Shakti vergleicht die KISEKI Blue N.S. und KISEKI Purple Heart N.S Tonabnehmer

  • Vor ein paar Jahren hat Herman van den Dungen seine Kiseki Tonabnehmer wieder aufleben lassen. Erst war dies als temporäres Projekt unter Verwendung noch vorhandener Teile gedacht gewesen, nun werden die Systeme wieder in Serie gefertigt. Der Kalifornische Vertrieb, Kevin Deal in Person, hat diese Weiterentwicklung initiiert und vorfinanziert. Nun können wir uns darüber freuen, dass es


    - KISEKI BLUE N.S. (UVP 2000,- eur)


    und


    KISEKI PURPLE HEART N.S: (UVP 3000,- eur)

    wieder zu kaufen gibt. Um die Systeme von den Vorgängern unterschieden zu können, steht das N.S. für "New Style"


    Kiseki-Purple-Heart-N.S.-250x250.jpgKiseki-Blue-N.S.-250x250.jpg



    Die beiden Systeme kommen in wertigen Holzdosen verpackt.


    Das Blue hat die folgenden techn Daten:


    Body: Aluminum alloy, 25mm long

    Cantilever: Solid Boron Rod: 0.28 mm diameter

    Stylus: 0,12 x 0,12 Nude line-contact diamond,

    Stylus tip radius: 5 x 120 μm

    Vertical Tracking Angle (VTA): 20 degrees

    Coilbody: pure iron

    Weight: 8 grams

    Output voltage: 0.44 mV at 5 cm/s

    Internal impedance: 40 ohms

    Frequency response: 20 – 25.000 Hz ± 1 dB Channel balance: 0.4 dB

    Channel Separation: 35 dB at 1 kHz

    Tracking ability at 315 Hz at a tracking force of 2.4 grams: 80 μm Dynamic Compliance: 16 μm/mN



    Das Purple Heart hat die folgenden techn Daten:

    Body: PurpleHeart Wood, 30 mm long

    Cantilever: Solid Boron Rod: 0.3 mm diameter

    Stylus: 0.12 x 0.12 Nude line-contact diamond

    Stylus tip radius: 4 x 120 μm

    Vertical Tracking Angle (VTA): 20 degrees

    Coilbody: pure iron

    Weight: 7 grams

    Output voltage: 0.48mV at 5cm/s

    Internal impedance: 42 ohms

    Frequency response: 20 – 30,000Hz ± 1dB

    Channel balance: 0.2dB

    Channel Separation: 35dB at 1kHz

    Tracking ability at 315Hz at a tracking force of 2.6 grams: 80 μm

    Dynamic Compliance: 16 μm/mN

    Recommended loading: 400 ohms

    Recommend tracking force: 2.0 – 2.6 grams
    Optimum tracking force: 2.46 grams


    An den technischen Daten kann man erkennen, dass Blue und Purple Heart unterschiedliche Generatoren verwenden, beim Purple Heart ist noch mal eine SpulenWicklung hinzugekommen, was zu einem etwas höheren DC Innenwiderstand und einer etwas höheren Ausgangsspannung führt. Der Diamant beim Purple Heart ist etwas schärfer geschliffen und auf Grund des anderen Gehäuses ist das Purple Heart etwas leichter (obwohl es den grösseren Systemkörper besitzt)


    Die beiden Systeme erinnern optisch sofort an einen bekannten japanischen Tonabnehmer Hersteller, die Firma Koetsu.

    In den Zeiten, als die ursprünglichen Kiseki Systeme gebaut worden sind, waren die japanischen Systeme nur in winzigen Stückzahlen nach langer Wartezeit erhältlich, so dass es einen Markt für eine weitere Marke gab.

    Mit dem erstarken der CD starb das Engagement von Kiseki ein und man konzentrierte sich auf andere Produkte (Röhrenverstärker), mit dem erstarken des analogen Marktes ergab die Wiederbelebung von Kiseki kommerziellen Sinn und so können wir uns heute an diesen beiden Systemen erfreuen.

