Plattenspieler bis 1000 Euro?!

  • moin,

    ich bin auf der Suche nach einem geeigneten Plattenspieler für mein ca. 20qm grosses Wohnzimmer.

    Vorhandenes Equipment sind:

    Standlautsprecher : B&W 703 S2

    Stereoverstärker : Rotel A14


    Würde mir gern einen Plattenspieler zulegen dazu noch einen Phonovertärker und gegebenenfalls noch einen TA ( falls am Plattenspieler noch nicht vorhanden).


    Lese seit einiger Zeit hier im Forum und bin immer mehr unsicher geworden, welchen weg ich einschlagen soll, ob ein komplett neues Gerät oder ein gebrauchtes Gerät aus den 70/80er Jahren.

    Welchen Weg würdet Ihr einschlagen? Welche Empfehlung könnt Ihr mir geben?

    Für mich spielt der Preis keine Hauptrolle,soll nur ein ungefährer Richtwert sein, wenn alles passt würde ich noch was drauflegen oder halt sparen :)

    Vielen Dank schonmal im Voraus.

    MfG Orty

  • Guten Morgen Orty,

    herzlich willkommen hier.


    Deine Frage ist natürlich sehr weit gefasst und du wirst zig unterschiedliche Vorschläge erhalten, ob dich diese dann wirklich weiter bringen, sei mal dahingestellt.

    Um es etwas spezifischer zu machen, wie ist denn die Raumsituation,

    wo steht der Spieler, Rack, Regal, oder Board direkt an die Wand gedübelt?

    Wenn auf einem Rack oder Board, wie ist der Fussboden? Holzdielen welche trittempfindlich sind, etc?

    Besteht die Notwendigkeit für einen zweiten Tonarm?

    Direktantrieb oder eher Riemen?


    Wie du siehst ein breites Feld.


    LG Reimar

    Ich höre mit...:

    steht alles in meinem Profil

  • Hallo Orty,


    wenn du 10 Leute fragst, bekommst du 12 Antworten ... mindestens. ;)


    Es gibt in diesem Preisrahmen reichlich Auswahl an neuen Geräten. Wenn du diese ganz regulär beim Händler kaufst, kannst du sie vorher anhören, dich bezüglich Tonabnehmer beraten lassen, hast volle Garantie und im Fall der Fälle einen entsprechenden Service.

    Händler haben oft gebrauchte Geräte aus Inzahlungnahmen. Das wäre ein Weg, ein gut erhaltenes bzw. fachmännisch geprüftes/repariertes Gerät zu bekommen.

    Ansonsten hängt ein Gebrauchtkauf vom Vertrauen in den Verkäufer ab und ob du dir zutraust, kleinere Wartungen/Reparaturen selber durchzuführen. Es gibt reichlich top erhaltene Plattenspieler im Gebrauchtmarkt und auch hier gibt es immer wieder gute Angebote. Ein wichtiger Unsicherheitsfaktor ist immer der Versandweg. Solange die Originalverpackung benutzt wird, ist es okay, aber besser ist immer die Selbstabholung.

    Ich habe hier im Forum selber mal einen Plattenspieler gebraucht gekauft. Dazu bin ich zum Verkäufer gefahren, wir haben Musik damit gehört, dann wurde das gute Stück in den Originalkarton verpackt, ich habe bar bezahlt und bin dann nach Hause gefahren. Das hatte nicht nur den Vorteil, dass ich mich vom einwandfreien Zustand überzeugen konnte, sondern auch gelernt habe, wie man den auseinander nimmt und wieder zusammen setzt. Von den Unwägbarkeiten des Transportweges mal ganz abgesehen.


    Gruß

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

  • Gebrauchtkauf find ich cool solange ich ne Ahnung vom Gerät habe, wenn nicht.... dann geh ich zum Händler meines Vertrauens, denn da werde ich beraten und hab ne Garantie.

