Verstärker und Boxen-Kombination gesucht - Vinyl hören

  • bei einer Magnat Motion 880, die Anfang der 2000er mal 99€/St. gekostet hat, kann man auch mal was neues ausprobieren, die Käsesocken können dann in der Schublade bleiben.......

  • Hallo Jörg, hallo Sasha,


    Recht habt ihr ja, aber mit dem Budget eher schwierig. Das wird dann eher anders als deutlich besser.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Versuchs mal mit Vintgae Spendor oder Rogers. Gibt es für zwischen 400-800€ je nach Model. Tönen schlank mit einer sehr schönen und neutralen Mitten (Stimmen) Wiedergabe. Besitze selber zwei Paar Spendor BC1 und hatte auch mal die kleinen 15/1 und Rogers LS4.

    Joba

  • Moin zusammen,

    mir fehlt hier bei den Lautsprecher Aufzählungen ganz eindeutig Castle. Die erfüllen alle genannten Anforderungen perfekt, sind gut verarbeitet, absolut bezahlbar und haben meist Bass-Reflex Öffnungen nach vorn.

    Der Mitteltonbereich ist auch sehr schön, genau richtig für die genannten Musikstile.

    Gruß Kai-Uwe

    :D Selbst die beste Anlage kann schlechte Musik nicht erträglich machen

  • Hallo,

    schau Dich mal bei Springair Lautsprecher Kompaktboxen um, da sind etliche Boxen

    im Angebot die eventuell Deinen Vorstellungen entsprechen und auch preislich

    passen.


    Gruss Günter

  • kauf die die Triangel, weil:

    -der Preis gut ist

    -sie zu deiner klangvordtellung passen

    -der Lautsprecher wegen des hohen Wirkungsgrad leucht zu betreiben sind

    -richtig gut klingen und somit

    -du bei Interesse weiter verbessern kannst mit Verstärker etc.

    Vg

    Oliver

    Und nein, ich bin nicht der Verkäufer

    Ich bin eigentlich ganz anders aber ich komme so selten dazu.

  • ..ja Triangle Comete kann ich auch sehr empfehlen-wesentlich fähiger im Bass als die ProAc oder die Linn zudem sehr spielfreudig bei jeder Art von Musik, hübsch anzusehen und ohne Probleme mit jedem Verstärker zu verheiraten !

    Beste Grüße, Tobias

  • Hallo Henrik,


    Woher kommst du denn?

    Ich hab hier noch ein paar Triangle Zephyr stehen. Die müssen nicht unbedingt weg, nutze ich zZ aber auch nicht. Könntest du dir ggf bei dir zuhause mal anhören und im Fall der Fälle für sehr überschaubares Geld erwerben.


    Schöne Grüße

    Pascal

  • So, danke für die vielen Tipps.Hat mich bei meiner Recherche echt weitergebracht.

    Ich setze jetzt auf die gebrauchten Triangle Comete, der Preis ist fair, alles was ich darüber zu lesen gefunden habe spricht mich enorm an, der Kontakt zum Verkäufer ist sehr nett und in zwei, drei Tagen weis ich dann mehr. Und die Stinkesocken bleiben wo sie sind und die alten Magnat wandern zum alten Receiver meiner Frau in den Keller, wo der Sohn gerade Schlagzeug lernt. Da kann der sich lautstark beschallen und dazu kloppen.


    (edit: den Sockentest habe ich aber gemacht, auch die LS umpositioniert. Die Veränderung deutlich zum besseren, der Klang aber immer noch nicht meiner).


    Sollten mir die Lautsprecher nicht zusagen gehen sie weiter und dann kommen eben die nächsten Kandidaten ins Haus.


    Als Workaround habe ich i.Ü. alte Heco 2001 Professional, die ich mal vor Jahren fürs Büro erneuert habe nun ins Wohnzimmer gestellt. Und für mich - wohlgemerkt subjektiv - ist das schon eine Verbesserung um Welten. Passt viel besser zu der Musik, die ich höre. So kanns gehen.


