Cadenza Black oder Bronze?

  • Euch fehlt allerdings der Vergleich, denn wenn man es nicht zum Vergleich an einem passenden schweren Armgehört hat, weis man nicht, welche Fülle es dann entwickeln kann.

    Hallo,


    Das ist nicht richtig. Ich habe an meinem Dreher 2 Arme. Der zweite ist ein TR800 (Jelco S250) mit einer effektive Masse von 20g. Obwohl ich das Cadenza an beiden Armen getestet habe, hängt es jetzt dauerhaft am Schröder.


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S, Schröder No.2, Cadenza Bronze, TR800, Benz ACE SL, Dr. Fuß NT, Symphonic Line RG10 MK4 Ref, Sehring 702 SE

  • Das ist nicht richtig. Ich habe an meinem Dreher 2 Arme. Der zweite ist ein TR800 (Jelco S250) mit einer effektive Masse von 20g. Obwohl ich das Cadenza an beiden Armen getestet habe, hängt es jetzt dauerhaft am Schröder.

    Hallo Holger,


    ich weis nicht in welchem Bezug Transrotor die eff. Masse des TR800 angibt, Jelco gibt für den SA-250 eine eff. Masse von 10,44-13,99g an, abhängig vom Typ.


    101986-48e597b5.jpg


    Ich vermute, das sich die Angaben auf die Verwendung eines Systems mit ca. 6,5g beziehen, wie in Spalte drei angegeben.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Hallo Martin,


    Meine Information ist, dass es sich um die Gewichte mit und ohne Headshell handelt.


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S, Schröder No.2, Cadenza Bronze, TR800, Benz ACE SL, Dr. Fuß NT, Symphonic Line RG10 MK4 Ref, Sehring 702 SE

  • Bei einer direkten Anfrage bei Jelco zum 750D wurde auf diese Tabelle verwiesen und mir mitgeteilt, "der genannte Arm Jelco SA 750D hat eine effektive Masse von 13,48 Gramm - inklusive Standard Headshell von 12g und leichtem Gegengewicht, ohne System."


    Ich hatte mal eine zweite Tabelle von Jelco, in der gab es eine Spalte mehr für die effektive Masse ohne Headshell, von den angegebenen Daten war sie nahezu identisch mit der oben stehenden Tabelle. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen bzw. Messungen bei Resonanztests.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • weiß eigentlich jemand die effektive Masse vom alten Ortofon RMG 309 ? Ich kann diese nirgendwo im Netz finden.

    Grund: ich bekomme ein Cadenza Bronze und möchte das ins Ortofon Headshell LH6000 einbauen und an dem RMG 309 betreiben.


    Gruß

    Harald

    hört hauptsächlich mit altem "Rundfunkzeugs" und Röhren

  • Der RMG 309 war ja für die schweren SPU Systeme ausgelegt, da sollte er auch mit dem Cadenza klar kommen, hier ist das Datenblatt vom RMG, die eff. Masse wird da aber auch nicht angegeben.


    Das LH6000 könnte mit 13,5g aber zu leicht sein, ich würde ein Headshell mit ca. 18g für das Cadenza verwenden, z.B. das Orsonic AV-101 oder das ClearAudio Stability.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Danke Martin,


    das Datenblatt hatte ich schon gefunden, aber nirgendwo die effektive Masse.

    Das mit dem LH6000 Headshell probiere ich einfach mal, sieht halt gut aus am Cadenza.

    Ansonsten habe ich noch ein 18Gramm Headshell von AT.


    Gruß

    Harald

    hört hauptsächlich mit altem "Rundfunkzeugs" und Röhren

  • Ich habe das Cadenza Bronze am Jelco 12 Zoll = 750 LB. Hatte zuerst das Jelco HS dran.

    Später habe ich auf das LH 6000 HS gewechselt. Das hat mir klanglich noch etwas besser gefallen.

    Es ist ja für die Cadenza u. ä. Systeme gebaut. Die Systeme liegen ja wegen der kleinen Erhöhungen nur punktuell auf.

    Einzig die Pinns des LH 6000 HS sind recht dick und passen meist mit den hochwertigen Ortofon TA Kabel nicht gut zusammen. Da muss dann mühevoll aufgebogen werden.

    Andere Tonarmkabel und Kabelschuhe z.B. von Dynavector oder Jelco passen besser.


    LG Hubert

  • Jetzt lese ich hier das sowohl das Ortofon Quintett Black als auch das Cadenza Black an den leichten Tonarmen, wie sie Project benutzt, nicht vernünftig funktionieren sollen.


    Es wird hier im Forum viel behauptet... :/


    Ich selbst betreibe seit 4 Jahren ein Quintett Black an einem Xtension10 - funktioniert prima.