    Mal davon abgesehen.... was hab ich schon alten aufgehübschten Dreck mit den Zusatz HighEnd in der Bucht gesehen....

    Ne Du lass mal gut sein👀


    Ansonsten: Rega, Pro-ject und wie sie alle heißen, bieten realen Wert zum mehr oder weniger realen Preis.


    In diesem Sinne Mahlzeit😎

  • Moin, danke erstmal für Eure Antworten:thumbup:


    @skiffletiger

    Der Plattenspieler soll schlussendlich an eine Wand montiert werden, die Lautsprecher stehen nach Mindestangaben des Herstellers, von den Wänden weg, direkt neben Fernseher.

    Der Raum ist Modern eingerichet, Teppiche,Schränke und Bilder sind vorhanden.

    Die Notwendigkeit eines 2ten Tonarms besteht nicht, bin eher auf der suche nach dem all in 1 Paket, nach Feierabend 2-3Platten auflegen und meine Musik geniessen ist das Ziel.

    Zu guter letzt soll es ein Riementriebler sein.


    @Rainer Bergmann
    Mir war bewusst, das ich 12 Antworten erhalten werde, nur irgendwo muss ich anfangen um mein Ziel zu erreichen, da hier aber viel mehr Menschen mit viel viel mehr Erfahrung sind, versuche ich für mich einen Anfang zu finden,danke


    @Indie Röhre


    Der Technichs ist schonmal raus, denn ich brauch ja unbedingt einen Phonovertärker und einen vernünftigen TA (wenn er beim Plattenspieler nicht schon dabei ist), dann würde es der Richtlinie von 1000Euro zu weit überschreiten.


    @fr.jazbec

    Danke für deine Empfehlung!


    Wäre ich denn mit einem Thorens 145,150165,166 aufgestellt?


    MfG Orty

  • Wäre ich denn mit einem Thorens 145,150165,166 aufgestellt?


    MfG Orty

    Würde ich dir ehrlich gesagt nicht zu raten. Durch den leichten Tonarm bist du auf Systeme mit hoher Nadelnachgiebigkeit festgelegt(meist MM)und ich habe einen TD147 und genau so einen Scheu wie verlinkt. Ich persönlich finde den Scheu um Klassen besser, aber es gibt bestimmt auch User die das anders sehen.

  • Ja, der Scheu Chello mit dem Scheu Basic Tonarm ist eine super Kombi und kommt mit extrem vielen TA´s sehr gut zurecht.

    Auch der Preis kann/würde somit im gesteckten Rahmen bleiben.

    Auch kannst du den Scheu jederzeit mit einem anderen (auch hauseigenen Scheu Tonarm) updaten.

    Ich höre mit...:

    steht alles in meinem Profil

  • Hier gibt es den Thorens TD309 im Angebot: https://www.fono.de/Plattenspieler/Thorens/Thorens-TD-309 für 1.098,- inkl. Abdeckung, statt 1.718,-

    Oder auch einen Rega 3 mit dem Rega Exact MM Tonabnehmer.

    Eine MM-Phonostufe hat der A14 ja bereits.

    Linn LP12/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Hallo Orty, beim Technics sl 1500 sind sowohl ein ordentlicher Tonabnehmer als auch ein brauchbarer phonopre an Bord für 1000.- Höre dir am besten einige Spieler an, damit du ein Gefühl dafür bekommst, was dir wichtig ist, was dir gefällt.

    Gruß Gernot

  • Hallo Orty,


    ich kann dir einen Phonosophie 2 von einem Bekannten vermitteln. Das ist ein getunter Thorens TD 160 S MK V mit dem TP 90-Tonarm, an den viele Tonabnehmer passen. Preis liegt bei unter 500 Euro. Es bliebe also genug übrig für einen Phono-Vorverstärker (falls nötig) und einen besseren Tonabnehmer.


    Übrigens, ich höre selber mit einem Phonosophie 2.