    Wer noch schöne Ständer für die Triangle kennt oder übrig hat darf sich gerne melden. Und vermutlich kommt dann als nächstes ein neuer Verstärker bzw. vielleicht auch ein Preamp für den Thorens ins Haus.

  • So, die neuen Boxen sind da und der Thorens ist mit dem Sumiko Pearl verheiratet. Erste abendliche Erkenntnisse:


    1. Meine/Unsere Platten sind dreckig und knistern wie die Sau. Das war mit dem alten System alles nicht im Ansatz so zu hören. Für mich höchst erstaunlich (wobei ja eigentlich vollkommen logisch), was für ein Unterschied das macht. Ich muss also dringend alle Scheiben saubermachen.


    2. Ich habe den Thorens mithilfe der Überhanglehre eingestellt. Ich denke, dass passt soweit, werde aber mit einer Schablone nochmal nachschauen. Allerdings läuft der Arm vom Drehpunkt bis zum System nicht ganz horizontal, sondern geht beim spielen mit leichter Neigung bergab. Stellt sich die Frage,m ob das noch akzeptabel ist oder ob ich da nachhelfen muss. Würde bedeuten, dass ich längere Schrauben organisieren muss, Distanzplättchen habe ich vom alten System noch zwei.


    3. Die Tringle spielen sehr schön. Gleich mal Quadrophenia aufgelegt, der Bass und die Auflösung des Studiomix bei "The real me" sind der Hammer. Elektronisches machen die Speaker nicht ganz so toll, Depeche Mode eher verhalten. Jetzt mal nach und nach weiterhören.


    4. Was allerdings auffällt ist, dass es beim leise hören sehr zurückhaltend bleibt (die Frau meinte nichtssagend) und das der Gesang sehr viel deutlicher nach vorne kommen könnte. Da habe ich nun den alten Marantz Amp im Verdacht, ist ja eher ein bescheidener Verstärker. Daher an dieser Stelle die Frage bzw. eure audiophile EInschätzung, ob ich mit einer Veränderung des Verstärkers für diese zwei Aspekte eine Verbesserung hinbekomme. Eine Röhre wird mir vermutlich zu teuer. Interessant sowohl von den nüchternen Beschreibungen als auch vom Design finde ich die britische Verstärker-Fraktion wie z.B. den NAD 3020i oder den Crystal One. Gestern habe ich auch einen längeren Bericht über einen neueren NAD gelesen, könnte auch passen.


    Oder doch gleich lieber Geld in einen Phono-Preamp investieren, aber dazu müsste ich vermutlich mal mit meinem Budget sprechen :)

  • Hallo,

    würde eher in einen anderen Verstärker investieren. Habe selbst bis vor 3 Jahren mit

    einem Marantz PM 6 a gehört, hatte Mitte der 80er noch über 2000,— DM gekostet.

    Die Zeit ist aber nicht stehengeblieben und mit neuen Geräten kann der Marantz nicht

    mithalten. Je nach Budget, so ab 700.—/800.— Euro dürfte es interessant werden.


    Gruss Günter

  • Der Verstärker ist doch wohl das letzte was in dieser Situation eine Verbesserung bringt.

    Raum, Resonanzen, Frequenzen, und auch Hörgewohnheit. Ich arbeite gerade mit einem DSP, nur kleine Veränderungen im Frequenzverlauf bringen genau die Veränderungen im Klang, die gewünscht werden. Hätte ich nie so gedacht.

    Du kannst natürlich in deiner Kauflaune weiter Geld ausgeben, macht ja auch Spass.

    Aber offensichtlich unpassende Lautsprecher mit einem teuren Verstärker ausgleichen wollen?

    Macht das Sinn? Ich höre nur mit uraltem Zeugs, da ist nichts veraltert oder irgendwas was die neuen Geräte besser können. Solange keine Schäden am Gerät sind.


