstärkung, also ohne Übertrager, gewechselt. Nach anfänglicher Euphorie finde ich den reinen Klang einfach besser und sauberer. Gerade bei Klassik oder Trompetenklängen gewann am Ende doch mal wieder der unverfälschte Klang .

  • Servus Carsten,


    ich habe die Siemens drin, finde ich am besten. Bzgl. ÜT am Moped bin ich geteilter Meinung, das Koetsu läuft ohne ÜT am besten, büßt es ansonsten Dynamik und Feinzeichnung ein. Das liegt aber denk ich am Koetsu.

    Jedoch spielt mein Benz und Aidas mit dem ÜT und Moped schon fein auf, anders aber fein. Ich Vergleiche das, als ob man bei nem Phonovorverstärker von Netzteil auf Akkubetrieb wechselt.


    Viele Grüße,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • @Thommylion: leider muss ich los. Freue mich sehr den thread gefunden zu haben. Ich habe ihn noch nicht gelesen. Mit der Ampearl aber auch noch keine Klassik gehört. Ich sage für den ersten Eindruck noch mal das die Lady eher für schnelle Musik gemacht ist und das kann sie hervorragend. Ich melde mich wenn ich kann und schreibe weiter Eindrücke.


    Gaetano

  • ich würde gerne mal den Frequenzgang der Amperl genau vermessen. Falls sie wirklich heller klingt wie ein Mopped Mk2b mit EC86 Röhren kann das nicht gut bzw linear sein. Die EC86 erzeugen ja im Mopped Mk2b schon selbst einen helleren und spritzigeren Sound wie die russischen Röhren.

    Falls es gefällt, ist natürlich alles ok aber ich habe jetzt nach diversen Beschreibungen darüber schon so leichte Zweifel ob die Amperl tatsächlich eine lineare Entzerrung zeigt.

  • ich würde gerne mal den Frequenzgang der Amperl genau vermessen. Falls sie wirklich heller klingt wie ein Mopped Mk2b mit EC86 Röhren kann das nicht gut bzw linear sein. Die EC86 erzeugen ja im Mopped Mk2b schon selbst einen helleren und spritzigeren Sound wie die russischen Röhren.

    Meine Version der Ampearl klingt nicht "hell" und sicherlich nicht heller als ein Mopped.


    Solange hier nicht klar benannt wird um welche Version der Ampearl es sich handelt und mit welchen Gleichrichterröhren sie betrieben wird, geht der Erkenntnisgewinn gegen NULL.


    Was bleibt ist Prosa.


    Viele Grüße

    Christian

    »Danke, ich bleibe bei der analogen Tonwiedergabe«, hatte er einmal zu mir gesagt. »Die digitale Aufzeichnung entstellt das Gefüge der diatonischen Tonleiter. Den meisten Menschen fällt es nicht auf, aber mein Gehör ist hypersensibel. Ich erkenne diese minimalen intradigitalen Auslassungen. Das ist eine meiner Anlagen.«

  • Hallo Christian,

    und mit welchen Gleichrichterröhren sie betrieben wird

    Bei einer Messung des Frequenzgangs ist die Gleichrichterröhre egal. Der ändert sich mit einer anderen nicht.


    Wenn es heller klingt, heißt das nicht unbedingt das der Frequenzgang schief ist. Es kommt immer auf die Anpassung und den Rest der Kette an.


    Viele Grüße

    Martin

  • ich würde gerne mal den Frequenzgang der Amperl genau vermessen. Falls sie wirklich heller klingt wie ein Mopped Mk2b mit EC86 Röhren kann das nicht gut bzw linear sein. Die EC86 erzeugen ja im Mopped Mk2b schon selbst einen helleren und spritzigeren Sound wie die russischen Röhren.

    Falls es gefällt, ist natürlich alles ok aber ich habe jetzt nach diversen Beschreibungen darüber schon so leichte Zweifel ob die Amperl tatsächlich eine lineare Entzerrung zeigt.

    Hallo Carsten, wenn du mit dem messen wirklich ernst meinst, schreib mich an.

    dein Postfach ist voll somit konnte ich Dir keine PN senden.


    Gruss jens

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

  • Carsten,

    Könnte Dir meine dazu zur Verfügung stellen hätte auch interesse wie die Kurve ausfällt.


    Gruss jens

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

  • Ich muss zugeben, dass ich "Ampearl" und "hell" nicht unbedingt zusammen in einem Satz erwartet hätte. Habe ja selbst die Ampearl, mit einem Aidas Blackheart und einem Hashimoto-ÜT. Und wie das für mich klingt (wunderbar), hab ich im Ampearl-Faden oft beschrieben... aber sicher nicht hell... :?:


    LG Tobias

  • Meine müsste eine der ersten sein, zumindest ist es eine der ersten von Knut. Gleichrichterröhre ist die Tungsol drin, Kling nicht so spitz wie die sylvania.


    Naja, bei mir in der Kette ist die Ampearl heller als das Moped. Was soll ich sagen,...


    Hell muss übrigens nichts schlechtes sein, mir gefällt das. Nervig wäre was anderes, dass ist sie aber nicht.


    Im Moment tritt sie gegen das DS Audio E1 an. Will noch ein wenig hören bevor ich ein Statement abgebe.


    Schönen Abend noch,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Meine müsste eine der ersten sein, zumindest ist es eine der ersten von Knut. Gleichrichterröhre ist die Tungsol drin, Kling nicht so spitz wie die sylvania.

    Ja, da klingelt was bei mir. Mit den frühen Ampearl wurde ich nicht so richtig warm, erst mit der späteren Version ging bei mir dann die Sonne auf.

    Gegenüber der frühen Ampearl (ich durfte mal die silberne Probe hören durch Knut), hab ich den EE Minimax vorgezogen, weil der so einen unglaublichen Punch hat. Jetzt verstehe ich aber, was du meinst. Und je nach Geschmack/Musikrichtung kann das sicher begeistern.


    LG Tobias

  • Ich denke einfach das die Kombi immer entscheidend ist. Womöglich hab ich aktuell einen Lucky Punch mit dem ÜT der Ampearl und dem Benz. Die gehören einfach zusammen,...

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • das sagte ich aber Tommy bereits, dass die RE1030 sich inzwischen weiterentwickelt hat und nun etwas anders klingt. Meine klingt keinesfalls hell. Und das Mopped ist gut, für mich war es nicht gut genug um zu bleiben.

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"