Phänomen...Raum? Lautsprechergehäuse?

  • Hi zusammen...


    Bin gerade wieder recht viel am Hören, auch auf Grund meiner neuen Laufwerk/Ta Kombi...

    Nun folgendes Phänomen das ich mir schon irgendwie erklären kann, aber zwei Möglichkeiten der Erklärung habe...und wollte wissen was eure Erfahrung dazu sagt:


    Höre ich (via LP, aber ist eigentlich egal...) zB "FIREBALL" von Deep Purple bei Zimmerlautstärke ist alles gut....der Bass schiebt tief und mächtig, super Auflösung, die Stimme steht mit diesem Doppel Effekt und Slap-Echo schön vor der Musik, gut hörbar obwohl sie sehr leise im Vergleich zum mächtigen Bandsound ist...so ist das produziert-perfekt.


    Wenn ich aufdrehe gibt`s ne Grenze ab der alles in sich zusammenfällt-Band dröhnt mächtig, obenrum wird`s verschmiert und dumpfer, Stimme kommt nur noch sehr undefiniert durch diesen Sumpf...FIREBALL ist ein Stück, bei dessen sehr speziellem Mix das sofort auffällt.


    Mein Raum ist ca. 25 m2 groß.

    Ist es eher..

    -der Raum, der für die Speaker zu klein ist und irgendwann nur noch dröhnt...oder

    -die Lautsprecher, bzw deren Gehäuse (sind aus 21mm MDF)….ich wollte sie eh mal von außen noch teilweise mit 2cm Eiche aufdoppeln…


    Was glaubt ihr?

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • hmm,

    dazu kommt, dass das Sofa direkt vor der Wand steht...

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • ...die Lautsprecher stehen auf dicken einschraubbaren Filzgleitern...

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Ist sehr sehr wahrscheinlich der Raum.

    Wenn Raumakustik nicht möglich dann Raumkorektursysteme.

    Ich nehme jetzt mal nicht an das die Lautsprecher so schlecht sind und bei höheren Pegeln schon verzerren.

  • nee, leider keine Bilder.. bin da unbegabt...bzw, Bilder von meinem Handy krieg ich gar nicht mehr in den Rechner und die von der Kamera sind hier zu groß...:wacko:

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • nein, verzerren tut da nix...die Visatons haben sehr gute Chassis und die Weiche hat Kalle MKII komplett vom feinsten neu aufgebaut...ich habe eher das Gefühl, dass der Raum ab ner gewissen Lautstärke förmlich kollabiert...ich kenne das vom (Rock-) Musikmachen...

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • nee, leider keine Bilder.. bin da unbegabt...bzw, Bilder von meinem Handy krieg ich gar nicht mehr in den Rechner und die von der Kamera sind hier zu groß...:wacko:

    ... einfach mit dem Handy fotografieren und direkt vom Handy hier reinladen (Dateianhänge).

    Einfacher gehts nicht. :)

  • ...ja schon...es liegt am Handy, ich kann das Handy nicht bedienen...wenn ich auf das Symbol des Handy`s klicke kommt "dieser Ordner ist leer"...

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Es gibt schon auch Lautsprecher, die nicht gerne laut und sauber können - aber das von dir beschriebene Phänomen würde ich eher dem Raum zuordnen.


    Es gibt zwei Dinge, die die audiophile Wahrnehmung verhageln, nämlich die Lautheit eines Echos und der zeitliche Abstand.

    Ist ein Echo (Schallreflexion) zu laut, wird es auch als Signal wahrgenommen und das Gestz der ersten Wellenfront funzt nicht mehr. Gleiches gilt , wenn das Echo sehr spät kommt und immer noch laut ist...


    Man kann dagegen was tun indem man eine gute Balance im "Hallverhalten" des Raumes findet. Man kann auch mit Papptröten oder Trichtern hören, die dann stärker bündeln oder man macht es wie ich und hört bevorzugt nicht so laut und verwendet Lautsprecher, die tonal stressfrei abgestimmt sind...