    Gruß


    Andries

    jadis da 50 s rc - living voice avatar II - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek destiny cd - wilbrand kabel - audio plan + audio agile stromversorgung, kabel & filter

  • Ja kann sein. Mein Venice läuft auch am SME312S. Kommt aber am AS309s oder SME3012R mit Headshell+Spacer+System-Gewicht um die 30g vorne am Arm wesentlich besser.


    Manchmal gehen hier auch noch Infos und Erfahrungen "alter Hasen" mit "Gehalt" über den Tisch.;)


    Gruss

    Klaus

  • ..ich hab mein LH 6000 HS gebraucht ohne Kabel gekauft. Ich wollte dem Cadenza die hochwertigen Ortofon Silber HS Kabel spendieren. Die passen aber nicht gut ans Ortofon HS. Die silber Kabel sollen angeblich besser am SPU passen???


    Jetzt laufen die Ortofon Silber Kabel am Jelco HS mit Dynavector 20x2L.:)


    Am Cadenza Bronze mit LH 6000 HS verwende ich die Jelco HS Kabel.


    Geht auch ganz gut.


    LG Hubert

  • Ich selbst betreibe seit 4 Jahren ein Quintett Black an einem Xtension10 - funktioniert prima.

    ...dann hast du wohl nen eher hell spielenden Phonopre -vielleicht in Kombi mit hell klingender Raumakustik/Lautsprechern...!?


    Bei mir hatte genau die Kombi ein stark "untenlastiges" Klangbild zur Folge.

    Das ist schade, denn die Klangfarben an sich und die unglaubliche Grobdynamik waren schlicht super...ich hätte mir nen "Schalter" gewünscht der das Klangbild nur n Stück nach "oben" schiebt, dann wäre alles gut gewesen.

    Dazu kommt noch, dass meine Atlantis nach der Weichenmodifikation immense Tiefbassfähigkeiten haben und mein Raum ne leichte Bassüberhöhung-sprich: in der Kombi war das einfach zu viel und klang auch deswegen zu dunkel.

    Der Gegencheck mit gleichen Aufnahmen via CD ergab einwandfrei diese Abweichung im Klangbild.


    Die aktuelle Kombi des ProJect mit dem ACE ist an meiner Phonostufe tonal mit der CD Kombi (Sony XA555ES/Breeze Audio Wandler) quasi identisch.


    Wenn`s bei dir passt dann freu dich, denn das Quintett Black hat Eigenschaften die sicherlich in der Preisklasse einmalig sind-diese immens körperhafte Spielweise ist schon Hammer-ich konnte sie leider so nicht genießen...ich war schon fast am überlegen statt des Ortofons den Arm zu tauschen...aber das war mir Zuviel Eingriff in das gesamte Laufwerkkonzept...ein leicht gebrauchtes ACE per Ebay-Kleinanzeigen zum super Preis (wird ja nicht oft angeboten) kam mir da als Problemlöser gerade recht...

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical, Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs, Studiogerümpel ...-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Quote

    ich hätte mir nen "Schalter" gewünscht der das Klangbild nur n Stück nach "oben" schiebt

    Jaaaaaah,

    so was gibts.

    Nennt sich Loudnesstaste. Oder Klangregler. Am Amp.

    Funzt je nach Amp wunnebar:)

    -------------------------------------------------------------

  • Nee, der MF M5si ist gesetzt...ne Klangregelung kommt mir nicht her und die Impedanzumschaltung am Phonopre hat in Sachen Höhen gar nix verändert, ich hatte mit höherer Kapazität nur flachere "quakigere" Mitten...ich denk jetzt eh nicht mehr drüber nach-es passt nun prima;)

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical, Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs, Studiogerümpel ...-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • ...dann hast du wohl nen eher hell spielenden Phonopre -vielleicht in Kombi mit hell klingender Raumakustik/Lautsprechern...!?


    Remton, Jadis und LV spielen zusammen nicht hell, ganz im Gegenteil.


    Hauptsache es gefällt ein Jeder wie er/sie halt mag. In diesem Sinne.


    Gruß


    Andries

    jadis da 50 s rc - living voice avatar II - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek destiny cd - wilbrand kabel - audio plan + audio agile stromversorgung, kabel & filter

  • Hi Hubert,


    war nur ein Hinweis.


    Trotzdem möchte ich nicht vorenthalten, wie sich Situation hier darstellt.


    124II Teller und Brett von Swissonor, der Geschmähte Ortofon RS-309 D und das Cadenza Black.

    Entzerrung, so wie das hier erklärt wird -

    - erspart mir das Geschreibsel.

    Dat tut's sehr gut.


    Beste Grüße

    Wolfgang