    Wer sich mit Kiseki beschäftigt, wird natürlich auch zu Koetsu schauen..., die beiden preislich ähnlichen Bezugssysteme sind das Koetsu Black und das Koetsu Rosewood. Koetsu und Kiseki unterscheiden sich hinsichtlich DC Innenwiderstand (Koetsu ca 5ohm, Kiseki ca 40ohm) und damit hinsichtlich der benötigten Anschlusswerte von Übertrager und/oder PhonoPre. Die Ausgangsspannung sind mit ca 0,4 nahezu identisch, die Koetsu benötigen mit einer Nadelnachgiebigkeit von ca 11 etwas schwerere Arme, die Kiseki mit ca 16 etwas leichtere Arme im Segment der "Mittelschweren" Tonarme.

    Klanglich gehören die Kiseki System zu den "schön" klingenden und nicht zu den "sezierenden" Tonabnehmern, was bei der "Hommage" an Koetsu nicht weiter verwundert.


    Ich habe die beiden Kiseki Systeme an folgender Phonokette gehört:

    - J Sikora Reference Laufwerk (UVP ca 25.000,- eur)

    - Jelco TK 950 L 12' Tonarm (UVP ca 1.700,- eur)

    - Jelco HS30 Rosenholz Headshell (UVP ca 170,- eur)


    - Fidelity Research Silber Phonokabel (Vintage)

    - RCM THERIAA Phono Pre (UVP ca 13.500,- eur)



    Das schöne Jelco Rosenholz Headshell habe ich für diesen Vergleich ausgesucht, da es auch meiner Sicht optisch wunderbar für diese Art Systemkörper passt. Insofern hat es mich auch nicht verwundert, dass es dieses Headshell auch mit Koetsu Schriftzug zu einem deutlich höheren Preis gibt. Zusammen mit diesem Headshell tendiert der Jelco Tonarm eher zur schweren Seite der mittelschweren Tonarme, aber das Zusammenspiel passt immer noch sehr gut.

    Da sich die beiden Systeme klanglich unterscheiden, fange ich mal an mit dem




    KISEKI BLUE N.S.

    Das System klingt (in meiner oben beschriebenen Kette) vom ersten Moment an "erwachsen" zu klingen, ich hatte vorher diverse Audio Technica AT OC9 Systeme am Tonarm verglichen und der Unterschied war deutlich in Richtung, whow, endlich mal wieder ein "grosses" System, was einen deutlich mehr in die Musik zieht, ein System, welches die Auflösung in den Dienst der Musik stellt und einen durch verschiedene Plattenseiten schwelgen lässt. Ich habe das System mit 400 ohm abgeschlossen und keine weiteren Einstellungen probiert, die leichte Grundtonbetonung würde man wohl mit einem Abschluss bei 1kohm in Richtung schlank korrigieren können, aber dann würde das System aus meiner Sicht nicht mehr seiner DNA folgen. Die Stimmwiedergabe erklingt voll und emotional mitnehmend. Der Bassbereich ist sauber, aber durchaus etwas voller abgestimmt.


    Detaillierter und für mich gut nachvollziehbar wird das System hier beschrieben:

    https://www.aktivstudio.at/med…eki-2-16oG2fioodcmg8A.pdf


    http://www.enjoythemusic.com/m…_Coil_Phono_Cartridge.htm


    https://www.hifinews.com/content/kiseki-blue-ns-cartridge





    Im Vergleich dazu (aas System ist 1g leichter, entsprechend muss ich die Auflagekraft um ca 1g erhöhen), macht das


    KISEKI PURLE HEART N.S.


    in meinem set up direkt beim ersten Ton einen nochmals besseren Eindruck. Spielte das Blue sich primär mit seiner emotional involvierenden Wiedergabe nach vorne, legt das Purple Heart noch mal eine Schippe Auflösung dazu.


    Stimmen wirken dadurch konturierter und besser im Raum lokalisierter, ein gespieltes Becken ist besser positioniert und man kann dem Schlagen des Besens besser im Detail folgen. Insgesamt empfinde ich das Purple Heart als minimal neutraler abgestimmt, man kann dem Bass besser folgen, der Seitenklang eines gezupften Basses ist sauber nachvollziehbar, der tonale Schwerpunkt liegt weniger auf dem Schwingen des Korpus. Für meinen persönlichen Hörgeschmack trifft das Purple Heart damit genau die richtige Balance zwischen Information und Schönklang.


