Archive - You All Look The Same To Me (Vergleich aller Versionen)

  • Vorwort:


    Ein Vergleichs-„Test“ war nur bedingt möglich, da die klassischen Testkriterien (Validität, Reliabilität, Objektivität) nur bedingt eingehalten werden konnten. Dazu weiter unten mehr.

    Mein Beitrag soll jenen dienen, die das Album lieben und sich vielleicht fragen, welche Version die beste ist. Über Musikgeschmack soll daher nicht gesprochen werden :P


    Aktuell gibt es laut Discogs drei Versionen des Albums auf Vinyl. Ich werde von Version 1, 2 und 3 sprechen nach der Reihenfolge in Discogs:


    https://www.discogs.com/de/Arc…-Same-To-Me/master/139353


    Da ich feststellen musste, dass der Vergleich einer Seite (des ersten Lieds) bei drei verschiedenen Tonträgern bereits meine Konzentration fordert, will ich zunächst nur Seite 1 beurteilen und in weiteren Posts in diesem Beitrag die anderen Seiten behandeln. Auch der Preis der Versionen wird erst weiter unten genannt.


    Ich gliedere in


    1) Unterschiede der Versionen

    2) Hörvergleich / Qualität

    3) Testaufbau (Hörraum, Equipment)


    1) Unterschiede der Versionen


    Version 1 ist eine limitierte Version, die sich auch im Cover und bei einer LP am einfachsten von den anderen unterscheiden lässt. Version 2 und 3 unterscheiden sich marginal. Vergleichsbilder, nachfolgend immer von links nach rechts = von 1 nach 3:


    C93AD9AB-C598-4EA0-B74E-16C509C2D0B3.jpeg


    Bild 1: Das Coverart von Version 1 unterscheidet sich von den anderen vor Allem durch eine andere Anordnung der Gesichter. Alle drei Versionen unterscheiden sich in der Farbintensität des Covers, alle drei Cover sind Gatefold Cover. Die Inner Sleeves unterscheiden sich ebenfalls in der Farbgebung. Alle Bilder wurden bei Naturlicht aufgenommen (available light).


    0DE6F266-F8E4-4392-8EA6-9B7A03644754.jpeg


    Bild 2: die Inner Sleeves umgedreht. Version 3 besitzt kein Loch auf der Rückseite der Inner Sleeves.


    Die Cover im Vergleich von vorne:


    D7A5766B-55DE-45AA-BFC8-B3A983EC2054.jpeg


    Bei der Rückseite der Covers zeigt sich bei Version 1 eine gegenüber den anderen Versionen abweichende Beschriftung:


    6D60BAAF-6FD8-4FB7-883F-580D62F280F3.jpeg


    Version 1, Seite 1: die Rille läuft von allen Versionen am weitesten in die Mitte, obwohl Seite 1 bei allen drei Versionen das gleiche Lied in gleicher Länge enthält.

    7FF1A1C8-9EA0-40DF-9E44-D215ED494DBC.jpeg

    Zum Vergleich:


    394AE224-8B9F-4E66-BC0E-7D44FECABD7E.jpeg


    Version 2. Am weitesten von der Mitte weg.

    0A3DF3C1-4C69-44A6-8832-7B4D2E3230B3.jpeg


    Version 3. Fast, aber nicht ganz wie Version 1.


    Version 1 ist laut Discogs limitiert; ich konnte jedoch keine Angaben über eine Stückzahl der Auflage finden. Auch Das Cover und die Tonträger zeigen keine ausgewiesene Nummer.


    Auf Version 1 fehlt zudem ein Lied, nämlich „Seamless“. Dafür ist „Finding it so hard“ bei Version 1 länger:


    A522E8F1-1EFB-4F9D-A7B7-BC6FC8A2F94B.jpeg


    Zum Vergleich Version 2 (ein weiteres Bild kann ich in diesem Post nicht hochladen):


    9C12A7C2-1264-49DC-990C-F247229D1C56.jpeg



    2) Hörvergleich / Qualität


    Ich habe heute 6x „Again“ gehört, mehr war nicht drin (bei einer Tracklänge von ca. 16 Minuten aber genug).


    Beim hören habe ich mir Notizen gemacht, um besser Vergleichen zu können. Version 1 ist am räumlichsten, am dynamischsten und schält die meisten Details raus. Letzteres zeigt sich vor allem bei der Mundharmonika in der Mitte des Lieds. Version 2 und 3 ähneln sich sehr, mit leichten Vorteilen für Version 3. Interessanterweise spiegelt das auch die oben beschriebene, unterschiedliche Länge der Rille wider. Ich bin kein Techniker, ich kann mir nur denken, dass wenn man bei gleicher Tracklänge (16:19 min) und gleicher Umdrehungszahl mehr Platz in Anspruch nimmt, man die Rille weiter auseinander setzen kann und damit die „Täler und Höhen“ mehr Platz für Informationen haben? Jedenfalls sind die Unterschiede so groß, dass ich dies nicht auf eine frühe bzw. späte Pressung mit einer Matrize der Charge zurückführe.

