Mein Monozweig ist fertig

  • Horst,

    was die Änderungen betrifft lässt es sich besser anders herum erklären.


    Geblieben ist der 2 Nummern Code. Der hat sich einfach bestens bewährt und ersetzt das lange Tabellensuchen. Durch die stufenlose Anpassung sind ja auch Zwischenwerte möglich.

    Komplett einkanalig ist geblieben. Monoblase ausgeschlossen.


    Alles andere ist komplett neu in allen Punkten. Sogar symmetrisch Ein- und Ausgänge plus eine extra Position zum Betrieb exotischer TA, wie bsplw. die Pierre Clement Systeme. Eben eine andere Liga.


    Gruß

    Michael

  • Hallo Michael

    Danke für die Info

    Gruß Horst

    Transrotor Zet 1 ,Transrotor 800 Tonarm , 12 Zoll Schick Tonarm, DR.Fuß Netzteil

    EMT HSD 006 MC

    DENON DL 102 Mono

    ORTOFON Quintett Mono

    ELAC MST 2

    Perreaux Audiant VP 3 Phonopre, Monophonic Phono Vorverstärker ,Perreaux Audiant 80 I Anniversary,B&W 803 D

  • ... zu den inneren Werten würde ich mal fragen ob ihr viele Änderungen vorgenommen habt.

    Ich bin mit meiner sehr zufrieden

    Grüße Horst

    Hallo Horst,

    auf die inneren Werte des AS Monophonic kannst Du sicher schon rückschließen wenn Du einen Blick auf die Rückwand wirfst.

    Du kennst deinen ja aus dem FF.


    AS_Monophonic_5.jpg


    Gruß

    skeptiker

  • Das würde mich ebenfalls interessieren da ich das DL 102 unter anderen selber habe.


    Meine Vermutung: Das Ortofon hat deutlich mehr Höhenauflösung, ist transparenter bei mehr Räumlichkeit mit differenzierter Tiefenstaffelung.


    Beide sind Einspuler. Da hat sich Ortofon die Entwicklung etwas kosten lassen.


    In der Regel sind die günstigen Monotonabnehmer gebrückte Stereosysteme aus dem Standardprogramm, nur mit größerer Nadelverrundung versehen. Das muß nicht schlecht sein.


    Gruß

    skeptiker

  • Guten Abend die Herren

    Die Rückseite der neuen sieht sehr vielversprechend aus ,bin mal auf die ersten Höreindrücke gespannt.

    Das Denon ist eigentlich mein Haupt Mono System, ich bin nur recht günstig an das Ortofon Mono gekommen und hab es mal getestet wo der Unterschied liegt das Ortofon ist wie Skeptiker schon sagt etwas Höhen betont das Denon spielt wärmer und ich werde es demnächst wieder anschließen macht bei Jazz mehr Spaß

    Grüße aus Aachen

    Transrotor Zet 1 ,Transrotor 800 Tonarm , 12 Zoll Schick Tonarm, DR.Fuß Netzteil

    EMT HSD 006 MC

    DENON DL 102 Mono

    ORTOFON Quintett Mono

    ELAC MST 2

    Perreaux Audiant VP 3 Phonopre, Monophonic Phono Vorverstärker ,Perreaux Audiant 80 I Anniversary,B&W 803 D

  • Vielen Dank für die Antwort. Ich habe mehrere Mono Systeme (ua auch ein 102) und bin immer auf der Suche nach etwas neuem. Über das Quintet findet man relativ wenig im Netz, was ich schade finde. Solltest du das Quintet verkaufen wollen, wäre ich interessiert.

  • Hallo in die Runde

    Wie gesagt das Quintet Mono ist nicht schlecht ,mir gefällt das DENON 102 besser ich würde gerne mal ein Ortofon MPU MONO anhören an meinem langen Schick

    Transrotor Zet 1 ,Transrotor 800 Tonarm , 12 Zoll Schick Tonarm, DR.Fuß Netzteil

    EMT HSD 006 MC

    DENON DL 102 Mono

    ORTOFON Quintett Mono

    ELAC MST 2

    Perreaux Audiant VP 3 Phonopre, Monophonic Phono Vorverstärker ,Perreaux Audiant 80 I Anniversary,B&W 803 D

  • Ich höre hauptsächlich Musik aus den 50ern (Überraschung!) und zwar querbeet von Rockabilly, Blues bis hin zu Jazz. Ich habe größtenteils Original-Singles und LPs aus der Zeit in nicht immer ganz astreinem Zustand, sprich mit starken Abnutzungserscheinungen. Meine Hauptkette besteht aus einem Technics 1210 an welchem ich ein SPU#1S und ein Quintet Blue läuft. Das Signal geht in einen Ortofon ST-7 in den EAR 834 Clone. Mein Verstärker ist ein Yamaha A-S1100 und ich habe Wharfedale Lintons. Von den Daten würden das Quintet, das Audio Technica AT 33 Mono oder ein Grado Statement Platinum Mono passen. Ich bevorzuge einen punchigen und basslastigen Klang. Aufklösung ist mir nicht so wichtig Das Denon kann ich nicht über den Übertrager laufen lassen, dass verzerrt sofort und ich will halt schnell und unkompliziert und ohne viel Umstöpselei die Systeme wechseln können. Deshalb entfällt leider auch ein Mono SPU, das liefert einfach ein zu starkes Ausgangssignal.

  • Uhu,


    höre auch gerade wieder mit der Denon 102 am 3012 II.

    Habe es gestern mal mit 600 Ohm angeschlossen (1Kohm müsste ich erst löten). Och ja, ist OK.

    Warm klingt es bei mir trotzdem nicht.

    Mein At 3 LP kriege ich leider nicht brummfrei. Klanglich finde ich es deutlich angenehmer.


    Das 102 hat ja mal jemand mit einem 25er Diamanten retippen lassen. Wie wird sich da wohl der Charkter verädern? Finds gerade nicht mehr.

    Liebe Grüße

    Petti

  • Das DL 102 setze ich nur unter sehr schwere Vintage Arme, da kann er sich entfalten.


    Wurde für den Broadcastbereich, Mittelwellenstationen der Sechziger, gebaut. Darum auch der gewollte markante Höhenabfall ab 10 KHZ um Störeinflüsse zu unterdrücken.


    Das AT 3 LP ist bis 180 EUR mein Tip, deutlich highendiger mit mehr Auflösung, Transparenz und Schwärze im Bass.


    Gruß

    skeptiker

  • Meine neuste Errungenschaft ELAC MST 2 20210128_171729.jpg

    Transrotor Zet 1 ,Transrotor 800 Tonarm , 12 Zoll Schick Tonarm, DR.Fuß Netzteil

    EMT HSD 006 MC

    DENON DL 102 Mono

    ORTOFON Quintett Mono

    ELAC MST 2

    Perreaux Audiant VP 3 Phonopre, Monophonic Phono Vorverstärker ,Perreaux Audiant 80 I Anniversary,B&W 803 D

  • Bin noch am probieren habe gerade erst 2 Schallplatten gehört mit 5 Gramm AK klingt für ein System von 1958 echt gut , denke das ich die AK langsam auf 6 Gramm steigern werde

    Grüße

    Transrotor Zet 1 ,Transrotor 800 Tonarm , 12 Zoll Schick Tonarm, DR.Fuß Netzteil

    EMT HSD 006 MC

    DENON DL 102 Mono

    ORTOFON Quintett Mono

    ELAC MST 2

    Perreaux Audiant VP 3 Phonopre, Monophonic Phono Vorverstärker ,Perreaux Audiant 80 I Anniversary,B&W 803 D