Erfahrung mir Kuzma RD Ultrasonic Record Cleaning kit

  • Guten Tag,


    Ich interessiere mich für die Reinigung von Schallplatten mit Ultraschall. Ich habe aber keine große Lust selbst zu sehr zu tüfteln, sondern suche eine Lösung die mit relativ geringem Aufwand ein exzellentes Ergebnis liefert.


    Im konkreten Fall geht es um das

    RD Ultrasonic Record Cleaning Kit

    von Kuzma. http://www.kuzma.si/rd-ultrasonic-record-cleaning-kit.html


    Aktuell reinige ich meine Schallplatten mit einer KeithMonks. Ich bin mit dem klanglichen/musikalischen Resultat der Reinigung sehr zufrieden, muss aber feststellen, dass mein Tonabnehmer doch recht verschmutzt ist. Folglich entfernt die Waschmaschine nicht den gesamten Schmutz aus der Rille.


    Nun kostet die Kuzma-Variante eines Ultraschallreinigers je nach gewähltem Ultraschallbad ca. 3500 €, was nicht gerade wenig Geld ist, um es nur einmal auszuprobieren.


    Hier deshalb meine Fragen

    .

    1. Hat jemand unter euch Erfahrung mit dieser Schallplattenwaschmaschine und kann die Reinigungswirkung einschätzen?


    2. Kennt jemand einen Händler, der eine solche Maschine nutzt (bevorzugt Süden oder Westen), bei dem man auch ein Platten mal zur Probe waschen lassen könnte?


    Ich bin gespannt auf eure Antworten.


    Herzliche Grüße Grille

    Herzliche Grüße Uwe


    Ich liebe meine Einser und Zweier 12 212 221 221 212.

  • Vielen Dank für das Interesse an meiner Anfrage. Offensichtlich hat keiner diese Vorrichtung kennengelernt. Dies ist für mich dann der Antrieb selbst eine Lösung zu bauen.

    Das Ultraschallbad Elmasonic P60H und diverse Einzelteile habe ich mir schon zugelegt. Jetzt geht es ans Tüffteln und Zusammenbauen.


    Herzliche Grüße Grille

    Herzliche Grüße Uwe


    Ich liebe meine Einser und Zweier 12 212 221 221 212.

  • Ich wünsche gutes Gelingen.:thumbup:


    Bitte mit Fotos der Bauarbeiten den thread bereichern.;)

    Das Ultraschallbad Elmasonic P60H und diverse Einzelteile habe ich mir schon zugelegt.

    Du hast dir für 1600€ + x eine US-Wanne gekauft? Guten Tach!:wacko:

    6 Liter

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

    The post was edited 1 time, last by Compu-Doc ().

  • Vorrichtungen dieser Art gibt es inzwischen einige am Markt.


    Wer nicht unbedingt selber bauen möchte könnte auch hierzu greifen:


    Ultrasonic Vinyl Record Cleaning System


    Da steht natürlich nicht Kuzma drauf, deshalb ist es nicht 4-stellig.


    Ich habe aber keine Erfahrungen damit, ich reinige mit einem DIY-Ultraschallgerät, das noch einfacher gestrickt ist, aber seit 2014 perfekt funktioniert. Deshalb bin ich nie dazu gekommen was schickeres zu bauen. Ich habe das Teil übrigens hier im Forum gekauft. Preis ungefähr 270 Euro.


    Bilder siehe hier:



    VG

    Michael

    Plattenspieler: Clearaudio Solution, Tonarm: Clearaudio Unify 9, Tonabnehmer: Benz Micro ACE L, CD/SACD-Player: Accuphase DP-78, Vorverstärker: Accuphase C280L, Endverstärker: Accuphase A-46, Lautsprecher: Ecouton Audiolabor LQL200, selbst revidiert

  • Compu-Doc

    Ich wünsche gutes Gelingen.:thumbup:


    Bitte mit Fotos der Bauarbeiten den thread bereichern.;)

    Du hast dir für 1600€ + x eine US-Wanne gekauft? Guten Tach!:wacko:

    6 Liter

    Danke für die guten Wünsche!


