Linn Karousel Lager

  • Nun habe ich meine alte Testplatte aufgelegt und festgestellt, dass rosa Rauschen links heller klingt. Beim Vertauschen der Kanäle wanderte es mit.

    Das sollte aber weniger etwas mit dem Lager, als viel wahrscheinlicher mit dem neuen Tonarm und der damit verbundenen Verkabelung zusammenhängen.


    Bei deinem ersten Lichtbild habe ich den Eindruck, dass das Armboard leicht über die Zarge und Topplate hinausragt. Müssen sie nicht auf gleicher Höhe liegen?

    ^^ hat doch der Händler eingebaut.

  • Das Armboard ragt in der Tat etwas über die Topplate hinaus, das ist wohl den neuen Federn geschuldet. Ich selbst hätte es absolut bündig eingebaut, das ist aber eher ein optisches Problem und m. E. nicht klangrelevant. Diesen Umbau hat zwar der Händler durchgeführt, und das Gerät aufgestellt, ich selbst habe aber, als er weg war, selbst gleich noch den VTA optimiert und auch das Antiskating reduziert was die Abtastfähigkeit schwieriger Platten gleich deutlich verbessert hat. Grundsätzlich hätte ich das Karousel auch gern selbst eingebaut, aber LINN schreibt zwingend den Einbau durch den Händler vor. Ich bilde mir inzwischen auch ein einen LP12 genauso gut justieren zu können, wie jeder Top Händler ...

    Gerhard

    LP12; TD124; NAGRA T-Audio, IVS, Seven, Jazz, VPS, Classic DAC, MPS, CDC, 300p; FUNK MTX, Kabel; Open Baffle; REVOX B215; SPL MK-2T;

    AAA Mitglied;

  • Hallo Gerhard,

    ich denke mir; Linn möchte seine Händler auch etwas an dem neuen Lager mitverdienen lassen, so muß das ja nun auch sein damit und um ein funktionierendes Händler-Netz zu pflegen und zu erhalten.


    Ich weiß noch wieviel Gamaschen wir als Lehrlinge vor den "Opa´s" als Kunden hatten. Wenn wir dort Mustertapeten kleben mußten; meistens haben die alten Herren das nämlich bis dato selbst gemacht, so kannten Sie natürlich alle Kniffe und auch Fallstricke....

    Viele Grüße Tobias.

    Keine Maus käme jemals auf die Idee eine Mausefalle zu bauen ...

  • Allein schon wegen eventueller Garantieansprüche wird die Montage durch den Händler Pflicht.

    Die Händler werden von Linn entsprechend geschult. So weiß ich es von meinem Händler.

    Kunden die das Lager selbst einbauen können werden auch die Ausnahme sein.

    Und natürlich muss / darf der Händler daran verdienen.

  • Wir unterstellen hier immer, dass der Händler nichts verdient, wenn er nicht einbaut. Da der Preis ab immer der gleiche ist, egal ob der Händler einbaut oder nicht, und die Lieferung natürlich über den Händler geht, ist das kein Argument. Auch habe ich alle ausgebauten Teile zurück erhalten, so als wenn ich es selbst gemacht hätte. Es ist halt LINN Philosophie und ich akzeptiere das ja auch, auch wenn ich danach selbst noch etwas nachjustiere. Die letzte Feineinstellung eines LP12 ist wie das stimmen eines Instruments, das muss m. E. der Spieler selbst machen. OK, Pianisten stimmen ihr Instrument auch nicht selbst, aber das liegt wohl eher daran, dass der Aufwand dafür zu groß ist, und es den meisten dann auch an der Erfahrung fehlt.

    Gerhard

    LP12; TD124; NAGRA T-Audio, IVS, Seven, Jazz, VPS, Classic DAC, MPS, CDC, 300p; FUNK MTX, Kabel; Open Baffle; REVOX B215; SPL MK-2T;

    AAA Mitglied;

  • Also . Einen Flügel mit einem LP12 zu vergleichen ist wie ein Formel 1 Auto mit einem Gogo.

    Und mit einem IKEA-Regal kann man den LP12 auch nicht vergleichen...

    Linn LP12/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Hallo,


    über eins sollten sich die LP12-Eigner im Klaren sein. Jede Veränderung an dem Gerät, welches ihr käuflich erworben habt (nach gutem Abwägen) verändert das ursprüngliche. Nach dem Umbau könnt ihr der Ergebnis nur schlucken, habt ja keinen Vergleich mehr, Begeisterung ist dann hilfreich, kostet ja ne Stange Geld.

  • denke es geht Linn hauptsächlich ums Gemurkse. Die meisten haben kein passendes Werkzeug, bzw. kein gescheites.


    Die Vorgehensweise ist einfach nur konsequent. Wenn jemand schrauben will, dann soll er so wie ich eigene DIY-Projekte angehen.

  • denke es geht Linn hauptsächlich ums Gemurkse. Die meisten haben kein passendes Werkzeug, bzw. kein gescheites.

    Das stimmt... Die LP 12 Eigner, die ich persönlich kenne, sind tatsächlich besser mit einer Montage -oder ggfl. jährlichen Durchsicht- vom Händler beraten. Bei solchen Gelegenheiten tauschen sie dann häufig auch gleich den Tonabnehmer ("...der ist durch..." nach einem Jahr)


    Das reicht natürlich nicht um zu pauschalisieren. Gibt sicher auch viele Besitzer, die das selber in die Hand nehmen und nicht drüber sprechen/ schreiben etc.


    Ich vermute übrigens, dass der Händler grundsätzlich am Einbau des Lagers verdient, unabhängig davon ob er es dann tatsächlich gemacht hat.

  • Ich finde es völlig normal, wenn man sich das Lager einbauen lässt. Zum einen ist das teuer genug und der Einbau eingepreist und wenn was schief geht, haftet der Händler. Ganz nebenbei nennt man sowas auch Service und es trägt auch zur Kundenbindung bei.

  • Ich finde es völlig normal, wenn man sich das Lager einbauen lässt. Zum einen ist das teuer genug und der Einbau eingepreist und wenn was schief geht, haftet der Händler. Ganz nebenbei nennt man sowas auch Service und es trägt auch zur Kundenbindung bei.


    Ja, so sachlich - ob man LINN nun mag oder nicht, woher die Gefühle auch immer kommen mögen(?) - könnte man die Sache betrachten. Aber die Forums-Populisten müssen sich halt immer auslassen...


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - KK/2 - 50P - SHL5+40th.

    Just Listen

  • denke es geht Linn hauptsächlich ums Gemurkse. Die meisten haben kein passendes Werkzeug, bzw. kein gescheites.


    Die Vorgehensweise ist einfach nur konsequent. Wenn jemand schrauben will, dann soll er so wie ich eigene DIY-Projekte angehen.

    Jeder, der einen LP12 über die Jahre upgegradet hat, hat auch das passende Werkzeug. Linn legt jedem Kit nämlich die passenden, hochwertigen Schraubendreher bei. Und selbstverständlich kann jeder, der einen LP12 sein eigen nennt, daran auch herum schrauben, so wie ich das tue. Ich gehe eher davon aus, dass LINN darauf besteht die kostenlosen KITS durch den Händler verbauen zu lassen, um deren Weiterverkauf zu verhindern.

    Gerhard

    LP12; TD124; NAGRA T-Audio, IVS, Seven, Jazz, VPS, Classic DAC, MPS, CDC, 300p; FUNK MTX, Kabel; Open Baffle; REVOX B215; SPL MK-2T;

    AAA Mitglied;

  • Ich gehe eher davon aus, dass LINN darauf besteht die kostenlosen KITS durch den Händler verbauen zu lassen, um deren Weiterverkauf zu verhindern.

    Das halte ich nur für einen zufälligen und in diesem Fall auch gewünschten Nebeneffekt.


    LINN macht das immer so, also das mit dem Händlereinbau, und hat natürlich, wenn man solche Sonderaktionen macht, ein Interesse daran, dass der Weiterverkauf verhindert wird.


    Wenn es also nur in diesem Fall die Vorgabe des Händlereinbaus gäbe, dann würde ich das auch als Hauptzweck sehen. Andersherum, wenn es denn den Händlereinbau nicht gäbe, dann müsste man sich überlegen, wie man es verhindert bzw. vielleicht gäbe es die Aktion dann gar nicht.


    So aber ist es wie immer und das ein gewünschter Nebeneffekt.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - KK/2 - 50P - SHL5+40th.

    Just Listen

  • Tatsächlich ist dies das erste Kit, welches mir untergekommen ist, auf dem explizit draufsteht, dass es nur durch einen Retailer einzubauen ist. Mein Keel ebenso wie das Urica habe ich von meinem Händler zum Selbsteinbau ausgehändigt bekommen, das Radikal hat er dann später selbst eingebaut, aber das war eher Service, weil ich damals gerade wenig Zeit hatte. Natürlich hätte mir der Händler das alles immer auch komplett eingebaut. Aber ein guter Händler hat mit einem Kundenwunsch kein Problem, zumal er weiß, dass ich beruflich handwerklich mit weit kompliziertere Dinge als einem LP12 zu tun habe.

    Gerhard

    LP12; TD124; NAGRA T-Audio, IVS, Seven, Jazz, VPS, Classic DAC, MPS, CDC, 300p; FUNK MTX, Kabel; Open Baffle; REVOX B215; SPL MK-2T;

    AAA Mitglied;

  • Hallo,


    über eins sollten sich die LP12-Eigner im Klaren sein. Jede Veränderung an dem Gerät, welches ihr käuflich erworben habt (nach gutem Abwägen) verändert das ursprüngliche. Nach dem Umbau könnt ihr der Ergebnis nur schlucken, habt ja keinen Vergleich mehr, Begeisterung ist dann hilfreich, kostet ja ne Stange Geld.

    1. Jeder Käufer kann sich sein Upgrade vorher beim Händler anhören und auch vergleichen. Auch das neue Lager haben diverse Händler schon in der Vorführung und können es mit dem alten vergleichen. Keiner muss also die "Katze im Sack" kaufen.


    2. Linn betriebt die Upgrade Politik seit vielen Jahren sehr erfolgreich. Dies würde nie so funktionieren wenn sich bei einem Upgrade nicht auch der Klang verbessert. Die LP 12 Eigner sind ja nicht alle taub oder dumm.


    Ich musste jedenfalls nur öfters beim Preis schlucken mir aber noch nie das Ergebnis schönreden.