derenville antriebe für plattenspieler das nonplusultra?

  • Das hatte ich ganz am Anfang auch vor mit dem langen Flachriemen.

    20201125_062802.jpg


    Es war auch schon alles vorbereitet, ich hätte das über den Original Ausleger vom 9 Zoll Tonarm problemlos realisiert, Platz ist genug.

    20201125_061712.jpg


    Nach Rücksprache mit Rainer habe ich das Projekt abgebrochen und bin auf einen kürzeren Flachriemen gewechselt.

    20201125_064014.jpg


    Das 300 Hz Stroboskob steht wie festgenagelt, mit der Umlenkrolle könnte man nochmal testen. Ob ich mich mit der Optik anfreunden kann ?

    Zum Anderen, die Verbindung Außenwelt- Ohr- Gehirn ist auch nicht mehr ganz taufrisch..;)


    Gruß Diet.

  • Moin,


    so, mit Angelschnur (geflochten, 0,28mm Durchmesser) getestet.

    Geht.....aber...kommt nicht an den A23 Faden ran.


    Die Schnur ist nicht dehnbar und macht den Klang ein wenig "nüchterner" "kühler".

    Habe die Knorr Prandell heute auch nochmal bestellt....mal gucken was noch so geht

    habe altes Zeug am laufen...

  • Hallo Karsten,

    Verwendest Du den superelastischen Prym Strick-elastic, diesen in 12-20 Touren gewickelt?

    Damit habe ich gute Erfahrungen. Um den Teller ganz leicht gespannt aufwickeln, so dass es gerade noch haften bleibt und nicht runterrutscht. Dann den ganzen Bündel recht gut spannen.


    Aber ruhig auch mal einen 0,2-0,3mm Angeschlnur (damyl, also monofil!) probieren.


    Wahrscheinlich geht aber ein gut haftender Flachriemen mit dem Rainer-Motor noch besser.
    Oder von Sperling.

    Oder den Dyneema probieren.


    Oder: jemand hat mal einen Flachriemen aus Aramidfasern, die kreuzförmig (X) gewebt und somit kaum oder gar nicht dehnbar ist, empfohlen, alles mit einer Silikonoberfläche für minimales Losbrechmoment, aber gute Haftung und Laufruhe.

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Hi Balazs,


    Prym Strick-elastic sagt mir nix...


    Flachriemen ist bestellt.....alles andere muss ich gucken :-)

    VG

    Karsten


    ps. Wenn die ganze Sche.. mit C19 vorbei ist planen wir unser Treffen neu

    habe altes Zeug am laufen...

  • ..


    Oder: jemand hat mal einen Flachriemen aus Aramidfasern, die kreuzförmig (X) gewebt und somit kaum oder gar nicht dehnbar ist, empfohlen, alles mit einer Silikonoberfläche für minimales Losbrechmoment, aber gute Haftung und Laufruhe.

    so sieht der Micro Seiki SF-1 Nachbau aus Japan aus.

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • ........Oder: jemand hat mal einen Flachriemen aus Aramidfasern, die kreuzförmig (X) gewebt und somit kaum oder gar nicht dehnbar ist, empfohlen, alles mit einer Silikonoberfläche für minimales Losbrechmoment, aber gute Haftung und Laufruhe.

    Tach Balazs,


    hast Du dazu mal einen Link?


    Tüsss

    Lothar

    ....schwarze Scheiben und braune Schenkel reichen mir, um viel Spaß zu haben:love:

    ....LASST MICH! Ich muss mich da jetzt rein steigern.

    Es war mir ein Vergnügen.

  • so sieht der Micro Seiki SF-1 Nachbau aus Japan aus.

    Gruss
    Juergen

    Jürgen, den habe ich seit einiger Zeit in Betrieb! Sehr gut bis dahin. Das was Balazs schrieb, ließt sich für mich etwas anders.


    Tüsss

    Lothar

    ....schwarze Scheiben und braune Schenkel reichen mir, um viel Spaß zu haben:love:

    ....LASST MICH! Ich muss mich da jetzt rein steigern.

    Es war mir ein Vergnügen.

  • Jürgen, den habe ich seit einiger Zeit in Betrieb! Sehr gut bis dahin. Das was Balazs schrieb, ließt sich für mich etwas anders.


    Tüsss

    Lothar

    inwiefern anders?
    verkreuzt gewebte Aramid Fasern, die beschichtet sind.
    Zumindest so bei meinem Riemen.

    (der zumindest optisch dem aktuellen TechDAS Riemen gleich kommt)


    Habe ich das was überlesen?

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Dann probiere es doch aus.

    Oder soll Balazs Dir erst sagen wie du es klanglich finden sollst? 😉

    Grüße,
    Jonas


    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß, ob sie authentisch sind." -Abraham Lincoln-

  • Er soll einfach seine Erfahrungen mitteilen, Jonas. Wenn er es natürlich nicht möchte, auch gut. Ich benutze den ursprünglichen Verdier-Faden und kann seine Ein- oder besser Abschätzung überhaupt nicht teilen. Und damit bin ich nicht alleine.

    Freundlichst
    Karl

  • Dann bleibt eben nur das selber Ausprobieren. Gerade bei Unterschieden, die jetzt eher im Detailbereich liegen (im Vgl. zum Wechsel eines Verstärkers, Lautsprechers gesehen), kommt man da wohl nicht drum, herum.

    Selbiges habe ich gestern wieder gemerkt, als ich mit einem Freund verschiedene Gerätefüße getestet habe. Wir waren nicht immer einer Meinung, was uns besser gefiel.

    Grüße,
    Jonas


    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß, ob sie authentisch sind." -Abraham Lincoln-

  • Die Formulierung "ursprünglich" ist natürlich verfänglich und weckt geradezu notwendigerweise schlafende Hunde.


    Gemeint ist der Faden, welcher in der auf Verdiers (alter) Homepage verlinkten BDA genannt wird: http://jcverdier.me.pagesperso-orange.fr/nouvellepage2.htm


    Was auch immer da ursprünglich ist oder nicht. Jedenfalls ist das Karl Tubes sein Bezug. Ich benutze den Faden auch seit Jahren.

    Viele Grüsse,
    Mario


    Silence deep as Sound

  • Die Formulierung "ursprünglich" ist natürlich verfänglich

    Hallo Mario,


    natürlich, man darf nicht vergessen, meine PV stammt von Keith Aschenbrenner und wurde in den 1980er Jahren dort gekauft. Im Laufe der Zeit, wurden jedoch immer wieder mal Faden-Wechsel vorgenommen. Mir ist der bei Verdier abgebildete Faden nicht bekannt.


    Viele Grüße

    Reinhard