    Version 3 erscheint mir am basslastigsten. Version 1 wiederum punktet mit der besten Stimmwiedergabe. Auch sonst werden Instrumente bei der limitierten Version 1 am besten abgebildet. Ob ich mich habe vom Preis beeindrucken lassen? Vielleicht, aber nicht überwiegend. Ich kenne das Album sehr gut und hatte noch nie so einen Bock, es durchzuhören. Es reißt mich einfach noch mehr mit, wenn Version 1 auf dem Teller liegt.

    So habe ich denn auch nach dem Vergleichshören von „Again“ den Rest des Albums mit Version 1 gehört.


    3) Testaufbau (Hörraum, Equipment)

    Ich habe einen ca. 40 qm grossen Hörraum, der akustisch vermessen wurde und den ich durch eigene Messungen immer weiter optimierte. Aktuell liege ich bei einer Nachhallzeit von ca. 0,25-0,35 s bis hinab bis ca. 45 Hz. Darunter leider eine Nachhallzeit von ca. 0,55-0,8 s. Da es aber auch noch Wohnzimmer ist, bin ich feoh dass meine Frau mir diverse Maßnahmen erlaubt hat. Bilder in einem zweiten Post; hier gibt es ein Limit pro Post.


    Der Plattenspieler, mit dem ich hauptsächlich höre, steht an einer wenig angeregten Stelle.

    Ich habe die drei gehörten Tonträger auf einer Gläss mit frischem Wasser unmittelbar vor dem Hören je 5 Minuten gereinigt. Aber alle nacheinander gereinigt und dann nacheinander gehört. Sonst wäre der zeitliche Verzug zwischen den Platten für einen Vergleich mMn zu groß gewesen.

    Beim Abhören wurde penibel darauf geachtet, dass die Hörposition die gleiche war. Dies fällt mir leicht, da ich zwischen den Lautsprechern akustische Elemente angebracht habe, die mir einen guten Bezugspunkt geben.


    Mit welchem Equipment wurde gehört?


    Als Plattenspieler fungierte mein Dr. Feickert Venti, montiert als,Tonarm ein Reed 1-X, der ein Dynavector 17DX trägt. Darunter ist eine Dereneville Auflage montiert (also zwischen Tonabnehmer und Arm).

    Direktverkabelung zur Dr. Feickert Vero Phonovorstufe mit Lautstärkeregelung. Von dort über symmetrische HMS Kabel zu je 10 Meter Länge an meine MEG RL901K. Stromwäsche durch Dan Bellity Zardoz Powercleaner. Stromkabel von TMR; an den MEGs hängen je einmal 2,5m NK6.


    Und nun zu den Tonträgern:


    Version 1:


    https://www.discogs.com/de/Arc…ame-To-Me/release/1217447


    Von mir erworben für 380€ nach Steuern und Versand aus der Schweiz bei ZeroZero, welche ich nur empfehlen kann!


    https://www.discogs.com/de/user/zerozero.ch


    Version 2:


    https://www.discogs.com/de/Arc…ame-To-Me/release/2390391


    ist dann auch die zweitteuerste, für die ich 115€ gelatzt habe.


    Version 3 hat mich 32€ gekostet:


    https://www.discogs.com/de/Arc…me-To-Me/release/14006238


    Tja, war es das nun wert? Ich habe beide Ar***backen zusammengekniffen und lange überlegt, ob ich die limitierte kaufen soll. Letztendlich bereue ich den Kauf nicht, weil es eines meiner Lieblingsalben ist, ich einen deutlichen Klangunterschied höre und der Zustand wirklich erste Sahne ist.


    Version 2 kann ich nicht empfehlen, weil Version 3 einen Hauch besser klingt und nur ein Drittel bis ein Viertel kostet.


    Anregungen und (konstruktive) Kritik werden begrüßt!


  • DANKESCHÖN für diesen Beitrag, du hast dir echt Mühe gegeben! Ich kannte die Band noch gar nicht und werde gleich mal googeln! #stayathome

    Liebe Grüße aus dem Taunus
    Miku
    --------------------------------------------------------------------------------------
    Pro-Ject Debut Carbon Esprit (DC) - Parov Stelar Edt. (PS00-Frida)
    mit Ortofon 2M "Blue" MM an Pro-Ject Phono Box DS+

  • DANKESCHÖN für diesen Beitrag, du hast dir echt Mühe gegeben! Ich kannte die Band noch gar nicht und werde gleich mal googeln! #stayathome

    Danke dir! Wird morgen fortgesetzt; die Arbeit kann man sich auch nur bei einem geliebten Album machen. Die anderen Werke von Archive gefallen mir nicht so gut wie dieses Album. Da ich das Review auf dem IPad geschrieben habe, haben sich doch ein paar Schreibfehler eingeschlichen....

