Der UKW-Tuner-Thread

  • Bei mir läuft primär der Accuphase T-109V und sekundär ein AKAI AT-2400


    Hatte früher in NDS mal eine 14 Elemente Antenne mit Rotor, jetzt in der Marsch nur noch eine 9 Elemente auf dem Dachboden (wegen etwas stärkeren Lüftchens)

    Files

    • T-109V.JPG

      (99.05 kB, downloaded 6 times, last: )
  • Darf ich raten?

    Bei der 14 El.-Antenne handelt es sich um eine doppelstöckige Antenne, die im Westen von verschiedenen Anbietern vom VEB Antennenwerke Bad Blankenburg importiert wurde.

    Gruß tomfritz

  • Darf ich raten?

    Bei der 14 El.-Antenne handelt es sich um eine doppelstöckige Antenne, die im Westen von verschiedenen Anbietern vom VEB Antennenwerke Bad Blankenburg importiert wurde.

    Oh Jesus, doppelstöckig war sie auf jeden Fall, aber frag mich jetzt nicht nach dem Hersteller. Das ist jetzt fast 40 Jahre her (Anfang der 80er)

  • Wollte nur mal in die Runde fragen, was Ihr von diesem Angebot haltet: https://www.ebay.at/itm/265207…9e3f96:g:xzcAAOSw-tlgfywM

    Ist natürlich schon ein stolzer Preis - dafür aber auch komplett überholt - und es ist eben die Gold-Edition Version des KT-917.


    Wie ist der KT-917 eigentlich klanglich einzuschätzen? (daß er exzellent empfängt, unterstelle ich mal als selbstverständlich).

    Gehen diese Kenwood-Top-Tuner in eine klanglich eher wärmere oder eher hellere / brilliantere Richtung?


    Danke im Voraus für Eure Antworten und


    beste Grüße

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,

    ein stolzer Preis, für Liebhaber vielleicht ok, ansonsten sehe ich den eher in der u. 1.000,- € Ecke. Das der Tuner komplett überholt wurde klingt interessant, fragt sich aber wie. Klanglich ist der ganz ok, aber das Geld würde ich eher in einen L-01T oder L-02T, oder gar einen Accuphase T-109V stecken.


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Schwierig zu sagen, ob der Preis angemessen ist. Bei diesem Preis muss tatsächlich alles stimmen. Ich persönlich würde das Gerät daher vor einer solchen Geldausgabe zuvor testen wollen. Da ich aber grundsätzlich auf exakte Frequenzeinstellung stehe, stellt sich für mich nicht die Frage nach der Anschaffung eines „Kurbel“-Tuners, wo ich die Frequenz auf der Skala abschätzen muss.

    Gruß tomfritz

  • Hallo,


    der KT-917 ist zu Recht ein Klassiker und in diesem äußeren Zustand sicher nicht mehr allzu häufig anzutreffen. Allerdings wurde der Gehäsedeckel neu lackiert und befindet sich somit nicht mehr im Originalzustand.

    Der Preis ist ambitioniert, dafür bekommt man jedoch Garantie und Rückgaberecht, was den günstigeren Preis von Privat sicher relativieren dürfte.


    Ich habe mehrfach gelesen, das im 917er einige spezielle Chips ihren Dienst tun. Tun sie das dann mglw. irgendwann nicht mehr, wird es schwierig, Ersatz soll wohl nicht beschaffbar sein.


    Zu Thema Revision/Abgleich:


    "Wie jedes unserer Geräte wollten wir auch diesen Tuner einer Überholung unterziehen - es gab aber absolut keinen Anlass dazu."


    Dort steht nicht, das eine Überholung erfolgte, sondern lediglich, das man keinen Anlaß dazu sah. ;)


    Gruß,

    Marc

  • Danke für Eure raschen Rückantworten.

    Da ist, wie ich es mir auch schon dachte, Vorsicht geboten.


    Nein - 'blind', also einfach Kaufen und zuschicken lassen, würde ich mir einen UKW-Tuner zu so einem Preis, niemals(!)