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Eine Ferndiagnose ist nicht möglich - da kann man nur spekulieren.


    Der LS sieht allerdings von der Bestückung her schon typisch nach Bassproblem aus. 4 Bassmembranen davon 2x 40 und 2x25 - die schieben schon ordentlich wenn man aufdreht. Und irgendwo muss die Energie ja hin. Ich denke hier kommt viel zusammen aber dennoch scheint mir der LS für den Raum nicht geeignet.


    Ich kenne das Problem ganz gut . Ich habe früher auch große Lautsprecher mit „beeindruckenden“ Klang besessen. Aber meistens sind solche LS für normale Räume zu groß - das muss man sich auch erst eingestehen und die Umstellung auf kleine Lautsprecher bedeutet auch meistens eine komplette Umstellung der Hörgewohnheiten. Mit Möbelrücken und Entkoppeln kann man den Effekt höchstens lindern.


    Meine Vermutung - natürlich rein spekulativ 😀

    LS: Klipsch Heresy IV, Vorstufe: Crimson 610B, Endstufe: Crimson 620B, Vollverstärker: AMC XIA, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • Hallo.


    Falls der Effekt überwiegend mit Vinyl auftritt, kann es auch die Rückwirkung des Schalls auf das Laufwerk oder die LP direkt sein.


    Gruß,

    Dieter

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen... ", Colonel Kilgore alias Robert Duvall, aus "Apocalypse Now", Francis Ford Coppola, USA 1979.


    Da LiTe is out 4ever - please stand by! ;)F.A.T. BESTELLTHREAD

  • Das hatte ich in einem anderen thread schon geschrieben:


    Wenn der Bass zu aufgebläht ist (wegen schwimmendem Parket u.a. hilft meist eine Granitplatte unter den LS. Ob du darauf die Spikes ohne oder mit Spike Untersetzter betreibst, musst du klanglich herausfinden.

    Geklebter Parket ist ggfs besser.

    Filz unter den Untersätzern klingt wärmer als ohne.

    Ich habe festgestellt, je größer die Spike Untersetzer sind, umso voller klingt es. Auch wenn du statt Stahl Untersetzer welche aus Messing usw. nimmst wird es wärmer und voller.

    Mit Schiefer unter Lautsprechern hab ich keine gute Erfahrung gemacht. Kork unter Schieferplatten ebenfalls nicht.


    Falls dir die Mitten zu hart sind, bei Stimmen usw. helfen meist schraubbare SSC Untersetzer die du in die Spike Gewinde reinschrauben kannst.

    Die würde ich auch direkt auf den Holzboden stellen...



    Es kommt aber immer auf die Konstruktion des LS oder in Kombination mit den LS Ständern an.


    Meine Dynaudios mit Stahl-Ständern reagieren komplett anders als meine früheren Standlautsprecher (LUA Con Brio). Die Dynaudios brauchen Spikes.


    Frage ist auch an den Boden ankoppeln (Spikes auf Granit sonst wird der Parket beschädigt) oder mit diversen Absorbern abkoppeln. SSC auf glatten, harten Böden oder Audioplan Antispikes auf Teppichboden...


    Vorschlag:

    Nimm einfach mal den Filz weg und höre ob es sauberer und schlanker wird.

    LG Hubert



    Gruß
    Hubert

    The post was edited 1 time, last by Hubert T ().

  • Also bevor jetzt noch der Amp schuld ist.


    Positionierung im Raum versuchen.

    Oder Messen.

    Alles andere ist nix Wert.

    Auch die Lautsprechergröße ist zum Teil schnurz egal.

    So groß sind die nicht.


    Man kann aber auch weiter rumfasseln und esotherische Vermutungen anstellen.

    Oder du versuchst einfach mal das was physikalisch/ raumakustisch in jedem Lehrbuch steht.