Hifi-Low-Boards - DIY - ein Projektbericht

  • Hallo,


    nach den Wandhalterungen für 2 Dreher war ja der Beschluss gefasst worden den Rest des Wohnzimmers/Hörraums passend dazu auszustatten. Es soll mit den Möbeln zur Aufbewahrung der HiFi-Kette losgehen, danach sollen neue Ständer für die LS her und ein neues Plattenregal. Alles in der "Rost-Optik" (siehe Link).


    Es ist mir mit Hilfe eine Freundes gelungen an einen Posten Eichenbretter zu kommen. Sie stammen aus ehemaligen Pferdeställen und sind ca. 4 cm dick. Entsprechend ihrem ehemaligen Einsatzgebiet sind sie nicht schön anzusehen. Das Alter wird auch ca. 50-70 Jahre geschätzt. Die Bretter sind mit irgendetwas eingeschmiert /gestrichen und mit Stroh und Staub bedeckt.


    hifi-board-1 - 16.jpeg


    Anfangs glaubt ich noch ich könnte ihnen mit meinem Freund dem Schwingschleifer zu Leibe rücken, darüber hat sich die Eiche allerding nur totgelacht. Ich musste also aufrüsten.


    hifi-board-1 - 12.jpeg


    Die ersten Ergebnisse konnten sich dann sehen lassen und mit der Oberfräse wurden die Vertiefungen für die Verbindungseisen eingelassen:


    hifi-board-1 - 2.jpeg

    hifi-board-1 - 9.jpeg


    Die Eisen wurden gebohrt, gesenkt und montiert:

    hifi-board-1 - 20.jpeg

    hifi-board-1 - 10.jpeg


    Dann kam die obligatorische Ölung:


    hifi-board-1 - 15.jpeghifi-board-1 - 13.jpeg


    Während ich also fleißig am Holz war, war mein Freund fleißig am Eisen...


    hifi-board-1 - 5.jpeghifi-board-1 - 4.jpeg


    Fortsetzung folgt gleich.

    Lange Tage und angenehme Nächte!


    Sascha

  • Ok - weiter geht es.


    Neue Möbel sollten auch mit neuem Gerät belegt werden. Was für HiFi-Zeugs das ist wird nicht verraten, aber es gibt einen kleinen Spoiler.


    hifi-board-2 - 1 (1).jpeghifi-board-2 - 2 (1).jpeghifi-board-2 - 3 (1).jpeghifi-board-2 - 4 (1).jpeghifi-board-2 - 5 (1).jpeghifi-board-2 - 6.jpeghifi-board-2 - 7.jpeg


    Das war aufwendiger als ich gedacht hatte, daher wird es nur auf einem Regalboden erscheinen.


    Insgesamt müssen 7 Böden hergestellt werden. 5 sind fertig. Mehr, auch zu den Gestellen, dann demnächst hier in diesem Thread. Ich denke das wird was sehr hübsches.


    Bis neulich.

    Lange Tage und angenehme Nächte!


    Sascha

  • Moin Sascha,


    das sieht jetzt schon sehr gut aus und wird sicher ausgezeichnet zu dem Wandboard passen.

    Besonders cool finde ich die Verbindungsstücke für die einzelnen Bretter.

    Mit der Masse an Schrauben sollten die McIntosh`s einen sicheren Stand haben ;). Schade das sie nicht sichtbar sind !


    :thumbup::thumbup::thumbup:

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Sieht super aus. Mit welchem Öl hast du gearbeitet und womit die Holzoberfläche auf den letzten Bildern so schön hinbekommen?


    VG

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Ganz tolles Projekt

    Ich hoffe wir sehen das Endresultat MIT Geräten:)


    Viel Erfolg weiterhin

    Damien

    "Hier muss ich nicht sein, hier möcht`ich nicht mal fehlen"


    Bauer dps3, Bauer Tonarm, Dynavector TeKaitora Rua, Mastersound Compact 300b, Rike Natalja 2, Kondo Übertrager CFz, Trenner & Friedl Phi, Innuos Zen MKIII

  • Ich hoffe wir sehen das Endresultat MIT Geräten:)

    Die Geräte (übrigens C28 und 2255) stehen noch bei Banix - Hanno überholt die gerade komplett.


    Sieht super aus. Mit welchem Öl hast du gearbeitet und womit die Holzoberfläche auf den letzten Bildern so schön hinbekommen?


