Shakti macht Erfahrungen mit KECES und anderen DC Netzteilen.

  • Was ist gemeint? Dieses Unterforum? Ein haltloser Vorwurf. Der Bereich wird doch nicht nur von shakti genutzt:

    Die Dominanz von shakti in diesem Teil des Forums ist aber eindeutig auf das fehlen anderer

    Veranstalter zurückzuführen, die letzten 2 Jahre waren es 14 Workshops, so viel ist das nicht.

    Das ist absolut ok, lediglich der Anteil "schräger" Themen ist zu kritisieren. Leider waren es seit 2018 nur 2 andere, hier würde ich mir mehr Angebot wünschen, insbesondere

    von der Hörzone.



    Das liegt leider in der Natur der Sache, der harte Kern der einen Seite glaubt alles ausser Lausprecher klingt gleich und bezechnet alles wofür das Wissen nicht ausreicht, also spätestens

    ab Wechselstrom, als Voodoo während die Goldöhrchen absolut alles ins Lächerliche übertreiben

    und sogar das Leitermaterial von Digitalkabeln heraushören wollen. Das hat eine ziemliche

    Gruppendynamik die sich auch in der Formierung von sortenreinen Foren wie HF und Open End

    zeigt wo es scheinbar Denkverbote wie an beiden Rändern des politischen Spektrums gibt.

    "Opera is where a guy gets stabbed in the back, and instead of dying, he sings.”

    Robert Benchley

  • Die Dominanz von shakti in diesem Teil des Forums ist aber eindeutig auf das fehlen anderer

    Veranstalter zurückzuführen, die letzten 2 Jahre waren es 14 Workshops, so viel ist das nicht.

    Auch wenn es an dieser Stelle nicht wirklich so wichtig ist, ich mache im Schnitt alle 6 Monate einen Workshop, dh im benannten gewerblichen Forumsbereich sind aktuell 4 workshops aus den letzten 2 Jahren von mir gelistet.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Wie wär's denn mal mit einer gesunden Portion Gelassenheit?


    Es gibt in diesem Forum extra schon einen gewerblichen Bereich, damit gewerbliche Teilnehmer ihre Angebote / Produktbesprechungen / Werbung nicht an anderen Stellen in diesem Forum posten, wo vielleicht die gewerbliche Absicht nicht ausreichend erkannt wird. Wer bitte will denn nun Juergen einen Strick daraus drehen, dass er diesen gewerblichen Bereich nutzt? Und warum bitte ist es seine Schuld, dass andere Anbieter den Bereich nicht nutzen? Wäre es ein Erfolg, wenn Ihr ihn vergrault und dann im gewerblichen Bereich gar nichts mehr gepostet wird?

    Ich persönlich benutze keinerlei sog. Voodoo Produkte und verspüre auch keinerlei Interesse, meine kostbare Zeit damit zu verbringen, USB Switche oder Netzkabel im 4-stellgen Bereich zu vergleichen. Aber das darf ja zum Glück jeder für sich entscheiden (oder nicht?). Ich erlebe Juergen hier als offenen Gesprächspartner, der niemandem etwas aufschwatzt und der auch gut damit leben kann, wenn jemand sagt, alle Netzkabel / Switche oder was auch immer klingen gleich. Warum hier gerade die Technikfraktion so viel missionarischen Eifer aufbringen muss, alle anderen von der Sinnlosigkeit all dieser Produkte zu überzeugen, erschließt sich mir nicht. Ein bisschen mehr "leben und leben lassen" täte dem Forum mal wieder gut.


    Just my 2ct.

    Sebastian


    PS: Warum, wohl halten sich viele Hersteller, darunter so angenehme und unkomplizierte Zeitgenossen wie Chris Feickert in diesem Forum sehr zurück oder sind bereits nicht mehr Mitglied? Warum posten kompetente Händler wie Romeo Barisic hier eher selten?

    Ganz ehrlich: Wenn ich Gewerblicher wäre, müsste ich mir den permanenten Gegenwind hier auch nicht antun, dafür wäre mir meine Lebenszeit zu schade ...

  • Wenn ich Gewerblicher wäre, müsste ich mir den permanenten Gegenwind hier auch nicht antun, dafür wäre mir meine Lebenszeit zu schade ...

    Das hier ist aber der gewerbliche Bereich, in dem auch diskutiert werden darf, insofern solllten die Gewerblichen und auch alle anderen Mitglieder die unterschiedlichsten Meinungen zu einem Thema auch aushalten!


    Ansonsten gibt es die Rubrik darüber, sie ist "read only" so wie der Biete-Bereich. Da gibts dann auch null Gegenwind für die gewerbliche Werbung aller Art.