    Die folgenden Beschreibungen zum Purple Heart verdeutlichen die Qualitaeten des Purple Heart:


    http://enjoythemusic.com/super…hono_Cartridge_Review.htm


    https://www.audiophilia.com/re…ving-coil-phono-cartridge

    https://durobblog.files.wordpr…eheart-stereophile-11.pdf




    Aus meinen vielen Systemvergleichen auf meinen workshops weiss ich aber auch, dass die etwas schwelgerische Art des Kiseki Blue N.S. den Geschmack von vielen analogen Musik Liebhabern trifft. Ansonsten wäre der Erfolg der Ortofon SPU Systeme nicht erklärbar.

    Das Purple Heart entführt einen mit seinem Klang in Richtung der richtig grossen und teuren Systeme aus Japan, es spielt in seiner tonalen Abstimmung in Richtung von zB des ebenfalls bei mir spielenden Murasakino Sumile Abnehmers.


    Vergleicht man die Kiseki Systeme mit dem Mitbewerber Koetsu, so ist das Kiseki Blue tonal dem Koetsu Rosewood ähnlicher, als dem Black. Das Kiseki Purple Heart liegt tonal am ehesten bei den Koetsu Urushi Systemen. Insofern kann man in diesem Fall zwar eine preisliche Paarung aus Kiseki und Koetsu Systemen machen, doch liegt die individuellen Systeme im jeweiligen Preissegment doch klanglich so weit auseinander, dass der persönliche Geschmack (und das vorhandene Phono Set Up) die Entscheidung für den individuellen Interessenten leicht machen sollte.

    Ich werde nun mit dem Kiseki Purple Heart N.S. weiter durch die neuen Tone Poet Platten des Blue Note labels hören :-)

    Gruss
    Juergen

    ps

    die im Text angesprochenen Komponenten sind alle bei mir (als Händler) käuflich erwerblich.IMG_2913.jpgIMG_2982.jpgIMG_2985.jpgIMG_2987.jpgIMG_2986.jpgIMG_2910.jpgIMG_2975.jpgIMG_2988.jpg     




    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Jürgen,


    schöner Bericht, schöne Bilder.

    Wer baut die Kiseki denn heutzutage?

    Bei den alten hieß es das die Bauteile von Benz stammten...

    Hi Tom,
    ich weiss es nicht. Meines Wissens werden die Teile in NL gebaut, aber natürlich aus Zukaufteilen.
    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • ohne die image Hifi wieder raus zu kramen in der das Blue NS getestet wurde, da steht die Entstehungsgeschichte drin. Ich glaube der Hersteller in NL hatte damals den Koetsu Vertrieb, der wurde ihm "abgenommen" und daraufhin hat er die Kisekis ins Leben gerufen. Die gingen dann mit dem Kommen CD unter, heute dann wieder da als NS.


    10,000 years from now, when they're diggin' the shit out of our lost civilization and they find a CD, they're going to say: What the fuck is that?
    But if they find a record, they're gonna be able to play it back with a damn pine needle.


  • ohne die image Hifi wieder raus zu kramen in der das Blue NS getestet wurde, da steht die Entstehungsgeschichte drin. Ich glaube der Hersteller in NL hatte damals den Koetsu Vertrieb, der wurde ihm "abgenommen" und daraufhin hat er die Kisekis ins Leben gerufen. Die gingen dann mit dem Kommen CD unter, heute dann wieder da als NS.

    habe ja 6 Testberichte verlinkt,
    die alle etwas zur Entstehungsgeschichte schreiben, der Image Test ist ebenfalls verlinkt.
    wen die Geschichte also im Detail interessiert :-)

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • der Image Test ist ebenfalls verlinkt.

    wie kann man das nur so gut tarnen ;)


    10,000 years from now, when they're diggin' the shit out of our lost civilization and they find a CD, they're going to say: What the fuck is that?
    But if they find a record, they're gonna be able to play it back with a damn pine needle.


  • danke für deinen Bericht Juergen, aktuell läuft bei mir das Kiseki Blue NS am Kuzma 4Point 11“ sehr schön.

    Das Purple Heart, hört sich aber auch sehr interessant an.....könnte eventuell mein nächstes werden.


    beste Grüße Harry

    Immer locker bleiben....

