Bezugsquellen echtes gematchtes quad EC86(C)

  • Moin,


    ich bin am überlegen mein, ursprünglich günstig geschossenes, aber nicht gematchtes, quad EC86 gegen ein solide gematchtes quad EC86 oder EC86C zu tauschen.


    Leider finde ich hierfür keine solide Bezugsquelle.

    Mit Solide meine ich, dass man dem Händler auch trauen kann, dass es wirklich NOS Ware ist, und die Messungen auch wirklich durchgeführt wurden.


    Hat da jemand ne Idee, wo ich die bekommen kann?


    Grüße,

    Felix

  • Hallo Felix,


    was meinst Du mit "gematcht" - etwa nach Emission? :wacko:

    Mit diesem Begriff wird überall rumgeworfen - ohne zu sagen, daß so ein Matching

    sinnlos ist.

    Richtiges "matching" bedeutet, daß man die Kurven-Schaar mehrerer Röhren aufnimmt.

    Dann legt man diese Kurven-Schaaren übereinander und wenn sie sich (fast) gleichen,

    dann sind zwei, oder mehrere Systeme gleich.

    Matchen kann also nur derjenige, welcher über ein entsprechendes Gerät verfügt - also

    einen Kennlinienschreiber - ein Röhrentester kann sowas nicht. Alles Andere ist nichts

    mehr als Geldschneiderei.


    Gruß Björn

  • Hallo ,

    ich habe eben mal spaßeshalber eine ganzen Sack :) von EC86 , PC86 , E86C , EC806s gemessen . Fabrikate Siemens , Valvo und Telefunken , NOS und gebraucht . Nahezu alle machten komische Kennlinien mit Knicken in den einzelnen Kurven , ausser ............

    Telefunken EC806s , fast alle perfekt , egal ob NOS oder gebraucht . Ich habe jetzt keine Lust hier zig Bilder hochzuladen , zumal das Kontingent hier ja sehr begrenzt ist . Müsst ihr mir eben so glauben :) .

    MfG , Alexander .


    P.S. : Die Arbeit wirklich gleiche auszumessen kann und will wahrscheinlich keiner bezahlen . Ich mache das auch nur für mich , just for fun ........

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Okay , ein Bild als Beispiel . Telefunken EC806s NOS , Steilheit und µ entsprechen dem Datenblatt :



    MfG , A .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hallo Björn,

    Aus technischer Sicht absolut richtig.

    Wer nach Kennlinien selektierte Röhrensätze braucht,

    sucht sich besser ein anderes Hobby.


    Telefunken hat immer behauptet eine weitaus besser

    Fertigung zu haben (z.B. halbe Standzeit der Werkzeuge)

    Vielleicht erklärt dass das Ergeniss von Alexander.

    Wen das Klangverhalten der meisten Telefunken Typen

    auf die Fertigungs Qualität zurück geht, können sich

    die Liebhaber von Valvo, Mullard usw. damit trösten

    das Fehler wohl doch auch reizvoll sein können.

    Spaß beiseite :

    Wer selektierte NOS Röhren will, sollte sich bewust

    sein, das er immer ein Risiko eingeht über den Tisch

    gezogen zu werden.

    Im Grunde ist es nur mit sehr großen Vorräten

    möglich, hoch zu selektieren.

    Sowas geht eigentlich nur mit Neuproduktionen.


    Wenn man etwas lange am Leben halten will,

    muss man mit Einschränkungen rechnen.


    Gruß

    heinrich

  • Hallo,


    eine Frage an Alex: hast Du die Röhren statisch, oder dynamisch gemessen?

    Bei den steleren Röhren kommt es vor, daß sie bei einer hochfrequenteren Messung

    (z.B. mit µ-Tracer von Ronald Dekker) ins Schwingen geraten - wenn der Messaufbau

    nicht optimal ist (Leitunngswege zu lang, etc.).

    Ich leiste mir immer den Luxus, die Röhren für meine Projekte zu matchen - für andere

    Leute würde ich das nicht ohne Bezahlung machen - es ist einfach zu zeitaufwändig.


    Gruß Björn

  • Moin,


    so einfach ist die Sache nicht.

    Als erstes sollten die Röhren einige Zeit geheizt werden (mit Anodenlast) um evtl. vorhandene Restgase zu binden.

    Auch die Katode ändert ihre Eigenschaften innerhalb der ersten Stunden.

    Also frisch "eingebrannt" wäre schon sinnvoll.

    Man bedenke aber, danach sind NOS-Röhren kein NOS mehr -> Wertverlust.

    Den Kennlinienschreiber gibt es für unter 100€ bei Ebay. Man muss nur noch einen Netztrafos besorgen.

    Wie Björn schon schrieb kann sich die Röhre recht "mädchenhaft" anstellen.

    Da muss man erst mal ausprobieren mit welchem Messaufbau plausible Werte rauskommen.


    Und man braucht einen Haufen Röhren und viel viel Zeit.

    Da kann ruhig ein ganzer Tag oder auch mehrere Tage bei drauf gehen.


    Gruß,

    Frank

  • Hallo,


    und dann fragt man sich was das für einen Sinn macht . In den allerwenigsten Schaltungen werden gemätschte Röhren benötigt , bzw machen überhaupt keinen Ünterschied , wenn sie nicht gerade mächtig neben den Datenblattangaben liegen.

    Die matscherei ist nur ein neuzeitliches Verkaufargument . Beinahe hätte ich Betrugsargument geschrieben , da die wenigsten wissen worauf es beim matschen wirklich ankommt.

    Und ja ich weiss wie man gematcht schreibt.


    gruss

    juergen


    ps an den Threadersteller, woran hast Du denn bemerkt das deine Röhren nicht gematcht waren ?

  • Hallo Heinrich ,

    die habe ich leider nicht da .

    MfG , Alexander .


    P.S.: Hier ein paar Links für alle die mal selber Kennlinien aufnehmen wollen :


    https://www.ebay.de/itm/LAMPEM…550125:g:S4oAAOSwJrpdDGqd




    https://www.dos4ever.com/uTracerlog/tubetester.html



    https://www.essues.com/etracer/



    http://www.roehrentest.de/


    .....von einfach bis ganz aufwendig :) .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hallo ,


    die Kennlinien von Röhren lassen sich mit dem Roetest von Helmut Weigl aufnehmen.

    Aber ein genaues " Matchen " macht für Audio aus meiner Sicht absolut keinen Sinn!

    Das wäre eher etwas für Röhrenbestückte Messgeräte welche kalibriert werden sollen.

    http://www.roehrentest.de

    Oh der Alex ist mir da zuvor gekommen.


    Gruß Bertram

  • ............. aber es macht doch auch Spaß :) . Man darf das nur alles nicht verbissen sehen , was ja hier auch keiner macht .

    MfG , Alexander .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • off Topic , Alex welches von den verlinkten hast Du denn jetzt gekauft ? Wollt mir auch noch eins zulegen, mein eigenes wird ja wohl nie fertig bzw wird an der Softwareentwicklung scheitern .

    The post was edited 1 time, last by rs237 ().

  • off Tipic , Alex welches von den verlinkten hast Du denn jetzt gekauft ? Wollt mir auch noch eins zulegen, mein eigenes wird ja wohl nie fertig bzw wird an der Softwareentwicklung scheitern .

    Hallo Jürgen ,

    ich habe den kleinen Franzosen aus der Bucht . Da ich jetzt aber ein bißchen Blut geleckt habe :) , werde ich mir wohl den µTracer von Herrn Dekker bestellen . Der bietet doch mehr was Spannung und Strom angeht und man kann mehrere Kurven übereinander legen . Die kleine Platine lag bei mir ewig rum und nun habe ich sie endlich mal aktiviert .

    Herr Dekker plant ev. was neues , steht bei diyaudio.com , mit bis zu 1000 Volt / 1A aber darauf warten ........... und teurer wird es sicher auch .

    MfG , Alexander .


    https://www.dos4ever.com/uTracerlog6/tubetester6.html

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Danke , schade das die alle noch nicht bemerkt haben das das Computerzeitalter angebrochen ist.

    mein Prüfgerät kann bis 2,5kV 1A und nicht nur Pulsweise und würde nur einen Bruchteil vom Röhtest kosten, aber wie gesagt die Software ..

    ok danke nochmal und genug oT

  • Worauf ich hinaus wollte ist, dass ich mir mal günstig einen Satz Valvo EC86 besorgt, der von einem anderen Forenmitglied vermessen wurde, in der folgenden Disskusion (siehe hier: Röhrenmessung für EC86) war der Konsenz dann ja eher, dass die Röhren keine wirklich einheitlichen Werte haben.


    Ich wollte mir da einfach mal ein paar besser zusammen passende suchen, um die Kanäle möglichst gleich zu halten.

  • Die Kanalgleichheit ist mir auch sehr wichtig . Zum Messen dafür verwende ich ein Doppelzeiger NF - Millivoltmeter , kann man auch wunderbar zum Gleichlauf messen von Potis verwenden .


    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hallo Zusammen,

    Ich wollte mir da einfach mal ein paar besser zusammen passende suchen, um die Kanäle möglichst gleich zu halten.

    Die Kanalgleichheit ist mir auch sehr wichtig . Zum Messen dafür verwende ich ein Doppelzeiger NF - Millivoltmeter , kann man auch wunderbar zum Gleichlauf messen von Potis verwenden .

    Monopotis?


    Erledigt beides in einem Rutsch ;)


    Viele Grüße

    Martin

  • Hallo,


    ich finde die Röhren in dem verlinkten Thread sind doch ganz gut gematcht, Ausnahme evtl die mittlere. Das der Anodenstrom bei den Röhren unterschiedlich ist , ist doch relativ egal.

    Die Steilheit der Röhren liegt doch aber sehr gut beieinander und das ist viel wichtiiger als der Anodenstrom bei einer Gitterspannung X , in gewissen Rahmen natürlich.

    Gleicher Anodenstrom ist nur bei den Endröhren von Gegentaktendstufen wichtig.


    gruss

    juergen