    VG

    Steffen

    Ich benutze grundsätzlich nur Danish Oil:

    [Blocked Image: https://i.ebayimg.com/images/g/xfEAAOSwJedeg6gs/s-l640.jpg]


    Auf den letzten Bildern ist die Oberfläche noch feucht. Man kann dieses Finish auch durch wiederholtes Ölen erreichen - siehe mein Bericht über die B&W DM2a


    Sieht dann nach einmaligen Ölen trocken so aus:


    hifi-board-3 - 1.jpeg


    Für die HiFi-Boards reicht mir das so, das muss für mich nicht glänzen.

    Die Verbindungsstücke hat zum größten Teil die beste Ehefrau der Welt gebohrt, gesenkt und auch vorgebohrt und geschraubt. Ich finde es toll dass sie mein verrücktes Hobby so unterstütz und sich aktiv beteiligt. Sie geniesst aber auch die Musik :-)

    Lange Tage und angenehme Nächte!


    Sascha

  • Noch Entwicklungen?


    Hubertinus

    Aktuell werden die Eisengestelle mit Schwefelsäure behandelt (damit sie rosten) und teilweise noch geschweißt. Alle 7 Regalböden sind fertig und werden noch auf passende Länge und Breite geschnitten sobald die Gestelle bei mir stehen.


    Der C28 ist gestern fertig geworden steht aber noch bei Hanno. Hier ein Bild:
    c28.jpg

    Lange Tage und angenehme Nächte!


    Sascha

  • Hi Sascha,

    ein schönes Projekt mit tollem Holz !

    Ich hätte allerdings statt der etwas brutalen Stahlträger eine Gratleiste verwendet ,um die Holzstücke gerade zu halten und Risse zu verhindern.

    Es kann sein ,daß das Holz nie eine Trockenkammer gesehen hat ,dann ist da richtig Spannung drin zudem bei 40mm Dicke und weil das Holz seeehr lange draußen verbaut war... Ich hoffe es geht trotzdem gut...

    Viel Spaß weíterhin beim Bauen.

    Beste Grüße, Tobias

  • ....

    Es kann sein ,daß das Holz nie eine Trockenkammer gesehen hat ,dann ist da richtig Spannung drin zudem bei 40mm Dicke und weil das Holz seeehr lange draußen verbaut war... Ich hoffe es geht trotzdem gut...

    Ob das Holz eine Trockenkammer gesehen hat weiß ich auch nicht. Ich weiß nur, dass es ca. 50 Jahre in trockenen Pferdeställen verbaut war. Dann hat die Rennbahn pleite gemacht und mein Freund hat es abgebaut und bei sich auf dem Dachboden gelagert, da lag es jetzt weitere 20 Jahre trocken.


    Dieses Holz solle sich also "ausgetobt" haben ;-)


    Hatte ich irgendwo geschrieben dass das Holz draußen verbaut war? Das war es nicht.

    Lange Tage und angenehme Nächte!


    Sascha

    Edited once, last by EoA ().

  • Hallo Sascha,

    Du hast geschrieben ,daß das Holz in Pferdeställen verbaut war....;)

    Da es ja nun doch lange trocken lag sollte alles hinhauen mit dem Projekt.

    Diese Metallverstärkungen habe ich auch schon mal verwendet-allerdings mit "Langlöchern" für die Schrauben. Eine gute Gratleiste ist allerdings schon deutlich aufwendiger .

    Schöne Grüße, Tobias

  • Hi Tobias,

    ja Gratleisten wären allerdings viel aufwendiger gewesen, wo doch die beste Ehefrau der Welt so nett war mir die Flacheisen zu bohren und zu senken - war diese Methode alternativlos.


    Pferdeställe auf einer Rennbahn sind i.d.R. sehr trocken :-)

    Lange Tage und angenehme Nächte!


    Sascha

  • Chapeau und herzlichen Glückwunsch zu der tollen Arbeit


    Viel Spaß beim natürlich jetzt NOCH besseren 😙 hören


    Gruss

    Damien

    "Hier muss ich nicht sein, hier möcht`ich nicht mal fehlen"


    Bauer dps3, Bauer Tonarm, Dynavector TeKaitora Rua, Mastersound Compact 300b, Rike Natalja 2, Kondo Übertrager CFz, Trenner & Friedl Phi, Innuos Zen MKIII