    Anlage im Profil

  • Hallo Jürgen,

    sehr schöner Bericht... :thumbup::thumbup::thumbup:


    40 und 42 Ohm passen ja optimal zu einem 1:10 Übertrager (MCPro);):D

    In der Zeit nach Corona würde mich ein Vergleich dieser Systeme sehr interessieren.

    Auch im Vergleich zu einem Benz LP.


    Es bleibt spannend...wichtiger aber ...bleibt gesund

  • Hello Jurgen

    I've been following you reports over the past weeks, all good stuff and great for arousing curiosity.

    At home now locked in for a unknown period, I will be keeping up with the visits to your threads.

  • Hallo zusammen,


    habe auch ein Kiseki Purple Heart NS, dass bei mir an einem Kuzma 12‘‘ Tonarm am Thöress Phono-Enhancer läuft. Dies Setup spielt toll, hat eine prima Auflösung ohne steril zu wirken. Ich höre damit vor allem Klassikscheiben mit großer Besetzung, aber auch Bigband und ähnliche Scheiben, die viel Information besitzen. In diesen Fällen ziehe ich das Purple Heart meinen geliebten SPUs (GM E und Mono) vor.


    Gruß Stephan

  • Hi Jürgen,


    sehr schöner und aussagekräftiger Bericht von Dir. Hat mich interessiert, weil ich bei mir das Kiseki Purple Heart drei Wochen hatte um die Lieferzeit zum Koetsu Rosewood (Standard) zu überbrücken. Der Händler hatte mir das einfach mal so während der Wartezeit geliehen, guter Service wie ich finde.


    Vor dem Koetsu Rosewood konnte ich das Purple Heart dadurch ausgiebig mit meinem Benz SLR Gullwing und dem Lyra Etna vergleichen. Auch muss ich sagen, daß diese Hörerfahrung schon etwas zurückliegt. Dennoch würde ich im Wesentlichen deine Eindrücke bestätigen.


    Hinzufügen möchte ich folgendes, was mir, weil klar aufgefallen, im Gedächtnis blieb. Das Kiseki Purple Heart ist heller abgestimmt als ein Koetsu Rosewood. Mir persönlich ist das Rosewood zu dunkel timbriert. Die Stimmen des Rosewood empfand ich aber als deutlich "schöner" abgestimmt wie du es formulierst - irgendwie menschlicher / realer. Da klingt das Purple Heart ein wenig nüchterner würde ich mal urteilen.


    Das Kiseki Purple Heart kann irgendwie alles ganz gut und ist neutral abgestimmt. Auflösung, Raum, Frequenzband alles da wo es hin gehört nur eines konnte das System bei mir nicht erreichen. Es war irgendwie nie emotionell, hat mich nicht in irgendeinem Punkt gepackt. Das Benz SLR spielt bei Stimmen mitreißender und ist beim Bass fulminanter, Das Lyra Etna kann deutlich mehr Raum und setzt mich perfekt in die Musik hinein und ist detailreicher.


    Ich hatte schon nach ein paar Tagen Testen den Eindruck, wer nur ein einziges System an seinem Dreher betreibt und einen sehr guten Allrounder in der 3k€ Klasse sucht, der ist mit dem Purple Heart gut bedient. Aber es kann für mich nichts wirklich mitreißend, kein einziger Punkt, der für mich an dem System besonders war. Ich würde sogar ein klein wenig übertrieben sagen mir ist das Purple Heart zu langweilig ganz einfach. Wenn ich eine tolle Stimme mit dem Gullwing höre dann packt mich das. Wenn ich opulente Raumabbildungen hören will dann bekomme ich beim Etna Gänsehaut, genauso bei der Auflösung. Wenn ich Bass Punch, der zudem noch recht präzise ist dann greife ich wieder zum Gullwing.


    Keine Frage das kann das Purple Heart auch irgendwie nur nie auf dem Niveau der beiden anderen und zwar deutlich hörbar. Dann kam das Rosewood und mein erster Eindruck gegen das Purple Heart war sofort was für mitreißende Stimmen bei dem zweitkleinsten Koetsu gegenüber dem Purple Heart. Wieder ist es nur die zweite Wahl in meinem Ohr. Die Stimmenwiedergabe ist überhaupt der Punkt, der beim Rosewood den Zuhörer packt, wirklich packt.