  • Um nochmal auf das Thema Netzteile zurück zu kommen: Hängt deren klangliche Nutzen nicht davon ab, welche Art Verbraucher dran hängt? Es ist doch ein Unterschied, ob eine signalführende Komponente oder z.B. ein Plattenspielermotor über ein Netzteil versorgt wird, oder?


    Kurz zum Hintergrund meiner Frage: Ich betreibe ein altes Subchassis-Laufwerk, dessen in die Zarge eingebauten AC-Synchronmotor (Premotec-Typ) ich seit einigen Jahren durch eine Motorsteuerung von Bernhard Fuss antreibe.

    Aus Neugier habe ich mir hier im Forum vor ein paar Wochen eine externe Motordose mit einem DC-Motor gekauft. Der externe Motor wurde zunächst von der Wandwarze mit 9VDC versorgt und ich hatte den Eindruck, dass das den Klang des Plattenspielers ein gutes Stück nach vorne gebracht hat. Die Wandwarze habe ich dann durch einen kleinen Akku ersetzt, den ich nachts lade. Hierdurch gewann das Klangbild nochmals. Auf Nachfrage wurde verneint, dass eine Erhöhung der Akkukapazität weitere klangliche Verbesserungen brächte.

    Da ein Plattenspielermotor einen konstant gleich hohen Strom zieht, während signalverarbeitende Komponenten (Extrembeispiel: Endstufe) impulsgetrieben Strom ziehen, wäre meine Vermutung jetzt, dass hier eine Akkustromversorgung vorteilhaft ist. Der Nachteil eines Akkus als Stromquelle (Lieferfähigkeit von Stromspitzen, Innenwiderstand) fällt bei einem Verbraucher mit konstantem Stromververbrauch doch nicht ins Gewicht. Stattdessen dürfte die 100%ige galvanische Netztrennung des Akkus Netzstörungen komplett vom Motor fernhalten und so für weniger Vibrationen bzw. mehr Laufruhe des Motors sorgen.


    Macht es also Sinn, einen DC-Plattenspielermotor mit einem 400,- teuren externen Netzteil zu versorgen, oder tut es ein kleiner Akku für 15,- nicht am Ende sogar besser?


    VG

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Das hier ist aber der gewerbliche Bereich, in dem auch diskutiert werden darf, insofern solllten die Gewerblichen und auch alle anderen Mitglieder die unterschiedlichsten Meinungen zu einem Thema auch aushalten!

    Dies sehe ich genauso, unterschiedliche Meinungen gehören zu einem aktiven Forumsleben dazu!

    Und in der Tat gibt es ja die reinen "Biete" Bereiche, in denen keine Antworten zugelassen sind.

    Wie so häufig im Leben ist es aber nicht so sehr die "andere Meinung", die manchen thread so schwierig macht, sonder die Art und Weise, wie diese kommuniziert wird. So machen weder "meine Meinung ist die einzig wahre" Attitüde noch persönliche "Hinweise" auf zB die geistige Integrität anderer Schreiber eine Debatte konstruktiv.

    Auch das erneute Herausfinden "we agree to disagree" muss nicht bei jedem neuen Thema ausdiskutiert werden.

    Unser Hobby ist sehr vielschichtig, erfreuen wir uns doch daran, dass man es so unterschiedlich leben kann. Dazu noch Respekt und Toleranz in den Beiträgen und schon könnten in einem Thread die unterschiedlichsten Meinungen "friedlich" einen Platz finden.

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Macht es also Sinn, einen DC-Plattenspielermotor mit einem 400,- teuren externen Netzteil zu versorgen, oder tut es ein kleiner Akku für 15,- nicht am Ende sogar besser?

    Diese Frage stellen sich viele Plattenspieler Hersteller.

    Die Anforderungen an ein auf Dauer funktionierendes Akku Netzteil sind offenbar nicht so leicht zu lösen. Das Feickert Clean mit 2 separaten Akku Bänken besitzt eine ausgeklügelte Ladeelektronik und einen automatischen Wechsel zwischen den beiden Akku Bänken.

    Der Preis liegt mit 2500,- eur auch im deutlich ambitionierten Bereich.

    Die Performance ist aber auch eine sehr gute.

    DC Motoren sind keine durchgehend konstante Last, offensichtlich gibt es durch die ansteuernde Regelelektronik immer wieder Impulse, die schnell bedient werden müssen.

    Bei meinem 24DC J Sikora schwankt die angezeigte Ampere Zahl zwischen 0,3A (Hochlauf, maximum) und 0,2A (im Dauerbetrieb)


    Insofern führen wohl alle Wege, dh aufwendiges Akku oder aufwendiges Linear oder aufwendiges Switch Mode Netzteil zum Ziel.

    Es scheint auf die individuelle Ausführung anzukommen.

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Macht es also Sinn, einen DC-Plattenspielermotor mit einem 400,- teuren externen Netzteil zu versorgen, oder tut es ein kleiner Akku für 15,- nicht am Ende sogar besser?

    Hallo Steffen,

    ich würde parallel zu dem Akku noch 3 oder 4 Wima-FKP1 0,22 yF schalten, und so nah wie möglich am Motor oder am Stecker.

    Ein DC-Motor nimmt nicht wirklich konstanten Strom auf. Über die Bürsten im Kollektor werden pro Umdrehung immer andere Ankerwicklungen mit Strom versorgt und andere abgeschaltet. Sehr schnelle Kondensatoren mit hoher Stromlieferfähigkeit (steht alles im Datenblatt) können darauf besser reagieren und evtl. Schaltspitzen besser abfangen. (Ein Akku ist unter wechselnder Last keine ideale Strom- oder Spannungsquelle. Das wurde schon öfter untersucht. Also besser einen guten Kondi parallel.)

    Viele Grüsse

    Jürgen

  • Hallo Steffen,

    ich würde parallel zu dem Akku noch 3 oder 4 Wima-FKP1 0,22 yF schalten, und so nah wie möglich am Motor oder am Stecker.

    Ein DC-Motor nimmt nicht wirklich konstanten Strom auf. Über die Bürsten im Kollektor werden pro Umdrehung immer andere Ankerwicklungen mit Strom versorgt und andere abgeschaltet. Sehr schnelle Kondensatoren mit hoher Stromlieferfähigkeit (steht alles im Datenblatt) können darauf besser reagieren und evtl. Schaltspitzen besser abfangen. (Ein Akku ist unter wechselnder Last keine ideale Strom- oder Spannungsquelle. Das wurde schon öfter untersucht. Also besser einen guten Kondi parallel.)

    Die Akkus im Feickert-Netzteil haben keine hohe Stromlieferfähigkeit, dass muss mit

    Kondensatoren kompensiert werden. Bleiakkus sind in dieser hinsicht geeigneter.

    Allerdings reagieren die Laufwerke/Motoren schon auf unterschiedlichen Ri, ideal

    wäre ein einstellbares Netzteil. Der HighEnder probiert aber lieber zig verschiedene

    Empfehlungen aus.

    "Opera is where a guy gets stabbed in the back, and instead of dying, he sings.”

    Robert Benchley

  • Allerdings reagieren die Laufwerke/Motoren schon auf unterschiedlichen Ri, ideal

    wäre ein einstellbares Netzteil. Der HighEnder probiert aber lieber zig verschiedene

    Empfehlungen aus.

    Ist es notwendig, an dieser Stelle wieder gegen "High Ender" zu polarisieren?

    Vielleicht magst Du deine Ideen hinsichtlich einen Ri regelbaren Netzteils ja mit den Herstellern solcher Produkte austauschen. Alleine in diesem Forum sind mehrere Netzteilhersteller angemeldet.

    Die "High Ender" und sicherlich nicht nur diese würden sich über eine solche Netzteil Konstruktion sicherlich freuen.

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Donnerwetter, du bist ja ein ganz Kluger. Im übrigen heißt es dann doch:Ceterum censeo Carthaginem esse delendam. Ach, schon vergessen? Nein, ich bin kein Lehrer!

    Vermutlich bezieht er sich nicht auf den Umstand, dass eine Meinung geäussert wird (im Originalzitat "Ausserdem bin ich der Meinung..."), sondern möchte eine direkten Wunsch äussern: Zerstört Karthago

    Wobei ich dann unsicher über das "m" bin. Denn (weg)wischen ist wohl nicht der richtige Ausdruck.:/

    Gruß


    GandRalf


    It`s 106 miles to chicago, we got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it`s dark and we`re wearin´sunglasses...


    Get it!!!

  • Hi,

    der Papst VDC Motor, der gerne verwendet wird, ist ja kein klassischer Gleichstrommotor. Die Kommutierung - die Umschaltung zwischen den Wicklungssträngen - passiert ja nicht über sich drehende Kontakte, sondern elektronisch. Möglicherweise ist es gar kein Gleichstrommotor sondern z.B. ein Asynchronmotor. D.h. in der Motorsteuerung gibt es Leistungselekronik und eine Regelung, die abhängig vom Sollwert in Form einer Spannungshöhe wahrscheinlich die Spannung, die am Motor anliegt erhöht oder verkleinert. Bei Papst findet man glaube ich mehr Details zum Motor.


    D.h. es könnte auch sein, dass der Effekt von unterscheidlichen Netzteilen auch mit der Rückwirkung der Motorelektronik auf andere Geräte zu tun hat. Natürlich kann es auch sein, dass sich die Qualität der Gleichspannung, die das Netzteil liefert, sich auf die Qualität des Antriebs auswirkt. Möglicherweise ist eine gute Isolation der Motorelektronik vom Netz sowohl in Richtung Motor als auch in Richtung Netz der wesentliche Faktor.

    Alles nur theoretische Möglichkeiten von einem Netzteileinfluss. Bin kein Antriebsspezialist.


    Tschau,

    Frank

    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hallo,


    Unabhängig davon, ob Karthago zu Catos Zeiten zerstört wurde oder nicht, das heutige Libyen (dort muss das historische Karthago in etwa gewesen sein) bekommt das derzeit ja auch ohne die Unterstützung Roms hin...


    Ich habe es bei mir derzeit genau so simpel umgesetzt, wie Henry . Akku (oder Batterie) dran und gut. Tatsächlich weiss ich nicht genau, was alles in der Motordose drin ist.

    Es ist die Deluxe Motordise von Watec Analog. Wie bei den Scheu-Modellen lässt sich die Geschwindigkeit/ Motordrehzahl umschalten und getrennt mit zwei Potentiometegn fein einstellen. Es muss also eine Regelelektronik verbaut sein, die wiederum mit 9VDC versorgt werden will.


    Wäre es denkbar, dass die Regelelektronik aus der schwankenden Last des Motors (so wie Juergen_B und FrankG es beschrieben haben) durch Puffrung eine (halbwegs) konstante Last, die der Akku sieht, macht?

    VG

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Hallo Jürgen,

    vielen Dank für den interessanten Netzteilvergleich. Das Kekes NT kenne ich schon seit geraumer Zeit in Verbindung mit Dynavector Phonovorstufen. Am DFA Woodpecker habe ich die "Wandwarze", das DFA Linear NT sowie ein Dr. Fuß NT für den Woodpecker verglichen. Meine Erfahrung mit dem Linear NT deckt sich ziemlich genau mit deiner Beschreibung. Im Vergleich zum Standart NT ein riesen Schritt in Richtung Durchhörbarkeit, Präzision und Details, allerdings dann tonal etwas schlanker. Mit einer optimierten Aufstellung/ Untergrund verliert das NT dann die Härte aber alle positiven Eigenschaften bleiben bestehen.


    Das Dr. Fuß NT klingt im Vergleich zum DFA Linear ein wenig dunkler und runder.


    Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich bei Kekes und / oder Sikora PSU noch die räumliche Abbildung und ggfs die Feindynamik etwas verbessern könnte.


    Hervorragende LPs zum Testen:

    Ralph Towner / Solstice - ECM 1060

    Ganz besonders das Stück "Drifting Pedals" zeigt von der Aufnahme jede Härte im Klangbild, da das Piano glasklar, präzise aber auch mit ein wenig Härte aufgenommen wurde. Die Kombination Piano und Querflöte zeigt sehr schnell jede Optimierung hinsichtlich Aufstellung der Komponenten.


    Der Klassiker für Dynamik und Raum ist mMn Andreas Vollenwieder "Caverna Magica"


    _______________________________


    Zitat: Shakti/Jürgen:

    - Feickert linear

    Das kleine Feickert Netzteil liegt auf dem level von Sikora und Keces E Phono, spielt aber im Vergleich am "klarsten" so dass es speziell im Zusammenhang mit etwas helleren Systeme zu leicht scharfen Sybillanten tendierte. Insofern will es, zumindest am J Sikora Plattenspieler auch gut kombiniert werden.

  • Mit einer optimierten Aufstellung/ Untergrund verliert das NT dann die Härte aber alle positiven Eigenschaften bleiben bestehen.

    Hier kommen wir in einen Bereich, über den man ja hier kaum schreiben darf :-)

    Bei mir hat das Feickert linear Netzteil auf den Cardas Myrthle wood Füssen auf der Artesania Corian Kunststein Basis gestanden (Im Artesania Rack), das Keces P8 mag ich aktuell gerne auf einer Sicomin Basis incl der Sicomin pads auf ebenfalls der Artesania Kunststeinbasis.

    Insgesamt kann man sagen, dass sich die klangliche Signatur der verschiedenen Basen und Füsse auch über das PlattenspielerNetzteil hörbar macht.

    (Warum auch immer)


    Da mein Keces P8 vorerst gesetzt ist,

    steht als nächstes die Wahl eines passenden Netzfilters und des passenden Netzkabels an.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hier kommen wir in einen Bereich, über den man ja hier kaum schreiben darf :-)

    Gruss

    Juergen

    Hallo Jürgen, darum schreibe ich auch im Detail nichts mehr darüber.....;)

    Vielleicht können wir unsere "Optimierungsmaßnahmen" mal vergleichen. Wäre bestimmt interessant.