The coolest phonostage ever ;-)

  • Optisch passend zu meinem bestellten Röhrenamp von Line Magnetic, möchte ich mir eine Röhrenvorstufe bauen.


    Bild vom Amp: http://en.lm-audio.com/imageRe…1b2-9cf1-80044044bb8c.jpg


    Die Technik habe ich mir schon ausgedacht und das ist eigentlich für mich auch kein Problem - eher schon das Gehäusedesign, denn ich habe momentan nur einfache Werkzeuge.


    Meine Apparatur soll vom Aussehen prinzipiell so ähnlich wie die im folgenden Bild wirken. Die Designer von LM haben es meiner Meinung nach wirklich drauf. Die bauen Sachen, die sind vom Aussehen her sozusagen noch klassischer als klassisch!


    Jetzt suche ich eine Bezugsquelle wo ich solche altertümlich wirkenden Blechgehäuse vielleicht noch neu kaufen kann. Wunderbar wäre auch noch die passende Lackierung in Hammerschlag grünlich-grau-silberfarben. :)


    Kennt jemand infrage kommende Hersteller oder Lieferanten? Sachdienliche Hinweise... !


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/102048/

  • @movingmagnet


    Danke für den Hinweis. Mit anderen Foren will ich jetzt nicht nochmal anfangen. Hier ins AAA wollte ich eigentlich auch nur nochmal kurz reinschnuppern.


    Die entscheidenden Probleme muss man sowieso immer selber lösen. Ich werde mir schon was zurechtbasteln. :)


    Das war mal eine Retro-Design-Phono von mir (Bild):


    etf05-riaa-1.jpg

  • Ja, Danke bionear, die Designrichtung stimmt. Die Sachen von Thoeress gefallen mir sehr sehr gut!


    Entweder er hat eine gute Bezugsquelle für seine Gehäuse oder es sind Sonderanfertigungen. Ähnliche Gehäuse habe ich inzwischen schon gefunden, weiß aber nicht ob die einzeln lieferbar wären.


    Das Gehäuse für meine Phono müsste halt deutlich kleiner sein. Hammerschlaglack selber gut hinzukriegen, würde meine Möglichkeiten im Moment überfordern. Perfekt wäre es, genau den Farbton von LM zu treffen.

  • Danke Dieter und Felix!


    Felix, die Phonostufe (Dein Link) ist ja auch obercool! Sagenhaft, was Du immer so alles exotisches auftreibst... :thumbup:

    Diese Art der gesprenkelten Lackierung kriege ich selbst ganz gut hin.

  • Gerade noch nachgelesen in der Beschreibung zu de jap. Phonovorstufe. :)

    (Die autom. Übersetzung bringt wieder mal herrliche Beschreibungen hervor, wie so oft aus dem Japanischen)


    ... Dieses Kit enthält keine Vakuumröhre. Wir empfehlen die folgenden 3 Muster.


    (Pflaumenset)

    JJ ECC83S / 12AX7 × 3

    Standardkombination. Attraktivität


    (Bambusset)

    Gold Lion ECC83 / 12AX7  × 3

    SOVTEK 5AR4 × 1 Dem Mitteltonbereich wird ein

    Gefühl von Kraft hinzugefügt:


    (Kiefernset)

    Gold Lion ECC83 / 12AX7  × 2

    Mullard CV4003 / M8136 (12AU7) × 1

    PSVANE WE274B × 1

    ASC X335 2,2 uF [2 Stück] × 1

    Frische + Körperlichkeit + niedriger Schwerpunkt. Außergewöhnlicher Bereich und Obertöne.


    Man muss dazu wissen, dass der in Japan weit verbreitete Shintoismus alles Existierende, auch Gegenstände, als beseelt auffasst.

  • Hallo Jo,

    die hier in Europa üblichen Gehäuse sind Standard 19 Zoll. Davon findest Du auch durch Suchanfrage bei den üblichen Profi- Händlern, also den großen Ketten hier in Deutschland.

    Das Problem mit den individuellen Gehäusen für Verstärker besteht schon seit Jahrzehnten und geht darauf zurück, dass wir uns gewandelt haben zu einer Dienstleistungsgesellschaft und zu Konsumenten im Gegensatz zu anderen Gesellschaften. Hier bastelt nahezu niemand mehr selbst etwas, hier wird nur noch fertig gekauft. Fängt man trotzdem damit an, erhält man auf Anfragen bei kleinen Metallbearteitungsfirmen Anworten wie: Ja, das können wir Ihnen in einer Kleinsereie fertigen, Einzelstücke lohnen sich nicht, da exorbitant teuer. Bedenken Sie die Einstellung der Maschinen etc. pp. Das war vor 20 Jahren bereits so. Ich habe damals dann mal ein Gehäuse bei einem Feinmechanikermeister in Rente anfertigen lassen, dafür könntest Du zwei LM Vorstufen kaufen.

    Stundensätze sind hier exorbitant teuer, es wird nur übrig bleiben ein Standard 19 Zoll Gehäuse oder etwas gebrauchtes abzuändern.

    Die Gesellschaften, in denen asiatische Firmen Dinge herstellen lassen unterscheiden sich ökonomisch von unseren so massiv, dass man dort auch Leute an Handverdrahtung setzen kann, das machen die mit links und zu einem günstigen Preis. Ich nenne nur mal einen renomierten japan. Hersteller, der lässt Kleinserien seiner Gehäuse bauen in guter Qualität, mit Einbrennlackierung und zig Einschlaggewinden, genau nach Mass, mit vielen Zwischenböden, Wänden und Durchbrüchen im Metall (kein Alu!, sondern Stahlblech), so wie er sie braucht. Das alles für einen Spottpreis, warscheinlich in einer Hinterhofwerkstatt. Bedeutet also, er zeichnet einen genauen Plan, gibt 20 Stück davon in Auftrag und die werden exakt so gefertigt wie er sich das vostellt. Und zwar ohne CAD und Computer Programme. Gibts hier überhaupt nicht mehr, die komplette Infrastruktur ist hier kaputt gegangen. Und die kommt auch niemals wieder. De facto ist es so, entweder man greift hier sehr tief in die Tasche, dann geht immer noch alles in sehr guter Qualität. Wenn man auf der günstig- Schiene fahren will, muss man sehr kreativ sein und auch bereit, große Kompromisse einzugehen. Dann geht eigentlich nur das, was man irgendwie bekommen kann, Auswahl ist dann sehr eingeschränkt.

    Leider ist das so in Deutschland, das ist halt die Crux mit einem Hochlohnland wie wir es geworden sind. Hat auch viele Nachteile.

    Bleibt gesund!


    MfG Bernie

    The post was edited 4 times, last by Bernie ().

  • Moin,


    Moin


    die Gehäuseformen und die Hammerschlaglackierung kenne ich von alten Trafogehäusen
    oder Meßgeräten. Die gab es in der DDR bis in die 80er, kenne die Dinger noch aus meiner

    Lehrzeit.

    Vielleicht mal In den Kleinanzeigen nach Trafos oder Meßgeräten suchen.


    Thomas

    Kreativer Output und kreativer Ausschuss liegen gefährlich nah beieinander! :wacko:

  • Hallo.


    Ich finde die Hammond Gehäuse recht gut, die Auswahl ist groß und die Preise noch zivil.

    Eine andere preiswerte Möglichkeit stellt die Economica Reihe von Modushop dar.


    Wenn man tatsächlich was auf Mass bauen wollte für überschaubare Kosten, dann sähe ich da am ehesten was auf Basis von Alu Strangprofilen.


    Gruß,

    Dieter.

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen... ", Colonel Kilgore alias Robert Duvall, aus "Apocalypse Now", Francis Ford Coppola, USA 1979.


    Da LiTe is out 4ever - please stand by! ;)F.A.T. BESTELLTHREAD

  • Leider ist das so in Deutschland, das ist halt die Crux mit einem Hochlohnland wie wir es geworden sind.

    Liegt nicht an Hochlohn, sondern an der Vorschriften-Orgie. Zuviele Juristen, Soziologen, usw und zuwenig Ingenieure.


    Hier darf ja nicht mal einer zu Tode aus eigener Dummheit kommen.


    Empfehlung: Kästen selbstbauen, schön kantig, Hammerschlagfarbe ist doch machbar und die "inneren Werte" zählen.

  • erhält man auf Anfragen bei kleinen Metallbearteitungsfirmen Anworten wie: Ja, das können wir Ihnen in einer Kleinsereie fertigen, Einzelstücke lohnen sich nicht, da exorbitant teuer.

    Ja Bernie, manchmal ist es sogar noch schlimmer. Ich wollte mal bei einem Handwerksbetrieb einen kleinen Beistelltisch zusammenschweißen lassen, den ich 'künstlerisch' selbst entworfen hatte. Die Metallprofile hatte ich schon selbst passgenau zurechtgesägt. Man weigerte sich zunächst den Tisch zusammenzuschweißen, weil man einen Tisch - so nicht - baut. Ich musste die regelrecht beknien, bis sie sich wiederwillig an die Arbeit machten.