    1. Die Firma Elma ist eine deutsche Firma. Ich traue diesem Produkt zu, dass es besser verarbeitet ist, als die Chinaimporte, zu denen es wahrscheinlich keinen Support gibt. Aber bis man den Kaufpreis einer Elmasonic erreicht hat, kann man ja fleißig bestellen, falls mal etwas kaputt sein sollte. Ich habe dazu keinen Lust.


    2. Wenn man im Netz sucht, dann findet man auch schon Angebote für unter 1400 €, was zugegebener Maßen immer noch ein sehr stolzer Preis ist.


    3. Die P-Reihe von Elma hat mehrere Einstellmöglichkeiten

    - Die Ultraschallintensität kann eingestellt werden.

    - Es gibt einen sogenannten Sweep-Modus, der für eine gleichmäßige Verteilung der Ultraschallintensität im Bad sorgt.

    - Ich gehe davon aus, dass das Bad deutlich leiser ist, als welche, die es für 200 € gibt.

    - Der Hauptgrund war aber, dass es neben den üblichen 37 kHz (oder 40 kHz) auch die Möglichkeit besitzt 80 kHz Schall zu erzeugen. Dieser ist zwar weniger intensiv, aber besser geeignet feine Strukturen, wie Kapillaren zu reinigen. Ich gehe davon aus, dass es auch bei Schallplatten zu besseren Ergebnissen führt. Leiser ist es bei dieser Frequenz allemal.


    Zum Preis möchte ich aber noch eine Anmerkung machen und dazu folgende Frage aufwerfen.


    Was ist das teuerste am Schallplattenreinigen?


    Das bin ICH der vor meiner Waschmaschine sitzt und Schallplatten wäscht. Meine Lebenszeit ist sicher das teuerste. Ich habe einiges ausprobiert von Knosti über zwei Selbstbauten bis zu einer professionelle Maschine, weil sie einfach besser war. Jedes mal brav die Sammlung durch gewaschen. Die Idee mit dem Ultraschallbad finde ich einfach spannend und möchte es daher ausprobieren.


    Wenn sie fertig ist, stelle ich gerne ein paar Bilder ein.


    Herzliche Grüße Uwe

    Herzliche Grüße Uwe


    Ich liebe meine Einser und Zweier 12 212 221 221 212.

    The post was edited 1 time, last by Grille ().

  • Vielen Dank für deine Ergänzung.


    Die Lösungen, die es im Netz gibt, finde ich mitunter sehr pfiffig und sie sind meiner Meinung nach, durchaus ihr Geld wert. Ich wollte aber in diesen Zeiten einfach mal wieder was selbst bauen.


    Herzliche Grüße Uwe

    Herzliche Grüße Uwe


    Ich liebe meine Einser und Zweier 12 212 221 221 212.

  • Die Firma ELMA baut seit Jahrzehnten sehr gute Gerätschaften, haupsächlich für die Uhrenindustrie/Zubehör,


    Ich habe 2 alte Uhrenbeweger, die laufen seit über 20 Jahren einwandfrei. Alle par Jahre mal neues Fett..........feddisch!;)

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • So wie versprochen ein paar Fotos von meinem Selbstbau.


    Der Holzrahmen dient als Provisorium um Maße für eine Ständerlösung zu ermitteln, die ich mir dann aus Aluprofilen machen möchte. ich könnte mir vorstellen, dass es günstiger ist, wenn die Schallplatten vom Bad entkoppelt sind. Die ersten Versuche sind schon sehr vielversprechend.


    P1011690.JPGP1011691.JPGP1011693.JPG

    Herzliche Grüße Uwe


    Ich liebe meine Einser und Zweier 12 212 221 221 212.

  • Hallo.

    Du verwendest als Labelschutz Eishockeypucks, wenn ich das richtig erkenne.

