Geräte mit Webradio: Funktion plötzlich nur noch gegen jährliche Gebühr. Nie wieder Marantz / Denon !!!

  • Als Nutzer eines Marantz CR-611 im Arbeitszimmer hatte ich wegen Problemen mit den Netzwerkeinstellungen im WLAN das Gerät am Wochenende auf Werkseinstellugen zurückgesetzt, um es neu zu konfigurieren. Hierbei sind natürlich auch alle gespeicherten Internetradiosender aus den Favoriten gelöscht worden.

    Als ich nun die Sender über das Menü neu suchen und abspeichern wollte, erlebte ich eine Überraschung:

    Ein Sendersuchlauf ist nicht mehr möglich, stattdessen erscheint der Hinweis, dass man eine Webseite aufsuchen soll, dort die Mac-Adresse seines Grätes eingeben soll, um die Nutzung des Webradios gegen eine Gebühr von 3 USD / Jahr wieder nutzen zu können. Ohne dieses Procedere kann man keine Inernetradiostationen mehr finden/speichern/nutzen.


    Auf meiner Suche nach einer Lösung im Web musste ich dann feststellen, dass das alle Geräte der Firmen Marantz und Denon mit Webradiofunktion betrifft. Streamer, Standalone Webradios, Receiver mit Webradiofunktion etc. Man hat sich seitens des Herstellers seinerzeit hier zur Nutzung der Funktion für den Dienst "vTuner" entschieden. Dieser verlangt jetzt dafür neuerdings Gebühren.

    Marantz/Denon redet sich nach hunderten Kundenanfragen heraus und schreibt auf der Marantz-Webseite:


    "vTuner bietet Ihnen derzeit die Möglichkeit, den Dienst ohne Einschränkung für eine geringe jährliche Gebühr von $3 USD fortzusetzen. Wenn Sie diese Option wählen, werden alle vTuner-Dienste in Ihrem Produkt wiederhergestellt. Wenn Sie sich gegen ein Abonnement entscheiden, ist der vTuner-Dienst auf „Hinzugefügte Sender“ (Favoriten) von radiomarantz.com* und „Zuletzt gespielte Sender“ beschränkt. Andere Sender sind nicht mehr zugänglich und werden über die Suchfunktion auch nicht mehr gefunden. Diese Änderung wurde direkt von vTuner veranlasst; Marantz hat hierdrauf keinen Einfluss. Wir stellen hier lediglich die Plattform in unseren Geräten zur Verfügung, um vTuner zu erreichen. Wir entschuldigen uns nochmals für die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten."


    Ich finde das eine Unverschämtheit den Kunden gegenüber. Sich als Endprodukthersteller darzustellen, als ginge das ihn alles nichts an, ist eine bodenlose Frechheit. Marantz/Denon haben sich dafür entschieden, in ihre Geräte den Dienst von vTuner zum Empfang der Webradios zu implementieren, wollen nun aber keine Lizenzgebühren mehr an den Datenbankservice bezahlen, so dass dieser die Geräte des/der Hersteller von der Nutzung des Services "befreit" hat.

    Verkaufte Geräte rückwirkend zu "deaktivieren" und plötzlich eine Gebühr für eine beim Verkauf vertraglich zugesagte Funktion zu verlangen, ist einfach eine Frechheit. Der Hersteller zieht sich hier einfach aus seiner Verantwortung


    Mir geht es hir nicht um den Betrag von 3 USD / Jahr sondern prinzipiell n erster Linie darum, dass zugesagte Leistungen seitens der Hersteller nicht eingehalten werden und man sich enfach aus der Verantwortung zieht und das Problem von sich weist und auf den Datendienst vTuner verweist.

    Das hat mich dazu veranlasst künftig keine Geräte von Maantz/Denon mehr zu kaufen und andere Interessenten auf diesem Missstand hinzuweisen, daher auch hier im Forum der Hinweis. Betroffene sollten daher auch nicht scheuen, im Internet diese Problematik zu verbreiten.

