Denon DL-302

  • Hallo Zusammen,


    ich höre seit einigen Tagen mit einem Denon DL-302, ein Tonabnehmer zu dem man im Netz wenig Informationen findet.
    Sicher ist wohl, dass das Denon DL-302 lediglich in Japan und den USA in den 90ern (?) erhältlich war. In diesem Zeitraum waren die Modelle 301 Mk II, das 302 und das 304 die Nachfolger der 300, 301, 303 und 305. Das 302 liegt ungefähr auf dem Niveau des 303.

    Klanglich gefällt mir das 302er ausgezeichnet. Es löst sehr fein auf, hat sehr schöne Klangfarben und einen kräftigen aber konturierten Bass. Leider ist es neu im Gegensatz zum 301 Mk II wohl schon seit Ende der 90er nicht mehr erhältlich. Dafür lässt es sich zu einem mMn durchaus günstigen Tarif in Japan erwerben.


    Hat jemand hier noch mehr Infos zum DL-302?


    Specifications:

    Type: moving coil Output Voltage: 0.25 mV Frequency

    Response: 20Hz - 70kHz

    Tracking Force: 1.4 +/-0.2g

    Mass: 6,0 g

    Channel Separation: > 28dB

    Channel Balance: 100 ohms Output Impedance: 40 ohms

    Stylus Tip: 0.06x 0.12 mm special elliptical

    Cantilever: 0.18 mg aluminium taper pipe

    Dynamic Compliance: 14x10-6cm/Dyn (100 Hz)


    1948796F-82F0-49EE-BCF8-AFC63A39904E.jpeg



    DABE320A-359D-492D-88B4-4E87E5D4A03E.jpeg


    5447BF0F-8B4D-46A4-AC1D-358BABE3CB7B.jpeg

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Delta667 vom VinylEgine Hat mal was zum aufbau der verschieden typen (und dan gibt es auch noch ein 207 :S) Hab selber nur ein schnoedes 301 nix, aber die ist so gut, das ich oefters nach eine 305 suche...

    Meine 301 ist auch hohere compliance und soll laut zettel um die 1,4gr vtf gefahren werden. Und spielte auch gut am 3009 sII, aber noch besser am TP16mkIV (ca 12,5gr eff. mass)

    ---


    Mfgr,
    Rob


    "There is a crack in everything..... That's how the light gets in."

  • Die 300er Serie hat wenig bis nichts mit dem Ur-103 zu tun. Es sind durchweg MCs mit hoher Compliance von meist 13 oder 14, die immer bei 100 Hz angegeben wird. Bei 10 Hz kommt man dann auf eine CU von ca. 24.

    Eine weitere Besonderheit ist, dass Denon keine genauen Angaben zu den schärferen Nadeln macht sondern lediglich die Dimensionen des Sockels in mil und „special elliptical“ angibt, vermutlich um patentrechtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden.

    Trotz der hohen Compliance machen diese Tonabnehmer auch an schwereren Tonarmen bis 17 g keinerlei Probleme. Verstärkungsseitig laufen sie mit den hauseigenen SUT ganz ausgezeichnet.

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“