    Leider war das Rosewood wie schon beschrieben für mich ein wenig zu dunkel timbriert. Das ist das Benz Gullwing zwar auch, aber das ist einfach deutlich durchhörbarer, wenn man so will klarer in der Abbildung und oben herum leuchtet es das Frequenzband einfach besser aus als das Rosewood. Das Benz ist durchaus auch mit dem Koetsu vergleichbar kann für mich aber wirklich alles besser auch die Stimmen letztlich als das Koetsu Rosewood. Ich dachte mir noch vielleicht hätte ich weiter oben ins Koetsu Regal greifen sollen für einen fairen Test gegen SLR und Etna.


    Mein Fazit: Wer einen neutralen Allrounder sucht, der alles gut kann ohne wirklich den Gänsehaut Moment erzeugen zu können, dann ist das Purple Heart unter Umständen ein Favorit im 3k€ Segment. Wer auf Raum steht greift eher zu Lyra oder einem großen Grado wie ich inzwischen weiß, wer packende Stimmen will greift vielleicht zu einem Benz oder Koetsu oder einem Grado. Wer überhaupt in irgendeinem Punkt einmal Gänsehaut erleben will der greift nicht zum diesem Kiseki. Mich läßt dieses System einfach kalt anders kann ich es final nicht beschrieben.


    Frohe Ostern noch,

    Jürgen

  • sehr schön beschrieben Jürgen, bei mir steht aktuell gerade ein Wechsel an.

    Kiseki Blue NS ging Koetsu Black GL kommt....ich bin mal gespannt gerade an meinen etwas schweren Arm (Kuzma 4P 11“) mit 18gr Masse.


    Gruß Harry

    Immer locker bleiben....

    Anlage im Profil

  • sehr schön beschrieben Jürgen, bei mir steht aktuell gerade ein Wechsel an.

    Kiseki Blue NS ging Koetsu Black GL kommt....ich bin mal gespannt gerade an meinen etwas schweren Arm (Kuzma 4P 11“) mit 18gr Masse.


    Gruß Harry

    Viel Spass! Schöner Wechsel zwischen 2 tollen Systemen :-)


    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • habe gerade noch einen interessanten Testbericht zum Kiseki Blue N.S.

    gefunden:

    https://www.hifinews.com/content/kiseki-blue-ns-cartridge

    Bei mir läuft das System nun im Sorane TA-1L Tonarm


    Gruss
    Juergen

    ps
    in absehbarer Zeit werde ich meine Demo Systeme abgeben,

    wer also Interesse an einem vergünstigten Kiseki System hat

    (Blue und Purple Heart)
    darf sich gerne melden

    IMG_3224.jpg

    IMG_3225.jpg

    IMG_3223.jpg

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • nachdem das Kiseki Blue N.S. seine neue Heimat im Sorane Tonarm gefunden hat, habe ich nach einem passenden Tonarm für das Kiseki Purple Heart N.S. gesucht. Da das PH preislich oberhalb vom Blue angesiedelt ist, wollte ich dem PH einen Tonarm aus dem preislich höheren Segment zu Gute kommen lassen. Meine Wahl viel dann auf den 9' Rigid Float Tonarm, der die dynamische und involvierende Spielweise des PH unterstützen soll.

    Montiert habe ich diese Kombination dann auf einen J Sikora Reference Laufwerk.
    Die Höhe der Standardbasis passt da ideal.

    Klanglich kann das PH am Rigid Float Tonarm nochmals etwas zulegen, auch wenn der Jelco 950 Tonarm sicherlich schon eine sehr gute Wahl für den Tonabnehmer ist, mit dem fast doppelt so teuren Rigid Float Tonarm ist die Wiedergabe des GesamtSystem nochmals selbstverständlicher, präziser und dynamischer geworden.


    So werde ich heute mit dieser neuen Kombination entspannt ins baldige Wochenende Musik hören.


    Gruss

    Juergen


    IMG_3257.jpgIMG_3254.jpgIMG_3255.jpgIMG_3253.jpg

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied