ZYX Tonabnehmer, Reparatur

  • Mein ZYX Universe (Mk I) hat einen kleinen, aber schwerwiegenden Defekt. Die Nadel taucht so tief ein, daß ich manchmal befürchtete, der Systemkörper könnte die Vinyloberfläche berühren, weshalb ich es zur Zeit nicht benutze. Der Abstand zwischen Schallplatte und System beträgt vielleicht 2-3mm. Die Nadel dürfte nicht abgenutzt sein. Ich vermute, daß die Gummiaufhängung gealtert ist. Gibt es jemand in Deutschland, der ZYX-Systeme repariert? Die einzige, andere Alternative wäre, daß ich das System zu SoraSound in Chicago sende, der die Vertriebsrechte dafür hat. SoraSound schickt das System dann nach Japan. Von dort kommt es über Chicago wieder nach Deutschland zurück, was etwas kostspielig sein könnte.

    Mit den besten analogen Grüßen

    Prof. van Dusen

  • Was ist denn mit Audioplan? Können die als deutscher Vertrieb nicht helfen?

    Ich hab mal gelesen, daß es mit der Reparatur des Spanndrahts nicht so einfach ist, da das Gehäuse verklebt und nur schwer zu öffnen ist.


    Gruß

    Marc

    where is the string that Theseus laid, find me out this labyrinth place

  • Mist, link funzt nicht, such einfach bei Ebay.com nach vas_cartdridge_repairs.


    hoffe, das hilft


    Frank

    Hyperspace, SAEC 8000, ACE SPACE 294, ZYX Omega, ART - 9, ZYX DIAMOND, GROOVE, GROOVE+ PXR, VIBE und PULSE 2, SPECTRAL, CARDAS, 908, NSA, CIA, FBI => MAD!

  • If you are willing to try a service in a neighbouring country,

    try Kilian Bakker at Holistic Audio.

    I have heard four versions of his rebuilds now on Ortofons and Denons.

    I am the fortunate owner of one of these builds.

    If there is a cartridge life to be recovered in your model, I am sure Kilian will give it a Lazarus experience.

  • Hallo Marc,

    mit Thomas Kühn (Audioplan) habe ich vor einiger Zeit einmal telefoniert. Für das Zyx Universe hat SoraSound die alleinigen Vertriebsrechte. Eine einfache Reparatur kostet 900$ (ohne Zoll). Wäre die Nadel abgenutzt, bekäme ich ein Zyx Universe Mk II zu ca.55-60% des Neupreises, was mir im Augenblick etwas zu viel ist.

    Mit analogem Gruß

    Prof. van Dusen

  • Hallo

    Wenn ich mich recht erinnere gibt es in Berlin ein Japaner der selbst Systeme herstellt und auch einen Repairservice anbietet.Leider ist mir der Name nicht geläufig.Vielleicht mal bei PhonoPhono nachfragen.Oder Calamighty in Paris


    Bleibt gesund

    Escalop

    Platine Verdier,Counterpoint,Vacuum Tube Audio PH16 Phono ,Softone 300B, K&K Audio Dynaco 70 Sylvania Winged C ,Tannoy Arden

  • bei zwei VDH-Aktionen, Benz Ruby und Transfiguration Temper hab ich den Eindruck, die Systeme spielen besser als das Original. Beim Benz wurde der Nadelträger getauscht und beim Transfiguration der Diamant. Wenn nur das System durchhängt, ist das für VDH kein Problem.

    Da die ständig Syteme reparieren, haben die Erfahrung damit.

  • Ich habe vor einiger Zeit mal in Deutschland jemanden gesucht, der bei einem ZyxR100HYatra einen leicht schief stehenden Nadelträger richten kann. Von den üblichen Verdächtigen war dazu keiner in der Lage, da es niemandem möglich war, das Kunststoffgehäuse zerstörungsfrei zu öffnen. Damals wurde mir das Einsenden nach Japan über den deutschen Vertrieb als einzige Lösung genannt.

    Liebe Grüße

    Sebastian

  • bist Du Dir denn sicher, daß ein Defekt vorliegt?

    Der Abstand zwischen Schallplatte und System beträgt vielleicht 2-3mm.

    Bei meinem Zyx sind es auch gerade mal so 2mm, eher sogar noch knapp darunter.

    Taucht denn der Nadelträger bei welligen Platten tiefer ein oder bleibt der Abstand einigermaßen konstant?

    Gruß,
    Achim


    Wenn ich denn mal sterbe, möchte ich so sanft entschlafen wie mein Großvater. Und nicht so panisch kreischend wie sein Beifahrer.

  • 2 - 3mm ist doch richtig viel. Ich habe Tonabnehmer gesehen (und gehabt), die nicht einmal einen mm von der Platte entfernt waren und die perfekt spielten, sog. "low rider".

    Bei 2 - 3mm würde ich mir absolut keine Gedanken machen, da ist nix kaputt!


    Oder meintest du 1/2 bis 2/3 mm? Dann allerdings würden bei mir auch die Alarmglocken schrillen!


    Gruß

    Michael

  • Hallo Achim, hallo Michael,

    Sebastians Beitrag hat mich nachdenklich gestimmt. Vielleicht muß ich das Teil doch eine kleine Weltreise machen lassen, über Chicago nach Japan und auf dem gleichen Weg zurück in die BRD. Ich habe einmal drei Reparaturdienste angeschrieben.

    Bei der Beschreibung des Problems habe ich ein Detail unterschlagen. Vielleicht wäre mir das tiefe Eintauchen des Nadelträgers gar nicht so schnell aufgefallen, wenn es nicht bei manchen Musikpassagen ein deutlich vernehmbares blubb-blubb-Geräusch gegeben hätte. Rumpel kann ausgeschlossen werden, sonst müßte ich mich bei Ivor Tiefenbrunn beschweren. Zuerst dachte ich an einen ausgeleierten Riemen, der dann gewechselt wurde. Eine Wartung ließ ich ebenfalls vornehmen. Dem LP12 wurde jetzt eine Ruhepause gegönnt, zumal ich in dieser Hinsicht nicht unterversorgt bin. Meine Frau schätzte das ZYX über alle Maßen.

    Mit den besten analogen Grüßen

    Prof. van Dusen