Cadenza Black oder Bronze?

  • Vielleicht wäre ein EAT Yosegi das was der TE sucht?

    Von den mechanischen- wie auch elektrischen Werten würde es ledenfalls sehr gut passen.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Das MC 30 Super ist linear. der Abfall kommt erst mit den neueren Ortofons, so denn richtig gemessen wurde. Richtig gut in der Hochtonauflösung ist das Lyra Delos, immer noch mein Favorit, gegen dieses mußte auch das Cadenza Bronze passen, gut, aber das Delos war da klar hörbar überlegen.

  • Hi. Ich habe Kollegen mit gleichem Project Plattenspieler und Cadenza Black. (War Paket Preis 😕)

    War immer unzufrieden mit dieser Kombi. Cadenza harmoniert nicht mit dem leichten Arm.

    Falls du noch das Standard Phono Kabel von Project hast, lohnt sich das Sommer Epilogue. Hat deutlich bessere Auflösung als das Project Phono Kabel. Das Sommer Albedo klingt auch sehr gut auflösend nur etwas wärmer.

    Evtl brauchst du dann kein neues System.

    LG Hubert

  • Nachtrag: Auf die gesamte Kette kommt es an.

    Auf meinem Woodpecker mit Jelco Arm und DFA Phonokabel klang das Lyra Delos besser auflösend als Das Cadenza Bronze.

    Nach Wechsel auf das Phonokabel Audioquest Cougar hat das Cadenza Bronze soviel an Hochton Auflösung hinzugewonnen dass mehr schon zuviel sein könnte.

    Das DV20XL2 spielt wie von Horst beschrieben fast auf dem Niveau vom Cadenza Bronze.

    Das DV20XL2 spielt schon gut mit Thorens Armen von 7,5 Gramm. Sehr gut mit Thorens Nachbau Arm mit 10,5 Gramm effektiver Masse. Auch mit 12 Zoll Jelco Armen top. D.h. Sehr variabel.

    Das Cadenza Bronze spielt schlanker mit sehr schönen Klang Farben. Das DV hat einen Tick mehr Ober Bass.

    Nach der Beschreibung meines Kollegen könnte das Standard Phonokabel vom Project PS auch ein FlaschenHals darstellen.

    LG Hubert

  • Kann das daran liegen, das das Audioquest-Kabel mit seinem Biasing da schon etwas zuviel des Guten tut? Passive Kabel bekommt man günstiger.


    Ich hatte das MC 30 Supreme, das fiel auch zum Hochton kontinuierlich mit knapp 2dB bis 20kHz leicht ab. Soll angeblich dem Hörgeschmack der Japaner bei Tonabnehmern entsprechen.

  • Das Cadenza ist mit einer Compliance von 16 noch nicht hart, das Dynavector hat 12 und läuft scheinbar an einem leichten Arm sehr gut. Das Cadenza, meine MC 30 Super/Super II, und viele andere Ortofon Systeme benötigen einen Arm mit Führungsqualitäten, sie sind eben etwas Anspruchsvoller als andere.


    Von einer Schwäche oder einem Abfall im Hochtonbereich habe ich noch nichts gehört, im Gegenteil, aber dafür können so viele andere Faktoren verantwortlich sein.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • das Bronze ist wirklich hart und seine angebenen 12µm/NM sind eher etwas hoch gegriffen. Ich habe noch ein Concorde Broadcast welches gefühlt nicht härter ist aber mit 9 µm/NM angegeben ist. Habe mein Bronze auch nur verkauft weil es zu hart für meinen Linn Axis Arm war.

    Ein AT33 PTG2 ist hier viel viel weicher was man schon mit der Nadelbürste ganz klar spüren kann.

  • Die Möglichkeiten die angegebene Compliance zu Prüfen/Messen habe ich nicht. Aus Erfahrung mit Ortofon Systemen weis ich aber, dass die Angaben von Ortofon zur Compliance meistens nach unten korrigiert werden müssen, das konnte ich beim MC 30 Super/Super II und 2M Black feststellen. Die MC 30 laufen bei mir sauber und problemlos in Armen mit ca. 22g eff. Masse, das 2M mit 18g, laut Angaben Ortofon eigentlich nicht optimal. Messplatten und die Feickert Software sagen mir da aber ganz etwas anderes.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Hallo Music-Man,


    ich habe die ganze Cadenza-Reihe da. Das Black ist mit einer Compliance von 16 das weichste System, die anderen (Red, Blue, Bronze) sind mit einer Compliance von 12 deutlich härter und dürften für deinen relativ leichten Pro-Ject Xtension 10 Tonarm nicht optimal passen. Aber Versuch macht kluch.


    Mein Bruder hat jahrelang sehr zufrieden das Cadenza Black mit seinem Xtension 10 betrieben. Ich habe das Cadenza Black in einem Technics SL 1200 Mk. II mit dem besseren Tonarm des M5G gespielt (eff. Tonarmmasse 12 g.). Die Vinyl-Aufnahmen meines Bruders waren stets einen Tick heller als meine und haben mir besser gefallen. Obwohl meine Kombination rechnerisch besser war. Also: rechnen ist gut, probieren und hören führt weiter.


    Dann habe ich noch ein AT ART9 an einem 40 Jahre alten ITT-Vollautomaten (damals das größte Modell) und einem Aikido New Tone MC-Phono-Pre-Pre mit nachgeschaltetem Aikido 1+ Pre. Diese Kombination rockt!


    Das ART9 ist ein neutral klingendes Low-Output MC System mit mittlerer Compliance (AT gibt die C. bei 100 Hz. an, das ist für die Abstimmpraxis leider nicht hilfreich). Der Innenwiderstand des Systems liegt bei 12 Ohm. Ich habe es mit 180 Ohm abgeschlossen. Du kannst ja deinen Aikido MC vielfältig einstellen. Das ART9 ist zwar mit 1000 EUR nicht gerade billig, aber bei deinen vorhandenen Geräten könnte es trotzdem der Preis-/Leistungstipp sein.


    Grüße

    Gunter

  • ...also, dann habe ich bis jetzt auf meiner Liste stehen als mögliche Tauschpartner:


    -DV20XLMKII

    -Ortofon MC30 Super


    ...ist schon mal nicht schlecht!

    Weitere Vorschläge? (bis knapp 1000!)

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, "Leggiera" von Thomas Schmidt, Meridian Sub - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Ich habe den MCA-10 von Ortofon, rauscht vielleicht ein wenig, aber paßt. Sonst spielte ich es am Yamaha CX-70, da ist es praktisch rauschfrei und auch laut genug. Ich denke eine gute Phonovorstufe kommt mit der Spannung zurecht, da hatte ich noch nie Probleme. Auch an einem einfachen Yamaha-Einsteiger-Amp nicht. An einem breibandigen PrePre geht es besser als mit einem Übertrager, der dann schon ein sehr breitbandiges Loch ins Portemonnaie reißt....soll er taugen.

  • Um die Sache mal abzukürzen:

    Kauf dir ein Micro Benz ACE SL.

    Das Teil ist echt gut und harmoniert mit fast allen Tonarmen.

    Ein Benz in der Rille und ein Benz auf der Strasse, das genügt.

    Gute Nacht, Markus

  • Benz ACE SL ist nicht mehr zu kaufen!

    Gibt`s nen Nachfolger?

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, "Leggiera" von Thomas Schmidt, Meridian Sub - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^