    Kleiner Tip am Rande: Ich empfehle zur Abdeckung des Labels während der Reinigung die Knosti-Labelschützer. Die sind in der Grösse perfekt und haben eine Dichtung. Kann man als Ersatzteil nachkaufen. Die Achse dieser Teile, die zunächst störend ist, kann man einfach rausdrücken und dann sind sie als Labelschutz für Ultraschallreinigung perfekt.


    Gruss

    Dietmar

    "Notwendigkeit ist keine Tatsache, sondern eine Interpretation!" (F. N.)

  • Nur die Knosti Disco-Antistat Etiketten-Dichtschalen der sog. Generation II haben eine Dichtung. Alle anderen haben keine Dichtung und sind für großen Flüssigkeitseinsatz beim Waschen meiner Erfahrung nach nicht zu empfehlen.

    Viele Grüsse,
    Mario


    Dark was the night, cold was the ground.

  • Hallo Dietmar,


    danke für deinen Hinweis. Du hast recht ich verwende Eishockeypucks als Distanzscheiben. Ein Labelschutz ist nicht erforderlich, da die verwendete Badflüssigkeit hervorragend abläuft und mein Motor gerade mal ca. 0,66 Upm macht. Die Label bleiben absolut trocken.


    Ich habe mich gegen die Knosti-Schalen entschieden, da in diesem Forum Nutzer von Deformationen an Platten berichtet haben. Zum anderen glaube ich, dass ein ausreichender Abstand zwischen den Schallplatten sich positiv. auf das Reinigungsergebnis auswirkt, da die Schallplatten sich nicht gegenseitig in der Wirkung des Ultraschalls abschirmen. Ich realisiere in einer 6 l Wanne, Breite ca 15 cm bis zu 4 Schallplatten in einem Abstand von 2,5 cm. Bei weniger Schallplatten würde sich dies vielleicht positiv auf das Reinigungsergebnis auswirken. Dieser Effekt ist ist aber nur schwer zu verifizieren.

    Herzliche Grüße Uwe


    Ich liebe meine Einser und Zweier 12 212 221 221 212.

  • Hallo Dietmar,


    danke für deinen Hinweis. Du hast recht ich verwende Eishockeypucks als Distanzscheiben. Ein Labelschutz ist nicht erforderlich, da die verwendete Badflüssigkeit hervorragend abläuft und mein Motor gerade mal ca. 0,66 Upm macht. Die Label bleiben absolut trocken.


    Ich habe mich gegen die Knosti-Schalen entschieden, da in diesem Forum Nutzer von Deformationen an Platten berichtet haben. Zum anderen glaube ich, dass ein ausreichender Abstand zwischen den Schallplatten sich positiv. auf das Reinigungsergebnis auswirkt, da die Schallplatten sich nicht gegenseitig in der Wirkung des Ultraschalls abschirmen. Ich realisiere in einer 6 l Wanne, Breite ca 15 cm bis zu 4 Schallplatten in einem Abstand von 2,5 cm. Bei weniger Schallplatten würde sich dies vielleicht positiv auf das Reinigungsergebnis auswirken. Dieser Effekt ist ist aber nur schwer zu verifizieren.

    Moin.

    Deformierungen kann ich aus der Praxis nicht bestätigen, das kann aber durchaus von Maschine uu Maschine anders sein.


    Grössere Abstände zwischen den zu reinigenden Platten sind sicher von Vorteil. Daher reinige ich in meinem 12-Liter-Bad auch maximal zwei LPs auf einmal, meistens ist nur eine drin.

    Grössere Abstände realisiere ich durch weitere Distanzstücke z. B. aus Styropor ausgeschnitten. Der Abstand zwischen zwei Knosti-Schalen wäre mir auch zu klein, da hast Du wohl recht.


    Gruss Dietmar

    "Notwendigkeit ist keine Tatsache, sondern eine Interpretation!" (F. N.)