    Gruß Nobbi

  • Hallo Orty,


    dein Rotel hat einen Phono MM Eingang der wohl brauchbar sein soll.

    Warum kein DD-Player?

    Magnat MTT-990 mit AT VM 95ML. Warum dieser Player? Schlichtes Design, Tonarm in allen Parametern einstellbar und ein Teller der nicht aus der Spritzgußform kommt. Preis ca.1.100€ in dieser Kombination.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ein Plattendreher soll Platten drehen. Ein Tonarm soll die Nadel auf einer definierten Kurve führen. Das ist keine Raketenwissenschaft. Richtig spannend wird es bei Tonabnehmer und vor allem Abtastnadel. Da ist sozusagen die Musik drin.


    Dementsprechend meine Empfehlung für den Anfänger: Beim Plattendreher ruhig eine Liga tiefer einsteigen, dafür aber ein anständiges System nehmen. Für 100-200 € bekommt man wirklich taugliche Direkttriebler aus den 70er oder 80er Jahren (Technics Q2, Dual 704 usw.), die mit einer neuen Fettpackung in der Mechanik und einem Tropfen Öl aufs Tellerlager wieder wunderbar arbeiten und bei Signalabstand und Gleichlauf manchem Neugerät noch zeigen, wo der Frosch die Locken hat. Wenn man zehn linke Daumen hat, kann man sie für etwas mehr Geld auch vom Händler überholt und mit Gewährleistung besorgen.


    Für viele der damaligen Originalsysteme gibt es Ersatznadeln mit Microline-Schliffen (Jico SAS), die schon sehr viel an Informationen aus der Rille kratzen. Damit ist man zwischen 300 und 400 € Investition angelangt und hat was Ordentliches auf dem Regal stehen.


    Wenn man später mal aufsteigen will oder doch lieber digital hört, kann man so einen Spieler auch mit wenig Wertverlust weiterverkaufen.


    Wenn es neu sein soll, würde ich auch den Technics SL-1500C empfehlen, am besten gleich mit der 2M blue-Nadel.

  • Ich würde für Laufwerk und Arm lieber etwas mehr ausgeben, Systeme wechselt man eh häufiger, aber eine schöne Basis bleibt.

    Mail doch mal den User Megaheinz an, der hat immer mal wieder wirklich schöne Laufwerke zu verkaufen. Er hat letztens erst einen Michell angeboten, evtl ist der ja noch da. Ich weiß nicht ob der besser klingt als ein 500-700€ Pro-Ject/etc.. aber der Besitzerstolz und die Freude beim Benutzen wäre bei mir ungleich höher.

    166FB82D-2192-4B2C-82B3-0BC9AA7CB859.jpeg

  • Hallo noch mal,


    der Phonosophie ist ein wirklich gutes Angebot. Der verlinkte Project bei Thakker ist momentan nicht vorrätig aber ebenfalls empfehlenswert.


    Eine Kombination, die in deinem Preisrahmen liegt, wäre ein Rega Planar P2 mit einem Excalibur Green Tonabnehmer. Die Excaliburs sind für die Rega-Arme ausgelegt und das Green kannst du am MM-Eingang deines Rotels anschließen. Damit hast du für den von dir genannten Zweck erst mal für längere Zeit ausgesorgt.

    Wenn du später auf einen Rega P3 (oder höher) aufrüsten willst, kannst du den Tonabnehmer mitnehmen. Von Excalibur gibt es andererseits auch noch einige höherwertige Modelle.


    Die Optik ist Geschmackssache. Falsch machen kannst du mit den 3 Plattenspielern nix.


    Der Project Classic SE hat ein MC eingebaut, was die Anschaffung eines Phonopres nötig macht. Auch wenn das ein gutes Paket ist, liegt es doch außerhalb deines gesteckten Rahmens. Inklusive Phonopre müsstest du mit rund 2000 € rechnen.


    Gruß

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)