4-Track Recorder

  • Hallo liebe Community!


    Ich hab mir vor ein paar Tagen ein Fostex 160 Vierspur-Recorder von Ebay Kleinanzeigen zugelegt. Nachdem ich die Bänder ausgetauscht hab, läuft das Ding super. Ich muss noch den Tonkopf reinigen und entmagnetisieren, damit auch der Sound wieder annehmbar ist.


    Zwei Probleme hat das Gerät allerdings noch:

    1. Beim Overdub, also beim Aufnehmen der zweiten, dritten oder vierten Spur, wird immer auch etwas vom Stereo-Mix mit auf die neue Spur aufgenommen. Das passiert immer, egal, wie ich das Ding verkabel. Auch wenn ich auf die neue Spur nur Stille aufnehme und gar keine Kabel gesteckt hab, ist da die gesamte Aufnahme von allen anderen Spuren zu hören.

    2. Die Pan-Regler funktionieren nicht: Auf ganz links kommt gar kein Signal und Mitte bis Rechts kommt das Signal auf beiden Seiten an. Das ist bei allen 4 Pan-Reglern, also bei allen 4 Spuren das gleiche Verhalten.


    Kennt sich hier jemand mit solchen Geräten aus und hat einen Vorschlag, wie man das beheben könnte? An sich ist das Gerät super und es macht mir jetzt schon viel mehr Spaß, damit was aufzunehmen, als am Computer über Cubase und co. Das Ding lag nur leider 20 Jahre in irgend einem Keller und hat wohl ein paar Alterserscheinungen.


    Vielen Dank für eure Hilfe! :)

  • :meld:4 Spuren auf Kassettenband ist nicht trivial, klappt ja selbst bei open Reel nur selten.

    Specifications

    Type: single compact cassette deck

    Track System: 4-track, 4-channel

    Tape Speed: 9.5 cm/s

    Heads: 1 x 4T record/playback, 1 x 4T erase

    Motor: 1 x DC servo

    Tape Type: CrO2

    Noise Reduction: C

    Frequency Response: 40Hz to 14kHz (Cr02 tape)

    Signal to Noise Ratio: 70dB (dolby C)

    Wow and Flutter: 0.1%

    Total Harmonic Distortion: 2.0%


    BDA habe ich auch, aber die Datei ist wieder mal zu groß, armes Forum :whistling:


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Ob ihm die BDA helfen täte, Jürgen?

    Keine Ahnung,


    steht aber drin das es nur mit bestimmten Bändern funzt ;)


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Wenn die Spurlagen nicht 100 prozentig stimmen, kommst Du mit keinem Band der Welt weiter 8o

    Die Köpfe ordentlich reinigen und dann hören was geht :/

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Danke für die Antworten!

    Ja, trivial war es, das Tape Deck wieder zum Laufen zu bringen, das aktuelle Problem scheint mir auch weniger Trivial zu sein. Den Tonkopf hab ich jetzt gereinigt, hat leider nichts an der Lage geändert.

    Ich benutze TDK Super CDing 90 Kassetten, ich bin da nicht zu 100% sicher, ob das der richtige Typ ist. Ich denke mal, die 90 steht für C-90 und die werden im Manual empfohlen. Ob das jetzt CrO2 ist oder irgendwas Anderes, weiß ich leider nicht, vielleicht hat da von euch jemand eine Ahnung?

    cyrano mein Name ist übrigens Manuel :D Ich komm aus der Region Stuttgart, Google hat mir ein paar Werkstätten ausgespuckt, ich will aber erst mal selbst gucken, was ich tun kann. Ich seh das als Projekt, mich mal wieder in die Kassettenwelt rein zu fuchsen, ich hatte seit meiner frühen Jugend nichts mehr mit den Dingern zu tun. Aber falls hier jemand einen Ansprechpartner in der Region kennt, wär ich trotzder dankbar über den Kontakt, falls ichs doch nicht selbst auf die Reihe bekomm.

  • Der Kopf könnte auch in der Horizontalen etwas verstellt sein.


    Dann hört man auch die anderen Spuren auf allen anderen Spuren logischerweise lauter mit, weil er einfach schräg steht und die (gerade bei CC Recordern) feinen Spuren ja nicht Punktförmig sondern in einem längenbereich von 1-2 mm das vorbeilaufende Band abtasten, ist jetzt aber nur eine vermutung.


    Es gibt Rekorder an denen kann man sowohl Vertikal wie auch gleichzeitig Horizontal den Tonkopf per Justierschrauben "einpendeln", sozusagen schwebend.

    Das ist aber gehörmässig sehr schwierig einzustellen, eigentlich unmöglich und man bräuchte dazu Messtechnik, bei meinem Akai GX-95 ist das vorne möglich, also den Kopf im "taumeln" Absolut perfekt einzustellen, ich hab mich da aber noch nie getraut dran rumzudrehen.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


    The post was edited 1 time, last by volkmar II ().