  • Hallo David,


    danke für Deinen tollen und sehr ausführlichen Bericht :thumbup:.

    Muss gestehen, dass mir die Gruppe sowie das Album bisher völlig unbekannt waren - es läuft gerade im Qobuz-Stream.


    Dir scheint wirklich sehr viel an diesem Album zu liegen, dass Du für Version 1 stolze 380€ auf den Tisch gelegt hast - Respekt!


    Musikalische Grüße

    Tom

    support the artists - by Vinyl or CD...

    DPS3 iT + Colibri XGP / DDX-1500 + FR64s + Jico Seto Hori

  • Hallo David,


    Dir scheint wirklich sehr viel an diesem Album zu liegen, dass Du für Version 1 stolze 380€ auf den Tisch gelegt hast - Respekt!

    Danke! Ich habe lange mit mir gerungen, bis ich bestellt habe. Und dann habe ich leider verpennt, dass man auch Sachen aus der Schweiz hier in Deutschland noch durch den Zoll schieben muss. Das waren dann nochmal knapp 70€ Steuern. Sonst hätte mich die LP "nur" 299 Schweizer Franken plus Versand gekostet.


    Heute Nachmittag geht es weiter mit Seite 4. 2 und 3 folgenden dann in den nächsten Tagen.

  • So, Seite 4 wurde im Vergleich gehört. Angefangen habe ich mit


    47B761AB-A210-4587-A8E5-C9F55E493149.jpeg

    Version 2: wieder läuft die Rille am wenigsten dicht an die Mitte. In bestimmten Passagen ist der Tiefbass am lautesten, bzw. am präsentesten. Ansonsten wenig Unterschied zu


    96D8B7C0-77EC-492D-BA3D-BD87A970188F.jpeg


    Version 3: Rille läuft weiter in die Mitte. Die Wiedergabe ist im Vergleich zu Version 2 klarer, der Tiefbass nicht so präsent - dafür aber sauberer.

    Sowohl Version 2, als auch Version 3 weisen keine breite Bühne und keine sonderlich große Tiefenstaffelung auf.


    E3EE3744-7D77-4B10-B016-D84674E5114C.jpeg

    Version 1: anfänglich fiel mir besonders die klare Wiedergabe auf, zudem wird die Stimme (besonders Sibilanten) sehr gut wiedergegeben. Beim Bass ab der Mitte des Stücks addieren sich quasi die Eigenschaften von Version 2 und 3: sowohl sehr tief, als auch sehr sauber kommt er rüber.

    Nach dem Bruch in der Mitte des Stücks addieren sich einige Instrumente. Hier hatte ich fast schon einen Wow-Effekt: bei der Wiedergabe wurde alles schön differenziert, alles war zu 100% unter Kontrolle. Kein Ansatz eines Klangbreis, den die anderen Versionen manchmal zeigten. Bühne breiter und tiefer (immer in den eigenen Möglichkeiten, keine der Platten kann mit einer audiophilen Klassik-LP verglichen werden 😉).


    Kurzum: Version 1 hat auf Seite 4 einen viel deutlicheren Vorsprung als bei Seite 1 🙂


    Übrigens ist der Track „Seamless“ bei Version 1 einfach in „Finding it so hard“ enthalten, was sich auch aus der Addition der beiden Laufzeiten schließen lässt.


    Das war es mit Seite 4 🧐

  • Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht zu diesem sehr schönen Album.


    Das "Gute" an der Corona-Geschichte ist, dass ich nach Jahren wieder Zeit finde, mich hier im Forum rumzutreiben. Da freuen mich solche Berichte ganz besonders.


    Grüße

    Michael

  • Krass, 380 Euro.

    Ist eine fantastische Platte, und ich habe eben nachgeschaut ... ich hab die 380 Euro-Version :)


    hehe, freu. Ich hab die damals ganz regulär gekauft, weiß aber gar nicht mehr ob stationär oder online.


    P.S.: auch auf meiner Kopie findet sich keinerlei Hinwesi auf die Limitierung

  • Aufgrund der schönen Rezension habe ich nun Version 3 in Mint/Mint bei Discogs geordert 8)


    Nochmal Danke an David für den Tipp und den tollen Thread :merci:


    Werde berichten, wenn das Vinyl geliefert wurde


    Musikalische Grüße

    Tom

    support the artists - by Vinyl or CD...

    DPS3 iT + Colibri XGP / DDX-1500 + FR64s + Jico Seto Hori