    Auf emails und Anrufe diesbezüglich reagiert Marantz abweisend und mehr als unbefriedigend.

    Für mich bedutet das: Keine Marantz und keine Denon-Geräte mehr kaufen. Zum Glück gibt es genügend Alternativen.


    Grüße

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • Rudi


    Deinen Ärger kann ich absolut nachvollziehen. Im Marantz Thread im Hifi-Forum wurde das auch schon thematisiert. Das Thema Streaming wird bei Marantz sowieso insgesamt - so jedenfalls meine Wahrnehmung - nicht ernst genug genommen.


    Das erkennt man an der Aktualität der Produkte und eben auch an solchen Aktionen.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - KK/2 - 50P - SHL5+40th.

    Just Listen

  • Hallo Rudi,


    hast Du schon mit der Verbraucherberatung Kontakt aufgenommen? Ein zugesichertes Leistungsmerkmal ist nicht mehr verfügbar.

    Ist vielleicht ein Grund für eine Wandlung.


    Gruß

    Uwe

  • So eine Funktion gibt es bei Marantz leider nicht. Alle meine Versuche, Stationen zu finden und einzutragen ohne die gebührenpflichtigen Dienste von vTuner zu nutzen, sind und bleiben erfolglos.

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • Das betrifft viele andere Hersteller auch.

    vTuner hat sein Bezahlmodell geändert und möchte jetzt pro Gerät eine Jahresgebühr, die die Gerätehersteller nicht zahlen wollen.

    Ich habe einen AV-Receiver von Yamaha, der von dem Problem auch betroffen ist. Yamaha ist von vTuner nach airable radio gewechselt. Mein Receiver konnte durch ein Firmwareupdate von vTuner auf airable radio umgestellt werden. Allerdings geht das wohl nicht für alle Yamaha-Geräte.

    Prinzipiell halte ich es für keine gute Idee, für Web-Anwendungen in Audio- oder Video-Geräten auf Closed Source bzw. Black Box Geräte zu setzen.

    Dafür würde ich immer auf externe Open Source Lösungen wie z.B. einen RasPi setzen.


    Gruß,

    Uli

  • So eine Funktion gibt es bei Marantz leider nicht. Alle meine Versuche, Stationen zu finden und einzutragen ohne die gebührenpflichtigen Dienste von vTuner zu nutzen, sind und bleiben erfolglos.

    Ich denke, dass ein Streamer zu über 90 % ein Software-Produkt ist. Wichtiger als eine gute Hardware sind für mich daher regelmässige Software Updates und ein guter technischer Support. Bei Cambridge Audio kann man auch Vorschläge für Erweiterungen der Datenbank mit Radiostationen machen.


    Ich habe die frühere Version 1 des CXN und bekomme trotzdem noch Software Updates.


    Ich weiss nicht, ob man nicht vielleicht deren Datenbank auch mit nicht-Cambridgegeräten irgendwie anzapfen oder mitnutzen kann.


    Viele Grüße


    Joachim

  • Sowas kann einem zukünftig auch beim Autokauf, beim Smartphone, beim Smarthome - und was weiß ich noch wo überall - passieren. Die Firmen haben über die Software eine Möglichkeit Dienste an und abzuschalten, zu ändern, Servicegebühren abzupressen usw. Da kenne ich viele Beispiele, wo User in die Falle getappt sind.


    Bei meiner digitalen Medientechnik umgehe ich diese Probleme. Ich benutze winzigkleine Asrock Beebox Barebone Computer, die ich selbst komplettiert habe und freie Linux Software die ich ebenfalls für meine Bedürfnisse angepasst habe. Auch an meinem Arbeitsplatz als PC mit 4K Bildschirm leistungsfähig genug. Damit bin ich sehr gut bedient und vor allem sehr flexibel.

  • Hallo,

    ich habe vor einigen Wochen auch bei meinen zwei Geräten die Internetradiostationen neu eingeben müssen.