    Vielleicht solltest du erst einmal eine Weile mit dem neuen Setup hören, manchmal braucht es eine Weile bis du dich auf das neue erleben eingestellt hast.

  • Hallo,


    nur so eine Idee:

    NAD 302, 304,306, ist günstiger als 3020 und jünger und vielleicht weniger abgerockt?


    Lautsprecher,

    hmmm, Kef Q?,

    sind gebraucht auch günstig zu kriegen.


    Lautsprecherkabel aus echtem Vollkupfer ( schreibt man/frau das so?), am liebsten als Stegleitung ( wegen Schwingneigung), ist aber auch nicht teuer. Dann sollte das schon passen mit dem Klang.(Wenn du Glück hast bei der Suche ist auch noch Geld über für einen gebrauchten Aktivsubwoofer.Falls nötig.)


    Grüsse, Conny

  • Wieso schwingt da etwas? Ein ordentlich designter Verstärker schwingt nicht. Egal mit welcher Last.

    Hast Du schon mal einen solchen Verstärker besessen? Was macht da eine Stegleitung?


    Ein Set gebrauchte Dynaudio Contour 1.1 oder Audience 52 erscheint aus meiner Sicht sinnvoll. So einer Boxe wie einer Kan würde ich aus dem Weg gehen. Da gibt es kaum Ersatz aus meiner Erfahrung.

    VG

    jokeramik

  • Gibts den was neues?


    Ich find das spannend mit zu lesen.


    Ich war jetzt einige Jahre mit Kind und Fotografie beschäftigt.. Aber schön langsam Packt mich das Fieber wieder. Jetzt steht neben dem Revox Plattenspieler mein altes Bastelobjekt Lenco L75. Vor kurzem ist ein neuer Verstärker und Cd Player eingezogen (Projekt Maia). Aja LS sind ESS Monitor1

  • Gibts den was neues?

    @ sibi01


    Ich konnte es nicht lassen, und hab dann doch noch ein wenig Geld investiert. Habe mir anstelle des alten Marantz einen AMC XIA 30 gebraucht gekauft. Klingt sehr gut, gefällt mir. Ob das jetzt so wahnsinnig besser klingt wie mit dem alten Marantz - schwierig zu beurteilen, da ich nicht die Möglichkeit habe, das wirklich 1 zu 1 mit umschalten zwischen den beiden Amps zu testen. Ist aber auch egal, der neue klingt gut, gefällt mir optisch sehr gut und alleine das Geräusch beim Einschalten ist das Geld wert :)


    Für die Triangle Comete habe ich für 20 Euro bei Ebay Kleinanzeigen Ständer gefunden, ein absoluter Glücksgriff. Die sind massiv schwer, und die Boxen passen von der Standfläche nahezu perfekt drauf. Unter die Ständer hab ich noch Zuschnitt von so ner Waschmaschinen-Platte aus dem Baumarkt drunter gepackt. Auch hier ... ob das jetzt alles davor so viel schlechter war ... keine Ahnung, aber jetzt klingt es sehr gut.


    Beim Thorens habe ich den Tonarm kaum in die Waagrechte bekommen, und DAS hörte man .... zu wenig untenrum. Als Workaround hab ich nun zwischen Teller und Matte zwei alte Platten gepackt ... und bilde mir ein, dass das tatsächlich eine enorme Verbesserung hin zu einem ausgewogeneren Klangbild gebracht hat.


    Die Project Plattenwaschmaschine ist auch toll, Plattenwaschen macht richtig Spaß und es ist schon was anderes, die Scheiben so sauber auf den Teller zu legen. Außerdem komme ich jetzt dazu, mal meine ganze Sammlung durchzuhören ... und das ist in Corona-Zeiten doch eine der besten Beschäftigungen.


    Fehlt noch das digitale Hören ... da konnte ich es auch nicht lassen und habe (ebenfalls gebraucht) einen NAD C510 DAC gekauft. Das ist das teuerste Stück, das ich mir nun geleistet habe, aber für mich eine (nice-to-have) optimale Lösung. Der DVD-Player und die Fire-TV-Box hängen da per HDMI dran, somit kann ich schonmal alles darüber mit tollen Ton hören (und bei Filmen merkt man es sehr deutlich, hervorragende Klangqualität). Der DAC gibt dann HDMI weiter an den TV und dient somit auch als Umschalter. Den DVD-Player habe ich darüber hinaus noch mit Coax verbunden, spaßeshalber, wenn ich damit CD höre (ich höre aber keinen Unterschied zwischen HDMI und Coax). Der TV hat einen Optical Out und somit kann ich auch lineares Kabelfernsehen jetzt mit digital verfeinertem Klang schauen.


    Jetzt stehen höchstens noch zwei Überlegungen an:


    1. Da der DVD-Player bei CDs unendlich lange lädt vielleicht einen reinen CD-Transporter zum Anschluss an den DAC. Da ich aber so gut wie keine CDs mehr höre .... weitaus mehr als nice-to-have

    2. Die Amazon Music App auf dem Fire TV ist eher umständlich zu bedienen, außerdem limitiert die Box auf 48k 16bit. Hm, ein Streamer mit höherer Auflösung? PC will ich mir keinen hinstellen. Aber eigentlich auch alles nicht unbedingt notwendig.


    IMG_1922.JPGIMG_1923.JPGIMG_1924.JPGIMG_1925.JPG

  • Hallo Henrik,


    bin grade erst auf Deinen Faden gestoßen. Es erinnert mich ein wenig an meinen "Werdegang".

    Ich habe auch lange Jahre einen TD 280 MKIV besessen aber war mit dem Abnehmer nie wirklich zufrieden (Stanton 500?!). Dann folgte ein Ortofon VM red, das rockte ganz ordentlich.

    Bei mir kamen dann durch Zufall neue Lautsprecher und dann war ich angefixt.

    Inzwischen ist der TD 280 Geschichte und ich habe 3 Verstärker probiert. Man kann ja immer wieder ganz gut verkaufen... Der Spieltrieb ist somit an der "Hautanlage" ausgespielt, nun geht es mit der Zweitanlage weiter, denn ich muss ausweichen können, wenn das Wohnzimmer belegt ist, wo Anlage 1 steht...

    Optisch gefällt mir das bei Dir sehr gut. Wie es klingt, weiß ich natürlich nicht.

    Und der TD 280 ist kein schlechter Dreher. Ich hatte damals Appetit auf was anderes, bin Thorens aber treu geblieben...

    beste Grüße


    Rainer

  • Da hast du bestimmt eine richtige Entscheidung getroffen:

    ("Habe mir anstelle des alten Marantz einen AMC XIA 30 gebraucht gekauft. Klingt sehr gut, gefällt mir. Ob das jetzt so wahnsinnig besser klingt wie mit dem alten Marantz - schwierig zu beurteilen").

    Gleichwohl: Was ist's denn für ein alter Marantz?

    Die wirklich alten, wertigen, aus den 70ern, können (zugegeben, erst nach einer profunden/aufwendigen Generalüberholung) durchaus richtig gut klingen - allerdings kostet so eine Überholung auch'n 'paar Scheine'.

    Ich meine damit nur: Wenn's ein Guter aus den 70ern ist, verkauf' den mal nicht so schnell (sofern du das überhaupt vorhattest - vlt. hast du das ja auch eh garnicht vorgehabt).

    Kann halt nur sagen: Habe hier u. a. einen (natürlich klasse überholten) 2270-Receiver.

    Meine Herren, der Bursche hat nach wie vor klanglich was drauf! (hat u. a. auch neue Netzteil-Elkos bekommen)

    Also: Sofern's etwas in dieser Art ist (2245, 2270, 2275, etc., oder z. B. ein Model-1060 Vollverstärker, etc.) - blooß nicht abgeben(!)


    Beste Grüße

    Bernhard