    Generell finde ich die diversen überholten Klassiker-Angebote dieses Anbieters aber durchaus ganz interessant (er hat noch mehrere weitere interessante Tuner- und auch Verstärker-Klassiker im Angebot - Ihr könnt ja gerne mal schauen), aber bei den Preisen ist mit Sicherheit immer eine Vor-Ort-Besichtigung mit Prüfung obligatorisch.


    Nochmals besten Dank für Eure Meinung und


    beste Grüße

    Bernhard

  • Hallo zusammen,


    bevor mein Thorens TRT 2000 verkauft wird, hier noch schnell ein Abschiedsphoto:


    20210915_133808 kl (3).jpg


    mit einer Kurzbeschreibung aus dem Herstellerkatalog:


    RDS-Tuner mit den Wellenbereichen UKW, MW. 59 Festsenderspeicher (Intermix). Manuelle Eingabe von Sendernamen möglich. Ihre letzten Einstellungen werden beim Ausschalten gespeichert. Schaltbare Antenneneingangsempfindlichkeit für Hochantenne und Kabelanschluß. RDS-Radiotext und Uhr.



    Grüße

    Volker

  • Ich hatte einen KT917 in Gold, der mich und einen weiteren Fachmann zur Verzweiflung gebracht hat: ab und zu Aussetzer der Nachstimmautomatik. Wir haben alles probiert - mal lief er tagelang, mal konnte man ihm keinen richtigen Empfang entlocken. Keine Lötstelle, kein temperaturempfindliches Bauteil - einfach nix!

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Ich hatte einen KT917 in Gold, der mich und einen weiteren Fachmann zur Verzweiflung gebracht hat: ab und zu Aussetzer der Nachstimmautomatik. Wir haben alles probiert - mal lief er tagelang, mal konnte man ihm keinen richtigen Empfang entlocken. Keine Lötstelle, kein temperaturempfindliches Bauteil - einfach nix!

    Hatte das nicht mit den 10,7MHz ZF filtern zu tun, die auch im Lab Zero (SONY/WEGA) sitzen und nicht mehr erhältlich sind ?

    Wie verhielt er sich bei abgeschalteter AFC ?


    P.S.: sie am schwierigsten auszumachenden Fehlern sind jene, die durch Leiterbahn-Haarrisse und sporadisch auftretende Übergangswiderstände in Durchkontaktierungen, innerhalb von Bauteilen oder zw. zwei Leiterbahnen entstehen.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Im Wega LabZero arbeiten in der breiten ZF zwei für das Gerät gefertigte Quarzfilter und in der schmalen ZF eine Kette von Filtern mit u.a. drei Oberflächenwellenfiltern. Oberflachenwellenfilter sind auch in den unterschiedlichen Bandbreiten der ZF des KT917 eingesetzt. Mir ist bisher kein in der Durchlaßfrequenz driftendes Oberfächenwellenfilter untergekommen, nur ein richtig kaputtes.

    Bei Problemen mit der Nachstimmautomatik im KT917 sollte zuerst die aufwendige AFC-Ansteuerung auf der DDL-Platine und dann der LO als mögliche Ursache untersucht werden. Die DDL (Distorsion Detected Loop) fixiert den LO im Mehrfachen des 25kHz-Rasters.

    Aussetzfehler sind immer unangenehm und mühseelig zu finden.

  • Hatte das nicht mit den 10,7MHz ZF filtern zu tun, die auch im Lab Zero (SONY/WEGA) sitzen und nicht mehr erhältlich sind ?

    Wie verhielt er sich bei abgeschalteter AFC ?


    P.S.: sie am schwierigsten auszumachenden Fehlern sind jene, die durch Leiterbahn-Haarrisse und sporadisch auftretende Übergangswiderstände in Durchkontaktierungen, innerhalb von Bauteilen oder zw. zwei Leiterbahnen entstehen.

    Nee - da konnte man schalten, was man wollte - der Fehler war sporadisch - keine Ursache erkennbar...

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)