    Das geht super einfach auf dieser Seite (Vorher muß man seine Geräte über den abgefragten Code freigeben):

    https://smartradio.frontier-nuvola.net/#c5005547600798309


    In meinem Fall ist es kostenfrei und sehr simpel. Ich habe das bei einem Gerät von Technisat und NAD machen müssen.


    Viele Grüße

    Dietmar

  • In meinem Fall ist es kostenfrei und sehr simpel. Ich habe das bei einem Gerät von Technisat und NAD machen müssen.


    Viele Grüße

    Dietmar

    Du schreibst es ja selbst. Was nutzt mir jedoch diese Aussage? Hier geht es um Geräte von Marantz/Denon und ich möchte lediglich davor warnen, solche Geräte zu kaufen, solange sie mit vTuner arbeiten bzw. dieser Dienst dort fest implementiert ist.

    Marantz könnte ja auch ein Firmware-Update anbieten und einen anderen Dienst verwenden, so wie Yamaha das gemacht hat (siehe Beitrag von Uli). Aber auf meine Anfragen diesbezgl. reagiert man entweder nicht oder abweisend jeder Verantwortung bzgl. der Problematik.


    Gruß

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • ....


    Bei meiner digitalen Medientechnik umgehe ich diese Probleme. Ich benutze winzigkleine Asrock Beebox Barebone Computer, die ich selbst komplettiert habe und freie Linux Software die ich ebenfalls für meine Bedürfnisse angepasst habe. Auch an meinem Arbeitsplatz als PC mit 4K Bildschirm leistungsfähig genug. Damit bin ich sehr gut bedient und vor allem sehr flexibel.

    Im nicht-Audio Bereich mache ich das auch so (Linux und freie Software), im Audio Bereich bin ich da noch zu faul. Zumal ich vorwiegend analog höre.


    Dennoch sind solche Erfahrungen, wie sie Rudi gemacht hat, extrem ärgerlich.


    -- Joachim

  • Hallo Rudi,

    mein Beitrag ist Dir keine Hilfe aber Dein Beitrag ist mir eine große Hilfe, denn ich suche nach einem Ersatz für meinen betagten Marantz Tuner aus den 70ern, ein sehr schönes Gerät wenn ich die Scala wieder zum leuchten bringe.

    Bei der Suche habe ich auch auf Streaming- bzw. Netzwerkplayer geschielt, auch auf Marantz und Denon Geräte.

    Bis jetzt konnte ich da widerstehen und Dein Beitrag wird die Liste der Kandidaten reduzieren.

    Macht die Suche aber insgesamt nicht viel leichter!


    Gruß, Dirk

    Gruß an BND, NSA, CIA, FBI , MI6, Mossad, KGB und all die Jungs und Mädels mit den großen Ohren und scharfen Augen

  • ... Ja, finde ich auch sehr ärgerlich und bedaure, dass ich keine Lösung für dieses konkrete Problem von Rudi weiß!


    Ich hatte vor Jahren schon ähnliches erlebt, als z.B. meine Logitech Squeezebox Touch nicht mehr vernünftig nutzbar war, weil die Software nicht mehr gepflegt wurde.

  • Sehr ärgerlich - um auf so etwas hinzuweisen sind Foren da! 👍🏻


    Es geht da wirklich nicht um 3$, sondern darum das voll funktionsfähige Geräte mutwillig obsolet gemacht werden!


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Heute sind es noch 3$ im Jahr - und morgen, 3$ im Monat? Vielleicht ist dies nur der Einführungspreis - alles möglich!


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Ich erwarte hier ja keine Lösung, wie man das Problem umgeht, vielmehr wollte ich mit meinem Startbeitrag lediglich auf die Situation aufmerksam machen.


    Wie bzw. woran lässt sich eigentlich erkennen, welcher Dienst in einem Gerät „implementiert“ ist, wenn es sich nicht um open source Quellen handelt?

    Ich nutze ja noch andere Geräte, z.B. eines von ruarkaudio. Das war auch nicht besonders preiswert, da funktioniert der Suchlauf zum Glück noch.


    Grüße

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied