Wer kennt die TJ FULL MUSIC 12AX7 ?

  • Ich finde das Matchen nicht unsinnig , da ich das mit einem Kennlinienschreiber mache , da sind doch bestimmte Röhren dabei wo man die Kurven übereinander legen kann ohne große Abweichungen . Genau so wichtig ist mir die Kanalgleichheit die ich mit einem Stereomillivoltmeter messe , das sind 2 Zeiger ( rot / schwarz ) in einem Meßwerk . Aber jeder wie er mag :) , ich mache es eben so .

    MfG , Alexander .


    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Alex,


    alter Hase, will hier nicht Eulen nach Athen tragen. Nur für Mitlesende.


    Wenn es ganz ganz genau soll, hast du recht. Aber das Schöne ist, es funktioniert auch tolerant.


    Durch die Gegenkopplung der Kathodewiderstände gleichen sich leichte Exemplarstreungen mehr oder weniger aus, auch Alterung. Und die Kennlinen-Schar mit Gegenkopplung sieht ganz anders aus, als in den Büchern, ohne.


    Außerdem benutze ich 2 Lautstärke-Regler. Immer was zu fummeln, Stellung sind aber immer parallel.


    Grüße,

    Holger

  • ...Weiter mit der TJ Full Music 12AX7 !


    Mit mehr Einspielzeit ändert sich der Hochton wie erhofft.

    Die leicht harte und mitunter scharfe Gangart des Hochtons der Full Music verliert sich mehr und mehr .

    Damit gefällt sie mir auch immer besser.

    Bisherige Einspielzeit < 20 Std .

    Ich denke , so bei 50 Std. sollte ein definitives Resümee zu treffen sein.


  • ...Weiter mit der TJ Full Music 12AX7

    Mal kurz zurück zur Valvo 45 Grad (1959-60) aus Hamburg. Bin regelrecht begeistert, würde sagen eine Telefunken mit mehr Grundton, aber genau soviel Air. Habe vor ein paar Jahren mal 4 Stück, nie gespielt, die Preise habe sich verrückt entwickelt. Wie müssen die mit den langen Anodenblechen aufspielen?

  • Jaaa, die spielen schon sehr gut .

    😁👍

    Mit gefällt diese Mischung aus Körper , toller Auflösung und sehr guter räumlicher Darstellung.

    Der Hochton spielt auch schön fein .

    Tolle Röhren .

    Hab die vor Jahren tatsächlich günstig erstanden.
    Heute gibts die als Pärchen nicht unter 400€ , wenn überhaupt.

    Die werden nur sehr selten angeboten.

    Ich denke , meine haben das lange Anodenblech .?

  • Gerade spiele ich ebenfalls sehr alte ECC83 von Lorenz ein.

    Die spielen auch sehr geil.

    Noch mehr Körper und auch etwas mehr Druck im Bass.

    So schön frei wie die Valvos , klingen sie bislang noch nicht , doch so langsam kommen die in Fahrt.

    Die Lorenz benötigen einfach etwas Einspielzeit.

    Ich finds immer wieder erstaunlich , was so etwa 60 Jahre alte Röhren drauf haben .

  • Ah , ok ...

    dann sind’s bei meinen auch die kurzen Anodenbleche.


    Gestern hatte ich auch mal ein Paar GE 12AX7 mit Horse Shoe Gettern ausprobiert .

    Auch die klangen genial .

    Leider brummt eine der Röhren .


    Bin mir sicher , daß ich die Röhren alle schonmal ausprobiert hatte.

    Wie ich eingangs erwähnte , gefielen mir davon kaum welche .

    Das war definitiv so .

    Ich glaube , das lag einfach an den damaligen EL34 .

    Das waren die BTB EL34 Performance S4A.

    Mit den TAD EL34 B STR harmonieren doch mehr ECC83, als ich dachte .

  • GE 12AX7 mit Horse Shoe Gettern

    Von denen hab ich 2 geerbt, mit langen Anoden. Mil.


    Die Amerikaner RCA, Raytheon, GE, alle lange schwarze Anoden sind schon recht basskräftig, mir etwas viel, waren Versuche. Die 5751 Raytheon Windmill ist gerühmt, auch Sylvania 3 Mica, alle black 1950er, die dicken nicht so auf.


    Bis auf die beiden Valvos habe ich durchgehend Telefunken, abgeschmeckt mit ripped und smooth.


    http://www.tube-classics.de/TC…/SieTel%20ECC83/ECC83.htm

  • Die GE mit den Horse Shoe Gettern sind auch aus den 50'ern . Später waren die Getter in der Regel alle Ringförmig .

    Mit Ausnahme der russischen Röhren , die diese Tellergetter bekamen.

    Sehr alte russIsche Röhren haben aber auch schonmal Horse Shoe Getter.


    Lange Rede , kurzer Sinn ...

    Die besagte GE klingt bei mir nicht zu fett im Bass.

    Im Hochton war sie sogar richtig gut .


    Mein derzeitiger Favorit ist nun aber die Lorenz, welche eigentlich eine Siemens ist .



  • Danke Dir.

    Doch , kenne auch diese Seite.

    Sowas hab ich vor Jahren verschlungen .... und ohne Ende Röhren gekauft .

    Heute profitiere ich von meinem damaligen Sammelwahn 😁