Hornlautsprecher vs. konventionelle Boxen ?

  • Klangfarbentreue ist neben Raum doch die wichtigste Eigenschaft will man echtes HighEnd ! so denke ich jedenfalls.


    und leise hören... geht mit guten lautsprechern ganz hervoragend,

    Dieter : Danke


    Ja Jo, da kann man verschiedener Ansicht sein...

    Wer mal ein -nicht verstärktes- kleines Schlagzeug als Teil einer Band, in einem nicht so grossen Raum live gehört hat,

    für den ist alles ausser Hörnern -nun ja- nix !!

    Selbst Gitarre live ist über "sechsbretterkistenmiteinpaarchassis" nur ein Abklatsch, ich habe hier eine alte Epiphone, das klappt einfach nicht (trotz Mangel an Können meinerseits :)) .

    Manche Flächen-LS bringen das recht gut, deshalb wären die meine 2.Wahl...


    Hörner geben einem das Gefühl, die Musiker spielen nebenan, normale Lautsprecher spielen eine Konserve ab....


    Aber chacun à son gout...


    2 cts, Hardy




    Clearaudio Innovation, ET II, Golo, Graaf, Lyngdorf DPA-1, Lindemann Bridge, OTL-Röhre, AA DUO

  • Es gab mal Zeiten da konnte man noch die unterschiedlichen Konzepte nebeneinander stehen lassen. Heutzutage wird nur noch polarisiert. Grundsätzlich kann man doch mit jedem Konzept gut Musik hören. Ob Horn, Transmissionline, Bassreflex, Geschlossen, Breitbänder, Open Buffle, Magnetostaten, Elektrostaten, u.s.w., entscheidend sind doch nur die Ansprüche und die Qualität.

    Bei mir müssen die Lautsprecher nur entsprechend groß sein, unter einem 30er Bass geht gar nichts. Ok, Ok ... aktuell wäre ein 30er nur ein TM, darunter käme mindestens ein 38er und natürlich nur Analog. Ansonsten bin ich flexibel. :D

    Und ganz wichtig, einfach Spaß mit dem Hifi-Equipment haben und Musik hören. ;)

  • ups... lachend... hab ich doch für n Bass so genutzt....


    Hallo zusammen.


    ...mein Basskonstrukt ist ein Hybride. Als Eck-horn-verlauf platziert weil s halt schneller kommt ... zudem Bassreflex.... dazu aktiv befeuert und geregelt, insbesondere fürs Timing bzw. die Anpassung an die Hauptlautsprecher.


    greets


    jo

  • PRaT wurde Verstärkern von Linn, Naim, Exposure, Croft und Co. als Eigenschaften nachsagt.

    Das ist nichts was man am LS *einstellen* kann.

    Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich diese Kombination aus Eigenschaften in der Regel mit einfach zu treibenden 2 Wege oder 2,5 Wege LS einstellt.

  • Und ganz wichtig, einfach Spaß mit dem Hifi-Equipment haben und Musik hören.

    Das kann man so stehen lassen...:):thumbup:ganz egal mit was

    und vor allem mit welchen Kabeln (Strom oder NF) usw., usw......


    Ciao, Hardy

    Clearaudio Innovation, ET II, Golo, Graaf, Lyngdorf DPA-1, Lindemann Bridge, OTL-Röhre, AA DUO

  • Hat denn der klassische (schmale Highend ) Säulenlautsprecher denn garkeine Vorteile???

    :)


    doch, aber hängt vom Konzept ab. Es ist sicher ein Konstrukt möglich, mit dem gleichen Frequenzumfang des 'Großen Hornes' + Ergänzung nach oben und unten. Auch mit Konstant Directivity. Und mit interessanten Phasenverhalten. Allerdings nicht mit dem Wirkungsgrad.

  • moin,


    sehr schön zum Ausdruck gebracht, so ist es nun mal:


    ....

    My Cup of Coffee sieht ganz anders aus --> Hochwirkungsgrad ungefiltert, macht dynamisch querbeet einfach bähm

    cu LG Horst



    Genieße Musik selbst auch noch zusätzlich “konventionell” in überaus anhörbarer Qualität, der Kaffeetasseneffekt ist aber im Hörraum (mit nicht teureren Komponenten :) ) gegeben.